Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 8. Wachstum Sommersemester 2011 Prof. Dr. Wim Blockmans.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 8. Wachstum Sommersemester 2011 Prof. Dr. Wim Blockmans."—  Präsentation transkript:

1 1 8. Wachstum Sommersemester 2011 Prof. Dr. Wim Blockmans

2 Demographie 1000 WELT 253 Mill. EUROPA 30 Mill. =11,86% Mill. + 74,7% + 0,25% p.a. 74 Mill. = 16,74% + 147% + 0,49% p.a.

3 England Domesday Book 1086: 2,5 bis 2,75 Mill. 1300: 4 bis 4,5 Mill. + 0,18% bis 0,28% p.a.

4 Fruchtbarkeit Durchschnittliche Anzahl der Kinder pro Ehepaar im fruchtbaren Alter in einigen Westeuropäischen Regionen , ,6 bis 5,3 Wachstum pro Jahr: 0,3 bis 0,6%

5 Relative Überbevölkerung Polyptyk der Abtei Prüm 893 –Von 47 mansi sind nur 3 von einer Familie bewohnt, die 44 andere von 2, 3 oder 4 –Änliche Daten für St.-Germain-des-Prés um 910 Hungersnöte jede 25 Jahr im 11. Jh. Erhöhte Mobilität der Bevölkerung Emigration, z.B. Ostkolonisation –1113 Holländersiedlung in der Nähe von Bremen –Reconquista – Landnahme von ‚Franken‘ in Iberien, Jh. –Kreuzzüge – Landnahme von ‚fränkischen‘ Adligen in Palestina, Jh.

6 Ursachen der Steigerung Klima : durchschnittlich 1 bis 2 grad wärmer in West-Europa Ende der Invasionen, größere Sicherheit –955 Schlacht auf dem Lechfeld beendet die ‚Ungarngefahr‘ (Goetz) –Vikingsiedlungen (Normandie, Ost-England, Sizilien) fördern den Fernhandel und die ‚De-thesaurisation‘ von Edelmetalle Effizienz der Betriebsführung auf den Domänen –1086 England: 5624 Wassermühlen, 1 pro 3 Dörfer –Dreifelderwirtschaft –Vorteile der Größe (economies of scale) –Buchführung  genaue Steuerung Produktivitätssteigerung

7 Intensivierung Weide  Ackerland Vergetreidung –Produktionsverhältnis Pflanze – Tiere 3,4 – 1 (heute 0,5-1) –Mehr und bessere Pfluge (Pflugmesser in Metal, Umkehrung der Erdklumpen) –Schulterhalfter für Ochsen –Ackerbau liefert pro Arealeinheit 6 bis 17 mal die Kalorienmenge –Braucht Vielfalt an Arbeitseinsatz Reduzierung des Brachlandes –Bessere Düngung –Fruchtwechsel

8 Vor Allem: Arealausdehnung Entwaldung Trockenlegung von Marschen und Moorboden Emigration  ‚Innenkolonisation‘ Marginaler Mehrgewinn? Handel auch von Massengüter per Schiff – Salz, Holz, Naturstein, Wolle, Metalle, Getreide

9 Kommerzialisierung Ausbreitung von Marktrechten Zunehmender Geldumlauf Abfindung von Unfreiheit vor Geld Knappheit der Zahlungsmittel  leichtere Münze –Pisa, Lucca: denarius wiegt 1150 noch 1/3 gegenüber 800 –Königliche Münz Frankreich: 1,53 gr in 1100, 1,22 gr in 1200

10 Europas Aufwachen 1000 – 1500 wächst Westeuropa schneller als die früheren Vorsprungsgebiete Bysanz, die Islamische Gebiete, China Die Grundlagen einer hoch urbanisierter, kommerzialisierter und expansive Gesellschaft wurden damals gelegt


Herunterladen ppt "1 8. Wachstum Sommersemester 2011 Prof. Dr. Wim Blockmans."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen