Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willkommen Jungjägerkurs 2015 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willkommen Jungjägerkurs 2015 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1."—  Präsentation transkript:

1 Willkommen Jungjägerkurs 2015 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1

2 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Einleitung 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

3 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Einleitung Pädu Name :Patrik Kehrli Geb. am :13. Juli 1976 Zivilstand :Verheiratet, 2 Kinder Hobbys :Jagen, Hornussen und Fischen Arbeitgeber :Energie Wasser Bern Funktion :Projektleiter Netzanschlüsse Wohnhaft in :2556 Scheuren, Meienriedweg61 Natel Privat:079 / Geschäft Privat

4 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ziel: Fach Jagdkunde kann die Jagd nach jagdethischen Grundsätzen und den Regeln des jagdlichen Brauchtums ausüben Lernziele: der/die Jungjäger/in versteht: die jagdethischen Grundsätzen zu leben das jagdliche Brauchtum zu pflegen die verschiedenen Jagdarten zu erklären eine geeignete Jagdausrüstung zusammen zu stellen das Wild korrekt anzusprechen Pirschzeichen und Schusszeichen zu deuten Bruchzeichen und Jagdsignale anzuwenden die “rote Arbeit” und das Versorgen des Wildes fachgerecht auszuführen Kompetenz:

5 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

6 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Jagdgeschichte Der heilige Hubertus, gestorben am 3. November 728 in Lüttich Der Hubertustag (3. November) erinnert an den heiligen Hubertus. Dieser war nach einer Legende ein Wilderer und zügelloser Jäger, bis ihm eines Tages ein Hirsch erschien, der zwischen den Stangen seines Geweihs das Zeichen des heiligen Kreuzes trug. Durch diese Begegnung erkannte Hubertus, dass auch das Wild Gottes Schöpfung ist und er entsagte fortan der Wilderei.

7 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Jagdliches Brauchtum

8 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Jagdliches Brauchtum Jagdgeschichtliches Jagd einst und jetzt Jagdkultur Jagdmusik Bekleidung Tragen grüner Kleidung Weidmannssprache Benennung der Tierarten Einzelner Körperteile Alter und Geschlecht Verhaltensweise Lautäusserungen Nahrungsaufnahme Fortpflanzung Bruchzeichen Gesetzliche Bruchzeichen Letzter Bissen Erlegerbruch Nachrichten Vermittlung Holzarten für Bruchzeichen Jagdsignale Totsignale Verständigungssignale Rufsignale für Hunde Notrufsignale Bräuche nach dem Schuss Strecke legen, Verblasen Bruchübergabe, Aserfeuer Jagdlicher Anstand Gegenüber dem Wild Gegenüber der Bevölkerung

9 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Jagdliches Brauchtum Die Bruchzeichen „Die Entstehung, das Wesen und die Bedeutung des jagdlichen Brauchtums haben ihren Ursprung bereits in der Urgesellschaft. Die Jagd sicherte zur damaligen Zeit als Hauptnahrungserwerb das Überleben der Sippe.“ Trophäen

10 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Jagdliches Brauchtum Strecke verblasen Strecke legen

11 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

12 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Die grünen Grundsätze Folgende Regeln gilt es zu einzuhalten :  Schiesse nie auf ein Wild, weder Haar- noch Federwild, das Du nicht genau ansprechen kannst !  Brüste Dich nie mit Zufallstreffer; denn sie stellen Deiner Schiesskunst ein schlechtes Zeugnis aus !  Denke daran, dass Du dich selbst erniedrigst, wenn du ein Stück Wild, das nach dem Schuss flüchtig abgeht, mit Schimpfnamen titulierst !  Halte auch dann Nachsuche, wenn Du weder eine Reaktion des Wildes noch Schusszeichen wahrgenommen hast und deshalb glaubst, gefehlt zu haben !  Glaube nicht, dass Deine Flinte weiter schiesst als andere, wenn dir ausreinem Zufall einmal ein Reh auf 40 Gänge im Feuer geblieben ist !  Denke daran, dass das Sprüchlein „Nicht geschossen ist auch gefehlt “Ausdruck einer verwerflichen Gesinnung ist !

13 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Die grünen Grundsätze  Trage Deine Waffe stets so, dass du weder deine Jagdkameraden, noch irgend jemand anderes gefährdest !  Lasse Dich nie durch Beutegier und Neid verleiten, einem anderen Jäger das Wild zu vergrämen !  Füge dem Wild keine unnötigen Qualen und Leid zu !  Trage dem „nicht im Feuer verendeten Wild“ nach Möglichkeit sofort den Fangschuss an !

14 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Die grünen Grundsätze Jagdethik Jagdlicher Anstand gegenüber der Natur und aller Kreatur Der Jäger muss sich immer seiner grossen Verantwortung für und in der Natur bewusst sein ! der nichtjagenden Bevölkerung Bei einer immer kritischer eingestellten Bevölkerung wird Anstand und höfliches Benehmen zunehmend wichtiger ! anderen Jägern Solidarität der Jäger unter-einander ist nötiger denn je !

15 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

16 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidmannssprache Tierarten in der Weidmannssprache Einzelne Körperteile Alter und Geschlecht Verhaltensweise Lautäusserungen Nahrungsaufnahme Fortpflanzung Geschlechtsspezifisches Verhalten

17 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidmannssprache

18 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidmannssprache

19 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidmannssprache

20 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidmannssprache

21 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidmannssprache Link Weidmannssprache (PDF)

22 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

23 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Hochwild - Niederwild Mittelalter: Die Jagd als hoheitliches Recht. Seit dem frühem Mittelalter beanspruchten Adel und der Klerus die Jagd als ihr Privileg. Die Begriffe Hohe Jagd und Niedere Jagd stammen aus jener Zeit ! Als Hochwild galt: Rothirsch Steinbock Gämsen Auerhahn Birkhahn Als Niederwild galt: Hasen Füchse Flugwild Alles andere jagdbare Wild

24 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Hochwild - Niederwild Noch heute wird das Wild in Hochwild und Niederwild eingeteilt. Zur Hochjagd zählen heute: Schalenwild (ohne Reh) Auerwild, Birkwild Steinadler Seeadler

25 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Hochwild - Niederwild Zur Niederjagd zählen heute: Rehwild Hase und Kaninchen Murmeltiere Haarraubwild Federwild (ohne die zur Hochjagd zählenden Arten)

26 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

27 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Wild orten … Woran erkenne ich ob Wild vorhanden ist ? Wer mit offenen Augen und Sinnen durch Wald und Flur geht, wird sicherlich Anzeichen von Wildtieren finden ! Diese sind : Frische Losung Läger Spuren, Fährten und Trittsiegel Wechsel Verbiss an Pflanzen, Ästen, Bäumen, Sträucher Fege Stellen Rupfungen und Frass Stellen

28 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Wild orten …

29 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Wild orten …

30 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Wild orten …

31 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Wild orten …

32 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Wild orten … Rupfungen Frassspuren Schälspuren

33 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

34 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Schiessnachweis BEJV

35 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Schiessnachweis BEJV

36 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

37 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Besondere Wetterverhältnisse Nebel Vorteile: Der Jäger hat gute Deckung. Der Nebel absorbiert Geräusche. Gute Witterung für den Hund. Nachteile: Kugelfang ! Das Gelände ist unübersichtlich. Wo steht ein Jagdkamerad ? Schussdistanz ?Fluchtweg des Wildes ? Das Wild erscheint grösser als normal ! Regen Vorteile: Das Wild gibt mehr Witterung ab. Die Jagdhundesind fährtensicher. Das Wild tritt abends früher aus! Nachteile: Unangenehm für die Jagd. das Gelände ist schwieriger begehbar. Waffen werden nass und schmutzig. Der Regenschutz behindert die Bewegung des Jägers. Brillen und Ferngläser laufen an. Bei der Hochjagd: Gebirgsbäche schwellen schneller an !

38 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Besondere Wetterverhältnisse Sturm Vorteile: Der Jäger kann den Wind zu seinen Gunsten nutzen. Das Wild wird durch Sturmgeräusche abgelenkt. Gute Anpirschmöglichkeiten für die Jäger, Geräusche gehen im Sturm unter. Das Wild suchtgeschützte Stellen. Nachteile: Das Wild wird oft erst erkannt, wenn es auf den Jäger aufläuft. Stürmische Wälder werden vom Wild gemieden. Schalenwild ist besonders aufgeregt und misstrauisch. Beeinflussung der Kugelflugbahndurch den Wind ! Verständigung unter den Jagdkameraden wird schwieriger !

39 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Richtige Bekleidung Im Spätherbst empfiehlt sich : Im Winter empfiehlt sich :

40 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

41 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidgerechte Waffen Vor jeder Jagd muss ich mir immer folgende Fragen stellen: Was für eine Jagdart werde ich heute ausüben ? Geh ich alleine auf die Pirsch ? Will ich auf den Ansitz ? Auf welches Wild möchte ich jagen gehen ? Bin ich heute in einer Jagdgruppe ? Für die Pirsch besonders geeignet sind : Für den Ansitz besonders geeignet sind: Bockbüchsflinte Drilling Repetierbüchse

42 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidgerechte Kaliber Die Verwendung von 9,3 x 74 R.222 Remington Vernunft Ethik widerspricht jeglicher Vernunft und jagdlicher Ethik

43 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidgerechte Kaliber EinschussAusschuss

44 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Weidgerechte Kaliber Es gilt, solche Bilder zu vermeiden ! Dies ist unweidmännisch !

45 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

46 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vorbereitung Hochjagd Was muss ich dabeihaben, mitnehmen ? Gültiges Jagdpatent Identitätskarte, Fahrausweis (Dokument mit Foto!) Abschusskontrollheft Kugelschreiber zum Einschreiben (kein Bleistift!) Wildmarken (Plastik-Brasselet) Was sollte ich dabeihaben, mitnehmen ? (Hochjagd) ?

47 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vorbereitung Hochjagd Was sollte oder muss ich dabeihaben, mitnehmen ? Feldstecher, Spektiv Regen-und Kälteschutz Genug Munition Aufbruch Messer Notfallapotheke Signal-oder Jagdhorn Wildwanne (Transport) Kompass und Karte Verpflegung, Aser Thermosflasche (warmes) Thermosbecher, Trinkbecher Fangschussgeber Entfernungsmesser Seil, Schnur Chromstahlhacken Wildwaage (Federwaage) Armbanduhr Fliegennetz Taschenlampe Feuerzeug, Zündhölzer Pirschstock, Bergstock Sitzstock, 3-Bein Stuhl Handschuhe Sitzkissen mit Isolation

48 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vorbereitung Hochjagd Welche Kleidung soll ich anziehen, mitnehmen ?(Hochjagd) Warme Kleidung, Jacke und Hose, trockene Reservekleidung, Regenschutz Spektiv Kompass und Gebietskarte Trittsichere, bequeme Jagdstiefel

49 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ansprechen HochjagdBlickpunkte Ansprechen ist: schauen selektieren beurteilen entscheiden Fragen : Was für eine Wildart ? Geschlecht, Alter, Verhalten Gesundheitszustand ? Ist das Wild schussbar ? Darf ich dies schiessen ? Schiessen oder schonen ?

50 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Haltepunkt / Treffpunkt Im Hochgebirge gilt : Bergrauf und runter halt immer drunter ! Bedingung : Ballistische Kenntnisse der Patrone ! Eingeschossen für die Hochjagd !

51 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Haltepunkt / Treffpunkt Über Vorderlauf sauber anstreichen ! Schussdistanz einhalten !

52 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vor und während dem Schuss Verhalten auf dem Stand Möglichst leise auf den Stand gehen, Wild nicht vergrämen ! Schussdistanz nach markanten Punkten festlegen ! Laden / Entladen nur auf dem Stand! Bereit sein, kein ruckartiges Hochnehmen der Waffe ! Ausharren auf dem Stand Verhalten vor den Schuss Wild sauber a n s p r e c h e n ! (Spektiv!!) Freies Schussfeld, Flugbahn sicherstellen ! Kugelfang sowie weidgerechte Distanz sicherstellen ! Gefährdung von Drittpersonen ausschliessen ! Schuss nur, wenn die Überzeugung gegeben ist !

53 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vor und während dem Schuss Während dem Schuss Durch das Feuer schauen ! Auf Kugelschlag achten ! Auf das „Zeichnen“ des Wildes achten ! Feuerbereitschaft herstellen (2. Schuss) Nicht geschossen wird : Spitz von vorne / hinten ! Auf flüchtiges und hochflüchtiges Wild ! wenn die Distanz nicht stimmt ! wenn das Tier nicht freisteht ! wenn nicht klar angesprochen werden kann ! keine Überzeugung zum Schuss da ist ! wenn das Wild nicht geborgen werden kann

54 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ablauf 1.Einleitung 2.Jagdgeschichte / Brauchtum 3.Die grünen Grundsätze 4.Weidmannssprache 5.Hochwild - Niederwild 6.Wild orten 7.Schiessnachweis 8.Wetter und Kleidung 9.Weidgerechte Waffen/Kaliber 10.Hochjagd - Gämse 11.Niederjagd - Reh

55 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vorbereitung Niederjagd Was muss ich dabeihaben, mitnehmen ? Gültiges Jagdpatent Identitätskarte, Fahrausweis (Dokument mit Foto!) Abschusskontrollheft Kugelschreiber zum Einschreiben (kein Bleistift!) Wildmarken (Plastik-Brasselet)je nach gelöstem Patent Was sollte ich dabeihaben, mitnehmen ? (Niederjagd) ?

56 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vorbereitung Niederjagd Was sollte oder muss ich dabeihaben, mitnehmen ? Feldstecher Regen-und Kälteschutz Genug Munition Aufbruch Messer Notfallapotheke Signal-oder Jagdhorn Verpflegung, Aser Thermosflasche (warmes) Thermosbecher, Trinkbecher Fangschussgeber (Flinte) Entfernungsmesser Seil, Schnur Chromstahlhacken Armbanduhr Wildwaage (Federwaage) Fliegennetz Taschenlampe Feuerzeug, Zündhölzer Pirschstock (mit Y-Auslage) Sitzstock, 3-Bein Stuhl Handschuhe Sitzkissen mit Isolation

57 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vorbereitung Niederjagd Welche Kleidung soll ich anziehen, mitnehmen ?(Niederjagd) Warme Kleidung, Jacke und Hose, trockene Reservekleidung, Regenschutz Trittsichere, bequeme Jagdstiefel Signalweste für Treibjagden Hut mit Signalband

58 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Ansprechen Niederjagd Ansprechen ist: schauen selektieren beurteilen entscheiden Fragen : Was für eine Wildart ? Geschlecht, Alter, Verhalten Gesundheitszustand ? Ist das Wild schussbar ? Darf ich dies schiessen ? Schiessen oder schonen ? Blickpunkte

59 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vor und während dem Schuss Verhalten auf dem Stand Möglichst leise auf den Stand gehen, Wild nicht vergrämen ! Stand „gekonnt“ auswählen (nicht auf einem Wechsel !) Schussdistanz nach markanten Punkten festlegen ! Laden / Entladen nur auf dem Stand! Bereit sein, kein ruckartiges Hochnehmen der Waffe ! Ausharren auf dem Stand Verhalten vor den Schuss Wenn Wild wechselt, a n s p r e c h e n ! Freies Schussfeld, Flugbahn sicherstellen ! Kugelfang sowie weidgerechte Distanz sicherstellen ! Gefährdung von Drittpersonen ausschliessen ! Schuss nur, wenn die Überzeugung gegeben ist !

60 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Vor und während dem Schuss Während dem Schuss Durch das Feuer schauen ! Auf Kugelschlag achten ! Auf das „Zeichnen“ des Wildes achten ! Feuerbereitschaft herstellen (2. Schuss) Nicht geschossen wird : Spitz von vorne / hinten ! Auf flüchtiges und hochflüchtiges Wild ! wenn die Distanz nicht stimmt ! wenn das Tier nicht freisteht ! wenn nicht klar angesprochen werden kann ! keine Überzeugung zum Schuss da ist !

61 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Treffpunktlage Reh Rehbock-Scheibe im Schiessstand Treffpunktlage Rehbock real

62 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Reh mit Organschema

63 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Rehkörper im Lichtbild Zwerchfell Herz

64 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1 – Patrik Keh rli Rehkörper im Lichtbild hochflüchtig Rehbock hochflüchtig beschossen

65 Viel Erfolg !!! Jungjägerkurs 2015


Herunterladen ppt "Willkommen Jungjägerkurs 2015 Jagd/Jagdausübung: Kurs 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen