Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Applikation von AM Vortrag Caritas-Haus,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Applikation von AM Vortrag Caritas-Haus,"—  Präsentation transkript:

1 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Applikation von AM Vortrag Caritas-Haus, Altenpflege Koblenz-Arenberg,

2 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Die Lagerung von Arzneimitteln Raumtemperatur Luftfeuchtigkeit Sauberkeit und Hygiene Kühlmöglichkeit Übersichtlichkeit First-in-first-out-Prinzip kein Zugang für Unbefugte (abschließbar)

3 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Lagertemperaturen Raumtemperatur: 15 bis 25°C Kalt: 8 bis 15 °C Arzneimittelkühlschrank 2 bis 8 °C (Dokumentation) Minimal-Maximal-Thermometer Ebenfalls bewohnerbezogene Lagerung

4 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Spezieller Schrank Diebstahlsicher Dokumentation Lagerung von Betäubungsmitteln

5 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Bewohnerbezogene Lagerung Dokumentation: Bewohner: Name, Geburtsdatum, Krankenversicherung Adressdaten von Arzt und Apotheke Auflistung aller Medikamente, u.a. inklusive Darreichungsform, Packungsgröße, Ärztliche Gebrauchsanweisung mit Datum Datum der letzten Verschreibung (- änderung) Protokoll mit Namenszeichen des Bereitstellens

6 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Haltbarkeitsdaten beachten rechtzeitig nachbestellen Aufbrauchfristen berücksichtigen z. B.: - Unkonservierte Augentropfen1 Tag - Konservierte Augentropfen4 Wo - Wasserfreie Salben1 Jahr - Wasserhaltige Cremes 3-6 Mon - Tropfen / Säfte: Herstelleranweisungen und Liste! WICHTIG: Bei Anbruch End-Datum auf Packung schreiben! Haltbarkeit und Aufbrauchfristen

7 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln nicht mehr benötigte Arzneimittel an Apotheke verfallene Arzneimittel Entsorgen oder an die Apotheke Altarzneimittel

8 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Bereitstellen der Arzneimittel Handschuhe wegen Hygiene und Allergiegefahr Zeitnahes Bereitstellen wasseranziehende Arzneimittel wie Brausetabletten, Schmelztabletten etc. nur im Blister bereit stellen Regelmäßiges Reinigen der Dispenser

9 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Tabletten teilen Achtung: nicht alle Tabletten sind teilbar! Nur Tabletten mit Bruchkerbe teilen Tablettenteiler verwenden Geteilte Tabletten sorgfältig lagern siehe: Gelbe Liste!

10 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Tabletten mörsern Patienten mit Schluckstörungen / Sondenpatienten Zermörsern nur im Einzelfall

11 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Tabletten mörsern Patienten mit Schluckstörungen / Sondenpatienten Zermörsern nur im Einzelfall bei kleinen Tabletten für das Zermörsern etwas Milchzucker beigeben Häufig zerstört Zermörsern die Wirkungsweise, z. B. bei magensaftresistenten Zubereitungen Deshalb: Nachschlagen in Broschüre oder Benutzer: ravati / Paßwort: rotlist Infos unter: Peroralia, Sonde u. Ernährung

12 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln und Bedarfsmedikation Beispiele für problematische AM, die nicht zermörsert werden dürfen ArzneimittelGrund PrazoleSäurelabil im Magen Diblocin PPRetard-Kinetik L-Dopa DepotRetard-Kinetik Voltaren-ResinatBindung an Colestyramin Aspirin protectReizwirkung auf Magen Azulfidine Säurelabil im Magen ValproinsäureSäurelabil im Magen

13 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Patienten mit Schluckstörungen / Sondenpatienten Grundregeln: - möglichst oralen Weg bevorzugen - flüssige Arzneimittel vorziehen - verschiedene AM getrennt zerkleinern bzw. lösen und verabreichen - ob eine Zerkleinerung erlaubt ist erfahren Sie in der Apotheke - vor und nach AM-Gaben mit 15-20ml Wasser (Kdr ml) spülen - AM nie direkt in die Sondennahrung geben - Zeitabstände zur Nahrung und Wechselwirkungen mit der Nahrung beachten

14 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Essen beachten Nahrung kann die Aufnahme von Arzneimitteln erheblich beeinflussen! Prinzipiell darauf achten, wann ein Arzneimittel gegeben werden soll 1. Vor dem Essen = nüchtern: min. VOR dem Essen 2. Zum Essen: mit den ersten Bissen 3. Nach dem Essen: innerhalb von 1 h nach dem Essen

15 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln und Bedarfsmedikation Problematische AM, die nicht zum Essen appliziert werden dürfen sondern unbedingt nüchtern (30 min. vor dem Essen) zu geben sind ArzneimittelGrundArzneimittelGrund L-DopaKonkurrenz mit Aminosäuren aus den Eiweißen der Nahrung um die Aufnahme Eisenpräparate Mit Nahrung Fällung als unlösliches Eisensalz L-Thyroxin Bindet an Lebensmittel und wird nicht resorbiert Calciumpräparate Mit Nahrung Fällung als unlösliches Calciumsalz Antibiotika vom Typ Tetracycline, Chinolone Amoxicillin Binden an mehrwertige Kationen aus der Nahrung zu schlecht resorbierbaren Komplexen MCP = Metoclopramid Antiemetischer und Prokinetischer Effekt Bisphosphonate bei Osteoporose Binden an mehrwertige Kationen aus der Nahrung zu schlecht resorbierbaren Komplexen Magensaftresistente AM Durch die Nahrung wird der pH-Wert weniger sauer: Umhüllung löst sich im Magen auf!

16 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln mit aufgerichtetem Oberkörper schlucken großes Glas Wasser keinen Tee, Kaffee, Milch oder andere Getränke Besonderheiten bei Tabletten / Kapseln

17 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Grundregeln für die Applikation von Peroralia: Retardierte und magensaftresistente AM nicht zermörsern (z.B. retard, depot, long ) Magensaftresistente AM grundsätzlich nüchtern 30 min vor Essen! (Ausnahme: Pankreas-Enzyme) Retard-AM grundsätzlich nach dem Essen Bei fraglichen AM immer im Buch nachsehen oder Arzt/Apotheke anrufen

18 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln unmittelbar vor dem Einnehmen auflösen viele Wirkstoffe verändern sich, wenn sie lange in Wasser gelöst herumstehen nur Wasser zum Auflösen nehmen, andere Getränke ungeeignet Besonderheiten bei Brausetabletten

19 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Suspensionssäfte: Vor Gebrauch schütteln Wirkstoffpartikel setzten sich bei längerem Stehen ab Antibiotikasäfte (Trockensäfte) nach der Zubereitung unter Umständen im Kühlschrank lagern Liste beachten! Dosierlöffel, Pipetten, die den Medikamenten beiliegen, dienen zur korrekten Dosierung speziell dieses Arzneimittels Tropfen: Rand-Tropfer Zentral-Tropfer Besonderheiten bei flüssigen Arzneiformen

20 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln vor Anwendung in der Hand auf Körpertemperatur anwärmen Ohrentropfen: Kopf nach Einträufeln ca. 3 Minuten auf Seite gedreht lassen keine Watte in den Gehörgang falls mehrere Augentropfen verordnet sind, ca. 15 Minuten Abstand zwischen der Applikation Nasensprays einfacher zu geben als Nasentropfen Besonderheiten bei Augen-, Nasen-, Ohren-Tropfen

21 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Pflaster nur zerschneiden, wenn im Beipackzettel angegeben Hautstelle regelmäßig wechseln Haut muss fettfrei, unversehrt und möglichst unbehaart sein Haare mit einer Schere entfernen, durch Rasur Mikroverletzungen der Haut Pflaster mit Wuchsrichtung der Haare entfernen Besonderheiten bei Wirkstoffpflastern (TTS)

22 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln treibgashaltige Sprays und Pulverinhalatoren für ältere Personen meist treibgashaltige Sprays besser Spacer verwenden (bei Treibgas-Inhalatoren!) entfällt Atem-Sprühstoß-Koordination Cortison ist oft Therapiebasis, deshalb regelmäßige Anwendung nach der Anwendung des Cortisonsprays Essen und Mund ausspülen wegen Soor- und Heiserkeits-Gefahr Besonderheiten bei Asthmasprays

23 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Applikation meist mit dem Pen Angebrochene Pens / Patronen IMMER bei Raumtemperatur lagern niemals kalte Lösungen spritzen!! vor Gebrauch den Pen langsam hin- und herrollen, damit Insulin gleichmäßig durchmischt ist Spritzrhythmus beachten regelmäßig Einstichstelle wechseln Nadel mind. 1x / Tag wechseln!!! Nadel-Länge beachten Nadel bei der Applikation mind. 5 s in Haut lassen! Besonderheiten bei Insulin

24 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Tuben und Spender einfach zu handhaben Kruken: Entnahme der Salbe mit Spatel speziell verordnete Rezepturen zum Teil nicht konserviert Aufbrauchfristen beachten Besonderheiten bei Salben / Cremes

25 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Wenn das Zäpfchen im ganzen Körper wirken soll: Falsch herum einführen! (vorher mit Wasser naß machen) Ausnahme: Hämorriden! Besonderheiten bei Zäpfchen

26 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Handschuhe tragen - beim Bereitstellen - beim Verabreichen Achtung: Zytostatika sind aggressive Wirkstoffe Besonderheiten bei Zytostatika

27 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Arzneimittelsicherheit und unerwünschte Arzneimittelwirkungen Unerwünschte Arzneimittelwirkungen häufig bei älteren Patienten multimorbiden Patienten Im Alter Veränderungen im Stoffwechsel und somit beim Abbau von Arzneimitteln Eine gute vertragene Therapie kann im Laufe der Zeit Probleme machen Rücksprache mit Arzt: evt. Dosis anpassen, Therapie verändern

28 Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Wechselwirkungen und Bedarfsmedikation Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln v.a. mit Bedarfsmedikation! Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Nahrungsmitteln, z.B. - Grapefruitsaft - Tee - Kaffee - Milch - Rauch! (v.a. Theophyllin)


Herunterladen ppt "Festung-Apotheke, Niederberg-Apotheke, Sonnen-Apotheke Referent: Dr. Alexander Ravati Applikation von Arzneimitteln Applikation von AM Vortrag Caritas-Haus,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen