Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Recherche in den fachbezogenen Datenbanken KUNST und DESIGN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Recherche in den fachbezogenen Datenbanken KUNST und DESIGN."—  Präsentation transkript:

1 Recherche in den fachbezogenen Datenbanken KUNST und DESIGN

2 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 2 Fachinformationsseite Kunst und Design

3 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 3 Was sind RSS ? RSS ist die Abkürzung für Rich Site Summary oder Really Simple Syndication, zu deutsch etwa wirklich einfache Verbreitung. Eine RSS-Datei ist eine auf den strukturierten Inhalt reduzierte Textdatei. RSS ist ein auf XML basierendes Format, um Informationen plattform- unabhängig für andere Rechner zur Verfügung zu stellen. RSS ist in verschiedenen Versionen ("0.9x", "1.0", "2.0") erschienen, die sich durch unterschiedliche "Features" auszeichnen. RSS-Feeds können unterschiedliche Datei-Endungen wie "xml", "rss" oder "rdf" haben.

4 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 4 Wo finde ich RSS? Ursprünglich wurden RSS-Feeds von Nachrichtenseiten zur Content- Syndication verwendet. Zahlreiche Webangebote, die regelmäßig Artikel publizieren, stellen eine automatisch generierte RSS-Datei mit den neuesten Artikeln zur Verfügung. Verlage bieten RSS-Feeds mit Inhaltsverzeichnissen ihrer Zeitschriften an. Durch einen direkten Link kann man den Volltext im RSS-Reader öffnen. Wissenschaftliche oder medizinische Meldungen aus Zeitungen können oft themenspezifisch abonniert werden (ZEIT, IDW, etc.) Oft erkennbar an:

5 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske Ansicht im neuesten Firefox 2.x In Firefox 2.0 und IE 7 wird der XML-Code vom Brower formatiert.

6 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 6 Ansicht im Internet Explorer 7.0

7 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 7 Datenbanken Was sind Datenbanken ? - pro Jahr erscheinen weltweit ca.4,5 Millionen Fachveröffentlichungen. Das sind ca Publikationen pro Arbeitstag. - um auf diese Informationsflut zugreifen zu können, entstanden Datenbanken zu allen Wissensgebieten, die die Möglichkeit der elektronischen Recherche bieten - zur Zeit werden weltweit rund Datenbanken angeboten Relationale Datenbanken sind heute am weitesten verbreitet. In ihnen werden die Daten wie zum Beispiel: Texte, Zahlen und Binärdaten in Tabellen abgespeichert. Die Bezeichnung relationale entstammt dem zugrunde liegenden mathematischen Modell, auf dem diese Datenbanken beruhen, der relationalen Algebra.

8 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 8 Benutzung von Fachdatenbanken Was sind Fachdatenbanken ? - sind fachspezifische Wissensdatenbanken, die Fachinformationen bereitstellen Einteilung der Fachdatenbanken: - in Datenbanken, die Dokumente enthalten - in Datenbanken, die Dokumente referenzieren (z.B. Bibliographie) Welche Art von Datenbanken werden angeboten ? Faktendatenbanken: - enthalten statistische Daten (z.B. Bestandszahlen, Firmeninformationen, Wirtschafts- und Wissenschaftsinformationen), sie werden meist von Fachinformationseinrichtungen (Datenbankanbieter) bzw. von Bibliotheken und Bibliotheksverbünden für den Online-Zugriff bereitgestellt

9 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 9 Benutzung von Fachdatenbanken Volltextdatenbanken: - enthalten vollständige und verschlagwortete Publikationen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Zeitungsartikeln, Patentschriften und Juristischen Informationen Referenzdatenbanken: - Hinweise auf Firmenadressen, Firmenprodukte, Forschungsprojekte, Kongresse und Veranstaltungen

10 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 10 Benutzung von Fachdatenbanken Wie wird trunkiert? - Es gibt mehre Möglichkeiten zum Trunkieren, die häufigsten sind *,?, $oder! diese gibt man z.B. so ein: - Eingabe: spa?etti oder spa*etti Ausgabe: spagetti und spaghetti oder -?ognition oder *ognition Ausgabe: cognition und kognition und recognition Wo finde ich Hilfetexte? - Die Hilfetexte sind meist in der obersten Navigationsreihe unter dem Punkt Hilfeoder optional bei den meisten Programmen mit F1 z.B.:

11 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 11 Bildindex Datenbanktyp: Volltext- und Faktendatenbank (Wörterbuch, Enzyklopädie, Nachschlagewerk) Inhalt: - Orte, ihre Geschichte, Bauwerke und Sammlungen (1,4 Mio. Bilder) - Künstler, ihre Werke nach Gattungen und Standorten ( Bilder) - Ansichten und Porträts in alphabetischer Ordnung ( Bilder) - Abbildungen von Plastiken und Malerei, davon im Rahmen der DISKUS-Projekte (Digitales Informationssystem für Kunst und Sozialgeschichte) entstandene Farbaufnahmen - Themenabteilung auf Grundlage des ikonographischen Klassifikationssystems ICONCLASS - Aktueller Umfang des Bildindex liegt bei 1,7 Millionen Abbildungen - Das Bildarchiv der Kunst und Architektur in Deutschland gibt Fotografien wieder, die unter dem Namen Marburger Index seit 1976 auf Mikrofiche veröffentlicht würde.

12 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 12 Bildindex Aktualisierung: Laufend Hersteller: Bildarchiv Foto Marburg Software: Online-Datenbank Sprache: deutsch Suchmöglichkeiten: Im Gesamtindex,Dissertationen, Unterteilung in: - Akteure: Künstler/in, Beruf, Werkstatt, Auftraggeber, sonstige Personen, Sozietät - Objekte: Art des Objekts, Material/Technik; Standorte, Bauwerke, Sammlungen, Entstehungsland/ort - Ikonographie: Thema, Oberthema, ikon. Kontext, Personen, Ort/Region, ICONCLASS Trunkierungsmöglichkeiten: * Zeitraum: Altertum bis Neuzeit

13 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 13 Beispiel Künstler Alberto Giacometti Aus welcher Sammlung stammt die Skulptur: Le Chat

14 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 14 Bibliography of the history of Art (BHA) Datenbanktyp: Bibliographischen Literaturdatenbank - ist die führende international Literaturdatenbank auf dem Sektor der europäischen Kunstgeschichte Inhalt: Enthält die Daten aus der Bibliography of the history of Art (BHA), Répertoire dart et darchéologie (RAA) und der Répertoire International de la Littérature de lArt (RILA). - Malerei, Skulpturen, Zeichnungen, Graphiken, Architektur, Design,Volkskunst. Fachgebiete: Europäische und amerikanische Kunst vom 4. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Neben der bildenden Kunst (Architektur, Skulpturen, Malerei, Graphik) auch dekorative und angewandte Kunst, Industriedesign und Architektur sowie die Volkskunst. Art der Nachweise: Bücher, Kongressberichte, Dissertationen, Ausstellungskataloge, Artikel aus mehr als 4000 Zeitschriften, Index mit Personen, Orte, Institutionen und Gebäud en.

15 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 15 Bibliography of the history of Art (BHA) Verleger: Getty Research Institute Software: SilverPlatter WebSPIRS Suchsprachen: englisch, französisch Suchmöglichkeiten: Autor, Künstler, Arbeiten, Descriptoren, andere Titel, Quellen, Titel, Webseiten - Suche auch im Index möglich ! Trunkierungsmöglichkeiten: *, ? Berichtszeit: 1990 ff., mit Übergängen 1973 ff.

16 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 16 Beispiel Zu welchem Motiv des Deckengemäldes im Wiener Dorotheum erschien 1985 ein Aufsatz ? Suchen Sie den Ausstellungskatalog zu der Ausstellung St. Petersburg um 1800 und notieren Sie das Erscheinungsjahr und den Ausstellungsort sowie die Signatur im Essener Katalog.

17 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 17 Abkürzungen in der BHA

18 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 18 Art Index Inhalt: amerikanische Literaturdatenbank Die Datenbank enthält Aufsätze und Rezensionen aus ca. 370 internationalen Zeitschriften, Jahrbüchern und Museumsperiodika zur Kunstgeschichte allgemein, Architektur, Malerei, Skulptur, Kunsthandwerk aber auch Archäologie, Film, Photographie etc. Aktualisierung: monatlich Hersteller: SilverPlatter Software: SilverPlatter WebSPIRS Sprache: deutsch, englisch Suchmöglichkeiten: Autor, Künstler, Arbeiten, Descriptoren, andere Titel, Quellen, Titel, Webseiten Suche auch im Index möglich ! Trunkierungsmöglichkeiten: *, ? Zeitraum:

19 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 19 Beispiel In welcher Zeitschrift ist der Artikel: The flim/flam business von Rosalind Krauss veröffentlicht ?

20 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 20 Die ViFaArt gehört zu 16 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekten zur Entwicklung Virtueller Fachbibliotheken, deren Ziel darin besteht, fach- und medienübergreifende Informationsstrukturen zu einem bestimmten Fachgebiet zu schaffen, die es ermöglichen fachspezifische Quellen virtuell zu erschließen, nachzuweisen und bereitzustellen. Alle Virtuellen Fachbibliotheken werden im Portal VASCODA zusammengeführt. Komponenten der Datenbank

21 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske ART - Guide - ist ein Katalog von Internetseiten zu Themen wie der Gegenwartskunst incl. Architektur, Fotografie, Grafik-und Industriedesign - bietet mehrere Suchmöglichkeiten wie Schlagwörter, Sourcetype, geografische Region, Zeitraum und Sprache - Verzeichnung von Lexika, Online-Zeitschriften sowie Multimedialer Materialien sowie Veranstaltungs- und Adressverzeichnissen - wird von Fachpersonal erarbeitet,gepflegt und ständig erweitert 2. Bücher und Zeitschriften - bietet verschiedene Sucheinstiege für die Recherche nach Büchern, Zeitschriftentiteln und Zeitschriftenaufsätzen - Neuerwerbungsliste

22 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske ConArt – Contemporary Artists - biografische Kurzinformationen und Links zu ca zeitgenössischen bildenden Künstlern, Architekten, Designern, Fotografen und Grafikdesigner - bietet verschiedene Sucheinstiege und als Ergebnis erhält man eine Liste mit Internetadressen und Verweisen zu relevanter Literatur und den Bestand der SLUB (Sächsische Landesbibliothek - Staats -und Universitätsbibliothek Dresden) 4. Digitalisate - Künstlerzeitschriften der DDR - Spuren. Ein JahreBuch

23 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 23 Beispiel Welche Kunstrichtung vertritt Keith Haring ?

24 Fachschulung Kunst und Design November 2006 Maria-Theresia Kirchberg-Jeske 24 Virtueller Katalog Kunstgeschichte (VKK)

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Recherche in den fachbezogenen Datenbanken KUNST und DESIGN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen