Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, 05.06.07 Vorlesung Gesamtbanksteuerung Liquiditätsrisiken Dr. Klaus Lukas Dr. Bernd Walter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, 05.06.07 Vorlesung Gesamtbanksteuerung Liquiditätsrisiken Dr. Klaus Lukas Dr. Bernd Walter."—  Präsentation transkript:

1 1 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorlesung Gesamtbanksteuerung Liquiditätsrisiken Dr. Klaus Lukas Dr. Bernd Walter

2 2 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Ziel dieser Vorlesung In diesem Abschnitt der Vorlesung sollen Sie lernen, was unter Liquiditätsrisiken eines Kreditinstituts verstanden wird, und welche Methoden zur Steuerung der Liquidität es gibt. Liquiditätssteuerung und Liquiditätsrisiken

3 3 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Definitionen Kurzfristige Liquidität Unter dem kurzfristigen Liquiditätsrisiko oder dem Liquiditätsrisiko im engeren Sinne wird allgemein die Gefahr verstanden, dass ein Institut seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr uneingeschränkt nachkommen kann. Bilanzseitig kann man sich das kurzfristige Liquiditätsrisiko als das Fehlen liquider bzw. liquidierbarer Aktiva vorstellen.

4 4 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Definitionen Mittel / Langfristige Liquidität und Refinanzierung Unter dem Refinanzierungsrisiko wird allgemein die Gefahr verstanden, dass die Sparkasse das gewünschte Refinanzierungsniveau, entweder im Kunden- oder im Interbankgeschäft nicht mehr halten kann. Hiermit eng verbunden ist die Frage, wie teuer die Refinanzierung für ein Institut ist. Bilanzseitig kann man sich das Refinanzierungsrisiko als das fehlen ausreichender Fremdkapitalien auf der Passivseite vorstellen.

5 5 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Marktliquiditäts -risiko Unter dem Marktliquiditätsrisiko wird allgemein die Gefahr verstanden, dass ein Institut Vermögensgegenstände, von denen unter normalen Umständen ein problemloser Verkauf erwartet werden kann, nicht oder nicht zu einem akzeptablen Preis verkaufen kann. Es ist entscheidend, die wechselseitige Abhängigkeit der Risiken voneinander zu berücksichtigen.

6 6 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Das Liquiditätsrisiko

7 7 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Zusammenhang zwischen Erfolgs- und Liquiditätsrisiko

8 8 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die goldene Bankregel

9 9 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die goldene Bankregel

10 10 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Bodensatztheorie

11 11 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Bodensatztheorie

12 12 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Shiftability Theory

13 13 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Shiftability Theory

14 14 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Maximalbelastungstheorie

15 15 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Maximalbelastungstheorie

16 16 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Liquiditätskoeffizienten

17 17 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Die Liquiditätskoeffizienten

18 18 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, MaRisk Anforderungen aus den MaRisk

19 19 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Sound Practices Sound Practices for Managing Liquidity in Banking Organisation

20 20 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Entwicklung einer Struktur für die Liquiditätssteuerung Sound Practices

21 21 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Dem Vorstand, dem gehobenem Management und sonstigem zuständigen Personal sollen regelmäßig Berichte zur Verfügung gestellt werden, um jederzeit darüber informiert zu sein, wie die gegenwärtige Liquiditätssituation der Bank bestellt ist und sofort benachrichtigt werden, sobald wesentliche Änderungen eintreten. - Das Management muss ein passendes Verfahren entwickeln, dass geeignet ist, die Liquiditätsgefahr zu steuern und begrenzen. - Eine Bank muss ein ausreichendes Informationssystem für das Messen, die Überwachung, das Steuern und das Berichten der Liquiditätsgefahren haben. Sound Practices

22 22 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Messung und Überwachung des Nettofinanzierungsbedarfs Sound Practices

23 23 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Offenhalten des Marktzugangs Sound Practices

24 24 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Notfallplanung Sound Practices

25 25 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Liquiditätssteuerung in Fremdwährung Sound Practices

26 26 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Interne Kontrolle des Liquiditätsrisikomanagements Sound Practices

27 27 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Rolle der Offenlegung bei der Verbesserung der Liquidität Sound Practices

28 28 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Rolle der Aufsichtsinstanzen Sound Practices

29 29 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse

30 30 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse

31 31 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Im Normalfall stellt die Tagesgeldaufnahme kein Problem dar.

32 32 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Worst Case -Keine Verfügung über weitere Kreditlinien bei anderen Banken. -Die Sparkasse muss in der Lage sein, Liquiditätsengpässen durch eigene Guthaben, Repo- Geschäfte oder Verkauf von Liquiditätsanforderungen entgegenzutreten. -Alle hierfür realistisch anrechenbaren Mittel werden den Liquiditätsanforderungen gegenübergestellt.

33 33 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Die sich aus der Betrachtung abzuleitetenden Volumina dienen als Basis des kurzfristigen Liquiditätsmanagements. Es wird ersichtlich, welches Wertpapiervolumen in Depot A gehalten werden muss, um kurzfristige Liquiditätsengpässe überbrücken zu können. Ertragseinbußen durch übermäßige Liquiditätshaltung werden sichtbar.

34 34 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen der Kasseler Sparkasse

35 35 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Nullschwelle Liqui 1. Klasse2. Klasse3. Klasse 99% Konfidenzniveau

36 36 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Liquidität 1.Klasse 2.Klasse 3.Klasse z. B. Guthaben, Floater, Kreditlinien z. B. Festverzinsliche Wertpapiere, evt. Aktien z. B. Schuldscheindarlehen, Spezialfonds Könnten im Worst Case entfallen ! Zur Erläuterung:

37 37 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Langfristige Liquiditätsüberwachung

38 38 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse -Entscheidend für das langfristige Liquiditätsrisiko sind Margeneffekte und die Entwicklung des Refinanzierungsspreads Zu beachten sind die Auswirkungen, die sich aus Umschichtungen zwischen dem Kundenpassivgeschäft und Interbanken- Refinanzierung und Prolongationen von fälligen Interbanken- Verbindlichkeiten zu schlechten Konditionen ergeben.

39 39 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Reicht die Liquidität aus dem Kundengeschäft aus oder müssen Interbankengeschäfte abgeschlossen werden, um die Aktivseite in der gewünschten Gestalt zu erhalten? Real Case - Erfassung über turnusmäßige Geschäftsstrukturplanung sowie regelmäßige bilanzorientierten Untersuchungen im Rahmen der Zinsbuchsteuerung. - Margenverluste durch deutliche Umschichtungen zwischen Kunden- und Interbanken- Refinanzierung werden korrekt abgebildet. - Untersuchung der Auswirkungen von realistischen Annahmen bezüglich der Geschäftsstrukturen.

40 40 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse

41 41 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Szenariobetrachtungen zur weiteren Analyse:

42 42 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, Vorgehen in der Kasseler Sparkasse Kann der Finanzierungsbedarf durch Interbankenfinanzierung aufgefangen werden?


Herunterladen ppt "1 Vorlesung 07 - Liquiditätsrisiko und Operationelle Risiken, 05.06.07 Vorlesung Gesamtbanksteuerung Liquiditätsrisiken Dr. Klaus Lukas Dr. Bernd Walter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen