Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Und Was Jetzt???? JERUSALEM ZUR ZEIT JESU ZERSTÖRUNG JERUSALEM UND EXIL 70 n.Chr. wurde die Stadt Jerusalem und der Zweite Tempel vom römischen Kaiser.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Und Was Jetzt???? JERUSALEM ZUR ZEIT JESU ZERSTÖRUNG JERUSALEM UND EXIL 70 n.Chr. wurde die Stadt Jerusalem und der Zweite Tempel vom römischen Kaiser."—  Präsentation transkript:

1

2 Und Was Jetzt????

3 JERUSALEM ZUR ZEIT JESU

4 ZERSTÖRUNG JERUSALEM UND EXIL 70 n.Chr. wurde die Stadt Jerusalem und der Zweite Tempel vom römischen Kaiser Titus zerstört und unser Volk ins Exil geschickt.

5 DIE DIASPORA 2000 Jahre lang wurden wir verbrannt, verbannt und immer wieder waren wir die Parias der Gesellschaft - vogelfrei und ohne Zivilrechte.

6 ZIONISMUS Ende des 19. Jahrhunderts gründete Theodor Herzl die politische zionistische Bewegung in der Hoffnung, dem Leiden des Jüdischen Volkes ein Ende zu setzen.

7 Balfour-Deklaration Zum ersten Mal wurde das Recht des Jüdischen Volkes auf Errichtung einer “Nationalen Heimstätte” in Palästina zugesichert.

8 SHOA

9 RESOLUTION 181 Nach langen Erörterungen in verschiedenen UNO-Gremien wurde am 29. November 1947 Resolution Nr. 181 (II) der Vollversammlung zur Abstimmung übergeben. 33 Staaten stimmten für und 13 gegen die Resolution, darunter die sechs arabischen Mitgliedsstaaten, zehn Staaten enthielten sich der Stimme. Die Juden begrüssten die Resolution, von arabischer Seite wurde sie abgelehnt.

10 UNABHÄNGIGKEITSERKLÄRUNG DES STAATES ISRAEL Verkündet in Tel Aviv am 14.Mai 1948 (5. Ijar 5708) Das Land Israel ist die Geburtsstätte des Jüdischen Volkes. Wir wenden uns - selbst inmitten mörderischer Angriffe, denen wir seit Monaten ausgesetzt sind - an die in Israel lebenden Araber mit dem Aufrufe, den Frieden zu wahren... Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und zu guter Nachbarschaft...

11 DIE KRIEGE Unabhängigkeitskrieg 1956 – Suezkrieg 1967 – Sechs-Tage-Krieg 1973 – Jom-Kippur-Krieg 1982 – Operation „Frieden für Galiläa“ 1991 – Golfkrieg

12 DER FRIEDENSVERTRAG MIT ÄGYPTEN 1979 Land für Frieden

13 Die Friedensbemühungen

14 Annerkennung des Leidens der Flüchtlinge. Aus humanitären Gründen, Rückehr nach Israel einer begrentzten Anzahl Flüchtlinge. Kompensationen. FLÜCHTLINGE ISRAELISCHER VORSCHLAG FRAGE JERUSALEM Palästinensiche Kontrolle über Ost-Jerusalem mit Souveränität über einige Viertel und ein spezieller Status für den Tempelberg. GEBIETE Ein unabhängiger Staat auf 97% des Westjordanlandes und Gazastreifens und 3 % israelischer Gebiete. Camp David & Taba

15 Die Antwort auf unsere Vorschläge TotalSicherheitskräfteZivilistenOPFER VERLETZTE TOTE Seit 29. September 2000 Stand: 18.November 2002

16 668 (X13,75) = 9185

17 Die Antwort auf unsere Vorschläge

18 Definition von Terror und Terrorist Terror bedeutet Tötung und Verletzung von Menschen, die willkürlich ausgesucht wurden und nicht aktiv an dem Konflikt teilnehmen, um politische Ziele zu erreichen. Terror will ein politisches Ziel fördern, indem es eine gewisse Bevölkerung in Angst und Furcht versetzt. Zitiert aus dem Mitchellbericht

19 Lynch in Ramallah

20 Terror im Bus

21 Terror in der Pizzeria

22 Terror in der Bar

23 Hass im Kindergarten

24 Erziehung zum Hass

25 Die unheilige Dreifaltigkeit: Vater, Koran und Waffe. Die Erziehung beginnt bei den Eltern zu Hause Erziehung zum Hass (fort.)

26 Die Parade der zehnjährigen Kämpfer als Grundlage der Terrorinfrastruktur

27 Erziehung zum Hass (fort.) Die Gewalt soll keine Grenzen haben; man bringt den Kindern bei, nicht nur Israel zu hassen.

28 Erziehung zum Hass (fort.)

29 Anwendung der Gewalt Es begann nur mit Steinen...

30 Anwendung der Gewalt (fort.) Es ist nur ein kurzer Schritt von Steinen zu Waffen

31 Anwendung der Gewalt (fort.) Kinder als Soldaten

32 Anwendung der Gewalt (fort.)

33 Seite 64 eines offiziell genehmigten Schulbuchs der 5. Klasse: „es gibt kein Israel“ In ihren Schulen…

34 Yasser Arafat trägt die Karte von ganz Israel auf seiner Uniform. “Das ist Palästina vom Fluss Jordan bis zum Mittelmeer, von Rosh Hanikra bis Rafah (in Gaza). Die Lücke zwischen palästinensischen Erwartungen und israelischen Verschwörungen wird unvermeidlich zu einem Zusammenstoß führen.” "Unsere Position" herausgegeben von Yasser Arafat's Fatah faction of the PLO in PA newspaper AL HAYAT AL-JADEEDA, Dec. 19, 1998

35 Palästinensische politische und militärische Vereinigungen - alle zeigen das gesamte Israel in ihren Symbolen In ihrer Politik…

36 In ihrer Propaganda…

37 com/welfare.htm Eine palästinensische Wohlfahrtsorganisation In ihrer Wohlfahrt…

38

39 Wert eines Bildes...

40

41 Verzerrung der Medien

42 Reuters, Freitag, 6. April 2001

43 Kann ein Foto lügen? Tuvia Grossman- Torahochschulstudent aus Chicago


Herunterladen ppt "Und Was Jetzt???? JERUSALEM ZUR ZEIT JESU ZERSTÖRUNG JERUSALEM UND EXIL 70 n.Chr. wurde die Stadt Jerusalem und der Zweite Tempel vom römischen Kaiser."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen