Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CHE-Hochschulkurs 06/07.12.2004 1 Strategisches Management in unsicheren Umwelten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CHE-Hochschulkurs 06/07.12.2004 1 Strategisches Management in unsicheren Umwelten."—  Präsentation transkript:

1 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management in unsicheren Umwelten

2 CHE-Hochschulkurs 06/ Neuausrichtung eines Fachbereiches

3 CHE-Hochschulkurs 06/ Fachbereich Sozialwesen 32 Professuren (+3) 3 Fachlehrer (-1) ca Studierende 3 Studiengänge (+2) Soziale Arbeit (Dipl.) Sozialmanagement (Ma) Gemeinwesenentwicklung (Ma) (in Planung: Mental Health (Ma))

4 CHE-Hochschulkurs 06/ Probleme 2001 intern: Krise -Lehre mäßig -Forschung wenig -Organisation schlecht -Konflikte Hochschule: schlechte Position -Stellenverlust -Auflagen der Hochschulleitung Außen: Kaum wahrnehmbar

5 CHE-Hochschulkurs 06/ Ziele 2001 intern -Arbeitsfähigkeit Hochschule –Stellen –Status Außen –Kooperationen (Praxis, Wirtschaft) –Forschungsnetzwerke –Ranking …

6 CHE-Hochschulkurs 06/ aber wie ?

7 CHE-Hochschulkurs 06/ Probleme zwischendurch intern -Beharrungsdynamik* -instabiles Kollegium -Ringen um Definitionsmacht Hochschule -Wandlungsdynamik Außen -Sparauflagen -Optimierungskonzept der bayerischen FHen * Schimank, 2001

8 CHE-Hochschulkurs 06/ Zwischenergebnisse 2004 intern -Studienreform (Ba/Ma): im Zeitplan -Forschungsbezug gestiegen (Berufungen!) -Profilierung Hochschule -3 Stellen hinzugewonnen -Raumbedarf befriedigt -Status: gestiegen Außen -Kooperationen: Sozialpolitik, Praxis, Forschung, Fachcommunity -zwei neue Master-Studiengänge (bald drei) -Forschungsoutput / Publikationen gestiegen -wahrnehmbarer fachpolitischer Einfluss

9 CHE-Hochschulkurs 06/ Offene Aufgaben 2004 intern -Personalentwicklung weiter / Neue Koll. einbinden -Studienreform abschließen -Forschungsoutput steigern -Zusammenarbeit weiter verbessern Hochschule -neue Positionsbestimmung in HS (Strukturreform) Außen -weitere Studiengänge / Portfolioentwicklung -Forschungsoutput / Publikationen

10 CHE-Hochschulkurs 06/ R. BeckP. Buttner

11 nach Schimank (2002)11 5 Einflussgrößen bei Hochschulsystemen staatliche Regulierung (Ministerien, Gesetze) Außensteuerung durch staatl. Akteure (Akkreditierungsrat..) akademische Selbstorganisation (FR/FBR, Senat…) Konkurrenzdruck (in HS, HS gegen HS…) hierarchische Selbststeuerung (Rektorat/Präsidium, Dekane)

12 nach Schimank (2002)12 Einflussgrößen deutscher status quo new public management staatl. Regulierung Außensteuerung Konkurrenzdruck akadem. Selbst- Organisation hierarchische Selbststeuerung

13 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management Strategisch handeln in bürokratischen Strukturen?

14 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 1 Analyse Ist-Situation Erkenne das strategische Problem Entscheidungen nötig - Folgen offen

15 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management- 2 Strategisches Management Aspekte Initiierung Positionierung Leistungen Veränderung Evaluation

16 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 3 Initiierung Wie bilden sich strategische Initiativen im Fachbereich ?

17 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 4 Positionierung Bestimmung des Verhältnisses des Fachbereichs zu seinen Anspruchs- und Interessengruppen (stakeholders)

18 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 5 Wie bringt der Fachbereich seine Leistungen Leistungen hervor? (Wertschöpfung)

19 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 6 Veränderung Wie werden strategische Initiativen wirksam ?

20 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 7 Evaluation Wie lassen sich die Ergebnisse messen/erheben ?

21 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management - 8 Grenzen totale Planung (unmöglich) Durchwursteln (unsinnig)

22 CHE-Hochschulkurs 06/ Fachbereich Gesellschaft Medien/ Öffentlichkeit Staat akademische Konkurrenz Hochschule Disziplin/ Wiss. Wirtschaft Positionierung: Anspruchsgruppen Bewerber und Studierende Lehrende Drittmittel- Geber

23 CHE-Hochschulkurs 06/ Initiierung Krisenbewusstsein Flurgespräche Treffen es muss etwas geschehen

24 CHE-Hochschulkurs 06/ Initiierung Erste Klausurtagung Dokumentierte Veränderungsbereitschaft erste Überlegungen zu einer Reform

25 CHE-Hochschulkurs 06/ Initiierung: Projekte Studienreform Strukturreform Verwaltungsreform Personalentwicklung/Berufungen Außenkontakte/Kooperationen

26 CHE-Hochschulkurs 06/ Probleme / Konflikte ideologische Konflikte Ringen um Definitionsmacht Unreflektierter Konservatismus Habe ich immer schon so gemacht Angst um Erbhöfe und Rückzugsecken Man will mir was wegnehmen … persönliche Animositäten Auge um Auge, Zahn um Zahn

27 CHE-Hochschulkurs 06/ Probleme / Konflikte: Bewältigungsstrategien Transparenz (Binnenprozesse) Einbindung aller Beteiligter relevantes Umfeld einbeziehen (Veränderungsruck!) Rückbindung an erreichte Beschlüsse

28 CHE-Hochschulkurs 06/ Transparenz Binnenprozesse Kenn - Ziffer Na me zentrale grundständ. Ausbildungg. Lehrgebiet nach Rufschreiben Erläuterungen zum Fach- und/oder Lehrgebiet im Ausschreibungstext Hinweise für Theorie- Fächer in der Ausschreibung 1109aSoz Päd[Fachlehrer] LV im Bereich "Berufliches Handlen in der sozialen Arbeit; praxisbegleitende LV; fachliche Beratung und Information der Studierenden zu den praktischen Studiensemestern. Studienbereich 3 (Projekt, OTI, ORG, MB, MG, M-AG, BEMUK 1110bPsychologe Soziale Arbeit in der Resozialisierung Sozialpsychologie abweichenden Verhaltens, Sozialisationsbedingungen von Gewalt, Verfahren der Sozial- und Psychotherapie, Methoden der Gruppenarbet und Beratung, Praxis der Resozialisierung MEHV, MB, MG, 1101cSoziologin Sozialstruktur, Soziale Ungleichheit, Geschlecht und Soziale Arbeit Arbeits- Wirtschafts- und Sozialpolitik; Methoden der empirischen SozialforschungSKU, SMA 1102dPsychologe Informatik im Bereich Sozialarbeit / Sozialpädagogik Anwendung von EDV im Sozialbereich, Aufbau und Wartung von PC-Netzen, Curriculumsentwicklung, empirische Sozialforschung AWA, SMA 1103ePädagoge Pädagogik und Sozialarbeit / Sozialpädagogik Grundlagen der Erziehungs- und Sozialarbeitswissenschaft; Grundlagen und Techniken wisenschaftlichen Arbeitens; Zentralfach Sozialarbeit/ Sozialpädagogik in Theorie und Praxis maßgeblich vertreten SKU, AWA, 1104fSoz Päd Geschichte, Theorie, Werte und Normen der Sozialen Arbeit - berufliches Handeln in der Sozialen Arbeit Geschichte, Theorien und Normen der Sozialen Arbeit; Handlungs- und Methodenlehre der Sozialen Arbeit; Organisationslehre der Sozialen Arbeit/Selbstorganisation; Qualitätssicherung in sozialen Organisationen GTWN, Handlungslehre; 1105gSozPädSoziale Arbeit theoretische Grundlagen, Theoriegeschichte sozialer Arbeit, neue Methoden- und Forschungsansätze, neue Praxis- und Projektformen; GTWN 1106hArzt Soziale Arbeit mit chronisch Kranken und Behinderten Mitarbeit Aufbaustudium Gesundheitspädagogik; Aufbau Studienschwerpunkt "Soziale Arbeit mit behinderten Menschen" iSozPäd Bewegung, musische Bildung und kreatives Gestalten - Handlungslehre der Sozialen Arbeit theoretische und praktische Aspekte kreativer ArbeitsformenBEMUK, Handlungslehre 1108jSozPäd Theorie, Geschichte, Werte und Normen der sozialen Arbeit politik- und wirtschaftswisssenschaftliche Aspekte sozialer Arbeit; berufliche Erfahrung im Bereich sozailer Arbeit bevorzugt in den Bereichen interkulturelle Arbeit oder evtl. Altenarbeit GTWN, ORG

29 CHE-Hochschulkurs 06/ Transparenz Binnenprozesse Fächer SWS/ an Kurse Kosten SWS Kurs- größe Prof- Stellen Studienschwerpunkte ,77, BEMUK ,34, Methoden B (Handlungslehre) ,32, Methoden G (Handlungslehre) ,32, PBL (siehe auch: Planspiel) ,32, Projekte ,32, MEHV ,02, SKU ,02, SMA ,31, Rechtl. Grundlagen ,01, Theorien der Sozialen Arbeit854046,01, AWA49,53824,21, ORG653046,00, Methoden AG (Handlungslehre)382428,80, Werte und Normen452046,00, OTI452046,00, Soziale Arbeit und Gesellschaft251046,00, Geschichte der Sozialen Arbeit251046,00, Planspiel (gehört zu PBL)224115,00, Soz.Arb & Bezugswiss ,00, Einführung in das Studium122115,00,06 Betreuung Diplomarbeiten0, ,02,56

30 CHE-Hochschulkurs 06/ Transparenz Binnenprozesse Name Abgänger letztes Sem Lehrgebiet wieder- besetzbar zum Kenn - Ziffer Name NeuSS 02 WS02/0 3SS03 WS 03/04SS 04 WS 04/05 AWS 01/02Resoz N.N. besetzb ar / vakant Stelle besetzt BWS 00/01GesManag N.N. besetzb ar / vakant Stelle besetzt CSS 01FaRecht N.N. besetzb ar / vakant Stelle besetzt DSS 01SozPol/Sozverw N.N. besetzb ar / vakant Ruf erfolgt ESS 02Familienhilfen N.N. besetzb ar / vakant Stelle besetzt FSS 02Philosophie ? besetzb ar / vakant Beschlu ss FBR besetzba r / vakant Berufun g ? GSS 02HzE ? besetzb ar / vakant FBR & Senat? Berufun g? HWS 02/03Soz Gerontol (P:) besetzb ar / vakant besetzba r/ Berufun g? ISS 03Makroök/SozPol (M.) FBR & Senat besetzba r Berufun g? JSS 03Eval / ESF ? Anzeige ? besetzba r / BA ? besetzb ar

31 CHE-Hochschulkurs 06/ Reformprozess Konsens: fachliche Neustrukturierung notwendig Zweite Klausurtagung: Festlegungen Studienreform Ergebnis: –Abschaffung der Studienschwerpunkte –Einrichtung Qualifizierungsbereiche als Gliederung des Kollegiums als Gliederung der Lehre

32 CHE-Hochschulkurs 06/ Qualifizierungsbereiche (Lehre) Organisation Management Bildung Integration & Ausgrenzung Kinder, Jugend Familie Soziale Arbeit im Gesundheits- wesen Soziale Arbeit und Medien WP P

33 CHE-Hochschulkurs 06/ Reformprozess Beschluss FBR: Globale (wertgebundene) Festlegungen: –Erhöhung Anforderungsniveau –Kanonisierung Grundstudium –Liberalisierung Hauptstudium –Modularisierung Hauptstudium –neuer Beratungsansatz (Mentorat) –Qualifizierungsbereiche als Beheimatung

34 CHE-Hochschulkurs 06/ Reformprozess Klausurtagungen 3, 4, 5: –Modulentwicklung & Rahmenbedingungen –personelle Zuordnung von Personen & Stellen (= Aufteilung des gesamten Kollegiums) –Benennung verantwortlicher Sprecher

35 CHE-Hochschulkurs 06/ Reformprozess Klausurtagungen 3, 4, 5: –Konflikt über mögliche Aufteilungsvarianten –Übervorteilungsängste –ideologische Abgrenzungen & Vorgartenprobleme –Unklarheiten über einzelne Zuordnungen –kohäsive Ausgleichsbewegungen

36 CHE-Hochschulkurs 06/ Reformprozess Festlegung von abstrakten (!) Rahmenbedingungen –SWS allgemeine Pflicht 18 SWS –SWS Studienbereiche 25 SWS –SWS Wahlpflicht 20 SWS Delegation der Verantwortung - in die Qualifizierungsbereiche - an Personen - an Gruppen

37 CHE-Hochschulkurs 06/ Motivation Wenden Sie die Enttäuschung in Hoffnung

38 CHE-Hochschulkurs 06/ Bewusstsein Holen Sie die Außenwelt herein informieren, informieren, informieren Moderation & Input durch Dritte Evaluation

39 CHE-Hochschulkurs 06/ Umdeuten Wenden Sie Außendruck in Eigeninitiative Hochschulleitung Hochschulpolitik

40 CHE-Hochschulkurs 06/ Beteiligung Schaffen Sie Raum für Beteiligung raus aus dem Alltag (Klausurtagungen) Akzeptieren Sie (Gegen-) Argumente Widerstand kann auch Engagement sein!

41 CHE-Hochschulkurs 06/ Durchsetzung Sorgen Sie für solide Beschlüsse möglichst im Konsens aber ggf. auch im Konflikt Akzeptanz gegenüber verschiedenen Haltungen positiv Umdeuten

42 CHE-Hochschulkurs 06/ Sitzungen Führung: –Position muss mehrheitsfähig sein/werden –globale Ziele formulieren Leitung / Moderation: –grundsätzlich positionsneutral –wertschätzend –zusammenfassen

43 CHE-Hochschulkurs 06/ Prozess Zeitvorgaben Verantwortlichkeit bestimmen Ergebnissicherung

44 CHE-Hochschulkurs 06/ Reformphilosophie top down vs. bottom up

45 CHE-Hochschulkurs 06/ Strategisches Management Ziele explizit entwickeln Moderation/Experten von außen Analyse: Rahmenbedingungen/stakeholder … Projekt entwickeln Zuständigkeiten festlegen Schritt für Schritt Stärke(n) zeigen

46 CHE-Hochschulkurs 06/

47 CHE-Hochschulkurs 06/ Ergänzungsfolien…..

48 CHE-Hochschulkurs 06/ Konkurrenzen zwischen: Universitäten und Fachhochschulen einzelnen Hochschulen Ausbildungsprogrammen Positionierung:

49 CHE-Hochschulkurs 06/ Bedeutung (Gewicht) Ihres Faches so? BA Ma MA Ma MA Dipl Positionierung: relevantes Umfeld

50 CHE-Hochschulkurs 06/ …oder so ? BA Ma GWi MA Psychol Ma Ethn MA Päd MA MA HP M PH BA MA CSW Ma XY MA XZ MA GesM MA Geront MA Couns Ma SozRe BA Positionierung: relevantes Umfeld

51 CHE-Hochschulkurs 06/ Positionierung: relevantes Umfeld Beispiel: Sozial- und Gesundheitswesen Soziale Arbeit, Sozialwirtschaft, Heilpädagogik, Pädagogik, Sonderpädagogik, Erzieher, Soziologie, (Bindesstrich-) Psychologie(n), Soziologie(n), Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Pflegemanagement, Pflegepädagogik, Erwachsenenbildung u.v.m.

52 CHE-Hochschulkurs 06/ Ausbildungsprofil? BA HeilPäd BA SW BA PhysioT BA primEd BA Psychol BA SozMan BA Pädag. Positionierung: relevantes Umfeld

53 CHE-Hochschulkurs 06/ Berufliches Profil? BA HeilPäd BA SW BA PhysioT BA primEd BA Psychol BA SozMan BA Pädag. ? ? Positionierung: relevantes Umfeld

54 CHE-Hochschulkurs 06/ akademischer Anschluss? BA HeilPäd BA PhysioT BA primEd BA Psychol BA SozMan BA Pädag. MA Positionierung: relevantes Umfeld

55 CHE-Hochschulkurs 06/ BA HeilPäd BA SW BA PhysioT BA primEd BA Psychol BA SozMan BA Pädag. Ma GesWiss MA Psychol Ma Ethnol MA Päd MA SW Positionierung: relevantes Umfeld Akademische Konkurrenz Wer kriegt seinen Master voll?


Herunterladen ppt "CHE-Hochschulkurs 06/07.12.2004 1 Strategisches Management in unsicheren Umwelten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen