Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. Herr Fablione ist von Beruf Taxifahrer. 2. Er hat Kinder und ist ledig. 3. Er geht jeden Morgen um kurz vor 8 aus dem Haus. 4. Arbeitsbeginn ist um.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. Herr Fablione ist von Beruf Taxifahrer. 2. Er hat Kinder und ist ledig. 3. Er geht jeden Morgen um kurz vor 8 aus dem Haus. 4. Arbeitsbeginn ist um."—  Präsentation transkript:

1 1. Herr Fablione ist von Beruf Taxifahrer. 2. Er hat Kinder und ist ledig. 3. Er geht jeden Morgen um kurz vor 8 aus dem Haus. 4. Arbeitsbeginn ist um 8 und Arbeitsschluss um 4 Uhr. 5. Am Nachmittag hat er immer eine Pause von 45 Minuten. 6. Meist geht er um schlafen. Automechaniker verheiratet 20 (Minuten) richtig Zu Mittag/ Um / halb 12 PART 1: LISTENING 1.1. (12 points: 6 Qs X 2 pts per Q) o

2 1.2. (8 points: 4 Qs X 2 pts per Q) 1. After work Mr Fablione plays with his kids. What places do they visit? Name two. park, zoo 2. Name two of Mr and Mrs Fablione’s hobbies. reading, learning Spanish (meeting friends, going to restaurants or to the cinema) 3. Name two activities that Mr and Mrs Fablione rarely do. watching TV, going out 4. Occasionally Mr and Mrs Fablione can go out in the evening. Why? His mother-in-law is their babysitter.

3 PART 2: READING (20 points: 5 Qs X 4 pts per Q) 1. Wie lernt man als Tourist Freiburg am besten kennen? Man lernt Freiburg am besten zu Fuß kennen. Man macht am besten einen Spaziergang. 2. Sie interessieren sich für Geschichte. Welches Gebäude besuchen Sie? Ich besuche das Colombi-Schloss/ das Museum für Ur- und Frühgeschichte. 3. Wo kann man in Freiburg einkaufen? Nennen Sie 2 Orte. Man kann in der Kaiser-Joseph-Straße und auf dem Münster-Platz einkaufen. r 4. Wie viele Filme sieht ein durchschnittlicher Freiburger pro Jahr? Ein durchschnittlicher Freiburger sieht 6 Filme pro Jahr. 5. Welche Spezialität kann man Ende April in vielen Restaurants bestellen? Man kann Spargel bestellen.

4 PART 3: USE OF LANGUAGE 3.1. SYNTAX (6 points: 3 Qs X 2 points per Q) 1. um 6.15 Uhr/ du/ aufstehen/ von Montag bis Freitag Du stehst von Montag bis Freitag um 6.15 auf. Von Montag bis Freitag stehst du um 6.15 auf. 2. ab morgen/ mit dem Fahrrad/ du/ zur Arbeit fahren Du fährst ab morgen mit dem Fahrrad zur Arbeit. Ab morgen fährst du mit dem Fahrrad zur Arbeit. 3. zwei Mal pro Woche/ ein Fitnessstudio/ du/ besuchen Du besuchst zwei Mal pro Woche ein Fitnessstudio. Zwei Mal pro Woche besuchst du ein Fitnessstudio.

5 3.2. FRAGEN (6 points: 4 Qs X 1.5 points per Q) Herr Huber:Wie lange haben Sie geöffnet?/ Wie lange hat das Studio offen? Rezeptionistin:Wir haben 24 Stunden geöffnet. Herr Huber:Was/ Wie viel kostet eine Monatskarte?/ Wie teuer ist eine Monatskarte? Rezeptionistin:Eine Monatskarte? Die gibt es bereits um 16,90 Euro. Rezeptionistin:Möchten Sie (gern/e) ein Probetraining machen? Herr Huber:Ja, ich möchte gerne ein Probetraining machen. Herr Huber:Wie ist die Adresse? Rezeptionistin:Schillerstraße 34.

6 3.3. WORTSCHATZ: WEGBESCHREIBUNG (4 points: 4 Qs X 1 pt per Q) Passant: Ganz einfach. Gehen Sie hier rechts und nehmen Sie die 1. Straße links. Dann gehen Sie immer geradeaus und da sehen Sie das Studio. Herr Huber:Ist das weit? Passant:Nein, ungefähr 200 Meter.

7 3.4. PRÄPOSITIONEN (4 points: 4 Qs X 1 pt per Q) Zuerst war es nicht schlimm und ich bin nach dem Training ins Büro gefahren. Ab/ Zu (Bis 0.5) Mittag hatte ich aber starke Schmerzen. Kannst du kommen und mich nach Hause bringen? PS: Das war meine letzte sportliche Aktivität!

8 Gruß  Liebe Karin, wie geht´s? wie geht es dir? Lieber Tom, wie geht´s? wie geht es dir? Small Talk  das Studium, Stress an der Uni  der Deutschkurs  … “task brief”   daily routine  leisure time activities Gruß  Schreib bald!/ Bis bald! liebe Grüße, Katharina Extras  extra information/ question PS:  Einladung nach London  Kultur-Tipp: “Du musst den Film … sehen. Er…”

9 INFORMELLFORMELL Anfang Schluss Liebe Karin, ich... Lieber Karl, ich... Hallo Ihr Lieben! Hallo! Ich... Bis bald, Schreib bald! Tschüs! Paulina Mit freundlichen Grüßen, Paulina Bachinger Liebe Grüße, Liebe Frau Berger, ich... Lieber Herr Mayr, ich... Liebe Familie Berger, ich …


Herunterladen ppt "1. Herr Fablione ist von Beruf Taxifahrer. 2. Er hat Kinder und ist ledig. 3. Er geht jeden Morgen um kurz vor 8 aus dem Haus. 4. Arbeitsbeginn ist um."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen