Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) an der Deutschen Internationalen Schule Alexander von Humboldt in Montreal (AvH) Organisation, Ordnung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) an der Deutschen Internationalen Schule Alexander von Humboldt in Montreal (AvH) Organisation, Ordnung."—  Präsentation transkript:

1 Die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) an der Deutschen Internationalen Schule Alexander von Humboldt in Montreal (AvH) Organisation, Ordnung und Richtlinien

2 Rechtliche Grundlage Diese Präsentation wurde nach bestem Wissen anhand der DIAP- Ordnung und Richtlinien erstellt. Aus Gründen der besseren Verständlichkeit sind dabei nicht alle Spezialfälle erfasst worden. Diese Präsentation wurde nach bestem Wissen anhand der DIAP- Ordnung und Richtlinien erstellt. Aus Gründen der besseren Verständlichkeit sind dabei nicht alle Spezialfälle erfasst worden. Diese Präsentation kann daher nicht als verbindliche Grundlage für Entscheidungen über die Schullaufbahn bzw. Einbringung von Leistungen verwendet werden. Diese Präsentation kann daher nicht als verbindliche Grundlage für Entscheidungen über die Schullaufbahn bzw. Einbringung von Leistungen verwendet werden. Genauer kann man sich anhand der folgenden Quellen informieren: Genauer kann man sich anhand der folgenden Quellen informieren: DIAP – Ordnung: DIAP – Ordnung: DIAP – Richtlinien: DIAP – Richtlinien:

3 Inhalt Organisation Organisation 1. Zeitlicher Ablauf 2. Stundentafel 3. Lehrpläne Qualifikationsphase Qualifikationsphase 4. Schriftliche Leitsungsnachweise (Klausuren) 5. Notendefinition Abiturprüfung Abiturprüfung 6. Schriftliche und mündliche Prüfungsfächer 7. Aufgabenfelder und Wahl der Prüfungsfächer 8. Bedingungen für die Wahl der Prüfungsfächer Abiturnote Abiturnote 9. Einbringungsbereiche 10. Übersicht über die Anrechnung der Kurse 11. Zusammenfassung der Maximalpunktzahlen 12. Mindestanforderungen 13. Regeln zur Einbringung der Kursergebnisse 14. Beispielsrechnung 15. Berechnung der Durchschnittsnote 16. Allgemeine Bedingungen für das Bestehen

4 DIAP Organisation Zeitlicher Ablauf 10. Jahrg. (Einführungsphase) 1. Halbjahr (11. Jahrgang) 2. Halbjahr (11. Jahrgang) 3. Halbjahr (12. Jahrgang) 4. Halbjahr (12. Jahrgang) SEK-I-Prüfung Abiturprüfung Qualifikationsphase 2007/ / /10

5 DIAP Organisation Stundentafel 10*1112Sprache Deutsch444 Englisch444 Französisch444 Kunst222 Geschichte333 Deutsch (Kl.10 Engl.) Politics + Economics 222Englisch Mathematik444 Physik333 Bilingual D.-E. Chemie333 Biologie333 Bilingual D.-E. Ethik111 Sport222 Summe353535

6 DIAP Organisation Lehrpläne Lehrpläne der AvH Lehrpläne der AvH Von der KMK genehmigt (2006)Von der KMK genehmigt (2006) In Anlehnung an die Thüringer Lehrpläne für den zwölfjährigen Bildungsgang formuliert (achtjähriges Gymnasium, G8)In Anlehnung an die Thüringer Lehrpläne für den zwölfjährigen Bildungsgang formuliert (achtjähriges Gymnasium, G8)

7 DIAP Qualifikationsphase (Kl. 11 und 12) Schriftliche Leistungsnachweise (Klausuren) Anzahl: Anzahl: 1. bis 3. Halbjahr: In jedem Halbjahr pro Fach (außer Sport, Ethik und Kunst) 2 Klausuren1. bis 3. Halbjahr: In jedem Halbjahr pro Fach (außer Sport, Ethik und Kunst) 2 Klausuren 4. Halbjahr: Pro Fach eine Klausur4. Halbjahr: Pro Fach eine Klausur Dauer: Dauer: 1. und 2. Halbjahr: 2 bis 4 Unterrichtsstunden1. und 2. Halbjahr: 2 bis 4 Unterrichtsstunden 3. und 4. Halbjahr: 3 bis 5 Unterrichtsstunden3. und 4. Halbjahr: 3 bis 5 Unterrichtsstunden Gewichtung bei der Festlegung der Halbjahresnote: Gewichtung bei der Festlegung der Halbjahresnote: Laufende Leistung : Klausuren = 1 : 1Laufende Leistung : Klausuren = 1 : 1

8 Punktzahl Note mit Tendenz Prozentsatz (Mathematik und Naturwissenschaften) Sehr gut – 95 % 94 – 90 % 89 – 85 % Gut – 80 % 79 – 75 % 74 – 70 % Befriedigend – 65 % 64 – 60 % 59 – 55 % Ausreichend – 50 % 49 – 45 % – 40 % Mangelhaft – 34 % 33 – 27 % 26 – 20 % ungenügend 06< 20 % DIAP Qualifikationsphase Notendefinitionen

9 Abiturprüfung Schriftliche und mündliche Prüfungsfächer Schüler wählt die Prüfungsfächer zu Beginn des dritten Halbjahres Schüler wählt die Prüfungsfächer zu Beginn des dritten Halbjahres Dauer der drei schriftliche Prüfungen Dauer der drei schriftliche Prüfungen Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik: 4 Zeitstunden; Geschichte, Chemie, Biologie, Physik: 3 Zeitstunden; Dauer der mündlichen Prüfungen 4. Prüfungsfach: 20 Minuten 5. Prüfungsfach: 20 Minuten; Auch möglich ist als 5. Prüfungsfach die „Besondere Prüfungsform“ (Kolloquium, Streitgespräch, Präsentation): Mind. 20 Minuten Zusätzliche mündliche Prüfungen, wenn Abweichung um +/- 4 oder mehr Punkte gegenüber dem Durchschnittsergebnis im 3. und 4. Halbjahr vorliegen oder falls sie zum Bestehen erforderlich sind

10 Abiturprüfung Aufgabenfelder und Wahl der Prüfungsfächer Die fünf Prüfungsfächer müssen alle drei Aufgabenfelder abdecken: Die fünf Prüfungsfächer müssen alle drei Aufgabenfelder abdecken: Sprachlich/Künstl.Gesellschaftswiss.Mathe./Naturwiss. Deutsch Kunst Französich Englisch Mathematik Biologie Chemie Physik Geschichte Politics + Economics

11 Abiturprüfung Bedingungen für die Wahl der Prüfungsfächer Schriftliche Prüfungsfächer: Deutsch ist Pflicht Zwei der folgenden 4 Bereiche müssen unter den schriftlichen Prüfungsfächer vertreten sein: Englisch, Französisch Mathematik Geschichte Biologie, Chemie, Physik Mündliche Prüfungsfächer: Alle nicht schriftlichen Prüfungsfächer außer Ethik und Sport Nur ein bilinguales und ein fremdsprachliches Sachfach als Prüfungsfach

12 Abiturnote Einbringungsbereiche Leistungen während der ersten drei Halbjahre in den schriftlichen Prüfungsfächern Leistungen während der vier Halbjahre in den eingebrachten anderen Fächern Leistungen in der Abiturprüfung A: B: C:

13 1. Deutsch 2. Schriftliches Prüfungsfach 3. Schriftliches Prüfungsfach 30 A: Zweifach gewertete Kurse (270) Abiturprüfung 15 C: 45 schriftl. u. ggf. mündl. Prüfung schriftl. u. ggf. mündl. Prüfung schriftl. u. ggf. mündl. Prüfung mündl. Prüfung od. bes. Prüfungsform (300) Einfach gewertete Kurse B: Mündliches Prüfungsfach 5. Mündliches Prüfungsfach Weiteres Fach 1 Weiteres Fach 2 Weiteres Fach 3 Weiteres Fach 4 15 (330) 1. Hj 2. Hj 3. Hj 4. Hj

14 Abiturnote Maximale Punktzahlen 3 schriftliche Prüfungsfächer, in 3 Halbjahren also 9 Kurse mit 15 Punkten, zweifache Wertung: 9 x 15 x 2 = 270 Punkte 22 Kurse mit 15 Punkten, einfache Wertung: 22 x 15 = 330 Punkte 5 Prüfungsleistungen mit 15 Punkten, dreifach (5x15x3)+ 5 Kurse mit 15 Punkten, einfach (5 x 15) = 300 Punkte A: B: C:

15 Abiturnote Mindestanforderungen Abiturnote Mindestanforderungen 90 Punkte, höchstens 3 Ausfälle (<5P), nie 0 Punkte 110 Punkte, höchstens 6 Ausfälle (<5P): nie 0 Punkte 100 Punkte, mind. 20 Punkte in mind. 2 Prüfungsfächern, 0 Punkte in höchstens einer Prüfung, 0 Punkte nie im 4. HJ A: B: C:

16 Abiturnote Regeln zur Einbringung der Kursergebnisse Insgesamt müssen abgedeckt sein: Deutsch: alle vier Kurse Pflicht Deutsch: alle vier Kurse Pflicht Mathematik: alle vier Kurse Pflicht Mathematik: alle vier Kurse Pflicht Englisch, Französisch, Biologie, Chemie, Physik: mindestens 14 Kurse, darunter mindestens vier in einer Sprache, vier in einer Naturwissenschaft; keine Einzelhalbjahre Englisch, Französisch, Biologie, Chemie, Physik: mindestens 14 Kurse, darunter mindestens vier in einer Sprache, vier in einer Naturwissenschaft; keine Einzelhalbjahre Geschichte und Politics/Economics: zusammen mindestens 4 Kurse, davon mindestens 2 in Geschichte Geschichte und Politics/Economics: zusammen mindestens 4 Kurse, davon mindestens 2 in Geschichte Halbjahre eins bis drei in den mündlichen Prüfungsfächern müssen eingebracht werden Halbjahre eins bis drei in den mündlichen Prüfungsfächern müssen eingebracht werden Kunst: drei Kurse Pflicht Kunst: drei Kurse Pflicht Sport: maximal drei Kurse Sport: maximal drei Kurse

17 DIAPDIAP : Abiturnote : Einbringung der Kurse Abiturnote DIAPAbiturnote Fach1. Hj2. Hj3. Hj4. Hj Prüfung Deutsch schriftlich Englisch schriftlich Französisch mündlich Kunst Geschichte schriftlich Politics/Econom.9888 Mathematik2345 Physik5654 Biologie6666 8mündlich Sport A: Gesamtpunktzahl mit zweifacher Wertung: 162 von 270 Punkten B: Gesamtpunktzahl mit einfacher Wertung: 192 von 330 Punkten C: Prüfungsergebnisse dreifach + 4. Halbjahr einfach: = 190 von 300 Punkten Schriftliche Prüfungsfächer müssen in den Bereich A Maximal drei Sportkurse Drei Kunstkurse sind Pflicht Vier Mathekurse sind Pflicht Keine Einzelkurse einbringen, mind. 14 Kurse Sprachen/Natwiss.!

18 Abiturnote Berechnung der Durchschnittsnote Beispiel: 544 von 900 Punkten entspricht der Durchschnittsnote 2,6 Beispiel: 544 von 900 Punkten entspricht der Durchschnittsnote 2,

19 Maximale Verweildauer in der Oberstufe Einführungsphase+Qualifikationsphase maximal 4 Jahre: Einmalige Wiederholung der Jahrgangsstufe 10 oder 11 ist möglichEinmalige Wiederholung der Jahrgangsstufe 10 oder 11 ist möglich Nichtzulassung nach dem 3. Halbjahr und Rücktritt ins 2. Halbjahr ist möglichNichtzulassung nach dem 3. Halbjahr und Rücktritt ins 2. Halbjahr ist möglich Einmalige Wiederholung der Prüfung ist möglich, Höchstverweildauer kann in diesem Fall verlängert werdenEinmalige Wiederholung der Prüfung ist möglich, Höchstverweildauer kann in diesem Fall verlängert werden


Herunterladen ppt "Die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) an der Deutschen Internationalen Schule Alexander von Humboldt in Montreal (AvH) Organisation, Ordnung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen