Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis www.polizei-rhein-erft-kreis.de © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis www.polizei-rhein-erft-kreis.de © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im."—  Präsentation transkript:

1 Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis

2 2 Strukturdaten Einwohner 10 Kommunen Zwischen und Einwohner 705 qkm Fläche Rund km Straßennetz © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

3 3 Ausgangslage 47 neue Fußgängerüberwege davon 5 an Bundesstraßen 29 an Landesstraßen 12 an Kreisstraßen 1 an Gemeinde- straßen © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

4 4 Untersuchungszeitraum Die ältesten Modell- FGÜ sind seit 54 Monaten in Betrieb. Der Jüngste seit 6 Monaten. Insgesamt ergibt sich ein Untersuchungs- zeitraum von 138 Betriebs-/Unfall- jahren! © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

5 5 Ergebnisse 36 der 47 Modell-FGÜ seit Inbetriebnahme unfallfrei 12 Modell-FGÜ sind seit mehr als 4 Jahren unfallfrei! © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

6 6 Ergebnisse 5 Modell-FGÜ bei einer Betriebsdauer zwischen 2 und 4 Jahren im Ergebnis je 1 Leichtverletzter 2 weiterer FGÜ bei einer Betriebsdauer von fast 5 Jahren 2 Verunglückte © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

7 7 Ergebnisse 3 Modell-FGÜ erwiesen sich als problematisch Hier 18 der insgesamt 27 Verunglückten © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

8 8 Problemfall Frechen, Lindenstr. © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis Kreisstraße DTV ca Fzg

9 9 Problemfall Frechen, Lindenstr. © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis 1 Unfall mit Kickboardfahrer 2 Unfälle mit Radfahrer 1 Unfall mit einer Fußgängergruppe in 17 Monaten

10 10 Problemfall Frechen, Lindenstr. Unfallbegünstigende Faktoren: Baumbeschattung - Licht Stromkasten und Busch- werk als Sichthindernis Mißbräuchliche Benutzung durch Radfahrer u.a. © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

11 11 Problemfall Frechen, Lindenstr. Verbesserungsmaßnahmen: Zusatzbeleuchtung Baumrückschnitt Stromkasten entfernt Drängelgitter © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

12 12 Problemfall Frechen, Lindenstr. Ergebnis: Seit etwa 1 Jahr kein Unfall mehr © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

13 13 Problemfall Brühl, Römerstr. © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis Landesstraße DTV ca Fzg

14 14 Problemfall Brühl, Römerstr.. © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis 6 Unfälle mit Fußgängern bei Dunkelheit in 18 Monaten

15 15 Problemfall Brühl, Römerstr.. Unfallbegünstigende Faktoren: Licht des Entgegen- kommenden (Blendung) Geringe Ausleuchtung © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

16 16 Problemfall Brühl, Römerstr.. Verbesserungsmaßnahmen: Bepflanzung Mittelinsel höher Höhere Lichtstärke der Laternen © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

17 17 Problemfall Brühl, Römerstr.. Ergebnis: seit 26 Monaten kein Unfall mehr © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

18 18 Problemfall Kerpen, Europaring © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis Kreisstraße DTV ca Fzg.

19 19 Problemfall Kerpen, Europaring © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis 3 Unfälle mit Radfahrern 2 Unfälle mit Fußgängern in 26 Monaten

20 20 Problemfall Kerpen, Europaring Unfallbegünstigende Faktoren: Hohe Ausgangs- geschwindigkeit Mißbräuchliche Benutzung durch Radfahrer © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

21 21 Problemfall Kerpen, Europaring Verbesserungs- maßnahmen: Fußgänger-LSA Ergebnis: Seit etwas mehr als 1 Jahr kein Unfall mehr © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis

22 22 Vergleich der Unfallzahlen Fußgängerüberwege - Lichtsignalanlagen © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis 47 FGÜ63 Furten

23 23 Fazit Von 47 FGÜ erwiesen sich 36 bisher als absolut sicher. Von 47 FGÜ erwiesen sich 36 bisher als absolut sicher. 7 weitere FGÜ hatten ein zufälliges, akzeptables Unfallgeschehen 7 weitere FGÜ hatten ein zufälliges, akzeptables Unfallgeschehen Von 3 problematischen FGÜ konnten 2 durch Verbesserungsmaßnahmen entschärft werden. Von 3 problematischen FGÜ konnten 2 durch Verbesserungsmaßnahmen entschärft werden. Nur in einem Fall war die Fußgänger-LSA die bessere Lösung! Nur in einem Fall war die Fußgänger-LSA die bessere Lösung! Die landläufige Meinung, Fußgängerüberwege seien eher unsicher, ist daher nicht haltbar. Die landläufige Meinung, Fußgängerüberwege seien eher unsicher, ist daher nicht haltbar. Die Einrichtung der Überwege ist aber in jedem Einzelfall sorgfältig in die Ortslage einzuplanen. Die Einrichtung der Überwege ist aber in jedem Einzelfall sorgfältig in die Ortslage einzuplanen. Sichtbehinderungen auf die Aufstell- und Annäherungsflächen der Fußgänger sind unbedingt zu vermeiden. Sichtbehinderungen auf die Aufstell- und Annäherungsflächen der Fußgänger sind unbedingt zu vermeiden. In Verbindung mit Radverkehr können Probleme durch mißbräuchliche Benutzung entstehen. Hier können Gitter Abhilfe schaffen. In Verbindung mit Radverkehr können Probleme durch mißbräuchliche Benutzung entstehen. Hier können Gitter Abhilfe schaffen. © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis


Herunterladen ppt "Sicherheit an Fußgängerüberwegen im Rhein-Erft-Kreis www.polizei-rhein-erft-kreis.de © EPHK Karl Teichmann, Verkehrsdezernent der Kreispolizeibehörde im."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen