Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

26.03.2003 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum scVENUS Erfahrungsbericht Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "26.03.2003 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum scVENUS Erfahrungsbericht Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum."—  Präsentation transkript:

1 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum scVENUS Erfahrungsbericht Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum

2 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS am Rechenzentrum VENUS-CLuster VENUS-Installation Zusätzliche Methoden Besonderheiten Methoden, Kontexte und Softwarepakte Fazit

3 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-CLuster kleine Umgebung Administrationsmaschine (VENUS-Master) Klienten Einsatz seit 1994

4 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Master bisher: SGI-Rechner mit IRIX MB Hauptspeicher 8 GB Platten, davon 4 GB für VENUS (Software und Logdateien) neu: Sun Fire V120 mit Solaris 9 1 GB Hauptspeicher 2 x 36 GB Platten für OS und VENUS

5 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Klienten Produktion 3 IBM-Rechner mit AIX Sun-Rechner mit SunOS 5.7 bzw. SunoS HP-Rechner mit HP/UX 11 bzw. HP/UX 11i 2 SGI-Rechner mit IRIX 6.5 Erprobung Blade-Rechner mit Windows Blade-Rechner mit Linux (Suse)

6 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Installation 1 CD mit Software und Handbüchern Installationsdauer ca. 60 min für die Erstinstallation des Masters Installationsdauer ca. 30 min für einen Klienten (Installation parallel möglich)

7 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Installation Installation des Masters Master mit Betriebssystem und Netzzugang venus_master_install \ –n -v /net \ –A -B \ –d

8 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Installation Anpassen von Template-Dateien und NIS- Maps auf dem Master per Hand VENUS-Basis-Methode konfiguriert NIS, DNS, Default Route, Environment, Automounter, Zeitzone,... Master ist fertig

9 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Installation Installation eines Klienten: Klient mit Betriebssystem und Netzzugang Klient auf dem Master bekanntmachen VENUS-Klient-Software installieren (Remote über ssh oder rsh) VENUS-Basis-Methode auf dem Klienten installieren Klient rebooten Klient ist fertig

10 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum VENUS-Installation VENUS-Software-Depot(automatisch) VENUS-Inventar (optional) VENUS-Monitoring (optional) VENUS-GUI (optional)

11 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Zusätzliche Methoden Software-Bereiche perl gnu mail net tools... Benutzerverwaltung Transfer von der Datenbank auf die beteiligten Rechner Konsistenzprüfung, Quotierung,... Sysinfo: Accounting, Plattenplatzbelegung /tmp,...

12 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Zusätzliche Methoden RZ-Konfiguration Syslogd Konfiguration Zeitzone Issue Holiday Shells und Profiles Skulker (Löschen temporärer Dateien) Securenets Operateur-Befehle...

13 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Zusätzliche Methoden ANLPasswd statt passwd, yppasswd QMailstatt sendmail LPRngstatt lp SSH Version 1 und 2 Xntp Bindstatt named Wrapper: TCP-Wrapper, kein(!) fingerd

14 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Zusätzliche Methoden Big Brother Domain Name Service CheckMethode KeineMethode Insgesamt ca eigene Dateien für Methoden, Kontexte und Softwarepakete

15 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Besonderheiten scVENUS ist beschränkt auf NIS-Domain scVENUS liefert keine Betriebssysteminstallation! Name des Klienten muss hostname sein scVENUS behandelt nur das erste Netzwerkinterface eines Rechners

16 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Besonderheiten Jedes Subnetz hat eine andere Default-Route Rechner eines Subnetzes zu einer Gruppe zusammenfassen, pro Gruppe eine eigene Defaultroute in der entsprechenden Kontextdatei Wichtig: vor Installation des Klienten Startup-Prozedur für den Automounter mag keine Maps mit mehr als einem Punkt im Namen

17 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Besonderheiten RZ Verwendung von NIS und Automounter amd, aber aus Sicherheitsgründen keine passwd-Map Einführung von Benutzergruppen zentrales Passwort-File auf dem Master wird auf die beteiligten Rechner verteilt und in die lokale Passwort-Mimik eingebaut (TCB, Shadow-Datei) Lokale Benutzer wie root, nobody,... Anpassung der NIS-Hochlaufprozeduren, da diese die Funktion des NIS mit passwd-Map testen

18 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Besonderheiten Komplexe Zugriffs-Listen für VENUS-Befehle über Rechner/Architektur/Gruppe möglich Vorsicht bei einigen Befehlen (scprdo, scrinstall) Log für eine Methode wird nach Bedarf erzeugt

19 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Methoden, Kontexte und Softwarepakete Lookup-Mechanismus im Manager-Baum Methoden und Kontexte aus/einchecken, auch als Testversion keine Binärobjekte einchecken! Softwarepaket: Software 1 x pro Betriebssystemversion / Architektur installieren Dateiliste mit Rechten generieren Paket einpacken mit relativem Pfad auf andere Rechner verteilen

20 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Methoden, Kontexte und Softwarepakete Methoden aufteilen in Softwarepaket Installations-Methode Konfigurations-Methode Methode für die Hochlaufskripte Methode zum Anlegen von Links

21 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Methoden, Kontexte und Softwarepakete Manager-Baum ordentlich strukturieren Methoden von s+c nicht modifizieren oder ersetzen, besser eigene Methoden hinzufügen Sinnvolle und einheitliche Namensgebung für Methoden und Kontexte Für jede Methode ein eigenes Arbeitsverzeichnis zum Aus/Einchecken Übersichtlichkeit

22 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum Fazit Anpassbarkeit Erweiterbarkeit Wir sind zufrieden!


Herunterladen ppt "26.03.2003 Sabine Karrasch Ruhr-Universität Bochum scVENUS Erfahrungsbericht Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen