Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wagenrennen im Römischen Reich Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wagenrennen im Römischen Reich Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart."—  Präsentation transkript:

1 Wagenrennen im Römischen Reich Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart

2 Inhalt: 1. Ursprünge der Wagenrennen 2. Bild *Straubig* 3. Wagen und Wagenlenker 4. Bild Ben Hur 5. Die Pferde 6. Ablauf eines Wagenrennens 7. Bild Circus Maximus 8. Wagenrennen in der römischen Gesellschaft 9. Quellentext 10. Sonstiges 11. Quellen

3 1.)Ursprünge der Wagenrennen Seit wann es sie gibt, ist unklar Seit wann es sie gibt, ist unklar Übernommen von den Etruskern Übernommen von den Etruskern Zusammenstöße: un- bzw. beabsichtigt/ Unfälle Zusammenstöße: un- bzw. beabsichtigt/ Unfälle Rivalität: Rennteilnehmer gingen nicht zimperlich miteinander um Rivalität: Rennteilnehmer gingen nicht zimperlich miteinander um

4 Wagenrennen in Straubing

5 3.) Wagen und Wagenlenker Streitwagen, den bigae durchgeführt Streitwagen, den bigae durchgeführt mit zwei oder vier Pferden bespannt wurden & mit zwei oder vier Pferden bespannt wurden & dass nicht hintereinander, sondern nebeneinander dass nicht hintereinander, sondern nebeneinander

6 Das Wagenrennen im Film "Ben Hur"

7 5.) Die Pferde Italien konnte den Bedarf nicht decken Italien konnte den Bedarf nicht decken erfolgreichen Renn- und Zirkuspferde stammten aus Nordafrika und Spanien erfolgreichen Renn- und Zirkuspferde stammten aus Nordafrika und Spanien Mit:3 Jahren ins Training 5 Jahren in die Rennbahn Mit:3 Jahren ins Training 5 Jahren in die Rennbahn Stockmaß zwischen 135 und 155 cm Stockmaß zwischen 135 und 155 cm Wichtig: harte, gesunde Hufe Gelenke mussten starken Belastungen standhalten Wichtig: harte, gesunde Hufe Gelenke mussten starken Belastungen standhalten

8 6.) Ablauf eines Rennens vor Beginn Wetten über den Sieger abschließen vor Beginn Wetten über den Sieger abschließen Startsignal: Fallenlassen eines Tuches, Gespanne stürzten aus ihren Boxen Startsignal: Fallenlassen eines Tuches, Gespanne stürzten aus ihren Boxen Rennrichtung: geg. Uhrzeigersinn Rennrichtung: geg. Uhrzeigersinn ersten 170 Metern untersagt die Bahn zu kreuzen, danach war es erlaubt ersten 170 Metern untersagt die Bahn zu kreuzen, danach war es erlaubt Karambolagen, Achsbrüchen führten zu schweren Verletzungen und Todesstürzen Atmosphäre: ein Hexenkessel, nur wenige waren nicht angetan

9 Auf der Spina standen Statuen, Altäre und zwei Gestelle: Auf dem einen waren Eier auf den anderen Delphinen >> diese dienten zur Orientierung, jede Runde wird ein Gegenstand herabgenommen Auf der Spina standen Statuen, Altäre und zwei Gestelle: Auf dem einen waren Eier auf den anderen Delphinen >> diese dienten zur Orientierung, jede Runde wird ein Gegenstand herabgenommen Nach sieben Runden (ca. 8,5 km) war das Ziel erreicht Sieger gab eine Ehrenrunde Preisgelder (Siegesprämien zwischen und Sesterzen) Dauer: ca. 15 min.

10 Circus Maximus

11 8.) Wagenrennen in der römischen Gesellschaft Kaiser steigerten ihre Beliebtheit, indem sie große Spiele auf eigene Kosten ablaufen ließen Kaiser steigerten ihre Beliebtheit, indem sie große Spiele auf eigene Kosten ablaufen ließen die Menge unter Kontrolle halten: gegen Langeweile; Aggressionsabbau und lenkte von der Politik ab die Menge unter Kontrolle halten: gegen Langeweile; Aggressionsabbau und lenkte von der Politik ab

12 vier nach Farben benannte Rennställe: (3 Wagen pro Stall) vier nach Farben benannte Rennställe: (3 Wagen pro Stall) 1. die Grüne (prasina) 2. die Rote (russata) 3. die Blaue (veneta) 4. Weiße (alaba) verfügten über eigene Ställe, Materialschuppen, Trainingszentren, Pferde, Wagenlenker, Hilfspersonal

13 Viele Römer nahmen leidenschaftlich Stellung für eine bestimmte Partei ein und bangten um ihren Sieg Viele Römer nahmen leidenschaftlich Stellung für eine bestimmte Partei ein und bangten um ihren Sieg Man wollte seine Partei siegen sehen, sich im Freudentaumel mit Fans aus dem eigenen Lager gehen lassen und die Triumphe über die verhassten anderen Farben genießen Man wollte seine Partei siegen sehen, sich im Freudentaumel mit Fans aus dem eigenen Lager gehen lassen und die Triumphe über die verhassten anderen Farben genießen

14 9.) Quellentext …Ein sonniger Nachmittag im alten Rom. Die vier Pferde wiehern, bäumen sich auf, treten erregt gegen das hölzerne Gittertor der Startbox. Pompeius Musclosus weiß, dass sie jetzt das Rennfieber gepackt hat und er hält die Hengste mit eiserner Hand im Zaum. Der Lärm der Zuseher draußen lässt nach. Alle starren nur noch gebannt auf die Startboxen. Gleich werden die Tore aufspringen - und zwölf der weltbesten Gespanne hervorpreschen. Das Zeichen fällt. Das Rennen beginnt. Musclosus übernimmt vom Start weg die Führung. Schnaubend donnern die Pferde über die Sandbahn. Ein Blick über die Schulter. Der Maure Crescens rückt näher und näher. Der Sieg ist in Gefahr. Doch in der Kurve bringt Musclosus das Gespann des Rivalen mit einem geschickten Manöver zum Kippen. Und peitscht Sekunden später seine Quadriga als Sieger über die Ziellinie. Die Menge springt auf, brüllt, jubelt. "Wieder Musclosus!" …

15 10.) Sonstiges… Das berühmteste Wagenrennen der Filmgeschichte ist das Ben Hur Das berühmteste Wagenrennen der Filmgeschichte ist das Ben Hur Die Wagenrennen heute finden in stark abgewandelter Form statt, siehe Trabrennen. Am Marché-Concours national des chevaux in der Schweiz finden seit den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts wieder Wagenrennen mit römischen Streitwagen statt Die Wagenrennen heute finden in stark abgewandelter Form statt, siehe Trabrennen. Am Marché-Concours national des chevaux in der Schweiz finden seit den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts wieder Wagenrennen mit römischen Streitwagen statt Bis heute bleibt Pompeus Musclosus mit Siegen der größte Rennfahrer aller Zeiten Bis heute bleibt Pompeus Musclosus mit Siegen der größte Rennfahrer aller Zeiten

16 11.)Quellen Text-Quelle: Text-Quelle: antike.de/unterhaltung/Circus_Maximus/Wagenrennen/wagenrennen.html antike.de/unterhaltung/Circus_Maximus/Wagenrennen/wagenrennen.html antike.de/unterhaltung/Circus_Maximus/Wagenrennen/wagenrennen.html antike.de/unterhaltung/Circus_Maximus/Wagenrennen/wagenrennen.html Bild-Quelle: Bild-Quelle: 522h400q75v47556_wagenrennen1.jpg 522h400q75v47556_wagenrennen1.jpg 522h400q75v47556_wagenrennen1.jpg 522h400q75v47556_wagenrennen1.jpg cha_179430c.jpg cha_179430c.jpg cha_179430c.jpg cha_179430c.jpg

17 Ende! danke für eure Aufmerksamkeit!!! Ende! danke für eure Aufmerksamkeit!!!


Herunterladen ppt "Wagenrennen im Römischen Reich Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart Eine im alten Griechenland und Rom sehr beliebte Sportart."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen