Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reisekosten 2014. Seite 2 von 43 Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? 3. Fahrtkosten 4. Verpflegungsmehraufwendungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reisekosten 2014. Seite 2 von 43 Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? 3. Fahrtkosten 4. Verpflegungsmehraufwendungen."—  Präsentation transkript:

1 Reisekosten 2014

2 Seite 2 von 43 Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? 3. Fahrtkosten 4. Verpflegungsmehraufwendungen 5. Übernachtungskosten 6.Reisenebenkosten 7.Was ist umsatzsteuerlich zu beachten? 8.Gemischt veranlasste Reisen 9.Handlungsbedarf für Arbeitgeber

3 Seite 3 von Allgemeines Zu den Reisekosten zählen Fahrtkosten Verpflegungsmehraufwendungen Übernachtungskosten Reisenebenkosten Grundsatz: Kein Werbungskostenabzug bei Erstattung durch den Arbeitgeber!

4 Seite 4 von Allgemeines Änderung der Rechtsprechung Eine einzige regelmäßige Arbeitsstätte pro Arbeitnehmer Ausweitung des Anwendungsbereichs des Reisekostenrechts Zurückdrängung der Entfernungspauschale Steuervorteile für Arbeitnehmer

5 Seite 5 von Allgemeines Gesetzesänderung zum Regelmäßige Arbeitsstätte wird zur ersten Tätigkeitsstätte Jeder Arbeitnehmer kann nur eine erste Tätigkeitsstätte haben Die Entfernungspauschale findet nur in Bezug auf die erste Tätigkeitsstätte Anwendung

6 Seite 6 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Seite 6 Ortsfeste betriebliche Einrichtung ArbeitgeberDritter Verbundenes Unternehmen

7 Seite 7 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Seite 7 GestaltungsspielraumZuordnung durch den ArbeitgeberFreie Wahl

8 Seite 8 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Seite 8 Zugeordneter Ort Arbeitnehmer muss zumindest in geringem Umfang tätig werden

9 Seite 9 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Fallbeispiel Der Arbeitnehmer A arbeitet an vier Tagen in Köln und an einem Tag in Bottrop. Er wohnt in Bottrop nur 1 km von dem Betrieb entfernt. Die einfache Entfernung zum Arbeitsplatz in Köln beträgt rund 75 km.

10 Seite 10 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Lösung Arbeitgeberseitige Zuordnung der ersten Tätigkeitsstätte zu Bottrop möglich Vorteile: Entfernungspauschale gilt für Fahrten nach Bottrop Fahrten nach Köln sind mit Hin- und Rückfahrt steuerlich abzugsfähig Steuerbelastung bei Firmenwagen kann minimiert werden

11 Seite 11 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Dauerhafte Zuordnung bei unbefristeter Zuordnung zu einer bestimmten betrieblichen Einrichtung oder bei Zuordnung für die Dauer des gesamten (un-)befristeten Dienstverhältnisses oder bei Zuordnung über einen Zeitraum von 48 Monaten hinaus Seite 11

12 Seite 12 von 43 Fallbeispiel B ist Angestellter bei der Zeitarbeitsfirma Z. Diese überlässt den B an den Kunden K als kaufmännischen Mitarbeiter. Lösung Eine erste Tätigkeitsstätte bei K ist zu bejahen bei Überlassung für die Dauer des gesamten Dienstverhältnisses oder über 48 Monate hinaus 2. Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor?

13 Seite 13 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Seite Monatsfrist Prognose- entscheidung

14 Seite 14 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Fallbeispiel Der unbefristet beschäftigte Arbeitnehmer wird für die Dauer eines Projektes von voraussichtlich 18 Monaten der betrieblichen Einrichtung des B zugeordnet. Nach 18 Monaten wird die Zuordnung um 36 Monate verlängert. Seite 14

15 Seite 15 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Lösung Der Arbeitnehmer begründet keine erste Tätigkeitsstätte bei B. Es kommt auf die jeweilige Prognose im Zeitpunkt jeder Zuordnungsentscheidung an! Seite 15

16 Seite 16 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Fehlt eine ausdrückliche Zuordnung, ist eine erste Tätigkeitsstätte immer anzunehmen bei einer betrieblichen Einrichtung, bei der der Arbeitnehmer wie folgt tätig werden soll: typischerweise arbeitstäglich oder je Arbeitswoche zwei volle Arbeitstage oder mindestens 1/3 seiner regelmäßigen Arbeitszeit Seite 16 Erfüllen mehrere Tätigkeitsstätten diese Voraussetzungen, ist im Zweifel als erste Tätigkeitsstätte die anzunehmen, die der Wohnung des Arbeitnehmers am nächsten liegt. Info

17 Seite 17 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Fallbeispiel Ein Kundendienstmonteur wird vom Arbeitgeber keiner betrieblichen Einrichtung dauerhaft zugeordnet. Er sucht den Betrieb des Arbeitgebers regelmäßig morgens auf, um den Firmenwagen zu übernehmen und die abzuarbeitenden Aufträge in Empfang zu nehmen.

18 Seite 18 von Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? Lösung Der Monteur hat keine erste Tätigkeitsstätte. Das regelmäßige Aufsuchen des Arbeitgebers genügt nicht, da er dort seiner eigentlichen beruflichen Tätigkeit nicht nachgeht. Ein Home-Office ist nach Ansicht der Finanzverwaltung nie erste Tätigkeitsstätte! Info

19 Seite 19 von 43 Inhaltsübersicht Inhalt 1.Allgemeines 2.Wann liegt eine erste Arbeitsstätte vor? 3.Fahrtkosten 3.1Allgemeines 3.2Nutzung von öffentlichen Beförderungsmitteln 3.3Nutzung des privaten Fahrzeugs 4.Verpflegungsmehraufwendungen 5.Übernachtungskosten 6.Reisenebenkosten 7.Was ist umsatzsteuerlich zu beachten? 8.Gemischt veranlasste Reisen 9.Handlungsbedarf für Arbeitgeber

20 Seite 20 von Allgemeines Tatsächliche Aufwendungen durch Benutzung eines Beförderungsmittels Fahrtkosten

21 Seite 21 von Nutzung von öffentlichen Beförderungsmitteln Fahrpreis + Zuschläge Öffentliches Beförderungsmittel

22 Seite 22 von Nutzung des privaten Fahrzeugs Tatsächliche Kosten Pauschale Kilometersätze Wahl- möglichkeit

23 Seite 23 von Nutzung des privaten Fahrzeugs Teilbetrag der jährlichen Gesamtkosten des Fahrzeugs Zu ermitteln: - Gesamtkosten des Fahrzeugs - Jahresfahrleistung - Beruflich gefahrene Kilometer Tatsächliche Kosten

24 Seite 24 von Nutzung des privaten Fahrzeugs Fallbeispiel Der Arbeitnehmer A hat sich am einen Pkw angeschafft. Der Bruttokaufpreis beträgt €.

25 Seite 25 von Nutzung des privaten Fahrzeugs ,00 € / 6 = 4.000,00 €Abschreibung 6 JahreNutzungsdauer ,00 €Anschaffungskosten WertPosition

26 Seite 26 von Nutzung des privaten Fahrzeugs Kraftwagen 30 Cent Andere motorbetriebene Fahrzeuge 20 Cent

27 Seite 27 von Nutzung des privaten Fahrzeugs Fallbeispiel Arbeitnehmer A ist an fünf Tagen auswärtig tätig. A nutzt seinen privaten Pkw. Die Entfernung beträgt 20 km.

28 Seite 28 von Nutzung des privaten Fahrzeugs Lösung 5 Tage0,30 €20 km260,00 € xxx=

29 Seite 29 von Verpflegungsmehraufwendungen 0 €12 €24 € bis 8 über 8, unter 24 ab 24

30 Seite 30 von Verpflegungsmehraufwendungen Fallbeispiel Arbeitnehmer A nimmt für seine Firma an einer zweitägigen Messe teil. Er reist hierzu am Vortag an, betreut an zwei Tagen den Messestand und reist am vierten Tag zurück.

31 Seite 31 von Verpflegungsmehraufwendungen Lösung 2 Tage24,00 €48,00 € x= 2 Tage x 12,00 € = 24,00 € 72,00 €

32 Seite 32 von Verpflegungsmehraufwendungen Dreimonatsfrist Abzug der Verpflegungspauschale nur für die ersten drei Monate einer längerfristigen beruflichen Tätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte Besonderheiten: Unterbrechung von mindestens vier Wochen führt zu einem Neubeginn der Dreimonatsfrist. Die Dreimonatsfrist gilt nicht, wenn die auswärtige Tätigkeitsstätte nur an bis zu zwei Tagen wöchentlich aufgesucht wird. Seite 32

33 Seite 33 von Verpflegungsmehraufwendungen Pauschale von Land und Metropole abhängig Pauschalen unter: Auslandsreisen

34 Seite 34 von Übernachtungskosten -Übernachtungskosten sind als Reisekosten abzugsfähig. -Nachweis ist über Belege zu erbringen. -Kosten für Frühstück, Mittag- und Abendessen sind herauszurechnen. Pauschale Abzüge: - Frühstück:20 % - Mittagessen:40 % - Abendessen40 %

35 Seite 35 von Übernachtungskosten Pauschale von 4,80 € Preiskalkulation des UnternehmensFrühstück im Preis enthalten Frühstück unterliegt dem Regelsteuersatz Frühstück extra berechnet AbrechnungBesonderheit Alternative:

36 Seite 36 von Reisenebenkosten Abzugsfähige Reisenebenkosten Beförderung/Aufbewahrung von Gepäck inklusive Versicherung Öffentliche Verkehrsmittel/Taxen am Reiseort Unfall oder Diebstahl während der Reise Telefongebühren Porti Kosten für Garagen/Parkplätze Trinkgelder Wertverluste durch Diebstahl, Transport- und Unfallschäden Reisegepäckversicherung

37 Seite 37 von Was ist umsatzsteuerlich zu beachten? Einzelrechnung mit gesondertem Umsatzsteuerausweis erforderlich! Pauschalen: Keine Vorsteuerbeträge Umsatzsteuer

38 Seite 38 von Was ist umsatzsteuerlich zu beachten? Besonderheiten Rechnung muss eindeutig auf den Unternehmer ausgestellt sein Verpflegungskosten müssen vom Arbeitgeber getragen werden bei Nutzung privater Fahrzeuge kein Vorsteuerabzug möglich

39 Seite 39 von Gemischt veranlasste Reisen Anteiliger Reisekostenabzug Aufteilung in einen privat veranlassten und beruflichen Teil eindeutig dem beruflichen Bereich zuzuordnende Kosten sind voll abzugsfähig Ausnahme: der berufliche Anteil der Reise ist von untergeordneter Bedeutung

40 Seite 40 von Gemischt veranlasste Reisen Fallbeispiel Messe 4 Tage Urlaub 3 Tage

41 Seite 41 von Gemischt veranlasste Reisen Lösung Urlaub

42 9. Handlungsbedarf für Arbeitgeber Analyse des aktuellen Handlings Änderungsbedarf ermitteln Betriebsrat involvieren Arbeitnehmer einer ersten Tätigkeitsstätte zuordnen Firmen-Organigramm anpassen Reisekostenrichtlinien überprüfen und ggf. anpassen Reisekostenabrechnungen durchführen Seite 42 von 43

43 Seite 43 von 43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Reisekosten 2014. Seite 2 von 43 Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Wann liegt eine erste Tätigkeitsstätte vor? 3. Fahrtkosten 4. Verpflegungsmehraufwendungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen