Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tutorium zum Einführungsseminar WS 08/09 Einführung in das Studium der Kunstgeschichte 12. Sitzung, 15.01.2008 Kathrin Barutzki

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tutorium zum Einführungsseminar WS 08/09 Einführung in das Studium der Kunstgeschichte 12. Sitzung, 15.01.2008 Kathrin Barutzki"—  Präsentation transkript:

1 Tutorium zum Einführungsseminar WS 08/09 Einführung in das Studium der Kunstgeschichte 12. Sitzung, Kathrin Barutzki

2 Themen Begriffe: Intermedia (Fluxus, Performance, Happening) Historische Vorläufer: Dada Tipps zur Schriftlichen Ausarbeitung der Referate (Plinius d.Ä. / Legende vom Künstler) Literaturhinweise

3 Dada Künstlerische und literarische Bewegung Gegen die etablierten Künste Negatives Abbild der bisherigen Kunstvorstellung Öffnung des herkömmlichen Kunstbegriffes Aufkommen des Ready-mades (Marcel Duchamp) Wichtige Vertreter: Hannah Höch, John Heartfield Begründungsort: Zürich, Cabaret Voltaire Gründungsjahr: 1916 (Zeit des 1.WK) Anti-Kunst (anti-bürgerlich) Lautgedichte werden vorgetragen (Hugo Ball, Kurt Schwitters)

4 Historischer Vorläufer: Dada 1917 in Zürich von Tristan Tzara gegründete Zeitschrift ( entstehen 5 Ausgaben, später noch 2 in Paris) Zeitschrift als Sprachrohr für den Dadaismus frz.: Spielzeugpferd literarisch-künstlerische Bewegung, die gegen den Wahnsinn der Zeit (herrschende Politik, Militarismus, etablierte Kunst) opponierte Beginn im Cabaret Voltaire in Zürich (Künstler-Exil) 1916 Mitbegründer: Dichter Hugo Ball, Huelsenbeck, Tristan Tzara, Maler Hans Arp, Max Ernst, Marcel Janco gegen das kultivierte, wohlhabende Bürgertum (Bourgeoisie), das sie für Krieg und Misstände verantwortlich machten

5 Ziele: bürgerliche Kultur, Weltfremdheit der Kunst lächerlich machen Kunst schaffen, die schockiert und aufrüttelt von Zürich ausgehend, verbreitet sich der Dada über ganz Europa Absurdes, Wertloses wird in Collagen, Objekten verarbeitet (u.a.) Vorläufer für den Surrealismus und die Neue Sachlichkeit Johannes Baader, George Grosz, Hannah Höch, Raoul Hausmann, John Heartfield (u.a.) 1. Dada-Messe 1920 in Berlin Durchbruch auch in USA (Duchamp, Picabia)

6 Hugo Ball: Lautgedicht rezitierend in kubistischem Kostüm, 1916

7 Hannah Höch: Dada-Puppen, 1916

8 Hannah Höch und Raoul Hausmann: Dada Cordial, 1920

9 Hannah Höch: Dandy, 1919

10 John Heartfield: Leben und Treiben in Universal-City, 1919

11 George Grosz: Die Räuber, 1922, Grafik

12 John Heartfield: Rationalisierung marschiert, 1927

13 Otto Dix: Triptychon. Die Großstadt,

14 John Heartfield: Untertanen, 1929

15 John Heartfield: Für Adolf. Der Übermensch, schluckt Gold und redet Blech, 1929

16 Zum Begriff Performance (Brainstorming) Aktionskunst Vorführung Mitte der 1970er Jahre Höhepunkt wichtige Vertreter: Joseph Beuys im Ganzen nicht improvisiert (Konzept liegt P. zugrunde) Publikum wird von Aktion abgegrenzt

17 Performance Überbegriff für Happening, Fluxus, Aktionskunst seit 1960er Jahren Begriff für künstlerische Selbstdarstellung in Form spezieller Aktionskunst unter Einbeziehung des eigenen oder auch eines anderen Körpers (Publikum) Versuche, Gattungsgrenzen zu sprengen (siehe Dada, Surrealismus, Bauhaus) > Musik, Tanz, Theater 1958 Oldenburg, Kaprow, Vostell starten erste Happenings frühe Formen der P. sind im Wiener Aktionismus zu finden Kunst beginnt sich immer stärker auch auf politischer, handlungsorientierter Ebene zu bewegen (Beuys)

18 Allan Kaprow: Yard, 1961

19

20 Claes Oldenburg: The Store,

21

22 Yves Klein: Anthropometrie Performance, Paris 1960

23

24 Zum Begriff Fluxus (Brainstorming) Aktion Fließen (Idee, Gedanken, Aktion) Kunstrichtung der 1960er Jahre Übergang zwischen Kunst und Leben Gesamtkunstwerk (Gattungsübergreifende Kunst)

25 Fluxus Bezeichnung einer Form von Aktionskunst ( ) mit akustischen und visuellen Arrangements (rätselhafte Inhalte) lat. das Fließen Höhepunkt 1962/63 Publikum wird NICHT mit einbezogen nach einem Plan (einer Partitur) entwickelt, funktionieren die Aktionen häufig als Ideenträger, der eine idealistische Idee präsentiert amerikanische Zeitschrift Fluxus wird gegründet (George Maciunas) Schockelement als Energieschub zur Aktivierung des Unterbewusstseins und als Denkanstöße (Dada; Beuys) 1963 Konzert (George Maciunas), bei dem Flügel zerstört wird


Herunterladen ppt "Tutorium zum Einführungsseminar WS 08/09 Einführung in das Studium der Kunstgeschichte 12. Sitzung, 15.01.2008 Kathrin Barutzki"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen