Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Beispiel Rechnung (Teilausschnitt der realen Welt) Wie sollen Daten gespeichert werden? Zielsetzung: Redundanzvermeidung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Beispiel Rechnung (Teilausschnitt der realen Welt) Wie sollen Daten gespeichert werden? Zielsetzung: Redundanzvermeidung."—  Präsentation transkript:

1 Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Beispiel Rechnung (Teilausschnitt der realen Welt) Wie sollen Daten gespeichert werden? Zielsetzung: Redundanzvermeidung durch Aufspalten der Datenelemente in logische Einheiten (Tabellen)

2 Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Probleme: Artikeldaten sind nur dann vorhanden, wenn Rechnung vorliegt: Einfügeanomalie Wird Kundenrechnung gelöscht können alle Daten verloren gehen: Löschanomalie Kundenanschrift muss in jeder Rechnung geändert werden: Änderungsanomalie Felder wiederholen sich Wiederholungsgruppen Feld Kundenadresse ist zu allgemein (genauer: Name, Strasse, PLZ, Ort etc) Atomare Felder

3 Lösung: Keine Wiederholungsgruppen durch Abspalten der Tabelle Positionen (ArtNR, RNR, ArtBez, Stueckzahl, PreisProEinheit) Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) 1. Normalform Eine Tabelle liegt in der ersten Normalform vor, wenn in jeder Zelle nur ein Wert steht und keine Wiederholungsgruppen auftauchen. Eindeutige Felder (atomare Felder) durch Zerlegung des Feldes Adresse (KundenNR, Name, Vorname, PLZ, Ort, Strasse, Hausnummer)

4 Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Problem: Artikelbezeichnung und PreisProEinheit sind nicht abhängig vom gemeinsamen Schlüssel ArtNR & RNR

5 Lösung: Abspaltung einer Artikeltabelle (ArtNR, ArtBez, PreisProEinheit) Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) 2. Normalform Eine Tabelle liegt in der zweiten Normalform vor, wenn sie sich in der 1. NF befindet und jedes (Nicht- Schlüssel-) Feld vom Gesamt- schlüssel und nicht bereits von einem Teil des Gesamt- schlüssels abhängig ist.

6 Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Problem: Kundendaten sind nicht abhängig von der RechNR sondern von der KundenNR.

7 Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Lösung: Abspalten einer Kundentabelle (KundenNR, Name, Vorname, PLZ, Ort, Strasse, Hausnummer) 3. Normalform Eine Tabelle liegt in der dritten Normalform vor, wenn sie sich in der 2. NF befindet und jedes (Nicht- Schlüssel-) Feld direkt vom Primärschlüssel abhängig ist.

8 Probleme: Keine, es sei denn, dass abgespaltene Tabellen nicht in der 3. NF sind!!! Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) 1 n Orte PLZ Ort

9 ZUSAMMENFASSUNG: Atomare Felder, keine Wiederholungsgruppen Keine Abhängigkeiten von Gesamtschlüsseln Keine Abhängigkeiten von Nichtschlüsselfeldern o d e r : g e z i e l t e s H i n s c h a u e n Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970)


Herunterladen ppt "Normalisierung nach Edgar. F. CODD (1970) Beispiel Rechnung (Teilausschnitt der realen Welt) Wie sollen Daten gespeichert werden? Zielsetzung: Redundanzvermeidung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen