Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Das Austria-Forum Stand Juli 2013 H. Maurer, TU Graz und Academia Europaea (1)Ziel: Eine universelle Sammlung zitierbarer Austriaca.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Das Austria-Forum Stand Juli 2013 H. Maurer, TU Graz und Academia Europaea (1)Ziel: Eine universelle Sammlung zitierbarer Austriaca."—  Präsentation transkript:

1 1 Das Austria-Forum Stand Juli 2013 H. Maurer, TU Graz und Academia Europaea (1)Ziel: Eine universelle Sammlung zitierbarer Austriaca Universell: Für gebildete Allgemeinheit, stabile Fakten über Österreich (er) oder die Österreich (er) berühren. Zitierbar: Zeitlich stabil, bekannte Quelle, Autoren mit Mini-CV, die erreichbar sind; Archive; Bücher; Museen, Bibliotheken Austriaca: Sehr breite Definition: Eigentlich ein Universallexikon mit Schwerpunkt Östereich. Warum das alles? Weil wir uns die Realität nicht nur aus einem Monopol Google- Wikipedia konstruieren dürfen, weil auch gegen- sätzliche und zeitlich stabile Informationen benötigt werden

2 2 (2) Wer verfasst die Beiträge? Sie werden zum Teil ehrenamtlich erstellt. Aber: Die meisten sind schon verfasst oder entstehen automatisch Wieso: Lexika; Bücher (3 Arten); Arbeiten an Universitäten; Archive; Datenbanken; (OeNB, IMAGNO,…); Verifizierung (3) Wer sammelt sie wie und wie wird das finanziert? Arbeit: Österreichische Informatik- und Medien Institute Finanzierung: Konsortium von Organisationen … es fehlt u.a. BKA Wer braucht das? Eigentlich jeder. Eine umfassende Darstellung Österreich relevantere Informationen ist eine Aufgabe für die Öffentlichkeit, wie jede andere Infrastruktur.

3 3 (4) Einige Credos Man versteht etwas Komplexes nur wenn man es von verschiedenen Standpunkten betrachtet Aktuell halten ist gefährlich Zeitreisen müssen möglich sein Bücher sollen als blätterbare Bücher mit Links zwischen Webseiten und Buchseiten verfügbar sein. Sie sollen Suche nach Metadaten und Volltextsuche erlauben. Schon in den Schulen sollen Aufsätze erst nach gründlichen Recherchen geschrieben werden, und Bildrechte müssen beachtet werden.

4 4

5 5 Soll mit dem Projekt Wikipedia konkurriert werden? Nein, Wikipedia und andere Quellen werden verbessert. Durch Verifzierung und durch Querverweise zu Büchern. Durch das Verifizieren werden Beiträge stabil (eingefroren) und mit einem Zertifiakt versehen, und damit zitierbar! Querverweise zu Büchern: Das Austria-Forum beinhaltet blätterbare Bücher, und einen Buchseite kann auf eine andere, oder eine Webseite hinweisen, und umgekehrt.

6 6 Verifizierung im Austria-Forum: Jeder Verifzierer sieht beim Browsen einen Knopf Verifizieren. Ein Klick z.B. des Verifizierers Hermann Maurer ergibt: (1) verifiziert von: Hermann Maurer, TU Graz, 2013 (2) von: (3) Stand: (4) Kommentar: Um Informationen aus zuverlässigen Quellen als solche im Austria- Forum zu bestätigen, genügen (für registrierte Verifizierer) einige Klicks. OK Ein Klick auf OK, wenn (2), (3), (4) leer sind, ergibt am Beitragsende:

7 7 Füllt die Verifiziererin Ulrike Ment das Feld (2) aus, ist das Resultat am Ende des gegenständlichen Beitrags anders, z.B.: (1) Verifiziert von: Ulrike Ment, Universität Wien (2) von: Robert Engele (3) Stand: (4) Kommentar: Andere Alternativen: OK ergibt bei Klick auf OK, da (2) nicht leer ist: Andere Alternativen wie z.B. Angabe von Kommentaren oder das Jahr einer Publikation sind auch möglich….

8 8 Insbesondere sind auch Importe aus der deutschen Wikipedia möglich. Wenn also z.B. wenn Professor Dr. Ulrike Leopold-Wildburger einen Beitrag in der Wikipedia über den Wiener Kreis richtig findet und will, dass er von Studierenden zitiert werden kann, verlagert sie ihn mit einigen Klicks in das Austria-Forum. Unter dem Beitrag erscheint dann : Ist auch Werbung für die Uni Graz und die Professorin! Dieser legale (!) Import von anderen Servern wird es möglich machen, das Austria-Forum zu einem Universalnachschlagwerk (mit Schwerpunkt Österreich) zu machen und hilft (!) der Wikipedia durch Zitierbarkeit, Veredelung (Links zu Büchern, Metadaten), und die Vermeidung der Gefahr, als Monopolist gesehen zu werden!

9 99 Verlinken von Webseiten und Buchseiten, und umgekehrt. Typische Webseite aus Austria-Forum über Obdach

10 10 Seite eines alten Buches über Obdach. Ein Klick hier zeigt Panoramanbild des heutigen Ortes

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

16 16

17 17 Buchverlinkung am besten live ansehen: Links von Webseite auf Buchseite und umgekehrt, auch natürlich von Buchseite zu anderer Buchseite. Beispiel: Gehe zur Wissenssammlung Flora Mit Schnellsuche gehe zu Echter Seidelbast. Klicke dort auf erstes Bild, dann auf Link zu altem Buch. Blättere zwei Seiten um auch Vergiftungserscheinungen zu sehen. Jetzt suche mit Suchleiste oben Herbstzeitlose … schon ist man auf der richtigen Seite (Vorschau rechts oben, anklicken um groß zu sehen.)http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Flora Danke! H. Maurer

18 18 Erstellt für eine Präsentation im BKA in Wien am 22. Juli 2013 Einige Zahlen: --- gegenwärtig ca Objekte (Text, Bilder, Videos,…) --- Ziel ca. 1,5 Millionen Objekte darunter ca gesacnnte Buchseiten, importierte und verizfizierte aus anderen Servern, durch ehrenamtliche Mitarbeiter in Österreich --- über 1 Mio verschiedene Benutzer, ca. 4 Mio Pageviews/Jahr --- Aufgaben sind technischer Natur (Informationsintegrierung, Ontologien), vertraglicher Natur und Editierarbeit --- Wartung bis 2020 gesichert, zum Vollausbau fehlen pro Jahr, 6 Jahre lang


Herunterladen ppt "1 Das Austria-Forum Stand Juli 2013 H. Maurer, TU Graz und Academia Europaea (1)Ziel: Eine universelle Sammlung zitierbarer Austriaca."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen