Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen Bewegungs- und Präsenzmelder.  Wärme = Infrarot  Infrarotstrahlung abhängig von der Oberflächentemperatur  PIR(Passiv-Infrarot)-Melder detektieren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen Bewegungs- und Präsenzmelder.  Wärme = Infrarot  Infrarotstrahlung abhängig von der Oberflächentemperatur  PIR(Passiv-Infrarot)-Melder detektieren."—  Präsentation transkript:

1 Grundlagen Bewegungs- und Präsenzmelder

2  Wärme = Infrarot  Infrarotstrahlung abhängig von der Oberflächentemperatur  PIR(Passiv-Infrarot)-Melder detektieren mit Hilfe der Optik (Linse) sich bewegende warme Objekte – also auch Tiere. P h y s i k a l i s c h e G r u n d l a g e n Physikalische Grundlage PIR = Passivinfrarot Infrarot Elektromagnetische Wellen Spektralbereich zwischen 300 GHz bis 400 THz Sichtbarer Bereich Elektromagnetische Wellen Spektralbereich zwischen 380 THz bis 790 THz

3 = 300‘000 km/s P h y s i k a l i s c h e G r u n d l a g e n PIR = Passivinfrarot = 750 nm 50Hz = Netzfrequenz = 6‘000 m Zusammenhang zwischen Frequenz und Wellenlänge Lichtgeschwindigkeit Frequenz

4 Erfassungsbereiches P r i n z i p a u f b a u P I R – M e l d e r 1.Bei seitlichem Vorbeigehen (tangential) 2.Bei direktem Draufzugehen (radial) und sitzenden Tätigkeiten (Präsenz) Zwei Erfassungsdistanzen:

5 Montagehöhe P l a n u n g & E i n s a t z  Mit zunehmender Höhe zunehmende Reichweite  Mit zunehmender Höhe abnehmende Empfindlichkeit

6 Bewegungs- und Präsenzmelder sind beides PIR-Melder. Lichtmessung  Schaltet die Helligkeitsmessung aus, sobald er das Licht einschaltet Präsenzmelder  Misst die Helligkeit ununterbrochen  Schaltet Licht aus, wenn trotz Bewegung genügend Tageslicht vorhanden ist Bewegungsmelder

7 Lichtmessung Bewegungsmelder P r i n z i p a u f b a u P I R – M e l d e r Einfache Lichtmessung Helligkeitswert [Lux] (Einschaltschwelle) Schaltet das Kunstlicht bei ausreichend Tageslicht nicht ab solange eine Bewegung erfasst wird

8 Lichtmessung Präsenzmelder P r i n z i p a u f b a u P I R – M e l d e r Erweiterte Lichtmessung: Kunstlicht Schaltet das Kunstlicht bei ausreichend Tageslicht ab auch wenn Bewegung erfasst wird Zeit Helligkeit Tageslicht Kunstlicht Helligkeitswert [Lux] (Einschaltschwelle) Ausschaltschwelle

9 Einfluss der Leuchte auf den Melder  Leuchte zu nah beim Melder P l a n u n g & E i n s a t z < 30°  Zuviel direkten Lichteinfall auf den Melder

10 Störquellen  Bäume, Büsche  Ein- und ausschaltende Lüftung  Geräte, welche Wärmeströmungen verursachen P l a n u n g & E i n s a t z WICHTIG: Mit Richten und Abdecken der Linsen kann der Erfassungsbereich den Gegebenheiten angepasst werden

11 Parallelschaltung S c h a l t s c h e m a

12 Schaltung über Minuterie bzw. Treppenhausautomat S c h a l t s c h e m a

13 Hand – 0 – Automat P l a n u n g & E i n s a t z

14 Master- / Slave Schaltung S c h a l t s c h e m a

15 Tasterbetrieb bei Präsenzmeldern P l a n u n g & E i n s a t z


Herunterladen ppt "Grundlagen Bewegungs- und Präsenzmelder.  Wärme = Infrarot  Infrarotstrahlung abhängig von der Oberflächentemperatur  PIR(Passiv-Infrarot)-Melder detektieren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen