Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lateinamerika Verein e.V. Potential und Grenzen des Mercosur - Chancen für die deutsche Wirtschaft Standard 30.11.2011 Peter Rösler Wirtschaftsvereinigung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lateinamerika Verein e.V. Potential und Grenzen des Mercosur - Chancen für die deutsche Wirtschaft Standard 30.11.2011 Peter Rösler Wirtschaftsvereinigung."—  Präsentation transkript:

1 Lateinamerika Verein e.V. Potential und Grenzen des Mercosur - Chancen für die deutsche Wirtschaft Standard Peter Rösler Wirtschaftsvereinigung für Lateinamerika

2 Standard Mercosur ist ein branchenübergreifendes und überregionales Unternehmernetzwerk und eine Informationsplattform für die deutsche Wirtschaft mit Lateinamerika-Interessen. Kernaufgaben:  Vernetzung von Wirtschaftsakteuren in Deutschland und Lateinamerika  Meinungsbildung durch Verbreitung objektiver, unternehmensrelevanter Informationen zu Lateinamerika Der Lateinamerika Verein... 2

3 Standard Mercosur Unsere Dienstleistungen 61. Lateinamerika-Tag 2010 in Hannover Ehrengast: I.E. Cristina Fernández de Kirchner, Präsidentin der Republik Argentinien Delegationsreise Chile / Kolumbien 2010: Bergbauzulieferer- Industrie 3 1.Individuelle Mitgliederbetreuung Risikoeinschätzung, Beratung zu Handels-, Kooperations- und Investitionsmöglichkeiten in Lateinamerika und der Karibik 2. Aktuelle Informationen zur Region 3. Veranstaltungen und Konferenzen für Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik 4. Lateinamerika-Tag Jährliches Spitzenereignis der deutsch- lateinamerikanischen Beziehungen 5.Delegationsreisen Branchen- und länderbezogene Unternehmer- reisen in die Region

4 Standard Mercosur Mercosur 4

5 Standard Mercosur Mercosur aus paraguayischer Sicht 5 Asunción, Miércoles 30 de Junio de 2010 Edición Impresa ¡El Mercosur sí sirve para algo! Para aquellos escépticos que dicen que el Mercosur no sirve para nada, ayer quedó demostrado que sí sirve para algo después de todo: el fútbol. (Schlagzeile nach dem Einzug der vier Mercosur-Mannschaften ins Viertelfinale)

6 Standard Mercosur Ziele des Mercosur 6 Mercosur/Mercosul = Gemeinsamer Markt Südamerikas (Mercado Común del Sur / Mercado Comum do Sul) 1991 Gründung durch Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay Ziele: 1.wirtschaftliche und politische Integration 2.Freie Bewegung von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Menschen Voraussetzung für Mitgliedschaft: demokratische Verhältnisse

7 Standard Mercosur LandArgentinienBrasilienParaguayUruguay  Fläche: km² km² km² km²  Bevölkerung:41,3 Mio. 201 Mio.6,4 Mio. 3,5 Mio.  BIP umgerechnet: US$ 351 Mrd.US$ Mrd.US$ 17 Mrd.US$ 41 Mrd.  BIP Purchasing Power Parity: US$ 596 Mrd.US$ Mrd.US$ 33 Mrd.US$ 48 Mrd.  Pro Kopf (PPP): US$ US$ US$ US$  BIP-Wachstum: 9,2% 7,5% 15,3% 8,5%  ExporteUS$ 70,1 Mrd.US$ 201,9 Mrd.US$ 8,1 Mrd.US$ 8,0 Mrd.  ImporteUS$ 53,9 Mrd.US$ 181,6 Mrd.US$ 9,6 Mrd.US$ 7,7 Mrd. Wirtschaftsstruktur  Landwirtschaft8%6%22%9%  Industrie 32%26%18%23%  Dienstleistungen60%68%60%68% Vollmitglieder des Mercosur

8 Standard Mercosur  Fläche: km²  Bevölkerung: 27,2 Mio.  BIP umgerechnet:US$ 285 Mrd.  BIP Purchas: Power Parity:US$ 344 Mrd.  Pro Kopf (PPP): US$  BIP-Wachstum: -1,4%  ExporteUS$ 65,3 Mrd.  ImporteUS$ 37,3 Mrd. Wirtschaftsstruktur  Landwirtschaft4%  Industrie35%  Dienstleistungen61% Vollmitgliedschaft in der Schwebe 8  Bereits 2006 beantragt  Ratifizierung erfolgt in Argentinien, Brasilien und Uruguay  Bis heute von Paraguays Parlament nicht ratifiziert, da dort konservative Parteien über eine Mehrheit verfügen.  Grund: Starke Zweifel an Demokratieverständnis der Regierung Hugo Chávez Venezuela

9 Standard Mercosur Internationale Wettbewerbsfähigkeit Lateinamerikas Quelle: World Economic Forum Ranking von 18 lateinamerikanischen Staaten in einer Liste von 139 Ländern (zum Vergleich: Deutschland 5)

10 Standard Mercosur Leichtigkeit von Geschäftsabschlüssen Quelle: IFC / World Bank Ranking von 18 lateinamerikanischen Staaten in einer Liste von 183 Ländern (zum Vergleich: Deutschland 22)

11 Standard Mercosur LandChileBolivienEcuadorKolumbienPeru  Fläche: km² km² km² km² km²  Bevölkerung:16,7 Mio.9,9 Mio. 14,8 Mio.44,2 Mio. 29,9 Mio.  BIP umgerechnet:US$ 199 Mrd. US$ 19 Mrd.US$ 57 Mrd.US$ 283 Mrd.US$ 154 Mrd.  BIP Purchasing Power Parity:US$ 260 Mrd. US$ 48 Mrd.US$ 115 Mrd.US$ 432 Mrd.US$ 275 Mrd.  Pro Kopf (PPP):US$ US$ US$ US$ US$  BIP-Wachstum:5,3% 3,8% 3,5% 4,3% 8,8%  ExporteUS$ 68,8 Mrd.US$ 6,1 Mrd.US$ 17,6 Mrd.US$ 40,5 Mrd.US$ 35,2 Mrd.  ImporteUS$ 54,5 Mrd.US$ 4,8 Mrd.US$ 18,8 Mrd.US$ 37,8 Mrd.US$ 28,8 Mrd. Wirtschaftsstruktur  Landwirtschaft6%11%7%9%8%  Industrie40% 38%33%38%33%  Dienstleistungen54%51%60%53%61% Assoziierte Staaten

12 Standard Mercosur Interregionaler Mercosur-Handel in Mrd. US$ (vier Vollmitglieder) 12 (7% des Gesamtexports der Mercosur-Länder)

13 Standard Mercosur Durchschnittlicher Importzollsatz in Lateinamerika 2009 (%) 13 Quelle: World Bank

14 Standard Mercosur Schwächen des Mercosur 14 Was der Mercosur bisher trotz eindrucksvoller Fortschritte noch nicht ist:  ein gemeinsamer Markt  ein Binnenmarkt  eine Zollunion  eine Freihandelszone Stattdessen:  Mehrfachverzollung von Importwaren aus Drittländern (besonders in Paraguay)  Handelsbarrieren zwischen Argentinien und Brasilien  Handelsdiskriminierungsvorwürfe Paraguays und Uruguays an die großen Länder  wiederholte Austrittsdrohungen Paraguays und Uruguays  Wunsch nach individuellen Freihandelsabkommen mit Drittländern  Opposition Argentiniens gegen eine Zellstoff-Fabrik im Grenzgebiet Uruguays Anfang August 2010 wurde zwar ein gemeinsamer Zollkodex vereinbart; die Festlegung von Ausfuhrabgaben bleibt aber weiterhin den einzelnen Ländern überlassen. Die Mehrfachverzollung für Waren aus Drittländern soll bis 2012 abgeschafft werden.

15 Standard Mercosur Investitionsschutzindex der Weltbank Lateinamerika Quelle: World Bank 10 = sehr hoch; 1 = kein Schutz (zum Vergleich: Deutschland 5)

16 Standard Mercosur  Bürokratie und Korruption  hohe Importzolltarife und Einfuhrhemmnisse  starke Steuerbelastung und hohes Zinsniveau  hohe Produktionskosten in Brasilien (custo Brasil)  lange Rechtsverfahren  veraltete Arbeitsgesetzgebung  unterentwickelte Infrastruktur  krasse Einkommensunterschiede  zu verbesserndes Bildungs- und Ausbildungsniveau  staatliche Eingriffe der Regierung Argentiniens in die Privatwirtschaft  Staatsverschuldung und ungelöste Umschuldungsprobleme Argentiniens Risiken im Mercosur 16 !

17 Standard Mercosur EU-Mercosur 17 EU-Länder sind (immer noch) wichtigster Handelspartner und wichtigste Direktinvestitionsquelle des Mercosur Deshalb 1999 Beginn von Verhandlungen über gemeinsames Assoziierungs- und Freihandelsabkommen Seit 2004 auf Eis wegen zu großer Differenzen:  Mercosur beklagt EU-Agrarsubventionen und –Importhemmnisse  EU möchte breitere Öffnung für Industrieprodukte und Dienstleistungen Im Juni 2010 Wiederaufnahme der Verhandlungen Aber kaum Aussichten auf baldigen Erfolg:  Zehn EU-Länder (Frankreich, Irland, Griechenland, Ungarn, Österreich, Luxemburg, Polen, Zypern, Rumänien und Finnland) bezeichnen im Mai 2010 das Abkommen mit dem Mercosur als ersthafte Bedrohung für die europäische Landwirtschaft  Wiederholte Errichtung argentinischer Importbarrieren auch für EU-Produkte  : Frankreichs Landwirtschaftsminister Bruno La Maire: Europa ist keine Müllhalde für Agrarprodukte Südamerikas!  : Präsident Sarkozy lehnt Abkommen mit dem Mercosur kategorisch ab, da es den französischen Landwirten schaden würde, und bekräftigt Aufrechterhaltung der EU-Agrarsubventionen

18 Standard Mercosur Chinas wachsende Rolle Hauptmotiv: Absicherung der Rohstoff- und Lebensmittelversorgung, Absatz chinesischer Industrieerzeugnisse Entwicklung des Handels China - Mercosur 2000: US$ 3 Mrd. 2010: US$ 70 Mrd. wichtigster Export- und zweitwichtigster Importpartner Brasiliens sowie zweitwichtigster Exportmarkt Argentiniens China bezieht u.a. Eisenerz, Soja, Zellulose, Erdöl, Zucker und liefert vorrangig preiswerte Konsumgüter Für Brasiliens Industrie zunehmender Konkurrent im In- und Ausland! Chinas Direktinvestitionen in Argentinien, Brasilien und Venezuela: 2000: US$ 0,1 Mrd. 2010: US$ 35,0 Mrd. Zielbranchen: Erdöl, Erdgas, Bergbau, Stahl, Infrastruktur, Landwirtschaft Chinas Trumpfkarte: Devisenreserven von US$ 2,6 Billionen!  Gewährung konkurrenzlos günstiger Kredite  Problemlose Realisierung von Großinvestitionen 18

19 Standard Mercosur Deutschland - Mercosur 19

20 Standard Mercosur  Fläche: km² km²  Bevölkerung: 252,2 Mio. 82,3 Mio.  BIP umgerechnet:US$ Mrd.US$ Mrd.  BIP Purchasing Power Parity:US$ Mrd.US$ Mrd.  Pro Kopf (PPP): US$ US$  BIP-Wachstum: 8,0% 3,6%  Exporte US$ 288 Mrd.US$ Mrd.  Importe US$ 253 Mrd.US$ Mrd. Wirtschaftsstruktur Landwirtschaft 8% 1% Industrie 27% 28% Dienstleistungen 65% 71% Vergleich Mercosur – Deutschland

21 Standard Mercosur Entwicklung des deutschen Außenhandels mit Argentinien in Mrd. € Quelle: Statistisches Bundesamt Einfuhren Ausfuhren 21

22 Standard Mercosur Entwicklung des deutschen Außenhandels mit Brasilien in Mrd. € Quelle: Statistisches Bundesamt Einfuhren Ausfuhren 22

23 Standard Mercosur Entwicklung des deutschen Außenhandels mit Paraguay in Mio. € Quelle: Statistisches Bundesamt Einfuhren Ausfuhren 23

24 Standard Mercosur Entwicklung des deutschen Außenhandels mit Uruguay in Mio. € Quelle: Statistisches Bundesamt Einfuhren Ausfuhren 24

25 Standard Mercosur Deutsche Direktinvestitionen in Argentinien & Brasilien (Mrd. US$) Quelle: AHKs/LAV 25

26 Standard Mercosur Argentinien 26

27 Standard Mercosur Agribusiness - Rückgrat der Wirtschaft: 20 % des BIP (inkl. Industrie, Transport, Handel) - 58 % des Exports 27 Wichtigste Agrarprodukte: Soja47,0 Mio. t (Nr. 3 weltweit) Sonnenblumen 3,5 Mio. t (Nr. 3 weltweit) Mais22,5 Mio. t (Nr. 4 weltweit) Rindfleisch 3,3 Mio. t (Nr. 5 weltweit) Weizen16,0 Mio. t (Nr. 10 weltweit) -- Weizenexport12.2 Mio. t (Nr. 3 weltweit) Quelle: Faostat / USDA Weitere Agrarerzeugnisse: Zitronen: Export Nr. 1 u. Erzeugung Nr. 3 weltweit Erdnüsse Frisch-/ Trockenobst (Birnen: Export Nr. 1) Gemüse Geflügel Molkereierzeugnisse Zucker (aus Zuckerrohr) 20,5 Mio. t Honig: Export nr. 1 Tabak Weintrauben, Wein

28 Standard Mercosur Bergbau – großes Entwicklungspotential 28 Potential bisher kaum genutzt:  80 % der potentiellen Abbaugebiete unerforscht  2007 nur 1,8 % des BIP Seit 1993 staatlich gefördert:  beschleunigte Abschreibung der Investitionen  schnelle MWSt-Rückerstattung  Zollbefreiung für Maschinenimporte  30 Jahre Garantie für steuerliche Rahmenbedingungen über 150 Bergbauunternehmen: u.a. Rio Tinto, Barrick Gold, BHP Billiton, Xstrata, Anglogold, Northern Orion, Knauff (Gips), Pan American Silver, Falconbridge Haupterzeugnisse: Gold, Silber, Zink, Mangan, Uran, Kupfer, Schwefel, Lithium, Granit, Marmor, Kalium, Gips Chancen für deutsche Zulieferer u.a. bei Prozess- und Fördertechnik, im Anlagenbau und bei Spezialausrüstungen

29 Standard Mercosur Energiesektor: 29 Erdöl Produktion: Fass/Tag - Nr. 4 in LA nachgewiesene Reserven: 2,60 Mrd. Fass Quelle: US Energy Information Administration Primärenergieerzeugung: 50 % Erdgas 39 % Erdöl 8 % erneuerbare Energien 3 % Atomkraft Strom Produktion: 101,06 Mrd. kWh – Nr. 3 in LA Stromtarife staatlich reguliert! Erneuerbare Energien Wasser, Wind (Patagonien), Sonne (Nordwesten) Bioenergie (Biodiesel, Ethanol, Biogas)

30 Standard Mercosur  Lebensmittel und Getränke  Papier  Kfz, Kfz-Teile und Landmaschinen  Textilien, Schuhe und Lederwaren  Körperpflegemittel und Kosmetika  Zement und Baukeramik  Maschinen  Elektrogeräte und Unterhaltungselektronik  chemische und petrochemische Produkte  Biotechnologie, IT  Stahl  Verlags- und Druckereierzeugnisse Industrie 30 relativ breit aufgestellt: Förderung z.B. für Maschinenbau: 14 % Steuerrückerstattung Zollbefreiung für Maschinenimporte

31 Standard Mercosur Zufluss ausländischer Direktinvestitionen nach Argentinien (Mrd. US$) Quelle: UNCTAD 31 Gesamtbestand 2010: US$ 88,0 Mrd. davon Deutschland: US$ 2,8 Mrd.

32 Standard Mercosur  Größe des Landes: etwa zwei Drittel der Fläche der EU  stark wachsende Exportwirtschaft  kräftiger Binnenkonsum (2/3 des BIP)  relativ entwickelter Industriesektor  reiche Agrar-, Fisch-, Bergbau- und Energieressourcen  wichtige globale Rohstoffquelle wegen geringer Bevölkerung  hohes Potential für erneuerbare Energien und Biodiesel  Doppelbesteuerungs- und Investitionsschutzabkommen  gut ausgebildete und hoch motivierte Arbeitskräfte  starke Präsenz deutscher Unternehmen in einigen Sektoren (z.B. Kfz)  geringe Mentalitätsunterschiede (90% Europäer, 2 Mio. Deutschstämmige) Vorteile Argentiniens aus der Sicht deutscher Unternehmen 32

33 Standard Mercosur Brasilien 33

34 Standard Mercosur USA Brasilien Argentinien Soja Brasilien Australien Kanada Eisenerz Frankreich Brasilien Eisen und Stahl Russland Gefl ü gel Brasilien USA Kanada Zucker EU Brasilien Thailand Rindfleisch Brasilien Australien Kanada Vietnam Kolumbien Kaffee Brasilien USA Spanien Orangensaftkonzentrat Brasilien Quelle: AHK São Paulo / IAV EU USA Ethanol Brasilien Exportweltmacht Brasilien 34

35 Standard Mercosur  Alle Industriezweige - auch im Hightech-Bereich - vertreten  Nr. 4 bei der Kfz-Produktion  Embraer: Nr. 3 bei weltweiter Verkehrsflugzeug- Produktion  Petrobras: weltweit Nr. 1 bei Tiefsee-Erdölförderung  Odebrecht: weltweit führend im Bau von Wasserkraftwerken  größter Hersteller von Flex-Fuel-Motoren  50 % des brasilianischen Kraftstoffverbrauchs basieren auf Alkohol und Biodiesel  Frankfurter Börse benutzt brasilianische Software Brasiliens Industrie 35

36 Standard Mercosur Bergbau- und Energiepotential 36 Bergbaupotential: gemäß der Menge nachgewiesener Bodenschätze Nr. 2 nach Russland Erdöl: durch Pré-Sal-Vorkommen möglicherweise drittgrößte Reserven der Welt Wasserkraft: 73% der Stromerzeugung Erneuerbare Energien: 46% der gesamten Energiematrix Ethanol: 50% des Treibstoffverbrauchs

37 Standard Mercosur Zufluss ausländischer Direktinvestitionen nach Brasilien (Mrd. US$) Quelle: Banco Central do Brasill 37 Gesamtbestand 2010: US$ 380 Mrd. davon Deutschland: US$ 33 Mrd.

38 Standard Mercosur auf dem Weg dahin überholt Brasilien: Russland 2016 Deutschland 2022 Japan 2030 Dann viertgrößte Volkswirtschaft der Welt mit 265 Mio. potentiellen Konsumenten! Ranking nach Umrechnungskurs: gemäß GoldmanSachs bereits im Jahr 2010 auf Platz 5 nach USA, China, Japan und Deutschland Quellen: Weltbank / Economist // Goldman Sachs 2030: Brasilien viertgrößte Volkswirtschaft nach China, Indien und USA? 38 PPP-Ranking 2010 in Billionen: USA US$ 14,72 China US$ 9,85 Japan US$ 4,34 Indien US$ 4,05 Deutschland US$ 3,31 Russland US$ 2,23 Brasilien US$ 2,21 Großbritannien US$ 2,19 Frankreich US$ 2,16 Italien US$ 1,78

39 Standard Mercosur º Quellen: Cetelem/BNP, Ipea, Ernst & Young Brasil Kaufkraftentwicklung in Brasilien : 58% der Haushalte verfügen über gute Wohnverhältnisse und langlebige Konsumgüter (Kfz, Elektrohaushaltsgeräte) 2. durchschn. Monatseinkommen / Real1. Einkommensverteilung / %

40 Standard Mercosur  siebtgrößte Volkswirtschaft (PPP) und fünftgrößte Bevölkerung der Erde  flächenmäßig so groß wie die USA (ohne Alaska) – Nr. 5 weltweit  riesiges Wachstumspotential (BRIC-Land: ein „Muss“ für jeden „global player“)  umfassend entwickelte Industrie und wachsender Exportsektor  gewaltige Agrar-, Bergbau- und Energieressourcen (einschl. Erdöl)  fast unerschöpfliche Quelle erneuerbarer Rohstoffe  Investment Grade (Standard & Poor‘s, Fitch, Moody‘s)  Devisenreserven übersteigen Auslandsverschuldung  hoch motivierte Arbeitskräfte und wachsende Mittelschicht  hohe politische Stabilität und entwickelter Finanzsektor  starke Präsenz großer und mittelständischer deutscher Unternehmen  geringe Mentalitätsunterschiede (10 Mio. Deutschstämmige)  World Cup 2014 (Investitionen: US$ 40 Mrd.), Olympiade 2016 (US$ 90 Mrd.) Vorteile Brasiliens aus der Sicht deutscher Unternehmen 40

41 Standard Mercosur Paraguay 41

42 Standard Mercosur Paraguay 42 Soja-Pflanzungen In Paraguay Kraftwerk Itaipu

43 Standard Mercosur Vorteile Paraguays 43  r iesige Energieressourcen aus Wasserkraft  pro Kopf größter Stromexporteur der Welt  sehr niedriger Strompreis  fruchtbares Agrarland  fünfgrößter Soja-Exporteur der Welt  große unterirdische Wasserreserven  Investitionsfördervertrag mit Deutschland  niedriges Lohn- und Steuerniveau (Körperschaftssteuer 10%)  großzügiges Lohnveredelungs- und Freizonenprogramm  umfangreiche staatliche Vergünstigungen für Investitionen  Asunción – eine der niedrigsten Lebenshaltungskosten weltweit  deutschstämmige Paraguayer

44 Standard Mercosur Uruguay 44

45 Standard Mercosur Uruguay 45 Viehwirtschaft Uruguays Punta del Este

46 Standard Mercosur Vorteile Uruguays 46  eine der liberalsten Volkswirtschaften Lateinamerikas (zusammen mit Chile)  ausgezeichnetes Wirtschaftsklima - in Lateinamerika Platz 1 vor Chile (Ifo Institut)  hoher Auslandsinvestitionszufluss  hohes Wirtschaftswachstum  expandierende Industrie  Freizonen  gut ausgebildete und hoch motivierte Arbeitskräfte  wettbewerbsfähiger Finanzsektor  Hafen Montevideo als regionaler Hub  entwickelte Land- und Viehwirtschaft  attraktives Tourismusziel  hohe politische Stabilität  verkehrsmäßig gut erschlossen  umfangreiche Förderung erneuerbarer Energien

47 Standard Mercosur Venezuela 47

48 Standard Mercosur Venezuela: reich an Erdöl und Erdgas Erdgasreserven: 5 Billionen cbm (Nr. 8 weltweit) Erdölreserven: 300 Mrd. Fass (Nr. 1 vor Saudi Arabien und Russland) Erdölproduktion: 3,0 Mio. Fass / Tag (Nr. 7 weltweit) Erdölexport: 2,3 Mio. Fass / Tag (Nr. 5 weltweit) Quelle: Ministerio de Energía y Petróleo / OPEC 48

49 Standard Mercosur Venezuela: Nichterdölsektor Bergbau : u.a. Eisenerz, Bauxit, Gold, Diamanten, Kohle, Zink, Mangan Industrie : Stahl, Aluminium, Erdölraffinerien, Petrochemie, Baumaterialien, Nahrungsmittel, Textilien, Kfz-Montage, Erdölzulieferungsindustrie Land-, Vieh- und Fischwirtschaft : Rindfleisch (ca. 50% des sektoralen BIP), Zuckerrohr, Reis, Bananen, Mais, Gemüse, Schweinefleisch, Kaffee, Kakao, Milch, Eier, Fisch 49

50 Standard Mercosur Entwicklung des deutschen Außenhandels mit Venezuela in Mio. € Quelle: Statistisches Bundesamt Einfuhren Ausfuhren 50

51 Standard Mercosur Wirtschaftliche Freiheit in Lateinamerika 2011 (80% mehrheitlich frei; 40% mehrheitlich unfrei) 51 Source: Heritage Foundation (zum Vergleich: Deutschland 71,8)

52 Standard Mercosur Risikowahrnehmung Venezuelas durch deutsche Unternehmen  Kurs auf Sozialismus des 21. Jahrhunderts  Verstaatlichungen und andere Eingriffe in die Privatwirtschaft – bis Mitte 2011 über 800 Unternehmen im Wert von mehr als US$ 25 Mrd. verstaatlicht  mangelnde Rechtssicherheit  wachsende persönliche Unsicherheit  staatliche Devisenzuteilungspolitik (Cadivi)  intransparente Staatsfinanzen (Parallel-Haushalte, z.B. Fonden)  starke Abhängigkeit vom Erdölsektor  unterentwickelte Infrastruktur  ausgeprägte Bürokratie  Korruption  signifikante Einkommensunterschiede ! 52

53 Standard Mercosur Vorteile Venezuelas aus der Sicht deutscher Unternehmen  größte Erdölreserven der Welt  große Bergbau- und Energieressourcen  Schwerindustrie mit Wachstumspotential (bes. Petrochemie)  hoher Importbedarf an Maschinen, Zwischenprodukten und Lebensmitteln (hier sogar 70%)  interessante Gewinnspannen  gut ausgebildete Fachleute  Investitionsförderungsvertrag und Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland 53

54 Standard Mercosur Unasur 54

55 Standard Mercosur Mercosur → Unasur? 55 Brasilien strebt Vereinigung ganz Südamerikas an, um dadurch seine globale Bedeutung zu erhöhen

56 Standard Mercosur Unasur 56 Gründung im Mai 2008 in Brasilia durch alle 12 unabhängigen Staaten Südamerikas Ziele: wirtschaftliche Integration, gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik Bis zum Jahre 2025 soll eine der Europäischen Union vergleichbare Integration erreicht werden Geplant sind gemeinsame Währung, Parlament und Reisepässe Unasur – Union Südamerikanischer Nationen (Unión de Naciones Suramericanas)

57 Standard Mercosur Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Lateinamerika Verein e. V. Raboisen 32, Hamburg Tel: +49 (0) / Fax: +49 (0)


Herunterladen ppt "Lateinamerika Verein e.V. Potential und Grenzen des Mercosur - Chancen für die deutsche Wirtschaft Standard 30.11.2011 Peter Rösler Wirtschaftsvereinigung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen