Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reifeprüfung NEU an AHS ab dem Schuljahr 2014/15 30.03.2015CD-GYM 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reifeprüfung NEU an AHS ab dem Schuljahr 2014/15 30.03.2015CD-GYM 1."—  Präsentation transkript:

1 Reifeprüfung NEU an AHS ab dem Schuljahr 2014/ CD-GYM 1

2 Das Drei-Säulen-Modell Vorwissenschaftli che Arbeit Klausuren 3 oder 4 Mündliche Prüfung 3 oder 2 Präsentation Diskussion DeutschTeilprüfung 1 MathematikTeilprüfung 2 Lebende Fremdsprache (E, F, I, weitere LFS) Klausur 4 (L, LFS, BIUK, DG, PH) oderTeilprüfung CD-GYM 2

3 Abbildung schulautonomer Schwerpunkte Schulautonome Schwerpunkte sind dann zu berücksichtigen (in der VWA, der 4. Klausur oder der mündl. Teilprüfung), wenn sie mindestens 8 schulautonome Wochenstunden umfassen. Dies ist an unserer Schule in keinem Zweig der Fall CD-GYM 3

4 Klausurfächer 3 Pflichtfächer 1Unterrichtssprache Deutsch standardisiert 2Mathematik standardisiert 3Lebende Fremdsprache Englisch, Französisch, Italienisch standardisiert Weitere lebende Fremdsprache (z.B. Russisch) nicht standardisiert weiteres Klausurfach (optional) 4 Latein, LFS (siehe oben) standardisiert Weitere LFS, Biologie, Physik, Darst. Geometrie nicht standardisiert CD-GYM 4

5 Klausuren / WH-Prüfungen  Aufsicht bei den Klausuren soll nicht der/die unterrichtende FachlehrerIn führen  Dauer der Klausuren: M, BIUK, PH, DG, FS 270 Min.; D 300 Min.  Korrektur durch den / die Klassenlehrerin nach vorgegebenem Beurteilungsschlüssel  Trennung von WH-Prüfung und Klausur: Bei einem „5“ in der 8. Klasse WH-Prüfung vor dem Haupttermin; negative Prüfung kann im Herbst wiederholt werden; bei zwei „5“ in der 8. Klasse WH-Prüfungen im Herbst CD-GYM 5

6 optional Mündl. Kompensationsprüfung ( 1./2.6.15) oder Klausur im Herbsttermin SchUG § 34 Abs. 3 Z 2 Anmeldung spätestens 3 Tage nach Bekanntgabe des Klausur- ergebnisses PPVO § 26 Abs. 1 Anzahl pro KandidatIn nicht beschränkt Prüfungskommission wie bei mündlicher RP: Vors.(nicht stimmberechtigt), Dir. (Problem!!), KV, PrüferIn, BeisitzerIn (P und B haben 1 Stimme) SchUG § 35 Abs. 2 Z 5 Aufgabenstellungen  zentral / nicht zentral wie Klausur  inhaltlich und formal analog zur Klausur RPVO § 26 Abs. 2 Dauer 25 Min (max.) + 30 Min Vorbereitungszeit (min.) RPVO § 26 Abs. 3 Beurteilung des Prüfungsgebietes bestmögliche Gesamtnote Befriedigend – aus:  Teilbeurteilung Klausur (negativ)  Teilbeurteilung Kompensationsprüfung SchUG § 38 Abs. 5 Zeugnis kein Vermerk CD-GYM 6 Kompensationsprüfung

7 Prüfungsfächer zur mündlichen Reifeprüfung Unter welchen Voraussetzungen ist ein Fach maturabel? Variante: 4 schriftliche – 2 mündliche Prüfungen Summe der Wochenstunden beider Fächer: mindestens 10 Variante: 3 schriftliche – 3 mündliche Prüfungen Summe der Wochenstunden der drei Fächer: mindestens 15 Die Mindestanzahl der Wochenstunden kann auch durch die entsprechenden vertiefenden Wahlpflichtfächer erreicht werden. Ein einjähriger WPG kann nur mit dem Pflichtfach gekoppelt werden, ein zweijähriger kann alleine gewählt werden CD-GYM 7

8 Reifeprüfung NEU an AHS Vorwissenschaftliche Arbeit CD-GYM 8

9 Die Vorwissenschaftliche Arbeit - Zeitplan 7. Kl.8. Kl. Semester 1Semester 2Semester 1Semester 2 SEPT OKT NOV DEZ JAN FEB MÄRZ APR MAI JUNI JULI AUG SEPT OKT NOV DEZ JAN FEB MÄRZ APR MAI JUNI ThemenfindungErstellung der Arbeit Themenvorlage mit Erwartungshorizont an LSR Approbation durch LSI Zustimmung oder Setzung einer Nachfrist Abgabe mit Begleitprotokoll Präsentation / Diskussion Termin durch LSR festgelegt Beschreibung der Arbeit Prüfer/in CD-GYM 9

10 VWA – Betreuung und Begleitung BetreuerIn  grundsätzlich 3, höchstens 5 Kand. pro Jahrgang  die berufliche oder außerberufliche (informelle) Sach- und Fachkompetenz als Voraussetzung  verpflichtende Betreuung o Beratung bei Themenfindung und Erwartungshorizont o durchgehend in der letzten Schulstufe o Beratung vor der Präsentation / Diskussion  Dokumentation der Arbeit (Begleitprotokoll) o Themenfindung, Festlegung des Erwartungshorizonts, Betreuung während der Arbeit und vor der Präsentation o als Beilage zum Prüfungsprotokoll KandidatIn  Begleitprotokoll o Arbeitsablauf, verwendete Hilfsmittel, Hilfestellungen o schriftlich der Arbeit beizulegen CD-GYM 10

11 VWA – Themenfindung / Themenfestlegung Themenfindung  einvernehmlich zw. Kandidat/in und Betreuer/in  zusammen mit dem Erwartungshorizont Einreichen des Themas  Themenstellung  Erwartungshorizont (optional mit Fragestellung)  Literatur (erster Überblick)  Methoden  Gliederung bei Wiederholung der Abschlussklasse  Thema und bereits verfasste Arbeit bleiben erhalten  Präsentation (und Beurteilung) nach negativem Jahresabschluss nicht möglich (erst im Wiederholungsjahr mit neuer Prüfungskommission)  bereits erfolgte Präsentation (und Beurteilung) vor dem neg. Jahresabschluss bleibt erhalten CD-GYM 11

12 VWA – inhaltliche und formale Aspekte Anspruch  umfangreiche Fachkenntnisse §8 RPVO  vorwissenschaftliche Arbeitsweisen Umfang  bis Zeichen inkl. Leerzeichen und Abstract exklusive Vorwort, Inhalts-, Literatur und Abkürzungsverzeichnis Abstract  1000 bis 1500 Zeichen  Thema, Fragestellung, Problemformulierung, wesentliche Ergebnisse Sprache  VWA auch in einer (besuchten) LFS möglich  einvernehmlich mit Betreuer/in  Präsentation in der LFS der VWA möglich mit Zustimmung aller Kommissionsmitglieder §8 (4), (6) RPVO CD-GYM 12

13 VWA – Präsentation / Diskussion - Beurteilung Kriterien VWA & Präsentation  klare Begriffsbildung auf hohem Niveau,  differenziertes Ausdrucksvermögen,  umfangreiche Kenntnisse, Methodik,  Selbstständigkeit, Kommunikations- und Diskursfähigkeit Beurteilung  abschließende Besprechung nach dem Abgabetermin hat bilanzierenden und prospektiven Charakter hinsichtlich der Präsentation und Diskussion  Beschreibung der Arbeit (BetreuerIn) keine Benotung!  Beurteilung nach der Präsentation / Diskussion Kommission: Vorsitzende/r, Schulleitung, Klassenvorstand / Klassenvorständin, Prüfer/in CD-GYM 13

14 VWA – Kompetenzbereiche und Erfüllungsgrade Bereiche Teilkompetenzen Erfüllungsgrade schriftliche Arbeit  Selbstkompetenz  inhaltliche Kompetenz  Informationskompetenz  sprachliche Kompetenz  Gestaltungskompetenz (formale Kriterien) Präsentation  strukturelle und inhaltliche Kompetenz  Ausdrucksfähigkeit und Medienkompetenz Diskussion  Diskursfähigkeit in Ansätzen zur Gänze in hohem Maß in höchstem Maß CD-GYM 14

15 Beurteilung der VWA  Setzt sich aus der schriftlichen Arbeit sowie der Präsentation und Diskussion zusammen  Fehler sind von der PrüferIn in der Arbeit zu kennzeichnen  Die Beschreibung der Arbeit stellt die Vorzüge der Arbeit und /oder die Schwächen dar  Die Beurteilung umfasst alle drei Bereiche (Verfassen der VWA, Präsentation und Diskussion)  Die VWA selbst + die Beschreibung der Arbeit ergeht an den / die DIR, KV und Vorsitzende/n  Gesamtbeurteilung erfolgt durch die Kommission CD-GYM 15

16 Reifeprüfung NEU an AHS mündliche Reifeprüfung CD-GYM 16

17 mündliche RP - Themenbereiche und Aufgabenstellungen I Themenbereiche  Anzahl  3 Bereiche pro Jahreswochenstunde (OS)  maximal 24 Bereiche §8 RPVO  Festlegung durch FachlehrerInnenkonferenz  entweder einzeln für jede Klasse  oder für den gesamten Jahrgang  Kundmachung  Nachweislich bis Ende November der letzten Schulstufe Aufgaben- stellungen  Zwei kompetenzorientierte Aufgabenstellungen pro Themenbereich (bei mehr als 1 Kand.)  in einzelne unabhängige Teilaufgaben gegliedert  Anforderungen in: Reproduktions- und Transferleistungen, Reflexion und Problemlösung CD-GYM 17

18 GegenstandAnzahl der Themenbereiche 4 – jährige Fremdsprachen (FS)18 3 – jährige lebende FS12 Informatik (3-jähriger WPG)12 Bildnerische Erziehung und Musikerziehung CD-GYM 18 mündliche RP - Themenbereiche II

19 Themenbereiche und Aufgabenstellungen  Themenbereiche sollen auf alle Schulstufen aufgeteilt werden  Eine gleichmäßige Verteilung der Bereiche auf alle Schulstufen ist nicht notwendig  Der/die SchülerIn zieht immer aus dem vollen Themenpool  Der Vorbereitungsraum soll nicht der Prüfungsraum sein (Problem mit der Aufsicht!)  Die Reihenfolge der Prüfungen kann fachweise sein CD-GYM 19

20 mündliche RP - Vorbereitung und Ablauf der Prüfung Zuteilung der Aufgabenstellung  KandidatIn zieht zwei Themenbereiche und wählt einen  PrüferIn teilt daraus eine Aufgabenstellung zu §8 RPVO Prüfungszeit  Vorbereitungszeit mindestens 20 Min (in LFS 15 Min)  Prüfungszeit mindestens 10 Min und höchstens 20 Min  nicht mehr als notwendig („sichere Beurteilung“) Sprache  In LFS: die betreffende Fremdsprache  Sonst: LFS im Einvernehmen mit PrüferIn möglich Kommission  3 ständige Mitglieder: VS (ohne Stimme) + SchulleiterIn + KV  2 variable Mitglieder: Prüfer/in + fachkundige/r Beisitzer/in (mit einer Stimme!) CD-GYM 20

21 mündliche RP - weitere Bestimmungen Keine Jahresprüfung  Abschlussklasse muss positiv absolviert sein  Jahresprüfung bei einem Nicht genügend vor der Klausur im Haupttermin möglich Reifeprüfungs- zeugnis weist den individuellen Bildungsgang der / des Kand. aus: o Ausmaß an Stunden („Stundentafel“) o Themenstellung der VWA o getrennte Beurteilung der schriftlichen und mündlichen Leistungen Termine  Haupttermin 2014/15: 8. –  Herbsttermin innerhalb von 7 Wochen ab Beginn des U- Jahres  Frühjahrstermin innerhalb von 7 Wochen nach den Weihnachtsferien CD-GYM 21

22 KandidatIn CD-GYM 22 KlassenlehrerIn = PrüferIn (InterlokutorIn bzw. ModeratorIn) BeisitzerIn = BeobachterIn VorsitzenderDirektorInKV mündliche RP - LFS Regelschulwesen (E WPG, I, F, SPA)

23 KandidatIn KlassenlehrerI n = PrüferIn VorsitzenderDirektorInKV 23 CD-GYM mündliche RP - LFS Schulversuch 14/15 BeisitzerIn (InterlokutorIn bzw. Moderatorin)

24 Standardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung in den lebenden Fremdsprachen – mündlich alternativ  mit Gespräch zwischen zwei Kandidat/innen  mit Änderung der Rollen von Prüfer/in und Beisitzer/in  mit 2 unterschiedlichen Themenbereichen mündliche RP - LFS Schulversuch E


Herunterladen ppt "Reifeprüfung NEU an AHS ab dem Schuljahr 2014/15 30.03.2015CD-GYM 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen