Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geschichte der deutschen Lyrik vom 17. bis 21. Jahrhundert Prof. E. Geulen Neuere deutsche Literaturwissenschaft Sprechstunde: Dienstags 18-19.30 Uhr Modul.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geschichte der deutschen Lyrik vom 17. bis 21. Jahrhundert Prof. E. Geulen Neuere deutsche Literaturwissenschaft Sprechstunde: Dienstags 18-19.30 Uhr Modul."—  Präsentation transkript:

1 Geschichte der deutschen Lyrik vom 17. bis 21. Jahrhundert Prof. E. Geulen Neuere deutsche Literaturwissenschaft Sprechstunde: Dienstags Uhr Modul B3 Vorlesung Jahrhundert II (Avantgarden II, Neue Sachlichkeit )

2 1.Rekapitulation 2.Zwei Dada-Gedichte: Kurt Schwitters, „Anna Blume“, Reader Nr. 110 und Richard Hülsenbeck, „Schieberpolitik“ Nr Neue Sachlichkeit: Kurt Tucholsky, „Berliner Bälle“, Reader Nr Der Surrealismus 5.Bertolt Brecht, „Vom Schwimmen in Seen und Flüssen“, Reader Nr. 122 Gegenstände der Vorlesung

3 ad 2) Zwei Dada-Gedichte: „Anna Blume“ und „Schieberpolitik“ Stichworte: Cabaret, Shows, Varieté (Zeitsatire), Revue; Probleme des Begriffs „politische Lyrik“

4 Stichworte: Bauhaus (Mies van der Rohe); Funktionalität und Utopie; Eindringen der Alltagswelt in die Lyrik; Parodie der neuen Sachlichkeit: Brechts „700 Intellektuelle beten einen Öltank an“, Reader Nr. 124 ad 3) Neue Sachlichkeit: Kurt Tucholsky, „Berliner Bälle“

5 ad 4) Surrealismus: Aus André Bretons erstem surrealistischen Manifest (1924): Surrealismus ist reiner psychischer Automatismus, durch den man mündlich oder schriftlich oder auf jede andere Weise den wirklichen Ablauf des Denkens auszudrücken sucht. Denk-Diktat ohne Kontrolle durch die Vernunft, jenseits jeder ästhetischen oder ethischen Überlegung.

6 Walter Benjamin zur “profanen Erleuchtung” in “Über den Surrealismus” (1929) Es bringt uns nämlich nicht weiter, die rätselhafte Seite am Rätselhaften pathetisch oder fanatisch zu unterstreichen: vielmehr durchdringen wir das Geheimnis nur in dem Grade, als wir es in dem Alltäglichen wiederfinden, kraft einer dialektischen Optik, die das Alltägliche als undurchdringlich, das Undurchdringliche als alltäglich erkennt. Stichworte: Aktualisierung der dem Bewußtsein nicht zugänglichen Schichten, Welt des Traums und der Drogen; Spiritualismus und Okkultismus; Vorrang der Sprache ad 4) Surrealismus:

7 ad 5) Bertolt Brecht, „Vom Schwimmen in Seen und Flüssen“ (Hauspostille) Zur Vorbereitung der nächsten Sitzung: Gerhard Schumann, “Auferstehung”, Nr. 203 Walter Bauer, “Wenn wir erobern die Universitäten”, Nr. 129 Marie Luise Kaschnitz, “Der Teppich des Lebens”, Nr. 204 Günter Eich, “Inventur”, Nr. 131


Herunterladen ppt "Geschichte der deutschen Lyrik vom 17. bis 21. Jahrhundert Prof. E. Geulen Neuere deutsche Literaturwissenschaft Sprechstunde: Dienstags 18-19.30 Uhr Modul."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen