Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. Tag Vorbereitung in der Schule Einheit 1: Einführung in das Thema Vorstellung des Journals Einheit 2:Zeitstrahl Wann war der Nationalsozialismus? Einheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. Tag Vorbereitung in der Schule Einheit 1: Einführung in das Thema Vorstellung des Journals Einheit 2:Zeitstrahl Wann war der Nationalsozialismus? Einheit."—  Präsentation transkript:

1

2 1. Tag Vorbereitung in der Schule Einheit 1: Einführung in das Thema Vorstellung des Journals Einheit 2:Zeitstrahl Wann war der Nationalsozialismus? Einheit 3: “Gallery Walk“ Vorkenntnisse der Schüler sammeln Einheit 4: Arbeitsblatt „Das Konzentrationslager Sachsenhausen“ Beschäftigung mit dem Schwerpunktthema Konzentrationslager Einheit 5: Spiel „Gruppenzugehörigkeit“ Aufgrund welcher Merkmale bilden sich Gruppen? Einheit 6: Biografien Beschäftigung mit dem Leben ehemaliger Häftlinge Einheit 7: Ausblick auf den Gedenkstättenbesuch Erwartungen, Befürchtungen und Verhalten in Gedenkstätten

3 Verlauf des ersten Tages Am Anfang des Tages erhielten wir unser Journal. In diesem Heft konnten wir während des Projekts unsere Gedanken, Eindrücke und Fragen sammeln und später noch einmal durchlesen. Nachdem wir etwas über die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland erfuhren, sahen wir uns Bilder aus dieser Zeit an und schrieben unsere Gedanken dazu auf. Anschließend spielten wir ein Spiel und teilten uns in Gruppen auf, um unsere persönlichen Eigenschaften z.B. Augenfarbe, Hand- und Körpergröße zu vergleichen. Eine weitere Fragestellung für die Gruppenbildung war: „Wie werde ich morgens geweckt ? “ von Mama, Papa, vom Wecker oder von alleine. Wir erhielten Informationen über die Funktionen des Konzentrationslagers in Sachsenhausen. Danach beschäftigten wir uns mit den Biografien einzelner Häftlinge.

4 Journalausgabe

5 Zeitliche Einordnung

6 Gallery-Walk-Erstellung

7 Gallery-Walk

8 Gallery-Walk-Erstellung

9 Gallery-Walk

10 Gallery-Walk-Auswertung

11 Arbeitsblatt

12 Referentin aus den USA

13 Diskussionsrunde I

14 Spiel & Gruppenbildung

15 Biographien-Plakate

16 2. Tag Besuch der Gedenkstätte Sachsenhausen Einheit 1: Einführung Klärung offener Fragen Einführung in das Gelände anhand des Modells Einheit 2:Skizzieren des Turms A Bedeutung Turm A und Einstimmen auf den Ort Einheit 3:“Freizeit-Ampel“ Was machst du in deiner Freizeit? Einheit 4:Tagesablauf eines Häftlings im KZ Sachsenhausen Beschäftigung mit dem Alltag der Häftlinge Einheit 5:Gruppenarbeit „Der Alltag der Häftlinge im KZ Sachsenhausen“ Verknüpfung des Alltags der Häftlinge mit dem Ort Einheit 6: Erstellung und Präsentation eines Wandplakats Einheit 7: Abschluss, „Abschied vom Ort“ Gespräch über Bedeutung der Gedenkstätte und Eindrücke der Schüler

17 Verlauf des zweiten Tag Als wir uns das Modell Sachsenhausens anschauten, hatten wir einen Überblick über die Lage des Lager. Wir haben eine Zeichnung gemacht und dann hat eine Musemsführerin uns erklärt, dass die damaligen Leute die dahin kamen unaufgeklärt waren, n der Hinsicht, dass sie nicht wussten, warum sie in das KZ verbracht wurden. Ängstlich, verzweifelt und aufgeregt standen und warteten die Häftlinge stundenlang auf eine Aufklärung ihrer Situation und ihren Zugang in das Lager.

18 KZ-Hauptgebäude

19 Abzeichnen Turm A

20 Beispielszeichnung

21 Eingangstor KZ Sachsenhausen

22 Standort des Galgens

23 Seminarraum ehemalige Waschküche

24 Zeitdokument

25 Plakaterstellung

26 Plakat Schuhläufer

27 Präsentation vor Ort

28 Bettenbaracke

29 Aufenthaltsraum Baracke

30 3. Tag Ergänzende Nachbereitung in der Schule Einheit 1:Klärung offener Fragen Diskussion über Handlungsmöglichkeiten in der NS-Zeit Einheit 2: Variante 1: „Fiktive Biografien“ Bewusst machen von Handlungsmöglichkeiten über die Beschäftigung mit fiktiven Biografien Einheit 2: Variante 2: Besuch eines alternativen Lernortes Führung Keine Angabe möglich Einheit 3:Gesamtabschluss des Projektes Zusammenfassung des gesamten Projektes

31 Verlauf des dritten Tages Im Stuhlkreis fanden Gespräche über den Besuch der Gedenkstätte statt und wir besprachen unsere Journaleinträge. In der Schulumgebung betrachteten wir einen Stolperstein und kamen auf die Idee, zur Erinnerung Stolpersteine aus Gips zu basteln. Wir schrieben auch einen Brief an uns selbst in dem wir aufschrieben an was uns wir erinnern wollen.

32 Beantwortung offener Fragen

33 Fadenspiel

34 Präsentation in der Schule

35 Alternativer Lernort Stolpersteine im Stadtbild

36 Stolperstein

37 Präsentation in der Schule

38 Stolperstein Nachbau in Gips

39

40 Klasse:6c Klassenlehrerin: Sigrun Voigt Lehrer:Peter Torzewski-Harbort Referentin:Evan Easton-Calabria Gedenkstätten- lehrerin:Henriette Fritzke Erzieherin:Martina Herrmann Assistenz & Foto:Wolfgang Schütten Alle am Projekt Beteiligten bedanken sich besonders bei der Mitarbeiterin Frau Evan Easton-Calabria, die als US-Bürgerin ein freiwilliges soziales Jahr in der Gedenkstätte Sachsenhausen durchführt und die Klasse 6c mit Hintergrundwissen versorgte, sowie bei den Lehramtsanwärterinnen von Herrn Torzewski-Harbort., Abspann


Herunterladen ppt "1. Tag Vorbereitung in der Schule Einheit 1: Einführung in das Thema Vorstellung des Journals Einheit 2:Zeitstrahl Wann war der Nationalsozialismus? Einheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen