Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Galvani-Versuch (Galvani, italienischer Mediziner des 18.Jh) -Redoxreaktionen in wässrigen Lösungsmitteln- Dr. Gerd Gräber Studienseminar Heppenheim.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Galvani-Versuch (Galvani, italienischer Mediziner des 18.Jh) -Redoxreaktionen in wässrigen Lösungsmitteln- Dr. Gerd Gräber Studienseminar Heppenheim."—  Präsentation transkript:

1 Der Galvani-Versuch (Galvani, italienischer Mediziner des 18.Jh) -Redoxreaktionen in wässrigen Lösungsmitteln- Dr. Gerd Gräber Studienseminar Heppenheim

2 Aufgaben: Recherchieren Sie die Hintergründe der historischen Experimente Galvanis Welche Bedeutung besaßen die Experimente in dieser Zeit?

3 Bis ins 19. Jh: Elektrizität = Reibungselektrizität Elektron: (gr.) Bernstein Funkeninduktor

4 Zur Speicherung der Ladungen verwendete man damals die Leidener Flaschen (erste Kondensatoren)

5 Zum Nachweis der unterschiedlichen Ladungen diente das sog. Elektroskop Vorläufer des Voltmeters

6 Mit diesen so erzeugten hohen Spannungen konnte Alessandro Volta Wasser in die Elemente zersetzen Explosionseudiometer

7 Der Versuch Galvanis (Rechercheergebnisse):

8 Wie könnte man diesen Versuch heute (ohne Froschschenkel) nachstellen? Geräte/Chemikalien: Kupferplatte Zinkplatte(Spannungsreihe) Spannungsmessgerät (Voltmeter) Muskelersatz: Salzlösung/Elektrolyt Haargel als verdickter Elektrolyt

9 Durchführung des Experiments: Skizze/Beschreibung Beobachtungen Deutungen mit Teilgleichungen/ Gesamtgleichung

10 Ergebnisse: Zur Herstellung einer ortsunabhängigen Spannungsquelle (galvan. Element/ Batterie benötigen wir: Zwei unterschiedliche Metalle als Elektroden Einen Behälter mit Elektrolyten

11 Experimentalaufbau I nach A. Volta

12 Experimentalaufbau II nach A. Volta (Reihenschaltung zur Erzeugung höherer Spannungen)

13 Experimentalaufbau III nach A. Volta (Reihenschaltung zur Erzeugung höherer Spannungen) Frage: Welche Spannung hat A. Volta damit erzeugt? 9x6x1,1V also ca. 60 V (DC)

14 Die ersten „handhabbaren“ Batterien (sog. Voltasche Säulen, um 1800) Zinkelektrode Kupferelektrode usw. in Reihe! Elektrolyt (Salzlösung/ verdünnte Säurelösung) auf Filz aufgetragen

15 Pioniere der Elektrochemie: Alessandro Volta ( , Como) Luigi Galvani ( , Bologna)

16 Der Voltatempel in Como (Norditalien)


Herunterladen ppt "Der Galvani-Versuch (Galvani, italienischer Mediziner des 18.Jh) -Redoxreaktionen in wässrigen Lösungsmitteln- Dr. Gerd Gräber Studienseminar Heppenheim."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen