Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stammzellen π – day Von Sebastian Kammer, David Becker und Simon Rückert.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stammzellen π – day Von Sebastian Kammer, David Becker und Simon Rückert."—  Präsentation transkript:

1 Stammzellen π – day Von Sebastian Kammer, David Becker und Simon Rückert

2 Inhalt 1.Was sind Stammzellen 2.Klassifikation der Stammzellen 3.Gewinnung von Stammzellen 4.Aktueller Forschungsstand 5.Rechtslage 6.Ethische Konflikte

3 1. Was sind Stammzellen -Nicht vollständig ausdifferenzierte Zellen -Entstehung bei Fertilisation (embryonale SZ) -Auch in ausgewachsenem Organismus vorhanden (adulte SZ)

4 Vermehrung -Durch Mitose gehen Stammzellen oder differenzierte Tochterzellen hervor Symmetrisch Asymmetrisch Stammzelle Differnzierte Zelle

5 2. Klassifikation der Stammzellen 2.1 Entwicklungspotential Totipotenz Pluripotenz Multipotenz

6 Totipotenz -Fähigkeit einer Zelle, sich in jegliche Gewebe-/Zellart zu spezialisieren und kompletten Organismus aufzubauen -Nur bis zum 8-Zell Stadium -Bsp. Befruchtete Eizelle Totipotente Stammzellen im 4 -Zellstadium

7 Pluripotenz -Fähigkeit einer Zelle, sich in nahezu alle Gewebearten zu entwickeln, jedoch keine Organismusbildung mehr möglich -Bsp. Embryonale Stammzellen

8 Multipotenz -Fähigkeit einer Zelle, sich in eine Vielzahl von gleichen Abkömmlingen zu differenzieren -keine Differenzierung zu anderen Zelltypen -Beispiel: adulte Stammzellen Differenzierte Stammzellen

9 2.Klassifiakton der Stammzellen 2.2 Entwicklungsstadium Embryonale Stammzellen (toti – u. pluripotent ) Fetale Stammzellen ( pluri – bis multipotent ) Adulte Stammzellen ( multipotent )

10 2.2.1 Embryonale Stammzellen -Alleskönner unter den Stammzellen -Höchstes Entwicklungspotential -Entwicklung zu Organismus und jeglichem Zelltyp -Forschung aufgrund ethischer Probleme umstritten

11 2.2.2 Fetale Stammzellen -Primordiale Keimzellen eines abgetriebenen Fötus -Weiternetwicklung zu embryonalen Stammzellen -Pluri- bis multipotent

12 2.2.3 Adulte Stammzellen -Bereits ausdifferenzierte Stammzellen eines ausgewachsenen Organismus -Gewinnung: ethisch unbedenklich, daher in Deutschland gr. wissenschaftliche Bedeutung -Entwicklungspotential nicht so hoch wie bei embryonalen SZ

13 3. Gewinnung 3.1 Isolation embryonaler Stammzellen 3.2 Weiterentwicklung fetaler Stammzellen 3.3 Therapeutisches Klonen 3.4 Sonstige Möglichkeiten

14 3.1 Isolation embryonaler Stammzellen - Isolation von Stammzellen aus überzähligen Blastozysten künstlicher Befruchtung Innere Zellmasse

15 3.2 Weiterentwicklung fetaler Stammzellen -Entnahme primordialer Stammzellen eines Fetus -Weiterentwicklung zu embryonalen Keimzellen -Kein Unterschied zu embryonalen Stammzellen -Pluripotenz

16 3.3 Therapeutisches Klonen

17 3.4 Sonstige Möglichkeiten - Entnahme von Stammzellen aus Organen: Haut, Blut, Knochen, Knochenmark etc. (adulte Stammzellen) Adulte Stammzellen des Blutes

18 3.4 Sonstige Möglichkeiten -Einlagerung geringfügig ausdifferenzierter Nabelschnurblutzellen Neugeborener -Züchtung körpereigener Stammzellen für die Heilung eigener Krankheiten

19 Entnahme und Einfrierung von Nabelschnurblut kurz nach der Geburt

20 4. Aktueller Forschungsstand 4.1 Bei Tieren 4.2 Beim Menschen

21 Spezialisierung embryonaler Stammzellen zu Organen

22 4.1 Bei Tieren (Maus, Ratte) - Aus ZNS-Stammzellen können organische Zellen entwickelt werden -Aus Blut-Stammzellen können Gehirnzellen entwickelt werden -Organische Stammzellen haben gleiches Potenzial wie embryonale Stammzellen

23 Mäuseembryo

24 4.1 Bei Tieren (Maus, Ratte) - Querschnittsgelähmte Mäuse mit Stammzellen geheilt. - Bei Ratten gelungen, durch Behandlung mit embryonalen Stammzellen neue Nervenzellen wachsen zu lassen - Modernste Messgeräte beweisen Dopaminproduktion

25 4.1 Bei Tieren (Maus, Ratte) Beim Menschen noch nicht soweit Unbekannt, ob menschliche Stammzellen gleiches Potenzial besitzen

26 4.2 Beim Menschen Leukämie- und Krebspatienten nun mit Stammzellen aus Knochenmark oder Blut behandelbar Stammzellen werden vorher vermehrt USA Okt.2000: Junge wird In vitro gezeugt (Ersatzteillager) Knochenmarkentnahme

27 5. Rechtslage § - Keine Verwendung von embryonalen Stammzellenlinien, die nach dem entstanden sind - Neues Gesetz erlaubt Stammzellenimport unter strengen Auflagen in DL. - Bestimmungen gelten für öffentl. und priv. Forschung gleichermaßen - In Europa Staatl. Förderung nur zur Forschung an adulten Stammzellen

28 6. Ethische Konflikte

29 Contra Stammzellenforschung: -Ethische Bedenken bei Verarbeitung von Embryonalen Stammzellen -Gescheiterte Versuche (Klonen) -Schutz des menschlichen Lebens zum frühestmöglichen Zeitpunkt -Überalterung der Gesellschaft durch Verbesserte Medizin

30 6. Ethische Konflikte Pro Stammzellenforschung: -Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in der Biomedizin -Ethisch fragliche Grenzen bereits überschritten -Möglichkeit der Heilung von schweren Krankheiten kommender Generationen: Alzheimer, Krebs, Parkinson, MS, Diabetes, Querschnittslähmung etc.

31

32 !!Diskussion!! Wie steht ihr dazu???

33 Quellenhinweise sowie weitere links auf google.de zu Stammzellen


Herunterladen ppt "Stammzellen π – day Von Sebastian Kammer, David Becker und Simon Rückert."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen