Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BAG:WfbM - Werkstätten:Tag 20041 Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Arbeitsgruppentag.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BAG:WfbM - Werkstätten:Tag 20041 Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Arbeitsgruppentag."—  Präsentation transkript:

1 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Arbeitsgruppentag 16. September Erfurt, Fachhochschule Leitung: Walter Damböck und Bernhard Lengl Foto: Manuela Mayer, Nürnberg

2 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen „... Der Sozialstaat ist für mich eine zivilisatorische Errungenschaft, auf die wir stolz sein können. Aber der Sozialstaat heutiger Prägung hat sich übernommen.... Wir brauchen einen Mentalitätswandel in unserem Land, eine neue Balance von Eigenverantwortung und kollektiver Absicherung. Und wir müssen unsere Sozialpolitik nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit gestalten.... Umso mehr müssen wir darauf achten, dass alle Verantwortung tragen und Opfer bringen, und zwar entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit. Wir brauchen eine «Entwicklungspolitik für ein entwickeltes Land», wie es die Deutsche Bischofskonferenz vorschlägt. Wohlweislich: Entwicklung, nicht Abriss oder Abbau. Entwicklung als Umbau....“ H. Köhler – 1. Juli 2004

3 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen “... Bei der `Förderstätte´ handelt es sich um eine Einrichtung..., die auf die soziale Rehabilitation behinderter Menschen abzielt. Ziel dieser Einrichtung ist... eine spezielle Form der Teilhabe schwerbehinderter Menschen, wie es das SGB IX im Einzelnen verspricht.... Das SGB IX formuliert nicht nur das Ziel der Selbstbestimmung in § 1, sondern begründet ein weitgehendes Wunsch- und Wahlrecht der Leistungsberechtigten in § 9. Unter Berücksichtigung dieses Wunsch- und Wahlrechtes kann man den Antrag eines behinderten Menschen auf Aufnahme in die Förderstätte nicht mit dem Argument verneinen, in der Wohnstätte sei eine ausreichende ´interne Tagesstruktur´ gewährleistet....“ Gutachten von Prof. Dr. Plagemann vom

4 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen These 1: Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen wird in der Einrichtung die Teilhabe an dem Gut Arbeit, entsprechend der individuellen Bedürfnislage, ermöglicht

5 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen These 2: Die Träger entwickeln für schwer und schwerstbehinderte Menschen, entsprechend ihrer Aufgabe, ein geeignetes Bildungsangebot

6 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen These 3: In der Einrichtung werden Maßnahmen zur Entwicklung der Persönlichkeit auch für schwer und schwerstbehinderte Menschen entwickelt und angeboten

7 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen These 4: Die Einrichtung bietet für schwer und schwerstbehinderte Menschen zur Erhaltung und Erhöhung der erworbenen Befähigung arbeitsbegleitend geeignete Fördermaßnahmen an

8 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen These 5: Der Träger bietet durch Bildung besonderer Gruppen in geeigneten Räumen und sonstige Maßnahmen die Voraussetzung für eine bedürfnisgerechte Begleitung und Betreuung im Rahmen der anerkannten Werkstätte

9 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen These 6: Die Leistungserbringer setzen sich für die Schaffung der Voraussetzungen für die pflegerische Versorgung von schwer und schwerstbehinderte Menschen in anerkannten Werkstätten sowie in Förder- und Betreuungsgruppen ein, damit diese Menschen in der Eingliederungshilfe verbleiben können

10 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen „... Auch Menschen mit schweren Behinderung haben ein Anrecht auf einen zweiten Lebensraum, in dem sie am Leben in der Gemeinschaft integriert sind. Deshalb ist der Aufenthalt in einer Förderstätte bei entsprechendem Bedarf dauerhaft zu gewähren.... Gleichzeitig muss aber der Hilfebedarf... zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Betreuung und Förderung in regelmäßigen Abständen überprüft werden...“ Christa Stewens, 10. Juni 2004

11 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Ablaufplan der AG 5 in Hörsaal 1 9:00 Uhr: Eröffnung und Begrüßung von Präsidiumsmitgliedern der BAG:WfbM mit Blick auf sozialpolitische Entwicklungen und Weichenstellungen: W. Damböck Selbstbestimmung unterstützen bei Menschen mit schwersten Behinderungen (Prof. Goll / Uni Erfurt) -> 9:15 – 9.35 Uhr Chancen der beruflichen Bildung für Menschen mit schwersten Behinderungen (M. Matzner, Schwäbisch Gmünd – und: Dr. Lelgemann, Uni Würzburg) -> 9:35 – 9:55 Uhr Überleitung zur Arbeit in Unterarbeitsgruppen - W. Damböck (bis 10 Uhr)

12 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Ablaufplan der AG 5 in Hörsaal 2 9:00 Uhr: Eröffnung und Begrüßung von Präsidiumsmitgliedern der BAG:WfbM mit Blick auf sozialpolitische Entwicklungen und Weichenstellungen: B. Lengl Förderung auf der Basis von anthroposophischen Konzepten (W. Seel/ G. Homberg, VAH) -> 9:15 – 9.35 Uhr Anforderungen an die Integration von Menschen mit Autismus (Prof. Dalferth/ FH Regensburg) -> 9:35 – 9:55 Uhr Überleitung zur Arbeit in Unterarbeitsgruppen – B. Lengl (bis 10 Uhr)

13 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Kaffeepause: ca. 10:00 – Uhr Aufteilung in Workshop-Gruppen (Unter-Arbeitsgruppen) -> 1. Einheit: 10:30 – 12:00 Uhr Mittagessen: ca. 12 – 13 Uhr Unter-AG: -> 2. Einheit: 13:00 – 15:00 Uhr Kaffeepause: ca. 15:00 -15:30 Uhr Abschluß-Plenum: Uhr - Vorstellung der Ergebnisse aller sechs Untergruppen der AG (je 5 Minuten) Verabschiedung -> Ende: ca. 16:20 Uhr

14 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Unterarbeitsgruppen: A: Sozialpolitische Weichenstellung für Tagesförderbereiche (W. Damböck, B. Schmidt) B: Möglichkeiten der Selbstbestimmung schwerbehinderter Menschen, Selbstbestimmung unterstützen (Prof. H. Goll, M. Scherge) C: Berufliche Bildung für Menschen mit schwersten Behinderungen (Prof. R. Lelgemann, M. Matzner) D: Besonderheiten der Förderung auf Basis des anthroposophischer Konzepte (G. Homberg, H. Kistner) E: Anforderungen an Integration und Förderung von Menschen mit autistischen Zügen und kreativen Verhaltensformen (Prof. M. Dalferth, P. Wolf) F: Aus der Praxis für die Praxis - Anregungen zur Konzeptentwicklung von Angeboten für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen (K.-W. Fernkorn, A. van Eyck)

15 BAG:WfbM - Werkstätten:Tag Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Arbeitsgruppentag 16. September Fachhochschule Erfurt - Leitung: Walter Damböck und Bernhard Lengl Foto: Manuela Mayer, Nürnberg


Herunterladen ppt "BAG:WfbM - Werkstätten:Tag 20041 Differenzierte Arbeits-, Bildungs- und Förderangebote für Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen Arbeitsgruppentag."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen