Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übernahme von Sport- und Bewegungsräumen durch Sportvereine ​ Achim Haase sportinfra - Frankfurt, 12.11.2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übernahme von Sport- und Bewegungsräumen durch Sportvereine ​ Achim Haase sportinfra - Frankfurt, 12.11.2014."—  Präsentation transkript:

1 Übernahme von Sport- und Bewegungsräumen durch Sportvereine ​ Achim Haase sportinfra - Frankfurt,

2 2 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Sport- und Bewegungsräume Wie es früher war Sportvereine nutzten für Training und Wettkampf Sportplätze manche Sportarten benötigten spezielle Sportanlagen und Turnhallen

3 3 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Sport- und Bewegungsräume Versuch einer Systematisierung Klassische Sportarten benötigen weiterhin ihre Sportstätten Neue Trendsportarten benötigen andere Sporträume Viele Angebote im Gesundheits- und Rehabilitationssport können in „unsportlichen“ Räumen stattfinden Die freie Natur steht als beliebter Bewegungsraum zur Verfügung Sportler, die mit ihrer Sportart altern, nutzen die gewohnten Bewegungsräume Kinder und Jugendliche werden in den klassischen Sportstätten weniger Das „Mittelalter“ wandert in die kommerziellen Angebote ab Ältere wollen Bewegungsräume mit Wohlfühlcharakter Hochaltrige, die deutliche Bewegungseinschränkungen aufweisen, benötigen keine normierten Sportstätten -> Nutzung alternativer Räume in unmittelbarer Lebensumgebung

4 4 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Sport- und Bewegungsräume Herausforderungen Die demografische Entwicklung erfordert die stärkere Berücksichtigung neuer Zielgruppen und Inhalte Klassische Sportstätten stehen u.a. durch die Nutzungskonkurrenz des Ganztags z.T. nicht mehr in ausreichendem Maß zur Verfügung Der demografische Wandel führt zur Aufgabe von Schulsportstätten Kommunale Sportstätten entsprechen nicht immer den qualitativen Erwartungen der Nutzer Bedarfsgerechte Bewegungsräume stehen oft nicht zur Verfügung Sportvereine haben keine Erfahrung bei der Gewinnung und Nutzung alternativer Bewegungsräume Kommunen denken i.d.R. in traditionellen Sportstättenkategorien

5 5 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Sport- und Bewegungsräume Was bedeutet das für Sportvereine? => Vereine werden in Ihrer Vereinsentwicklung gebremst, weil nicht ausreichend geeignete Räume zur Verfügung stehen

6 6 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Sport- und Bewegungsräume Lösungsansätze Sportvereine müssen sich stärker als bisher vernetzen Vereine suchen, erobern und schaffen eigene Bewegungsräume Beispiele VT Kempen DJK Eintracht Stadtlohn Denkerschmette Remscheid

7 7 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Beispiele Vereinszentrum der VT Kempen

8 8 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Beispiele DJK Eintracht Stadtlohn DJK Judozentrum

9 9 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Beispiele DJK Eintracht Stadtlohn DJK Sportzentrum

10 10 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Beispiele DJK Eintracht Stadtlohn DJK Sporttreff

11 11 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Beispiele DJK Eintracht Stadtlohn Wessendorf Stadion DJK Judozentrum DJK Sportzentrum DJK Sporttreff mit Gesundheitsstudio Pfarrzentrum St. Josef Haus an der Berkel Seniorenwohnheim Stadtlohn

12 12 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Beispiele Denkerschmette Remscheid

13 13 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Fazit Gesundheit und Fitness bleiben starke Motive für Sport und Bewegung Ältere sind die Zielgruppe der Zukunft Die Zielgruppe ist gekennzeichnet durch extreme Heterogenität Viele Angebote erfordern keine genormten Sportstätten Es gibt eine große Zahl nutzbarer Räume Kooperationen und Vernetzung erschließen Räume und Mitglieder

14 14 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Sportpolitische Aspekte Kommunen konzentrieren sich aufgrund ihrer Haushaltssituation i.W. auf den Erhalt vorhandener traditioneller Sportstätten, Neuerrichtung ist eher die Ausnahme Bei kommunalen Bewegungsräumen für Ältere handelt es sich i.d.R. um Generationen-Parcours Vereine übernehmen zunehmend mehr Verantwortung für die Schaffung bedarfsgerechter Bewegungsräume – um kommunale Unterstützung muss gerungen werden Die Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels sind eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Vereine müssen (auch finanziell) dabei unterstützt werden ihren Beitrag leisten zu können Neben den Mitteln für den Sport sind auch andere Töpfe zu berücksichtigen

15 15 | sportinfra, Frankfurt, 12. November 2014 Ist die Übernahme von Sport- und Bewegungsräumen ein Erfolgsfaktor der Vereinsentwicklung? JA !!! Sie sind ein bedeutender Faktor der Angebotsentwicklung! Sie nutzen dem Gesamtverein! Sie geben dem Verein ein Gesicht! Sie bieten Identifikationsmöglichkeiten mit dem Verein! Es gibt keinen Königsweg – aber mit kreativen Ideen findet sich ein Weg!

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Übernahme von Sport- und Bewegungsräumen durch Sportvereine ​ Achim Haase sportinfra - Frankfurt, 12.11.2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen