Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8, 36.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8, 36."—  Präsentation transkript:

1 Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8, 36

2 Herr und Sieger über Sünde und Krankheit (Lukas 5, 16ff) Herr über den Sabbat (Lukas 6,1ff) Herr über die Naturgewalten (Lukas 8,22-25) Herr über die bösen Mächte (Lukas 8, 26-39)

3 Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8, 36

4 Jesus s ss schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

5 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

6 I. Das Böse will dich erniedrigen 26 Und sie fuhren in das Gebiet der Gadarener, das Galiläa gegenüberliegt. - Jesus geht zu den Heiden. - Jesus ist für alle gekommen. - Jesus hat eine Bedeutung für alle Menschen.

7 I. Das Böse will dich erniedrigen 27 Und als er ans Land gestiegen war, kam ihm ein Besessener aus der Stadt entgegen, der seit langer Zeit Dämonen hatte und keine Kleider mehr trug und sich auch in keinem Haus aufhielt, sondern in den Gräbern. Das Kennzeichen der Besessenheit ist, dass jemand keinen eigenen Willen mehr entwickeln kann und willenloses Werkzeug der dämonischen Kräfte wird, gewissermaßen als »Besitz« des Bösen existiert (Maier 1995, 376).

8 I. Das Böse will dich erniedrigen 27 Und als er ans Land gestiegen war, kam ihm ein Besessener aus der Stadt entgegen, der seit langer Zeit Dämonen hatte und keine Kleider mehr trug und sich auch in keinem Haus aufhielt, sondern in den Gräbern. Jedoch gilt es festzuhalten: Nicht jede Besessenheit ist zugleich eine psychische Krankheit, und nicht jede psychische Krankheit ist zugleich eine Besessenheit (Maier 1995, 378).

9 I. Das Böse will dich erniedrigen 27 Und als er ans Land gestiegen war, kam ihm ein Besessener aus der Stadt entgegen, der seit langer Zeit Dämonen hatte und keine Kleider mehr trug und sich auch in keinem Haus aufhielt, sondern in den Gräbern. Wichtig ist auch: In der Bibel wird von keinem Christ berichtet, der von einem Dämon besessen ist.

10 I. Das Böse will dich erniedrigen 27 Und als er ans Land gestiegen war, kam ihm ein Besessener aus der Stadt entgegen, der seit langer Zeit Dämonen hatte und keine Kleider mehr trug und sich auch in keinem Haus aufhielt, sondern in den Gräbern. Zerstörung der Sexualität

11 I. Das Böse will dich erniedrigen 27 Und als er ans Land gestiegen war, kam ihm ein Besessener aus der Stadt entgegen, der seit langer Zeit Dämonen hatte und keine Kleider mehr trug und sich auch in keinem Haus aufhielt, sondern in den Gräbern.

12 I. Das Böse will dich erniedrigen 27 Und als er ans Land gestiegen war, kam ihm ein Besessener aus der Stadt entgegen, der seit langer Zeit Dämonen hatte und keine Kleider mehr trug und sich auch in keinem Haus aufhielt, sondern in den Gräbern. Ein Zeichen der Todessehnsucht

13 I. Das Böse will dich erniedrigen Wenn ein böser Geist einen Menschen verlassen hat, zieht er durch öde Gegenden und sucht einen Ruheplatz, findet aber keinen. Dann sagt er sich: Ich will wieder in mein Haus gehen, das ich verlassen habe. Lukas 11, 24

14 I. Das Böse will dich erniedrigen Er kehrt zurück und findet das Haus sauber und aufgeräumt. Lukas 11, 25

15 I. Das Böse will dich erniedrigen Daraufhin geht er und holt sieben andere Geister, die noch schlimmer sind als er selbst, und sie ziehen in das Haus ein und wohnen dort. So ist dieser Mensch am Ende schlimmer dran als am Anfang. Lukas 11, 26

16 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

17 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

18 II. Jesus holt sich aus der Erniedrigung heraus Es gibt in dieser Begegnung drei sehr interessante Punkte: Die Dämonen wussten genau mit wem sie es zu tun hatten. Die Dämonen wussten, dass ihre Tage gezählt waren. Die Dämonen machten nicht einmal den Versuch, Jesus anzugreifen.

19 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 28 Als er aber Jesus sah, schrie er, warf sich vor ihm nieder und sprach mit lauter Stimme: Was habe ich mit dir zu tun, Jesus, du Sohn Gottes, des Höchsten? Ich bitte dich, quäle mich nicht! Schreien Niederwerfen Furcht vor Jesus Die scheinbar mächtigen Dämonen unterwerfen sich augenblicklich Jesus.

20 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 29 Denn Er hatte dem unreinen Geist geboten, von dem Menschen auszufahren; denn der hatte ihn schon lange Zeit in seiner Gewalt, und man hatte ihn mit Ketten gebunden und mit Fußfesseln verwahrt, aber er zerriss die Fesseln und wurde von dem Dämon in die Einöde getrieben. Alle menschlichen Methoden, Bemühungen frei zu werden, versagen.

21 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 29 Denn Er hatte dem unreinen Geist geboten, von dem Menschen auszufahren; denn der hatte ihn schon lange Zeit in seiner Gewalt, und man hatte ihn mit Ketten gebunden und mit Fußfesseln verwahrt, aber er zerriss die Fesseln und wurde von dem Dämon in die Einöde getrieben. Jesus Nur mit Jesus kommst du weiter!!!

22 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 30 Jesus aber fragte ihn und sprach: Wie heißt du? Er sprach: Legion! Denn viele Dämonen waren in ihn gefahren. Eine römische »Legion« umfasste ca Mann.

23 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 31 Und er bat ihn, er möge ihnen nicht befehlen, in den Abgrund zu fahren. Der Abgrund ist eine Bezeichnung für das Endgericht.

24 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 32 Es war aber dort eine große Schweineherde an dem Berg zur Weide, und sie baten ihn, dass er ihnen erlaube, in jene zu fahren. Und er erlaubte es ihnen.

25 II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus 33 Da fuhren die Dämonen von dem Menschen aus und fuhren in die Schweine, und die Herde stürzte sich den Abhang hinunter in den See und ertrank. Weiter ist zu bedenken, dass die Heilung eines Menschen in Gottes Augen kostbarer ist als das Leben von 2000 Tieren (Maier 1995, 381).

26 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

27 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

28 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

29 III. Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben. 34 Als aber die Hirten sahen, was geschehen war, flohen sie und gingen hin und verkündeten es in der Stadt und auf dem Land. Die Hirten sind aufgescheucht.

30 III. Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben. 35 Da gingen sie hinaus, um zu sehen, was geschehen war, und kamen zu Jesus und fanden den Menschen, von dem die Dämonen ausgefahren waren, bekleidet und vernünftig zu den Füßen Jesu sitzen, und sie fürchteten sich. Vor was fürchten sich die Menschen? Vielleicht vor weiterem Besitzverlust?

31 III. Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben. 36 Die aber, welche es gesehen hatten, erzählten ihnen auch, wie der Besessene gerettet worden war.

32 III. Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben. 37 Da bat ihn die ganze Volksmenge aus der umliegenden Gegend der Gadarener, von ihnen wegzugehen; denn es hatte sie eine große Furcht ergriffen. Er aber stieg in das Schiff und kehrte zurück. Der Preis ist zu hoch. Ihnen ist wichtiger, dass Jesus sie in Ruhe lässt.

33 III. Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben. 37 Da bat ihn die ganze Volksmenge aus der umliegenden Gegend der Gadarener, von ihnen wegzugehen; denn es hatte sie eine große Furcht ergriffen. Er aber stieg in das Schiff und kehrte zurück. Unsere Geschichte endet also tragisch. Sie findet nur teilweise ein Happy-End. Gergesa hat sich gegen Jesus entschieden. Ein abreisender Jesus war ihnen wichtiger als ein ankommender oder wiederkommender (Maier 1995, 383).

34 III. Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben. 38 Der Mann aber, von dem die Dämonen ausgefahren waren, bat ihn, dass er bei ihm bleiben dürfe. Aber Jesus entließ ihn und sprach: 39 Kehre zurück in dein Haus und erzähle, was Gott dir Großes getan hat! Und er ging und verkündigte in der ganzen Stadt, was Jesus ihm Großes getan hatte. Darf Jesus Christus dein Leben verändern? Darf er hinein reden oder schickst du ihn fort?

35 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

36 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

37 schenkt Jesus schenkt wahre Lebensqualität I. Das Böse will dich erniedrigen II. Jesus holt dich aus der Erniedrigung heraus III.Die Qual der Wahl: erniedrigt oder erhöht leben

38 Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8, 36

39 Ein Christ sollte so einen Wegweiser darstellen.

40 Die wichtigste Lehre vom Teufel ist die, dass er durch Jesus Christus besiegt wurde. Emil Brunner, Theologe Emil Brunner, Theologe


Herunterladen ppt "Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8, 36."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen