Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 350 Materials.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 350 Materials."—  Präsentation transkript:

1 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 350 Materials handling engineering 4. Chapter Unsteady conveyor (Part 2)

2 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 351 Spreizenstapler, Tragfähigkeit 1,5 t Straddle truck, load capacity 1,5 t

3 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 352 Schubstapler Reach truck (aus: Rödig, Enzyklopädie der Ffz, 1991) Reach mast truck Reach fork truck

4 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 353 Schubgabelstapler Reach fork trucks Mode of operation of reach fork trucks Shear fork

5 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 354 Schubmaststapler (Wagner) Reach mast truck

6 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 355 Lastaufnahme bei Schubmaststaplern (Wagner) Load pick up at reach must trucks The standard drive arbor width is 900mm. With this dimension pallets 800x1000mm or 800x1200mm can only be pulled along between the drive arbors. Lift over the disk

7 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 356 Mehrwegstapler (Vierwegestapler), Tragfähigkeit 2 t Multi directional reach trucks (Four way lift trucks), payload 2 t

8 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 357 Seitenstapler und Dreiseitenstapler (DIN ISO 5053) Lateral stacking truck and Front reach truck Lateral stacking truck Front reach truck

9 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 358 Seitenstapler mit Schwenkschubgabel Lateral stacking truck with swivel fork

10 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 359 Schwenkschubgabel, Teleskopgabel (Jünemann) Swivel fork, Telescopic fork

11 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 360 Dreiseitenstapler mit C-Gabel (Lansing) Front reach truck with C-fork

12 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 361 Kommissionierstapler mit Schwenkschubgabel (Wagner) Order picking lift truck with swivel fork Bei diesem Typ von Gabelstapler verfährt die Kabine beim Anheben der Last mit -> Möglichkeit im Regal Kommisionieraufgaben nachzukommen For this type of forklift trucks the cabine goes with when the load is lifted -> Possibiliy to comply order picking tasks in the rack

13 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 362 Portalstapler Gantry lift trucks Gantry lift trucks, carrying capacity 40t for containers up to 40, 4-wheel steering

14 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 363 Fahrwerk eines Portalstaplers (jedes Rad gefedert) Chassis of a gantry lift truck (each wheel spring-loaded) (Noell GmbH)

15 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 364 Portalstapler EASY-LIFT I Gantry lift truck EASY-LIFT I (Noell GmbH)

16 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 365 Portalstapler EASY-LIFT II Gantry lift truck EASY-LIFT II (Noell GmbH)

17 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 366 Portalhubwagen (Jünemann, Kap. III, S.13) Straddle carrier Fahrzeug kann Container heben, senken und verfahren. Keine Überfahrt von z.B. 2 Containern Vehicle can lift, lower and move the container. No vehicle crossing of e.g. 2 containers

18 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 367 Flurförderzeuge, Begriffe und Kurzzeichen I (aus VDI 3586 Entwurf ) Ground conveyors, terms and short symbols (from VDI (Association German Engineers) 3586 concept ) Table 1: Ground conveyor classification according to their drive Table 2: Ground conveyor classification according to their operation Table 4: Description and code letter for the guideline guidance diesel Driving seat

19 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 368 Einteilung der Flurförderzeuge nach der Art der Steuerung (Bedienung) und nach Art der Benutzung (Bauform) Flurförderzeuge, Begriffe und Kurzzeichen I (aus VDI 3586 Entwurf ) Ground conveyors, terms and short symbols (from VDI (Association German Engineers) 3586 concept ) Ground conveyor classification according to their type of control (operation) and their use (design)

20 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 369 Wenderadien W a und Arbeitsgangbreiten A st von Flurförderzeugen I Turn radius W a and aisle-widths A st ground conveyors I Four wheel fork lift with back floating axle, front drive axle, small load width Four wheel fork lift like a), but biggert load width

21 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 370 Wenderadien W a und Arbeitsgangbreiten A st von Flurförderzeugen II Turn radius W a and aisle-widths A st ground conveyors II Tree wheel fork lift -Back wheel controlled and driven or - back wheel controlled, front wheels with 2 single drives Reach must truck, back wheel controlled and driven

22 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 371 Einflussfaktoren der Standsicherheit von Flurförderzeugen Stability factors of ground conveyors Faktoren bzgl. des Ffz: Eigengewicht des Fahrzeuges, Gewichtsverteilung, Spurweite, Radstand, Aufhängung der Achsen, Deformationen der Reifen und des Hubgerüstes. Faktoren aus dem Betrieb des Ffz: Unebenheiten der Wege, Schrägstellung in Längs- und Querrichtung Fahrgeschwindigkeit und Gewicht der Last. Factors relative to the ground conveyor: dead weigth of the vehicle, quantity distribution, gauge and wheelbase, hanging of the axles, deformations of the tyres and the mast. Factors of the operation of a ground conveyor Unebeveness of the paths, inclination lengthwise and transverse direction driving speed und load weight.

23 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 372 Fahrerlose Transportsysteme (FTS) Automated guided vehicle system (AGV) Outdoor AGV You can see the factory plant from Ciba Geigg in Basel. Gemischter Verkehr: -Bahn, LKW, Fußgänger Verbindung Lager mit Halle Verfahrenstechnik Combined traffic: -railroad, truck, walkers Connection storage with hall Process engineering

24 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 373 Einsatzbeispiele für Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) Application examples of automated guided vehicles Automated guided vehicle as transport, assembly and operation stage for auto bodys at a welded street Automated guided vehicle with adjustable docking device for the specific change of load of the machine tools stage Automated guided vehicle between the buffer storage and the order picking at a papermill

25 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 374 Flexibilitätskriterien für die Systemauswahl automatisierter Fördermittel Flexibility criteria for the system selection of automatic conveying devices Forklift truck Automated guided vehicle system (AGV) Transport of different goods Adaptabillity to growing automation Steady conveyor

26 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 375 Bauformen von FTF (VDI 2510) Designs of Automated guided transport vehicles Trailer tractor Drive-under tractor Without base planar loadpickup With base planar loadpickup Special automated guided transport vehicles

27 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 376 Relatives und absolutes Ortungssystem Relative and absolute positioning system absolute position relative position laser Incremantal path device Rotary angle device Analysis and calculation of the relative position Registration and Analysis of the absolute position

28 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 377 Positionssensor für Navigationssystem Position sensor for a navigation system Example for absolute measurement via laser (by path lenght x angle from prevehicle to retro mark

29 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 378 FTF mit induktiver Führung mit bodenverlegtem Leitdraht Automated guided transport vehicles with inductive guidance with ground installed guide wire Guided rear wheel Battery charger Guide drive with incremental device Traction drive with brake and incremental device Identical antenna Data antenna Antenna with search inductor

30 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 379 Bodenanlage des induktiven Leitsystems (VDI 2510) Ground construction of the inductive control system Slot Contact wires Casting compound

31 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 380 Leitdrahtsysteme Guide wire sytems Single frequency principle Multi frequency principle

32 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 381 FTF mit optischer Leitlinienführung Automated guided transport vehicles with optical guidelines guidance

33 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 382 Leitlinienlose FTF – Führung mit Koppelnavigation und digitaler Bildverarbeitung Non-guideline automated guided transport vehicles guidance with coupled navigation and digital picture processing Analysis and calculation of the relative position Registration and Analysis of the absolute position absolute position relative position

34 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 383 Leitlinienlose FTF – Führung, Lasernavigation Non-guideline automated guided transport vehicles – Guidance, Laser navigation Die Punkte geben die Platzierung der Reflexe in der Werksanlage an

35 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 384 Fahrkurse mit unterschiedlichen Führungstechniken Driving routes with different guidance technics Sections with non-guideline guidence

36 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 385 Hauptbaugruppen von FTF Main assemblies of automated guided transport vehicles Rahmen Fahrwerk mit Antrieb und Lenkung Lastaufnahmemittel und Lenkung Fahrzeugsteuerung und die notwendige Warn- und Sicherheitstechnik Rahmen Fahrwerk mit Antrieb und Lenkung Lastaufnahmemittel und Lenkung Fahrzeugsteuerung und die notwendige Warn- und Sicherheitstechnik Frame Chassis with drive and control Load carrying attachement and control Vehicle control system and the necessary Alert- and safety technic Frame Chassis with drive and control Load carrying attachement and control Vehicle control system and the necessary Alert- and safety technic

37 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 386 Diesel-hydraulischer Antrieb Diesel-hydraulic drive

38 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 387 Logstar – Outdoor – FTS Logstar – Outdoor – automated guided transport vehicles

39 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 388 Batterieladeverfahren I Batterie charging operation I

40 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 389 Batterieladeverfahren II Batterie charging operation II Intermediate charging of NiCd-batteries at work stations, during the downtime Lead of charge current for intermediate charging of NiCd-batteries at inclines

41 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 390 Beispiele gebräuchlicher Fahrwerkskonzepte von FTF (VDI 2510) Examples of common driving concepts of automated guided transport vehicles Working face Carrying wheel (guide roll) Subsequent (Fixed roller for heavy loads) Guided wheel Driven wheel Driven and guided wheel

42 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 391 Benötigte Transportfläche eines FFZ aus Hüllkurvenkonstruktion Needed transport area of automated guided vehicle of envelope construction Needed safety distance S=0,5 m

43 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 392 Hüllkurvenuntersuchung mit einem gelenktem Rad (Wäder, Dipl.-Arbeit IFT, 1989) Envelope verification with a guided wheel

44 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 393 Hüllkurvenuntersuchung mit zwei gelenkten Rädern (Wäder, Dipl.-Arbeit IFT, 1989) Envelope verification with two guided wheels Non-driven guided wheel Driven guided wheel

45 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 394 FTF mit verschiedenen Lastaufnahmemitteln Automated guided vehicle systems with different load carrying attachment (Bleichert)

46 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 395 Übergabestelle von Rollenförderer auf FTF mit Kettenförderer Hand-over point of roller conveyor on automated guided vehicle systems with chain conveyor

47 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 396 Beispiele von Layouts f. FTS (Eisenmann) Examples of layouts of automated guided vehicle systems FTS Pkw-Rohbau (Karroserien), 150 FTF als Transportmittel und MontagebankKomplexes FTS-System: Transport, Puffer, Montage, Fertigung 1.Task 2. Waiting place 3.Workstations 1.production step 4.Store 5.Workstations 2.production step 6.Store 7.Workstations 3.production step 8.Store 9.Control 10.Repairing places 11.Sorting places 12.Hand-over 7.Production storage 8.Intermediate buffer 9.Pre-assembly/production 10.Final assembly/production 11.Test area 12.Rework 13.Package Automated guided vehicle (AGV) system Automobile bodyshell work (body), 150 AGV as transport devices and assembly line Complex Automated guided vehicle system: Transport, buffer, assembly, production line 1.Goods receipt 2.I-Point 3.Order picking 4.Pre-area 5.High bay racking 6.Shipping area

48 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 397 Beispiel einer FTS-Anlagensteuerung Example of a automated guided vehicle system control Host Automated guided vehicle system central computer Automated guided vehicle system control with 3 levels Master control for transfer order administration Divisional control for local functions like crossing regulation and communication Vehicle control for autonomic path determination and load handling

49 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 398 Systeme zur Datenübertragung (DÜ) und Standortidentifikation I Systems for data transmission and location identification I Inductiv data transmission: bit coded ident-medium (responder) for location identification Infrared data transmission: barcode for location identification (optical vehicle guidance)

50 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 399 Systeme zur Datenübertragung (DÜ) und Standortidentifikation II Systems for data transmission and location identification II Automated guided vehicle system with optical guidance and infrared data transmission

51 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 400 Datenaustausch mittels Induktion Data exchange via Induction Dazu sind an diskreten Punkten des Fahrkurses Induktionsschleifen im Boden verlegt, deren Anschlussleitungen zu den stationären Steuerungsleitungen geführt werden. Die „Kommunikationsantenne“ des Fahrzeuges, die nahe der Lenkantenne angeordnet ist, sendet/empfängt über elektromagnetische Wechselfelder (Frequenzbereich von 20 bis 100 kHz, Übertragungsreichweiten maximal 0,5 m) Datentelegramme zu/von den Induktionsschleifen. Letztere können in den selben Bodennuten verlegt werden, in denen die Leitdrähte des Fahrkurses liegen Dieses Verfahren zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit bei der Datenübertragung aus. For that purpose there are installed induction loops at discret points of the track, whose connections are conducted to the stationary control lines. The vehicles communication antenna, which is arranged near the steering antenna, sends and receives data telegrams to/from the induction wire over electromagnetic alternating fields (frequency range from 20 to 100 kilohertz, transfer range maximal 0,5m) Latter could be installed in the same ground slots, in which recline the guide wires of the track This process is characterized by a high dependence at the data transmission

52 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 401 Datenaustausch über Funk Data exchange by radio communication Es werden elektromagnetische Felder in den Frequenzbereichen 144 bis 146 MHz und 430 bis 440 MHz zur Datenübertragung genutzt. Funkverfahren sind genehmigungspflichtig, da die Zahl der zur Verfügung stehenden Frequenzen beschränkt ist. Die Reichweite ist sehr groß, doch können Störungen durch „Funkschatten“ auftreten. For the data transmission there are used electromagnetic fields in frequency ranges 144 to 146 megahertz and 430 to 440 megahertz Wireless processes are subject to authorisation, because the number of the frequencies which are available is limited The range is very high, but there can occur interferences by ”radio shadows”

53 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 402 Datenaustausch über Infrarot Data exchange by infrared Hierfür ist eine Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger nötig. Die Reichweiten gehen vom Zentimeterbereich bis zu einigen hundert Metern. Das System ist nicht genehmigungspflichtig. Fremdlichtanteil mit hohem Infrarotanteil kann die Übertragung stören. Therefor a intervisibility between the transmitter and receiver is needed. The coverages are in the range of centimeters up to few hundert meters The system is not subject to authorisation extraneous light part with a high infrared percentage can derange the transmission

54 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 403 Sicherheit – Kontaktleiste mit Schaumstoff (Bumper) Safety – Strip with foam (Bumper)


Herunterladen ppt "UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR FÖRDERTECHNIK UND LOGISTIK Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking Grundlagen der Materialflusstechnik 350 Materials."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen