Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Dominik Gross & Jördis Recker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Dominik Gross & Jördis Recker."—  Präsentation transkript:

1 Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Dominik Gross & Jördis Recker

2 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Gliederung Einführung in die flexible Arbeitszeit Chronometrische Arbeitszeitmodelle (Zeitdauer – Modelle) Chronologische Arbeitszeitmodelle (Zeitfolge- Modelle) Kombinierte Arbeitszeitmodelle Gruppenübung

3 Einführung in die flexible Arbeitszeit

4 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Einführung in die flexible Arbeitszeit Definition: Die Arbeitszeit wird durch Ihre zeitliche Lage und Dauer, den so genannten chronologischen und chronometrischen Faktoren, sowie die Verteilung bestimmt. Ist mindestens einer dieser drei Faktoren permanent veränderbar, liegen flexible Arbeitszeiten vor. Nach Linnenkohl, 2001

5 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Flexible Arbeitszeitmodelle Teilzeitarbeit Vorruhestand Versetzte/ Gestaffelte Arbeitszeiten Gleitender Übergang in den Ruhestand Freie Tageregelung Mehrfach- Besetzungssysteme Schichtarbeit Gleitende Arbeitszeit Kapazitätsorientierte Variable Arbeitszeit Job Sharing Jahresarbeitszeitvertrag Zeitautonome Arbeitsgruppen

6 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Flexible Arbeitszeitmodelle Unterscheidung nach Flexibilisierungsgrad Offene Arbeitszeitsysteme

7 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Flexible Arbeitszeitmodelle Unterscheidung nach Flexibilisierungsgrad Offene Arbeitszeitsysteme Geschlossene Arbeitszeitsysteme

8 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Flexible Arbeitszeitmodelle Chronometrische, Chronologische, Kombinierte Modelle Unterteilung in :

9 Chronometrische Arbeitszeitmodelle (Zeitdauer – Modelle)

10 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Chronometrische Arbeitszeitmodelle (Zeitdauer – Modelle) Teilzeit Gleitender Übergang in den Ruhestand Vorruhestand

11 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Teilzeit §2 Abs.1 TzBfG sind Arbeitnehmer dann teilzeitbeschäftigt, wenn ihre regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist, als die regelmäßige Wochenarbeitszeit vergleichbarer vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer des Betriebes.

12 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Halbtagsarbeit Teilzeitschichten Blockteilzeit Bandbreitenmodell Jahresteilzeit Qualifizierte Teilzeitarbeit Altersteilzeit Varianten von Teilzeit

13 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Gleitender Übergang in den Ruhestand Mitarbeiter leisten pro Woche oder Jahr eine verkürzte Arbeitszeit Interessant bei Schichtarbeit Potentiale werden länger genutzt

14 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Vorruhestand Lebensarbeitszeit wird verkürzt Modell Anfang 80er Jahre entstanden Varianten: Zeitpunkt Verträge Finanzierungsform

15 Chronologische Arbeitszeitmodelle (Zeitfolge-Modelle)

16 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Chronologische Arbeitszeitmodelle (Zeitfolge-Modelle) Gleitende Arbeitszeit Schichtarbeit Mehrfachbesetzungssystem Versetzte/ gestaffelte Arbeitszeit Freie Tage Regelung

17 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Gleitende Arbeitszeit Die Lage von Arbeitsbeginn und – ende innerhalb einer Zeitspanne ist individuell wählbar

18 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Gleitende Arbeitszeit 7:008:3015:0017:00 EingleitspanneKernzeitAusgleitspanne

19 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Schichtarbeit Liegt vor, wenn mindestens zwei Arbeitnehmer ein und dieselbe Arbeitsaufgabe erfüllen, indem sie sich regelmäßig nach einem feststehenden für sie überschaubaren Plan ablösen, so dass der eine Arbeitnehmer arbeitet, während der andere arbeitsfreie Zeit hat Permanente Schichtsysteme Wechselschichten Zwei- Schichtsysteme Drei- Schichtsysteme

20 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Mehrfachbesetzungssystem Eine Variante von Schichtarbeit Es werden mehr Mitarbeiter beschäftigt, als Arbeitsplätze vorhanden sind

21 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Versetzte/ gestaffelte Arbeitszeiten Das Unternehmen stellt dem Arbeitnehmer mehrere aufeinanderfolgende, gleichlang andauernde Arbeitszeiten zur Auswahl Versetze Arbeitszeit Anwesenheitspflicht für eine Gruppe von Mitarbeitern zu einem Vorgeschlagenen Zeitpunkt Gestaffelte Arbeitszeit Arbeitnehmer kann Zeitpunkt selbst wählen

22 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Versetzte/ gestaffelte Arbeitszeiten 7:0011:0011:3015:30 Mitarbeitergruppe A 11:0015:3016:0019:30 Mitarbeitergruppe B Tägliche Betriebszeit = 12,5 Stunden (einschließlich Pausen) Arbeitszeit Pause

23 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Freie Tage Regelung Bei der Freie- Tage- Regelung wird die Differenz von täglicher Arbeits- und Betriebszeit durch freie Tage bzw. Freischichten ausgeglichen Möglichkeiten Arbeitnehmer wählt freie Tage selbst Unternehmen bestimmt die freien Tage Betriebsferien Oft in Kombination mit Schichtmodellen

24 Kombinierte Arbeitszeitmodelle

25 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Kombinierte Arbeitszeitmodelle Job Sharing Jahresarbeitszeitvertrag KAPOVAZ Zeitautonome Arbeitsgruppen

26 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Job-Sharing Mehrere Arbeitskräfte teilen sich eine bestimmte Anzahl von Arbeitsplätzen Job- Sharing inhaltlich organisatorische Aufteilung des Arbeitsplatzes Job- Splitting eine Vollzeitstelle teilt sich in zwei selbstständige Teilzeitstellen Job- Pairing Arbeitnehmer erledigen die Arbeit zusammen

27 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Jahresarbeitszeitvertrag Der Jahresarbeitszeitvertrag ist variabler Bestandteil eines normalen Arbeitsvertrages und bestimmt die einem Jahr zu erbringende Stundenzahl an Arbeitszeit Ermöglicht eine ungleichmäßige Verteilung der Arbeitszeit ( z.B. Anpassung an den Kapazitätsbedarf)

28 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Jahresarbeitszeitvertrag Jan.Feb.MärzAprilMaiJuniJuliAug.Sept.Okt.Nov.Dez (Obergrenze) (Untergrenze) Wöchentliche Arbeitszeit Jahresarbeitszeitregelung in einem Handwerksbetrieb

29 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick KAPOVAZ Abrufarbeit Das heißt, wenn der Arbeitgeber die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers entsprechend dem gegebenen betrieblichen Arbeitsanfall anpasst Grundlage ist ein Einzelvertrag Arbeitnehmer erhält ein vorgegebenes Arbeitszeitkontingent

30 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick KAPOVAZ JanFeb.MärzAprilMaiJuni Individuell vertraglich festgelegtes Arbeitsvolumen von ca. 720 Std.

31 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Zeitautonome Arbeitsgruppen Eine Mitarbeitergruppe erhält das Recht über Planung und Anordnung ihrer eigenen Arbeitszeiten zu entscheiden Unternehmen gibt Mindestbesetzung und Betriebszeit vor Ziel: persönliche und betriebliche Interessen sollen verbunden und berücksichtigt werden

32 Gruppenübung

33 Dominik Gross/ Jördis ReckerFlexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Instruktion: Bildet bitte vier Gruppen 2 x Arbeitgeber 2 x Arbeitnehmer Welche Vor –und Nachteile haben die beiden Statusgruppen bei der Einführung von Gleitender Arbeitszeit?

34 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!!!


Herunterladen ppt "Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Dominik Gross & Jördis Recker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen