Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Psychologie Altersheterogenität in der universitären (Fern)Lehre Prof. Dr. Stefan Stürmer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Psychologie Altersheterogenität in der universitären (Fern)Lehre Prof. Dr. Stefan Stürmer."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Psychologie Altersheterogenität in der universitären (Fern)Lehre Prof. Dr. Stefan Stürmer

2 Institut für Psychologie Folie 2 Überblick 1.Fakten und Trends 2.Das Diversity-Inclusion Projekt der FeU 3.Mediengestützte Unterstützungssysteme 4.Fazit

3 Institut für Psychologie Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2012)

4 Institut für Psychologie Folie 4 Gründe für zunehmende Altersheterogenität 1.Veränderung der Familienstruktur. 2.Veränderungen der Arbeitswelt. 3.Veränderungen des Bildungssystems. 4.Veränderungen der Altersstruktur des Gesellschaft.

5 Institut für Psychologie Geschlecht 54 % männliche Studierende 46 % weibliche Studierende Berufstätigkeit Ca. 80% sind berufstätig Alter 7,7 % sind zwischen 18 und 24 Jahre alt 76,8 % sind zwischen 25 und 45 Jahre alt 13,5 % sind zwischen 46 und 59 Jahre alt 1,8 % sind über 60 Jahre alt Bildungshintergrund 35 % haben bereits einen ersten Hochschulabschluss 10,9 % sind beruflich qualifiziert Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 5 Diversität der FeU Studierenden

6 Institut für Psychologie

7 Folie 7 Diversity Inclusion in der mediengestützten Fernlehre 1.Design, Implementierung und Evaluierung von systematischen Strategien zur Gestaltung von Diversität in der Fernlehre 2.Nachhaltiger Aufbau eines Forschungs- schwerpunkts Mediengestütztes LLL und Diversität

8 Institut für Psychologie Projektdaten DrittmittelgeberMinisterium f. Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW Budget EUR Förderzeitraum2012 – 2014 Team1 Hochschullehrer 3 Post-Docs 2 DoktorandInnen

9 Institut für Psychologie Aufrechterhaltung der Studien- motivation Erfolgreiche Orientierung und Selbstorganisation Eingang finden in das Studiensystem Effektives Prüfungs- und Stressmanagement Erfolgreiches Studium Strukturelle Barrieren oder mangelnde Ressourcen verhindern Einschreibung Überforderung durch mangelnde individuelle oder soziale Ressourcen Negative Ist-Soll- Diskrepanzen, geringe Identifikation Überforderung durch mangelnde individuelle oder soziale Ressourcen bei m Anforderungsmanagement Vier-Stufen zum erfolgreichen Studium

10 Institut für Psychologie Folie 10 Welche Rolle spielt Diversity für … 1.Studienaufnahme? 2.Studienerfolg?

11 Institut für Psychologie

12 Antizipierte Passung zur FeU Subjektive Wichtigkeit Diversität Antizipierter Respekt Antizipierter Stolz.20**.33**.36**.24**.10**.17**.08*.36** R² (Passung) =.44**, N = 1028 Subjektive Wichtigkeit Qualifikation

13 Institut für Psychologie Folie 13 Prädiktoren des Studienerfolgs im Fernstudium 1.Soziodemographische Charakteristika, psychologische Merkmale und individuelles Verhalten 2.Institutionelle Lehr- und Lernbedingungen 3.Kritische Ereignisse

14 Institut für Psychologie Primäre Untersuchungsziele Vorhersage von Studienerfolg auf der Grundlage von 1. diversitätsstiftenden Charakteristika, 2. individuellen Motiven, 3. und deren Interaktionen. Datenbasis Ehemaligen-Befragungen der FernUniversität Hagen ( ) mit N Absolvent/innen = 2393, N Abbrecher/innen = Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 14 Sekundäranalysen der Absolventen und Exmatrikuliertenbefragungen FeU

15 Institut für Psychologie Methode Stichprobengenerierung 1.Suche nach statistischen Zwillingen (Propensity Score Matching) in Bezug auf theoretisch relevante Kriterien: a. Fakultätszugehörigkeit, b. angestrebter Abschluss, c. Art der Hochschulzugangsberechtigung, d. vorherigem Bildungsstand. 2.Analysestichprobe N Absolvent/innen = 789, N Abbrecher/innen = Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 15

16 Institut für Psychologie Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 16 BlockPrädiktorenModel 1Model 2Model 3 GruppeWeiblich-.24* -.36**.71 Älter 1.05*** 1.10***-.52 Eltern.36**.33**-.67 Migrationsstatus.70***.72*** 2.51* Berufstätig-.25*-.28*-1.34 ZieleBerufliche Weiterqualifikation.25***.33* Persönliche Entwicklung.39***.24 Gruppe*ZieleWeiblich * Berufliche Weiterqualifikation-.20 Weiblich * Persönliche Entwicklung-.09 Älter * Berufliche Weiterqualifikation-.29 Älter * Persönliche Entwicklung.62* Eltern * Berufliche Weiterqualifikation.16 Eltern * Persönliche Entwicklung.12 Migrant * Berufliche Weiterqualifikation-.26 Migrant * Persönliche Entwicklung-.23 Berufstätig * Berufliche Weiterqualifikation.04 Berufstätig * Persönliche Entwicklung.23 MODEL FITNagelkerkes R² Klassifikationsgenauigkeit59%63% p <.15. * p <.05. ** p <.01. *** p <.001.

17 Institut für Psychologie Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 17

18 Institut für Psychologie Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 18

19 Institut für Psychologie Von Hippel, C., Kalokerinos, E. K., Henry, J. D. (in press). Stereotype threat among older employees: Relationship with job attitude and turnover intentions. Psychology and Aging Institut für Psychologie – Lehrgebiet Sozialpsychologie Folie 19 Altersheterogenität und Bedrohung durch Stereotype

20 Institut für Psychologie Aus: von Hippel et al. (in press)

21 Institut für Psychologie Online- Motivations- Monitor Online- Motivations- Monitor Virtuelles Study- Buddy Programm Virtuelles Study- Buddy Programm Online- Stress- impfungs- training Online- Stress- impfungs- training SelbstregulationSoziale Einbindung Commitment

22 Institut für Psychologie Folie 22 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Institut für Psychologie Altersheterogenität in der universitären (Fern)Lehre Prof. Dr. Stefan Stürmer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen