Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

……..ich mach mir Sorgen um die globale Konjunktur …das mit den Zinsen sollten wir uns noch mal überlegen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "……..ich mach mir Sorgen um die globale Konjunktur …das mit den Zinsen sollten wir uns noch mal überlegen."—  Präsentation transkript:

1 ……..ich mach mir Sorgen um die globale Konjunktur …das mit den Zinsen sollten wir uns noch mal überlegen

2 Geldpolitik Fiskalpolitik

3 Mittler Osten Ukraine Syrien Irak IS

4 China HK Demokratie-Test

5 Geldpolitik

6 + warum deleveraging, derisking und deflation ? + Oktober 2014, das Ende von QE 3 in den USA + QE seit 2007 (subprime); längerfristige seit Anstieg der Anlageklassen von in 2008 abgebaut + erneuter Anstieg der Märkte von 2009 bis bis jetzt gab es kaum Reaktionen auf diesen Anstieg + gibt es Gründe für ein globales deleveraging ? Ausstiegwelle + globale Realwirtschaften in relativ guter Verfassung + fallende Rohstoffpreise = globales Konjunkturprogramm + Fed oder andere Zentralbanken entziehen keine Liquidität + QE Ersatz durch die EZB und weiter durch die BoJ + größte Risiken: Welle hat begonnen und entfaltet sich + Dollar steigt + Rohstoffe fallen, Aktien folgen, jetzt ? + starkes deleveraging erreicht schnell die Realwirtschaft

7 + Gründe für Nichtentfaltung der Welle: + EZB löst Fed als Liquiditätsquelle ab (zusätzlich BoJ) + Euro würde global fallen, Dollar würde global nicht steigen + Umschichtung von Dollar Carry in Euro-Carry + Fed-Politik führt nicht zu steigendem Dollar (Wende 2016) + warum könnte Draghi die Ausstiegswelle ausgelöst haben ? + seitdem er den Euro drückt (Juni), steigt der Dollar global + seitdem hat die Rückführung von QE-Anlagen begonnen + wichtig für weiteren Verlauf: kein globaler Dollaranstieg + Gründe für eine Entfaltung der Welle + globale Dollarliquidität wird deutlich weniger (wie 2008) + QE-Rückführung bringt global steigenden Dollar + Anleger kommen an Gewinngrenzen, deshalb Ausstieg + Ausstiegsdynamik nimmt ohne Gründe zu (de-risking)

8

9 ?

10

11 RohstoffeWährungenBondsAktien Weltwirtschaft Global Analyse Märkte Markt-Analyse Fundamental- Analyse Technische- Analyse Zeitreihen- Analyse Investitionsentscheidung

12

13

14

15

16 Analyse vom 13. März 2009

17 + Geopolitische Risiken: keine Lösungen zu sehen + Ukraine; IS; Mittler Osten; Türkei; HK; global unsicher + Globalisierung wird teilweise zurückgedreht (Folgen ?) + Globale Konjunktur bis jetzt relativ stabil (GDP: 3,0%) + die Geldpolitik ist an ihre Grenzen angekommen (QE+) + die Fiskalpolitik ist unfähig zu handeln (Steuern senken) + Finanzmärkte als weitere Richtungsgeber (Ende USA QE) + globaler Ausstieg = negative realwirtschaftliche Folgen + globale Normalisierung = längerfristige Erholungen + fallende Rohstoffe ein globales Konjunkturprogramm + Finanzmärkte zwischen vielen unsicheren Faktoren

18 + GDP global: nach 1,6% im 1.Qu.14 jetzt steigend (3,0%) + USA : 1.Qu.14: -2,9%; 2.Qu.14: +4,6%; 3.Qu.: 3,0% ? + Japan: 1.Qu.14: +6,7%; 2.Qu.14: -6,3%; 3.Qu.:+2,0% ? + China: Wachstum stabilisiert: 2014 doch um 7% + Europa: Erholung wird deutlich gebremst (Geopolitik) + schwacher Euro und EZB Politik als wichtige Stützen + EM Länder: Erholung; weniger geopolitische Belastung + Indien: Erholung; Brasilien stabil; Polen gebremst + Inflation: global +2,0%, fallende Rohstoffe, Deflation ? + Finanzmärkte könnten Realwirtschaften belasten + Aktienreaktionen negativ; niedrige Zinsen positiv + Stütze durch fallende Rohstoffpreise + keine Stütze durch Fiskalpolitik (Steuern + mehr) + Risiko: Geopolitik + mögliche Aktienschwäche

19 + Aktienmärkte: kommen gute Kaufebenen im Oktober ? + kann Europa durch schwachen Euro steigen ? + Währungen: Euro, als globaler Carry, dann der Yen + Dollarerholung: Rückführung von Dollar-Krediten + zu schwacher Euro wäre erhöhtes Peripherie-Risiko + EM Währungen: teilweise schon auf der Ebene von Bondmärkte: fallende Rohstoffe + Aktien, stützen Bonds + zu schwacher Euro wäre erhöhtes Peripherie-Risiko + EM Länder: Währungsstabilität wichtig; Kapitalzufluss + Rohstoffe: Geopolitik schadet; Konjunkturzweifel + Dollarerholung negativ; Risiko: Kurse von 2008

20 Angst about global growth and the economic impacts of a strong dollar represent a meaningful development in the Fed’s running debate about when to raise short-term interest rates from near zero. FOMC minutes: globale Dollarerholung, ein Risiko ? - sehr schwache Rohstoffe, ein Risiko ? - mögliche Zinswende, ein Risiko ? + sind US Zinsanhebungen wirklich nötig ?

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42 Aussichten

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56 RosseffNeves 26. Okt. 2014

57

58 Modi Sensex INR

59

60

61

62

63

64

65 Märkte zwischen: + Geopolitischen, globalen Krisenherden + Konjunktur-Hoffnung und Konjunktur-Zweifel + stark fallenden Rohstoffpreisen (Deflation) + Carry-back USD und Carry-on Euro + Yen ? + Zinswende in den USA und Großbritannien ? + QE Beginn in Europa + Fortsetzung in Japan + China mit Demokratie-Bewegung + Yuan-Aufwertung + Investoren auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten + bringt der Oktober Kaufmöglichkeiten ?

66 Globale Kapitalbewegungen seit 2008 EM externe Kreditaufnahmen (meist in USD) Gleichzeitig wurde viel QE Geld in Rohstoffen angelegt 7 Jahre US-QE machte es möglich Ausstehende externe EM Bonds: +100% auf 2,1 USD Billionen EM Banken externe Kredite : +39% auf 2,9 USD Billionen EM externe Kreditaufnahmen: +59% auf 5,1 USD Billionen Asien: externe Bonds: +112% auf 921 Mrd. USD Südamerika: externe Bonds: +126% auf 562 Mrd. USD Russland: externe Bonds: +85% auf 263 Mrd. USD Türkei: externe Bonds: +63% auf 83 Mrd. USD wird dies jetzt zurückgedreht und mit welchen Folgen ?

67

68 ?

69 Yellen: „zu hoch“

70

71 OMT EZB: 0,05%

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84 ?

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111 + globale Deflation (Rohstoffe) ? + US Zinswende, aber nicht gleich + Europa: nach Konvergenz, QE + Japan: QE nach QE + EM: eher Zinssenkungen + Umsteigen in Aktien ?

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122 ?

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152 + unklare geopolitische Lage (Destabilisierung) + Globale Realwirtschaften relativ stabil + Zinswende in den USA, oder doch nicht ? + Geldpolitik braucht Hilfe durch Fiskalpolitik + Finanzmärkte: zwischen vielen Faktoren + wichtig: Dollar und Rohstoffentwicklung + Aktien: nach Reaktionen fester + Bonds: mit Aktienboden, Umsteigen aus den Bonds ? + Währungen: globaler Dollaranstieg ein erhöhtes Risiko + EURUSD: 1,2500 vorerst das Tief ? + Rohstoffe: Platin als Signal beachten (Öl: wo Boden ?) + Risiko: globale Ausstiegswelle entfaltet sich + erhöhtes Risiko: Dollar + Euro steigen gemeinsam + Chance: gute Kaufkurse im 4. Qu. 2014

153

154 Haftungsausschluss: Alle Analysen, Meinungen und Kommentare sind persönliche Ansichten des Verfassers. Es wird keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Analysen und Informationen übernommen. Diese Inhalte stellen keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar. Es werden keine einzelnen Anlageempfehlungen gegeben. Sie dienen ausschließlich dem Zweck, den Kunden bei seiner selbständigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Haftungsausschluss:


Herunterladen ppt "……..ich mach mir Sorgen um die globale Konjunktur …das mit den Zinsen sollten wir uns noch mal überlegen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen