Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unterschiede LitPat, XPAT, PFS3000, Basicpat Stuttgart 07.11.2008 Andreas Hofmann G.E.I. KRAMER & HOFMANN mbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unterschiede LitPat, XPAT, PFS3000, Basicpat Stuttgart 07.11.2008 Andreas Hofmann G.E.I. KRAMER & HOFMANN mbH."—  Präsentation transkript:

1 Unterschiede LitPat, XPAT, PFS3000, Basicpat Stuttgart Andreas Hofmann G.E.I. KRAMER & HOFMANN mbH

2 Unterschiede LitPat, XPAT, PFS3000, Basicpat Allen Anwendungen gemeinsam ist die Datenbanksoftware aus dem Hause KRAMER & HOFMANN Einzelplatzversion dieser Datenbankserversoftware heißt PFS3000 Mehrplatzversion heißt INTERHOST Verwechselungsgefahr PFS Datenbank des PIZ Stuttgart Deshalb Umbenennung in PATselect

3 PFS3000 (PATselect) Basicpat Datenbankserver im Firmennetz Daten zum IPC/Firmenprofil Editierfunktionen Schreibrechte Datenbankserver beim PIZ Stuttgart komplette Daten DE/EP/WO/US/JP für die letzten 30 Jahre keine Editierfunktion keine Schreibrechte Zum Jahresende wird PFS 3000 umbenannt in PATselect, damit keine Verwechslung mehr mit der Einzelplatzlösung PFS 3000 besteht Bezüglich der Strukturen (innerer Aufbau), Displayformate, Suchfelder sind die Datenbankapplikationen identisch. Unterschiede LitPat, XPAT, PFS3000, Basicpat

4 AH Stuttgart Unterschiede in den Datenbankstrukturen Basicpat 40 Felder, 39 Suchfelder LitPat 96 Felder, ca 78 Suchfelder XPAT 169 Felder, ca 140 Suchfelder Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

5 AH Stuttgart Unterschiede in den Datenbankstrukturen am Beispiel des Feldes Publikationsinformation XPAT und LitPat: Feld PI Tabelle mit folgenden Spalten: PC (Land) PN (Nummer) PK (Schriftencode) PD (Datum) Basicpat: Feld PN Ein sich bei Bedarf wiederholendes Feld PN ohne weitere Unterstruktur Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

6 Z.B. beim Exportieren werden Felder bzw. Teile einzelnen zugeordnet (XPAT) Unterschiede in den Datenbankstrukturen am Beispiel des Feldes Publikationsinformation Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat XPAT und LitPat schlüsseln die Information genauer auf, dadurch sind Indizierungsanweisungen klarer und einfacher, Konvertierungen aus anderen Datenquellen aber auch schwieriger. Hier wird der Feldinhalt ungeteilt zugeordnet (PATselect)

7 AH Stuttgart Unterschiede in den Dateninhalten XPAT und LitPat: Verarbeiten Patentinformation, sowie jede andere Textinformation, wie z.B. auch Literaturdaten Basicpat: Passt genau zu den Online Patentdaten des PIZ Stuttgart. Vermehrt Forderung nach Informationssystem mit beliebigem Inhalt Heute wird XPAT in 60% der Anwendungsfälle nicht nur als Patent- sondern auch als Wissensdatenbank eingesetzt. Stand der Technik – Information ist nicht auf Patente beschränkt. Beispiel SOLVAY in Brüssel: Patente, ca Literaturdokumente Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

8 AH Stuttgart Unterschiede bezügl. der geeigneten Quellen XPAT und LitPat: Zu beiden Applikationen gibt es Dutzende sogenannter Konverter, um neben den gegrabbten Daten aus dem Internet, auch Daten aus anderen Quellen nutzen zu können: Beispiele: Patbase Questel Derwent STN Kundenspezifische Altbestände Basicpat: Im Prinzip gedacht, um die lokale Verwendung der PIZ Patentdaten wirklich optimal zu unterstützen. Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

9 Unterschiede in der optischen Darstellung Basicpat Kurze, knappe Tabellen- bzw. Übersichtsdarstellung So weit wie möglich textlich gestaltete Buttons Einfacher, klarer Aufbau Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

10

11

12

13 Unterschiede in der optischen Darstellung LitPat Kurze, knappe Tabellen- bzw. Übersichtsdarstellung Wegen der Funktionsfülle keine Textbuttons möglich Einfacher, klarer Aufbau Zugang zu den Grabberwerkzeugen Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

14

15

16

17 Unterschiede in der optischen Darstellung XPAT Aufwändige Tabellendarstellung Wegen der Funktionsfülle keine Textbuttons möglich Komplexer Aufbau bedingt durch zahlreiche Zusatzfunktionen wie Rechtsstandüberwachung Familiendarstellung Patentumlauf / Dokumentverteilung Favoritenlisten uvm. Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

18

19

20

21

22 Unterschiede in der Eignung bzw. Verwendung Basicpat: PIZ Online bzw. Spadaccini – Daten, kleine Patentabteilung, die keine Zusatzfunktionen benötigt. LitPat: Verwendung vieler Datenquellen, Grabben kostenloser Daten, kleine Patentabteilung, die Zusatzfunktionen nicht benötigt. Verwendung auch von Literaturdaten XPAT: Beliebige Datenquellen, auch Literatur. Einsatz in Patentabteilungen, wo Patentumlauf, Rechtsstandüberwachung, automatische Informationsverteilung wichtig sind. Zahlreiche Erweiterungen wie Aktenverwaltung, Webseiten – Monitoring, (Markendatenbank). Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

23 FAZIT Jede der Anwendungen hat ihre Berechtigung. Erst definiert man den Bedarf und kann sich dann zielgenau die richtige Anwendung heraussuchen. Ein Aufrüsten von einer zur anderen Applikation ist jeweils datentechnisch kein Problem. Es gehen dabei keine Informationen verloren. Diese Analyse will keine Qualität bewerten, sondern nur die Gegebenheiten auflisten. Nach meiner Meinung sind alle drei Anwendungen von bester Qualität. Unterschiede LitPat, XPAT, Basicpat

24


Herunterladen ppt "Unterschiede LitPat, XPAT, PFS3000, Basicpat Stuttgart 07.11.2008 Andreas Hofmann G.E.I. KRAMER & HOFMANN mbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen