Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DEUTSCHLEHRERTAG 17.-18. APRIL 2015 UNTERNEHMEN DEUTSCH EINE BRÜCKE ZWISCHEN WIRTSCHAFT UND DEUTSCHUNTERRICHT.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DEUTSCHLEHRERTAG 17.-18. APRIL 2015 UNTERNEHMEN DEUTSCH EINE BRÜCKE ZWISCHEN WIRTSCHAFT UND DEUTSCHUNTERRICHT."—  Präsentation transkript:

1 DEUTSCHLEHRERTAG APRIL 2015 UNTERNEHMEN DEUTSCH EINE BRÜCKE ZWISCHEN WIRTSCHAFT UND DEUTSCHUNTERRICHT

2 WAS IST UNTERNEHMEN DEUTSCH? Brücke zwischen Wirtschaft-Schule Stellenwert der dt. Sprache auf dem internationalen Arbeitsmarkt Richtet sich an Deutschlernende A2-B1 Niveau Entstanden als Ideenwettbewerb Schulklassen ermitteln ein dt./ita Unternehmen in ihrer Region, das Wirtschaftsbeziehungen nach Deutschland unterhält Firmenporträts von dt. Unternehmen erstellen

3 Wie unterstützt Sie das Goethe Institut Rom? Hilfsmittel Buch Rundschreiben Schule/Unternehmen/Eltern Sie können frei die Module auswählen, je nach Bedürfnis (Altersniveau, Sprachnieveau, Schulart etc.) Freie Einsatzmöglichkeit als Projekt oder nur als einzelnes Modul Wettbewerb wird vom Goethe durch die Veröffentlichung der Arbeiten auf der Webseite unterstützt Keinen zeitlicher Zwang

4 WELCHE AUFGABE ERWARTET UNS ALS TEILNEHMER? Analyse des Wirtschaftsraums der Provinz/Region Suche nach deutschen Firmen bzw. Italienischen Firmen mit Deutschlandbezug Kontaktierung der Firmen und Unternehmensbesuch Erfindung eines Produkts/einer Dienstleistung mit simulierter Werbung

5 AUFGABE ALS LEHRER a) Unterstützung des Schulleiters bekommen b) Consiglio di classe c) Das Projekt im POF der Schule einsetzen d) Hilfe eines Technikers e) Zeit gut berechnen f) Kontakt zum Unternehmen herstellen g) Eltern miteinbeziehen h) Dem Projekt Visibilität geben: Zeitungsartikel, Seminare in der Schule, Eltern von Anfang an miteinbeziehen, Bescheinigung für die Schüler i)Das Unternehmen immer im Mittelpunkt halten, sowohl während des Projektes als auch bei einer Vorstellung l) Nicht vergessen, die Schüler zu unterstützen und zu belohnen

6 ERREICHTES RESULTAT IN UNSEREM PROJEKT 1.Das Interesse zum Deutsch-Lernen motivieren 2. Wunsch einen Arbeitsplatz in einem Unternehmen zu finden 3.Bessere Arbeitsperspektiven durch die deutsche Sprache auch in Italien zu finden (Problem der Arbeitslosigkeit in Italien) 4.Die Gewissheit endlich Deutsch zu können (Selbstvertrauen der Schüler fördern) 5.Bereit auch ins Ausland (DACHL) zu gehen 6.Bereit sein, die Universität zu besuchen, evtl. auch im Ausland 7.Evtl. Praktikumsplatz bei der Projekt-Firma erhalten 8.Spaß haben beim Lernen (Entdeckungsreise, neue Art und Weise zu lernen, die GA wirkt gezielt auf ihre Zukunftsperspektive)

7 WIE IST DAS BUCH AUFGETEILT? MODUL 1: WIRTSCHAFTSSTANDORT DEUTSCHLAND Landeskundliche Informationen rund um Deutschland als Exportnation und zur deutschen Wirtschaftsgeschichte. MODUL 2: DIE ARBEITSWELT – Einführung in Aufbau und Struktur von Betrieben, Ausbildungssystem und Berufsprofile MODUL 3: PORTRӒT EINES UNTERNEHMENS – Recherche. Erstellung und Präsentation eines Firmenporträts MODUL 4: WERBUNG – Stationenlernen rund um das Thema Werbung MODUL 5: EIN NEUES PRODUKT-Entwicklung eines Produktangebots für eine Firma MODUL 6: EIN PRAKTIKUM IN DEUTSCHLAND – Bewerbungstraining und interkulturelle Vorbereitung für ein Praktikum in einem deutschen Unternehmen.

8 PEP-FRAGEN Was wollt ihr als Lehrer in der Klasse erzielen? Welche Teile des Materials aus dem Buch sollten eingesetzt werden? Warum? Welche Einsetzmöglichkeiten habe ich in meiner eigenen Klasse? Inwiefern ist Zusammenarbeit mit dem Betriebswirtschaftslehrer möglich? Welche sind die positiven Schwerpunkte des ausgewählten Moduls? Warum? Welche sind die negativen Schwerpunkte des ausgewählten Moduls? Warum? Welche Hilfe/Unterstützung brauche ich, um das Projekt in meiner Schule umzusetzen?

9 WAS HABEN WIR ALS DUALSYSTEM IN ITALIEN? Das italienische Dualsystem wird durch das Gesetz in den Schulen offiziell eingeführt Auch die italienische Schule verändert sich und nähert sich immer mehr dem EU-Beispiel

10 DDL La Buona Scuola Nel triennio della scuola secondaria di secondo grado i percorsi di Alternanza scuola-lavoro dovranno essere inseriti nel POF con durata complessiva di: 400 ore per i tecnici e professionali e 200 ore per i licei. Si prevede che l’alternanza potrà essere svolta durante la sospensione delle attività didattiche e anche con la modalità dell’impresa formativa simulata. I percorsi in alternanza sono realizzati sulla base di convenzioni con le imprese. Tali percorsi potranno svolgersi anche in periodi diversi da quelli fissati dal calendario delle lezioni e prevederanno la nomina di un tutor interno alla scuola e di uno esterno. Lo schema di riforma prevede che l’apprendistato per la qualifica, il diploma e la specializzazione professionale (nuovo nome dell’attuale apprendistato per la qualifica e per il diploma professionale) e quello di alta formazione e ricerca integrano organicamente, in un sistema duale, formazione e lavoro per l'occupazione dei giovani. Possono essere stipulati anche contratti di apprendistato, di durata non superiore a tre anni, rivolti agli studenti iscritti al quarto e quinto anno degli istituti tecnici e professionali, utili anche ai fini del conseguimento di un certificato di specializzazione tecnica superiore. Sarà previsto programma sperimentale per lo svolgimento di periodi di formazione in azienda per gli studenti degli ultimi due anni delle scuole secondarie di secondo grado, con particolare riferimento a quelli degli istituti professionali, per il triennio

11

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Adele Chittano Nadia del Torrione Paola De Paolis Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor. Sie beginnt im Klassenzimmer. Lee Iacocca


Herunterladen ppt "DEUTSCHLEHRERTAG 17.-18. APRIL 2015 UNTERNEHMEN DEUTSCH EINE BRÜCKE ZWISCHEN WIRTSCHAFT UND DEUTSCHUNTERRICHT."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen