Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Intelligente Transponder Technologie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Intelligente Transponder Technologie."—  Präsentation transkript:

1 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Intelligente Transponder Technologie

2 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Konzept „Virtuelles Netzwerk“ allgemein: Ein „Netzwerk“ aus einzelnen Teilen, die sich genauso verhalten, als wären Sie tatsächlich vernetzt, ohne dass sie fest miteinander verbunden sind (z.B. über Kabel oder Funk). Diese Vernetzung geschieht über den Transponder, mit dem Daten von einem Punkt des „Netzwerkes“ zu den weiteren Punkten getragen werden. Idee: mit dem Konzept des DOM Virtuellen Netzwerks kann eine offline-Schließanlage die Vorteile der online-Welt (zentrale Verwaltung, schnelle Änderung von Berechtigungen, etc.) nutzen. Dies wird hier mit technisch einfacheren Mitteln umgesetzt.

3 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Konzept Konzept: es werden nicht mehr jedes mal die einzelnen Geräte (DOM Protector oder DOM AccessManager) programmiert, die in teilweise großer Entfernung zur Verwaltung liegen, sondern lediglich die einzelnen Transponder, erhalten ihre „intelligenten“ Informationen. Die wesentlichen Programmierungen werden bequem an zentraler Stelle durchgeführt. Mit dem Tischleser, dem DOM AccessManager Terminal oder dem DOM Intelligentes Transponder Terminal (ITT) werden die die Transponder beschrieben.

4 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Unterschiede - Offline – - Virtuelles Netzwerk- - Online

5 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Systeme Virtuelle Netzwerke

6 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Transponderverwaltung Offline DOM offline: Sämtliche Daten sind im DOM Protector oder im DOM AccessManager gespeichert. Bei Änderung der Berechtigungen oder bei Verlust des Trans- ponders, wird jedes einzelne Gerät vor Ort umprogrammiert.

7 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Transponderverwaltung DOM Virtuelles Netzwerk DOM Virtuelles Netzwerk: Die wesentlichen Daten zur Zutrittsberechtigung liegen auf dem intelligenten Transponder. Der Benutzer trägt die Informationen selber mit seinem Transponder zu den Geräten (Vernetzung ohne Verkabelung). Änderungen werden am AccessManager Terminal bzw. ITT auf den Transponder geschrieben.

8 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Transponderverwaltung Online DOM online: Sämtliche Daten sind im DOM Protector gespeichert. Die Verbindung der einzelnen Komponenten erfolgt über das weltweit verfügbare Standardprotokoll TCP/IP.Bei DOM in Verbindung mit dem NetManager bzw. RF NetManager. Bei Berechtigungsveränderungen oder Ereignissen an den Endgeräten werden die Daten sofort (in Echtzeit) weitergeleitet.

9 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Transponderverwaltung Intelligente Transponder- verwaltung

10 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Das virtuelle Netzwerk funktioniert nur mit Transpondern, auf den Daten gespeichert werden können, denn die wesentlichen zur Vergabe der Schließberechtigung notwendigen Daten werden auf dem Transponder verwaltet (Hitag S). Dort finden sich Authentisierungs- merkmale wie Objektnummer, Berechtigungen, Zeitzone etc. DOM Transponderverwaltung Intelligente Transponder Intelligente Transponder Frau Muster Musterabteilung Berechtigung (Bereich/Einzel) Gültigkeit (von / bis) Zeitzone (1 bis 32) Sonderfunktionen Objekt ID Daten für Schwarze Liste

11 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Auf dem Hitag S Transponder können einzelne Türen (Einzel- berechtigung) oder Gruppen von Türen (Bereichsberechtigung- en) verwaltet werden. Mit Hilfe einer Bereichs-ID werden einzelne Geräte zu Bereichen zusammengefasst. Im Modus „Intelligent“ können maximal 260 Bereichsberech- tigungen, alternativ 65 Einzelberechtigungen pro Transponder verwaltet werden. DOM Transponderverwaltung Berechtigungen Einzelberechtigung/Tür Bereichsberechtigung

12 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Zeitzonen Das System bietet die Möglichkeit, Zeitzonen zu verwalten. Einstellbar sind 32 Zeitzonen, davon 31 frei definierbar mit bis zu 3 einstellbaren Zeitintervallen pro Wochentag. Ein Zeitintervall beschreibt den Zeitraum, in dem die Freigabe von Berechtigungen erfolgt. Außerhalb dieser Zeitintervalle sind die Berechtigungen dann gesperrt.

13 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Die intelligente Gültigkeitsverlängerung eines Transponders lässt sich einstellen: ACM Terminal DOM ITT a) bis Std:Min (am selben Tag) b) um Anzahl Std:Min (max 24 h) - beim Vorzeigen am ACM-Terminal oder DOM ITT wird die Gültigkeit um eine eingestellte Dauer verlängert - geht ein Transponder verloren, hat er automatisch am nächsten Tag keine gültigen Berechtigungen mehr DOM Virtuelles Netzwerk Gültigkeitsverlängerung a) bis Std:Min b) um Anzahl Std:Min (bis 240 Std.) c) Tage d) bis zum Ablauf der allg. Gültigkeit

14 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Es kann ein sog. Nachfolgetransponder programmiert werden. Dieser erhält die gleichen Rechte wie der Vorgänger, wobei der Vorgänger einen Vermerk für die „Schwarze Liste“ bekommt. Beim Vorzeigen des Nachfolgetransponders an den Endgeräten wird unbemerkt der Vorgänger in die Schwarze Liste im DOM AccessManager und Protector eingetragen. Wird der verloren gegangener Transponder an dieser Tür gezeigt, wird er abgelehnt. Gleichzeitig werden die auf ihm gespeicherten Daten unbrauchbar gemacht, sodass der Transponder an den Geräten nicht mehr gelesen werden kann. DOM Virtuelles Netzwerk Funktionsweise – Transponderverlust

15 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Ablauf

16 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Zuerst werden die Berechtigungen und Gültigkeiten mit dem DOM Leser direkt am PC auf den intelligenten Transponder (Hitag S) programmiert. ELS PC-Software DOM-Leser RS232 Verbindung/ USB Adapter DOM Virtuelles Netzwerk Programmierung mit DOM Leser Frau Muster Musterabteilung typische Anwendung: Hausmeisterbüro, Facility Manager

17 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Funktionsweise AccessManager Terminal Der Benutzer zeigt seinen Transponder am ACM Terminal Wenn der Transponder berechtigt ist, wird dessen Gültigkeit um bspw. 24 Stunden verlängert h z.B.: Drehsperre

18 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Funktionsweise DOM ITT Der Benutzer zeigt seinen Transponder am DOM ITT Wenn der Transponder berechtigt ist, wird dessen Gültigkeit um bspw. 240 Stunden verlängert. Falls Änderungen der Berechtigungen vorliegen, werden diese gleichzeitig auf den Transponder geschrieben h Tage + Änderungen

19 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM AccessManager o.DOM Protector ® Intelligenter Transponder Frau Muster Musterabteilun g Berechtigung (Gruppe/Einzel) Gültigkeit (von / bis) Zeitzone (1 bis 32) Sonderfunktionen Objekt ID Daten für Schwarze Liste Objekt ID Bereichs- und Einzel ID Schwarze Liste Zeitzonen DOM Virtuelles Netzwerk Funktionsweise - Datenabgleich Beim Vorzeigen des Transponders werden Daten abgeglichen.

20 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Vorteile

21 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Vorteile Zentrale Verwaltung der gesamten Anlage Hohe Sicherheit bei Verlust der Transponder viele Programmiertätigkeiten vor Ort entfallen Keine Verkabelung notwendig – wirtschaftlich! ideal für Renovationen, denkmalgeschützte Gebäude

22 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Konfigurationen

23 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Konfiguration a) offline Schreib-/Lesegerät: DOM Leser Transponder:Hitag S Software:ELS Software Version 4.2 (ELS4PDA 3.2) Software- Modul Intelligente Transponder Endgeräte:DOM Protector oder AccessManager Anmerkungen: Das Konzept erfordert, dass Daten auf den Transponder geschrieben werden müssen, hierzu wird bei DOM der Hitag S eingesetzt.

24 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. ELS PC-Software DOM-reader DOM Virtuelles Netzwerk a) Konfiguration offline Intelligente Transponder Verwaltung RS232/USB

25 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Konfiguration b) AccessManager Terminal Schreib-/Lesegerät: b) ACM-Terminal (+NetManager) Transponder:Hitag S Software:ELS Software Version 4.2 Software-Modul online Software- Modul Intelligente Transponder Endgeräte:DOM Protector oder AccessManager Anmerkungen: Das Konzept erfordert, dass Daten auf den Transponder geschrieben werden müssen, hierzu wird bei DOM der Hitag S eingesetzt.

26 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. ELS PC-Software DOM-Leser RS232/USB DOM Virtuelles Netzwerk Konfiguration Version b) ACM Terminal Der DOM AccessManager Terminal verlängert die Gültigkeit bestehender Berechtigungen Ethernet TCP/IP

27 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Konfiguration mit DOM ITT Schreib-/Lesegerät: c) DOM ITT Transponder:Hitag S Software:ELS Software Version 4.2R3 Software-Modul online Software- Modul Intelligente Transponder Software Modul Client-Server Endgeräte:DOM Protector oder AccessManager Anmerkungen: Das Konzept erfordert, dass Daten auf den Transponder geschrieben werden müssen, hierzu wird bei DOM der Hitag S eingesetzt.

28 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. ELS PC-Software DOM-Leser DOM Virtuelles Netzwerk Konfiguration Version c) DOM-ITT Ethernet TCP/IP DOM ITT verlängert Gültigkeiten und schreibt Änderungen der Berechtigungen auf den Transponder RS232/USB

29 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Datenblatt

30 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Datenblatt DOM ITT

31 SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Internetseite: Kontakt: DOM Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG Wesselinger Str D Brühl Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) DOM Virtuelles Netzwerk Weitere Informationen


Herunterladen ppt "SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. DOM Virtuelles Netzwerk Intelligente Transponder Technologie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen