Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau 21.08.2003Günter Springer, UniRZSeite 1 Campu s e.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau 21.08.2003Günter Springer, UniRZSeite 1 Campu s e."—  Präsentation transkript:

1 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 1 Campu s e

2 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 2 Campu s e nhance d

3 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 3 Akademische Datenverarbeitung Verwaltungsdatenverarbeitung FEM CFD Schaltkreisentwurf CAD Statistikverfahren Graphik & Design WWW News, ftp Backup Lizenzierung VPN HIS-SOS - Studentenverwaltung HIS-SVA - Personal- und Stellenverwaltung PICA Haushalt Statistiken u.v.a.m. Identity-Management Gemeinsame Verfahren - Datenbanken InhalteSecurity Computeserver Studios Antennenlabor Cave Schnittsysteme PC-Pools usw. usf.

4 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 4 eCampus-Team – Stand Koordination: Katharina Trippler Leitung: Prof. Dr. Heinrich Kern, Günter Springer Zentralverwaltung: Edgar Schöne Thomas Göttlich WWW - Redaktion im weiteren Sinne = RÖ+UniRZ+ alle Fak. UniRZ: Joachim Ritschel Susanne Bergmann Marc Willwacher Jörg Deutschmann Referent Bildung/ Prüfungsamt / Fak.IA Dr.Pomierski Fakultät Maschinenbau Prof. Weiß Fakultät EI Prof. Schade. Öffentlichkeitsarbeit: Wilfried Nax Dr.Rittig UB: Gerhard Vogt Dr.Sabine Trott Dr.Wilken

5 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 5  eine hohe Akzeptanz der offenen Architektur  bereichsübergreifendes Arbeiten  sehr gute Öffentlichkeitsarbeit  aktive Mitarbeit möglichst vieler Hochschullehrer bei der inhaltlichen Konzeption  Berücksichtigung bei der Investitionsplanung  Akzeptanz der gemeinsamen organisatorischen Regeln für Anwendungen  Nachweis des Nutzens für die Universität Umsetzung von eCampus erfordert:

6 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 6  Zugang zu Prüfungsdaten über WWW für alle (Studi u. Profs) -HIS-POS in allen Prüfungsämtern V:Pomierski/Schöne/Kilias -Gestaltung des Nutzerinterfaces (WWW) V:? -Sicherer Zugang übers Netz V:Holzbecher/Deutschmann ? +Karte (Anwendungsliste Zugang/Zahlung/PKI nötig) +CA  Einführen einer neuen Datawarehouselösung – Vorgehen ähnlich WCMS?  Weiterentwicklung von S-Plus Stundenplanung – insbesondere der Benutzeroberfläche  Metadirectory V:Deutschmann  Web-Services für alle, die im Metadirectory enthalten sein werden V:Ritschel  Mailservices für alle, die im Metadirectory enthalten sein werden V:Ritschel  WCMS V:Bergmann/Willwacher (Ende 2003) – Redaktion im weiteren Sinne -technische Realisierung – momentan und einmalig -Inhaltliches (struktuelles) Konzept -Mastertemplate  Angebot eines eEinschreibesystems V:Willwacher/………  UB ? Schwerpunktanwendungen eCampus Phase 1:

7 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 7  Gesamtinvestitionskonzept zur Umsetzung der IT-MT basierenden Dienste  Entwicklungskonzept für den Ausbau der Netze  Sicherheitskonzept Konzepte, die in Phase 1 entstehen müssen:

8 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau Günter Springer, UniRZSeite 8  CAVE  Applikationsserver  Backup- und Mediaserver  WWW-Server-Farm  -Server-Farm  Weiterer Ausbau der Server in den NSP Spezielle technische Lösungen:


Herunterladen ppt "Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau 21.08.2003Günter Springer, UniRZSeite 1 Campu s e."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen