Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„Pass auf Dich auf“ Seelische Gesundheit im Übergang Schule – Beruf Jutta Schwibinger Psychiatriekoordinatorin Gesundheitsamt Darmstadt © Gesundheitsamt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„Pass auf Dich auf“ Seelische Gesundheit im Übergang Schule – Beruf Jutta Schwibinger Psychiatriekoordinatorin Gesundheitsamt Darmstadt © Gesundheitsamt."—  Präsentation transkript:

1

2 „Pass auf Dich auf“ Seelische Gesundheit im Übergang Schule – Beruf Jutta Schwibinger Psychiatriekoordinatorin Gesundheitsamt Darmstadt © Gesundheitsamt Darmstadt-Dieburg

3 „Pass auf Dich auf“ Seelische Gesundheit im Übergang Schule-Beruf Was geht? Was gibt’s? Projekte und Kontakte überregional regional

4 „Pass auf Dich auf“ Was geht?

5 „Pass auf Dich auf“ Übergang Schule-Beruf Pubertät Adoleszenz Erwachsen - sein Erwartungen (Lehrer, Ausbilder, Eltern,…)

6 „Pass auf Dich auf“ Umbauphase des Gehirns während der Adoleszenz als Schlüssel zu vielen Krankheiten Kommunikation zwischen den Nervenzellen verändert sich und Anatomisch wird das Teenagergehirn runderneuert.

7 „Pass auf Dich auf“ „Use or lose it“ Gehirn trennt sich von Störendem, um fit zu werden für die Herausforderungen des Erwachsenenlebens Ballast oder nicht?

8 „Pass auf Dich auf“ Eigene Entscheidung: Man kann es durch Sport, Musik, Lesen oder Mathe reifen lassen, oder beim Couching mit dem Handy und laufendem Fernseher

9 „Pass auf Dich auf“ Pünktlichkeit Zuverlässigkeit Engagement Angemessenes Verhalten Größtmögliche „Fehlerfreiheit“ Steile Lernkurve Sauberes Schriftbild Pünktlichkeit Zuverlässigkeit Engagement Angemessenes Verhalten Größtmögliche „Fehlerfreiheit“ Steile Lernkurve Sauberes Schriftbild

10 „Pass auf Dich auf“ Letzte Umbauphase im Präfrontalhirn Entscheidungen wie: „Jetzt lerne ich erst für die Mathearbeit und schreibe meinen Ausbildungsbericht, dann wende ich mich der WhatsApp-Gruppe zu“ Ausbauphase deutlich nach dem 20. Lebensjahr

11 „Pass auf Dich auf“ Das heißt, auf die (entnervte) Frage von Eltern/Erziehern/Lehrern: „Hast Du mich endlich verstanden?!“ „Ja, aber nicht so, wie ihr denkt“

12 „Pass auf Dich auf“ Das heißt, wenn man Jugendliche zum Erledigen von Aufgaben bewegen will, sind abstrakte, in der Zukunft liegende Ereignisse „…dann kriegst Du auch einen vernünftigen Job“, kontraindiziert.

13 „Pass auf Dich auf“ Ist das eine Depression? Oder etwas anderes? Normale Schritte?Pubertät? Generelle Frage: ist dieses Verhalten in dem Alter normal?

14 „Pass auf Dich auf“ Ein Fünftel (20,2%) der Kinder und Jugendlichen in Deutschland kann der Risikogruppe für psychische Auffälligkeiten zugeordnet werden (vgl. KiGGS 2014). Aber: nicht alle diese Kinder sind (entsprechend den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation aufgrund diagnostischer Kriterien) erkrankt und bedürfen einer ambulanten oder stationären Behandlung. 6 % aller Kinder unter 18 Jahren sind behandlungsbedürftig psychisch krank. Insgesamt ist die kinderpsychiatrische Morbidität leicht steigend.

15 „Pass auf Dich auf“

16 Bedeutet die enorme Zunahme depressiver Erkrankungen, dass sich die Biologie jedes Einzelnen verändert hat? Oder werden Krisen anders gesehen?

17 „Pass auf Dich auf“ So zeigt zum Beispiel die aktuelle Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihre Zusatzuntersuchung „Psychische Gesundheit“ (DEGS1-MH; Robert-Koch-Institut und Technische Universität Dresden), dass etwa jede dritte Frau beziehungsweise jeder vierte Mann die Kriterien für mindestens eine der bereits jetzt zahlreichen zur Verfügung stehenden Diagnosen erfüllt (Zwölf-Monats- Prävalenz). Diese Zahlen können bei Verwendung des DSM-5 noch anwachsen. (Deutsches Ärzteblatt, )

18 „Pass auf Dich auf“ Das DSM-3 von 1980 hatte für Trauer noch ein ganzes Jahr zugestanden, das DSM-4 von 2000 schon nur noch zwei Monate. DSM-5, der neuen Auflage des Diagnosemanuals für psychische Störungen der amerikanischen psychiatrischen Vereinigung. In diesem steht nun, dass zwei Wochen nach dem Verlust eines geliebten Menschen Symptome wie Niedergeschlagenheit, Appetitverlust, Gewichtsabnahme, Antriebslosigkeit, sozialer Rückzug und Schlafstörungen als Depression diagnostiziert werden können. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders

19 „Pass auf Dich auf“ Was gibt’s?

20 „Pass auf Dich auf“ überregional

21 „Pass auf Dich auf“ In Deutschland sterben jedes Jahr mehr Menschen durch Suizid, als durch Verkehrsunfälle, Drogen und AIDS zusammen. Suizid ist die zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

22 „Pass auf Dich auf“ Zahl der Suizide bundesweit wieder steigend Suizide der 18-25jährigen in Stadt und Landkreis in 2013 gestiegen Zahl der Zwangseinweisungen nach HFEG im Alter der 18-25jährigen deutlich gestiegen

23 „Pass auf Dich auf“

24 Freunde für´s Leben e.V. Pocket Guide

25 „Pass auf Dich auf“

26 Kinder- und Jugendtelefon Unter 0800 – kannst du von Montag bis Freitag von 14 bis 20 Uhr anrufen und mit einem Berater sprechen. Samstag von 14 bis 20 Uhr gibt es das Angebot Jugend berät Jugend. Die Nummer ist kostenfrei.

27 „Pass auf Dich auf“ Regional Stadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt- Dieburg

28 „Pass auf Dich auf“ Prävention und Veranstaltungen

29

30 „Pass auf Dich auf“

31

32 2013 Fachvorträge Film und Musik Lesung Podiumsdiskussion Fußballspiel Oberbürgermeister mit Stadtverordneten gegen Werkstatt Lebensübergänge - Arbeit und Beschäftigung - Vorbeugung und Perspektiven

33 „Pass auf Dich auf“ Oktober, Bessunger Knabenschule „Wie viel Anders - sein ist erlaubt?“ Jugendliche/Junge Erwachsene Erwachsene und Arbeit Alter Poetry slam – Vorträge – Theater - Lilien

34 „Pass auf Dich auf“ Wegweiser Psychotherapie dadi.de/psyche/wegweiser- psychotherapie.htmlhttp://www.gesundheitsamt- dadi.de/psyche/wegweiser- psychotherapie.html Sozialpsychiatrischer Dienst dadi.de/psyche/sozialpsychiatrischer- dienst.htmlhttp://www.gesundheitsamt- dadi.de/psyche/sozialpsychiatrischer- dienst.html

35 „Pass auf Dich auf“ Schulprojekt „verrückt? Na und!“

36 „Pass auf Dich auf“ Eine „durchschnittliche“ Sekundarschule in Deutschland: 608 Schülerinnen und Schüler und 35 Lehrkräfte

37 „Pass auf Dich auf“ Schüler: 133 leiden an Symptomen einer Essstörung 137 zeigen psychische Auffälligkeiten 58 davon haben ernsthafte psychische Probleme in Form von Angst, Depression, ADHS, Störungen im Sozialverhalten 90 sind einmal oder häufiger Täter von Gewalthandlungen

38 „Pass auf Dich auf“ Lehrkräfte: 11 überfordern sich permanent selbst 10sind Burnout gefährdet 12 haben psychosomatische Beschwerden 8 werden aus krankheitsbedingten Gründen frühpensioniert 5 davon aus Gründen der psychischen Gesundheit

39 „Pass auf Dich auf“ Das Team: Unsere Haltung  wir sorgen dafür, dass sich alle Schüler/innen willkommen und wertgeschätzt fühlen  wir sorgen für ein offenes, unbefangenes Miteinander  wir legen Wert auf die Teilnahme des Klassenleiters bzw. eines anderen mit der Klasse verbundenen Lehrers PS.: Wir sind keine „Besserwisser“, kein Krisenteam und nicht dafür da, Defizite bei Schülern „dingfest“ zu machen

40 „Pass auf Dich auf“ Moderator + Erfahrungsexperte = Das Team Das Besondere an diesem Projekt besteht darin, dass Schüler und Lehrer Menschen kennenlernen, die bereits psychische Erkrankung und soziale Ausgrenzung erlebt und überwunden haben. Aufgrund ihrer Erfahrungen beim Überwinden schwerer Krisen agieren sie gegenüber Schülerinnen und Schülern als „Erfahrungsexperten“ und Vorbild.

41 „Pass auf Dich auf“ Not- und Krisendienste

42 „Pass auf Dich auf“ Telefonseelsorge Die Telefonseelsorge erreichst du unter: Dort sind ausgebildete Helfer rund um die Uhr für dich da. Die Telefonseelsorge erreichst du kostenfrei vom Handy und Festnetz aus.

43 „Pass auf Dich auf“ Projekt ANNA (ALLES – NUR NICHT AUFGEBEN) Junge Menschen in Krisen Wir sind ein Team aus Psychologen, Pädagogen und Therapeuten und arbeiten an den Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret. Wir nehmen die Not, Ängste oder Trauer von Kindern und Jugendlichen ernst. Unsere Arbeit besteht darin zuzuhören, Chancen aufzuzeigen und gemeinsam einen neuen Weg aus der Krise zu suchen. Krisentelefon (kostenfrei): Montag bis Freitag von bis Uhr unter: (0800)

44 „Pass auf Dich auf“

45 Am Wochenende und an Feiertagen von Uhr Telefonisch, oder nach vorheriger telefonischer Anmeldung auch persönlich. In Ausnahmefällen ist der Psychiatrische Notdienst auch aufsuchend tätig

46 „Pass auf Dich auf“ Und noch mehr…

47 „Pass auf Dich auf“

48 Kinder- und Jugendpsychiatrische Sprechstunde im Gesundheitsamt Darmstadt: Dienstag von bis Uhr Nehmen Sie telefonisch oder persönlich Kontakt zu uns auf und melden Sie sich an: Unsere Anschrift: Gesundheitsamt Darmstadt, Niersteiner Str Darmstadt

49 „Pass auf Dich auf“

50 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "„Pass auf Dich auf“ Seelische Gesundheit im Übergang Schule – Beruf Jutta Schwibinger Psychiatriekoordinatorin Gesundheitsamt Darmstadt © Gesundheitsamt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen