Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

I. Ein Thema mit Abgründen a) Wir wollen mehr wissen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "I. Ein Thema mit Abgründen a) Wir wollen mehr wissen."—  Präsentation transkript:

1

2 I. Ein Thema mit Abgründen

3 a) Wir wollen mehr wissen

4 I. Ein Thema mit Abgründen a) Wir wollen mehr wissen b) Wir wollen nichts mehr wissen

5 I. Ein Thema mit Abgründen a) Wir wollen mehr wissen b) Wir wollen nichts mehr wissen c) Wir wollen es besser wissen

6 Wir können es keinem Menschen zumuten, sein Leben in die Hand Jesu zu legen, wenn wir den Anspruch Jesu auf die Weltherrschaft für einen reinen Mythos, d.h. für ein Märchen, für eine fixe Idee halten. Denn ich habe in dem Kampf, in den ich in dieser Welt hineingestellt bin, nur dann festen Boden unter den Füßen, wenn ich weiß: Ich stehe auf der Seite des Siegers. (Karl Heim)

7 II. Ein Thema, das Leitplanken braucht

8 a) Ich lese die Schrift von Christus her!

9 Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn … (Hebr 1,1-2)

10 II. Ein Thema, das Leitplanken braucht a) Ich lese die Schrift von Christus her! b) Nicht über das hinaus, was geschrieben steht!

11 II. Ein Thema, das Leitplanken braucht a) Ich lese die Schrift von Christus her! b) Nicht über das hinaus, was geschrieben steht! c) Ich spekuliere nicht über die künftige Bedeutung Israels!

12 Es gibt nur eine Heilslinie: Von Abraham bis Christus, von Christus zur vollendeten Gemeinde aus Israel und den Heiden im Reiche Gottes. (Karl Hartenstein)

13 III. Die Endzeit im Horizont des Neuen Testaments

14 1. Das Neue Testament zeigt uns eine inhumaner werdende Welt!

15 Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten. (Mt 24,12)

16 Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, so dass sie der Lüge glauben, damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit. (2Thess 2,11)

17 Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Kriegsgeschrei, so fürchtet euch nicht. Es muss so geschehen. Aber das Ende ist noch nicht da. Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere. Es werden Erdbeben geschehen hier und dort, es werden Hungersnöte sein. Das ist der Anfang der Wehen. (Mk 13,7f.)

18 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns. (Mt 24,37-39)

19 2. Das Neue Testament zeigt uns eine endzeitliche Verführung der Gemeinde!

20 Es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin's, und werden viele verführen. (Mk 13,6)

21 Denn es werden sich erheben falsche Christusse und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, so dass sie die Auserwählten verführen würden, wenn es möglich wäre. Ihr aber seht euch vor! Ich habe euch alles zuvor gesagt! (Mk 13,22f.)

22 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott. (2Thess 2,3f.)

23 3. Das Neue Testament zeigt uns ein antichristliches Reich!

24 Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen [...] Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier, und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an [...] Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist. (Offb 13,1-8)

25 4. Das Neue Testament zeigt uns die Niederlage des antichristlichen Reiches!

26 ... danach das Ende, wenn er [Christus] das Reich Gott, dem Vater, übergeben wird, nachdem er alle Herrschaft und alle Macht und Gewalt vernichtet hat. Denn er muss herrschen, bis Gott ihm »alle Feinde unter seine Füße legt«. Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. Denn »alles hat er unter seine Füße getan. (1Kor 15,28)

27 Ihn [den Mensch der Bosheit/den Sohn des Verderbens] wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt.(2Thess 2,8)

28 5. Das Neue Testament zeigt uns die siegreiche Wiederkunft Christi und seine Begrüßung durch die Gemeinde!

29 ... und dann werden sie sehen den Menschensohn kommen in den Wolken mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und dann wird er die Engel senden und wird seine Auserwählten versammeln von den vier Winden, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels. (Mk 13,26f.)

30 Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. (1Thess 4,16f.)

31 6. Das Neue Testament zeigt uns ein 1000jähriges Reich Christi auf Erden!

32 Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre.(Offb 20,4f.)

33 7. Das Neue Testament zeigt uns das große Welt- und Endgericht Gottes!

34 Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß [...] Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken. (Offb 20,11-15)

35 8. Das Neue Testament zeigt uns einen neuen Himmel und eine neue Erde! (Offb 21f.)

36 Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. (1Kor 15,26) Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. (Offb 21,3-4)

37 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

38

39


Herunterladen ppt "I. Ein Thema mit Abgründen a) Wir wollen mehr wissen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen