Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SQL - Structured Query Language AIFB SS 2001 1 2.2 Definition eines Datenbankschemas (SQL-DDL) Übersicht: SQL-DDL (vereinfacht) Anweisungen Bedeutung CREATESCHEMA.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SQL - Structured Query Language AIFB SS 2001 1 2.2 Definition eines Datenbankschemas (SQL-DDL) Übersicht: SQL-DDL (vereinfacht) Anweisungen Bedeutung CREATESCHEMA."—  Präsentation transkript:

1 SQL - Structured Query Language AIFB SS Definition eines Datenbankschemas (SQL-DDL) Übersicht: SQL-DDL (vereinfacht) Anweisungen Bedeutung CREATESCHEMA Anlegen eines Datenbankschemas DROPSCHEMA Löschen eines Schemas Anweisungen Bedeutung CREATEINDEX Indexe für Zugriff über Attribute DROPINDEX Löschen eines Index Datenbank: Menge von Basistabellen Benutzersichten: Views CREATETABLE Definition einer Basistabelle ALTERTABLE Ändern einer Basistabelle (Hinzufügen von Attributen) DROPTABLE Löschen einer Basistabelle CREATEDOMAIN benutzerdefinierte Domain anlegen DROPDOMAIN benutzerdefinierte Domain löschen CREATEVIEW Bilden einer Sicht aus Basistabellen DROPVIEW Löschen einer Sicht

2 SQL - Structured Query Language AIFB SS Definition von Basistabellen Spaltendefinition: column-definition: column-name {data-type | domain-name} [column-constraint …] column-constraint: NOT NULL | UNIQUE | PRIMARY KEY | reference-constraint reference-constraint: REFERENCES table-name [(reference-column)] Constraints über mehrere Attribute: (table-constraint) UNIQUE (column-list) PRIMARY KEY (column-list) FOREIGN KEY (referencing-columns) REFERENCES table-name [(column-list)] Definition einer Relation: CREATE TABLE base-table-name ({column-definition | table-constraint} …); definiert einen Relationstyp und legt gleichzeitig eine entsprechende Relation (Instanz) an (Schema einer Relation). SQL kennt nicht den benannten Relationstyp

3 SQL - Structured Query Language AIFB SS (1/2) Datentypen und benutzerdefinierte Domänen(1/2) SQL bietet folgende (Basis-)Datentypen: (Auswahl) BeschreibungDatentypKurzform Zeichen(ketten): Ein einzelnes Zeichen CHARACTER CHAR Kette fester Länge CHARACTER (n) CHAR (n) ) Kette variabler Länge CHARACTER VARYING (n) VARCHAR (n) *) n=integer, p, s ebenso. Bit-Datentyp: Ein Bit BIT Bitfolge fester Länge BIT (n) Bitfolge variabler Länge BIT VARYING (n) Exakte Zahlen: mit Nachkommastellen DECIMAL [(p,[,s])] DEC(p,s) dto. NUMERIC [(p,[,s])] Ganzzahl INTEGER INT kleine Ganzzahl SMALLINT Gleitkommazahlen: hohe Genauigkeit DOUBLE PRECISION benutzerdefinierte Gen. FLOAT (n) geringere Genauigkeit REAL

4 SQL - Structured Query Language AIFB SS (2/2) Datentypen und benutzerdefinierte Domänen(2/2) BeschreibungDatentypKurzform Zeit, Datum, Zeitintervall: Datum (y,m,d) DATE Zeitpunkt (h,min,sec) TIME Zeitpunkt (y,m,d,h, min, sec) TIMESTAMP Zeitintervall INTERVAL f INTERVAL sf to ef f, sf, ef {YEAR, MONTH, DAY, HOUR, MINUTE, SECOND} (sf>ef) In SQL können benutzerdefinierte Datentypen als Einschränkung der vorgegebenen Datentypen definiert werden. Beispiel 2-1: Prozentangaben sind Gleitkommawerte zwischen 0 und 100. CREATE DOMAIN ProzentAngabe AS REAL CONSTRAINT ProzAngabeConstraint CHECK ( VALUE >= 0.0 AND VALUE <= 100.0);


Herunterladen ppt "SQL - Structured Query Language AIFB SS 2001 1 2.2 Definition eines Datenbankschemas (SQL-DDL) Übersicht: SQL-DDL (vereinfacht) Anweisungen Bedeutung CREATESCHEMA."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen