Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WS 2013/2014. Wo begegnet uns Linux im Alltag? Beispiele: Handy DSL-Router Radiowecker Automobilindustrie …

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WS 2013/2014. Wo begegnet uns Linux im Alltag? Beispiele: Handy DSL-Router Radiowecker Automobilindustrie …"—  Präsentation transkript:

1 WS 2013/2014

2 Wo begegnet uns Linux im Alltag? Beispiele: Handy DSL-Router Radiowecker Automobilindustrie …

3 Historie 1991 entwickelte Linus Torvalds in Finnland den Linux-Kernel Er koordiniert bis heute die Linux Entwicklung

4 Kernel = Herz des Betriebssystems Verwaltet die Prozess und Datenorganisation auf dem alle weiteren Softwarebestandteile des Betriebssystems aufbauen Unterste Softwareschicht des Systems, hat direkten Zugriff auf die Hardware Die Anwendungsprogramme laufen außerhalb des Kernels Ohne weitere Software wäre der Kernel nutzlos

5 Linux Kernel und GNU- Betriebssoftware ergeben zusammen Linux Linux ist ein hochstabiles und schnelles Betriebssystem Eine Gemeinschaft von Tauschenden von Leuten steht im ständigen Kontakt Ist frei erhältlich Änderungen am Quellcode sind mitzuteilen

6 GNU (Gnu is Not Unix) Unixähnliches Betriebssystem Richard Stallman gründete das GNU-Projekt (1983) Wichtigster Autor von Lizenzen für freie Software „Free as in Freedom, not as free beer.“

7 Shell = ein Programm, das zwischen dem Benutzer und dem Betriebssystem arbeitet Ausführung von Befehlen und Programmen jede Shell verfügt über eine eigene Skriptsprache Standardshell unter Linux: Bash (Bourne Again Shell)  Wichtigster Unterschied zu Windows

8 X-Server Das X-Window System läuft unabhängig vom Kernel Es besteht kein direkter Zusammenhang zur Grafik Der X-Server liefert alleine nicht den gewünschten Arbeitskomfort Dennoch ermöglicht er die Darstellung einer grafischen Benutzeroberfläche

9 Desktop Environment (Benutzeroberflächen) Die verbreitetsten Desktopsysteme sind: Unity (Ubuntu) KDE (Kool Desktop Environment) Gnome (GNU Network Object Model Environment)  Grafische Darstellung

10 Distribution Alle „Systeme“ zusammen ergeben die Distribution: Ubuntu Einfach zu installierendes und bedienendes Betriebssystem Für jede Aufgabe wird genau ein Programm zur Verfügung gestellt Gesponsert von Canonical (Mark Shuttleworth) (Abwandlungen: kubuntu, xubuntu, lubuntu, edubuntu, ubuntu studio) Knoppix Entwickelt von Klaus Knopper Unterstüzt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Debian Älteste und weit verbreitetste Linux-Distribution

11 Bibliothek = Sammlung von wiederkehrenden Programmteilen Ähnliche Teile von verschiedenen Programmen werden in einer externen Datei ausgelagert Die Programme selber werden verkleinert und können bei Bedarf auf die Datei zugreifen Bsp: KDE, Gnome  Nicht zu verwechseln mit der Bibliothek unter Windows!

12 Anwendungen Alle Anwendungsprogramme wie z.B.: Office-Software, Bildbearbeitung, Audiosoftware etc.

13 Filme ARTE- Dokumentation Codename: Linux Kinofilm: Revolution OS

14 Quellen linux-kernel/figure2.jpg linux-kernel/figure2.jpg

15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "WS 2013/2014. Wo begegnet uns Linux im Alltag? Beispiele: Handy DSL-Router Radiowecker Automobilindustrie …"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen