Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CHINA - Reise 10. Okt. – 6. Nov. 2009 4-wöchige Kultur- und Städte- Reise durch das „Reich der Mitte“ von Walter Käppeli 1. Teil : Der Norden Chinas.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CHINA - Reise 10. Okt. – 6. Nov. 2009 4-wöchige Kultur- und Städte- Reise durch das „Reich der Mitte“ von Walter Käppeli 1. Teil : Der Norden Chinas."—  Präsentation transkript:

1

2 CHINA - Reise 10. Okt. – 6. Nov. 2009

3 4-wöchige Kultur- und Städte- Reise durch das „Reich der Mitte“ von Walter Käppeli 1. Teil : Der Norden Chinas CHINA Ein Schwellenland im rasanten Aufschwung ! Text- und Bild-Präsentation in vier Teilen

4 Organisiert und ausgezeichnet betreut durch: CHINA HIGHLIGHTS (seit 1959) aus Guilin, China

5 China – Schweiz Ein Grössenvergleich China : Fläche: 10 Mio. km2 (4.-grösster Staat nach Russland, Kanada, USA) Einw.: 1.3 Milliarden CH : Fläche: 41‘000 km2 Einw. : 7.5 Mio. (flächenmässig 240 x kleiner als China ) (bevölk.reichstes Land der Erde ) Mongolei Indien Australien Europa Afrika Amerika Kanada Russland Die Nord-Süd-Ausdehnung Chinas beträgt 4500 km; (CH: 220 km) die Ost-West-Ausdehnung 4200 km. (CH: 350 km) Höhe Berlin Südl. Sahara 5 Std. Flugzeit Mehr Einw. als Europa und Afrika zusammen

6 Die Volksrepublik China grenzt an 14 Staaten und hat gemeinsam mit Russland die meisten Nachbarländer der Welt: z.B. Indien, Nepal, Pakistan, Afghanistan, Russland, Mongolei, Nordkorea, Vietnam usw... China ist eingebettet in Asien

7 STICHWORTE ZU CHINA … Was kommt I H N E N beim Stichwort CHINA in den Sinn ? Was wissen SIE bereits über China ? z.B. - Fondue chinoise ;-) - Porzellan - ……………………

8 Kung Fu Kampf-Kunst Tai chi (Qi Gong) (Schattenboxen) Sommer- Olympiade in Peking Arbeit an der eigenen Person durch die konsequente Hingabe an eine Fertigkeit (Lebens-Prinzip) Weitere STICHWORTE ZU CHINA

9 Der Tee stammt urspr. aus China. Tee wird sehr viel und zu allen Essen getrunken Reis als Grundnahrungsmittel wird in China viel kultiviert und fast zu jedem Essen „serviert“ Grösster Reisproduzent der Welt! Weitere STICHWORTE ZU CHINA

10 Schweizer Delegation von „Tee-Pflückern“ in einer Tee-Plantage im Süden Chinas

11 Weltweit grösste Reisanbau-Terrassen im Süden Chinas

12 Seide Chin. Schrift Um einen Text zu verstehen, muss man ca Schriftzeichen kennen! (urspr. 87‘000 Zeichen) Ursprünglich aus China, kam als wichtige Handelsware über die berühmte „Seidenstrasse“ nach Europa. Japan und Indien sind weitere wichtige Erzeugungsländer Weitere STICHWORTE ZU CHINA

13 Kontrolle des Bevölkerungswachstums (Ziel: max. 1.2 Mrd. Chinesen) 1979 : 1-Kind-Politik durch Regierung eingeführt um: - Hungersnöte zu verhindern - wirtschaftlichen Fortschritte zu ermöglichen 1950 : 563 Mio. Einwohner ; daraufhin explosionsartiges Bevölkerungswachstum Sanktionen : - Geldstrafen, staatl. erzwungene Schwangerschaftsabrüche, - Benachteiligung bei Kindergarten- und Schulplätzen, kein Kindergeld u.a. … Ausnahmen : - Bauernfamilien auf dem Lande, wenn Erstgeborenes ein Mädchen - Minoritäten waren von der Regelung gänzlich ausgeschlossen Ab 2004 : Regelung mehrfach gelockert Soziale Folgen: - verwöhnte Einzelkinder („kleine Kaiser“ ) - Überalterung - Ungleichgewicht Geburten (120 Jungen auf 100 Mädchen) Weitere STICHWORTE ZU CHINA Ein-Kind-Politik

14 Menschenrechtsverletzungen Mega-Städte Umweltverschmutzung : CO2 Ausstoss, enormer Energieverbrauch Verkehrsüberlastung Weitere STICHWORTE ZU CHINA

15 Chinesische Medizin (Akupunktur...) Chinesische Mauer (ca km lang) Himmels- Tempel in Peking Yin und Yang sind zwei Begriffe, die in der chinesischen Philosophie eine zentrale Rolle spielen, u. zwar für gegensätzliche Prinzipien Weitere STICHWORTE ZU CHINA

16 Führender Politiker der Volksrepublik China im 20. Jahrhundert. Nach der Ausrufung der Volksrepublik am 1. Oktober 1949 bestimmte er in seiner Funktion als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas fast 30 Jahre die Geschicke des Landes. Während seiner Herrschaft starben mehrere zehn Millionen Menschen an den Folgen : - politischer Verfolgungen ( Inhaftierungen, Folter, Hinrichtungen) - diktatorischer Machtausübung (Enteignungen...) - verfehlter Wirtschaftspolitik (Hungersnöte, inhumane Arbeitsbedingungen,...) Konfuzius 551 v. Chr. Chinesischer Philosoph Zentral in seiner Lehre: -Achtung vor anderen Menschen - edler, moralisch einwandfreier Mensch -... Mao (1893 – 1976 ) Zitate : Weitere STICHWORTE ZU CHINA

17 Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Zitate von Konfuzius Zufriedenheit bringt auch in der Armut Glück; Unzufriedenheit ist Armut, auch im Glück. Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben. Zitate von Lao-tse Nur der Dumme muss alle Erfahrungen selber machen. Genug zu haben ist Glück; mehr als genug zu haben, ist Unglück. Das gilt von allen Dingen, aber besonders vom Geld. Wer viele Schätze anhäuft, hat viel zu verlieren. Wer sich selbst besiegt, ist stark (6. Jhd. v. Chr.) (4. Jhd. v. Chr. )

18 China, Land der Gegensätze Modernste Städte Unterentwickelte Country-Side 58 %, d.h. 766 Mio. Chinesen leben auf dem Lande Grosse Einkommensunterschiede Stadt - Land

19 Armut v.a. bei den 56 Minoritäten auf dem Lande: 11 % - d.h. ca. 145 Mio. Chinesen leben mit weniger als 1 Dollar pro Tag Reichtum in Städten „Reiche Touristen aus CHINA retten das Schweizer Weihnachtsgeschäft“ (NZZ a. Sonntag, 27. Dezember 2009)

20 In den Städten, permanente Baustellen

21 Alte Stadtbilder verschwanden in wenigen Jahren

22 „The Bund“ – Uferpromenade in Shanghai

23 Reiseverlauf : (10.Okt. – 6. Nov. 2009) Teil 1: Peking und Umgebung Datong Luoyang Teil 2: Xian Chongqing Kreuzfahrt a Yangtze Shanghai und Umgebung Teil 3: Guilin Longji Reisterassen Schiffahrt auf Li-Fluss Radtour in Yangshuo Teil 4: Kunming Honkong Datong Luoyang

24 Peking (Beijing) und Umgebung Hauptstadt der Volksrepublik China (polit. Zentrum) > 3000 jährige Geschichte 16 Millionen Einwohner Beherbergt imposantes Kulturerbe wie : - Verbotene Stadt = ehem. Kaiserpalast (UNESCO Welt-Kulturerbe) - Tian‘anmen-Platz (Platz des himmlischen Friedens) - Viele Tempel - Klöster - Chinesische Mauer (UNESCO Welt-Kulturerbe) - Ming-Gräber

25 Der Kaiserpalast oder „die verbotene Stadt“ Grösster und am besten erhaltener antiker Baukomplex der Welt. (über 9900 Räume und Paläste auf 720‘000 m2) Erbaut in 14 Jahren Bauzeit: 1 Mio. Sklaven !!! und 100‘000 Kunsthandwerkern Meisterwerk der chin. Architektur (anfangs 15. Jhd.)

26 5 Marmor-Brücken führen in die verbotene Stadt hinein

27 Einer der vielen Paläste in der verbotenen Stadt 24 Kaiser (Ming- und Quing-Dynastie) lebten hier und erledigten Staatsgeschäfte (bis im Jahre 1911)

28

29 Prunkvoller Kaiser – Thron

30 Tian‘anmen-Platz (Platz des himmlischen Friedens) 1949 verkündigte hier der bekannteste Chinese des 20. Jhs., MAO, die Volksrepublik China. In der Nähe: - Mao-Mausoleum - Nationalmuseum - Halle des Volkes (Volkskongress) Grösster öffentlicher Platz der Welt (für 1 Mill. Menschen)

31 Himmelstempel: Die Halle des Erntegebets Hier betete der Kaiser jedes Jahr 3 x für eine reiche Ernte

32 Halle der 3 Buddhas Lama-Tempel (Buddhistisches Kloster aus dem 17. Jhd.) 18 m hohe, aus einem einzigen Sandelholzbaumstamm geschnitzte Buddha-Statue. (Guinness book d. Rekorde)

33 Die grosse Mauer (Weltkulturerbe) - Grösstes Bauwerk der Menschheit, über 8800 km lang - Bauzeit: mehr als 2000 Jahre (vom 5.Jh. v. Chr Jh. n. Chr.) - Zweck: Verteidigungsanlage gegen die Mongolen (kein Grenzwall)

34

35

36

37 Peking heute Peking ist seit den 80-er Jahren sehr stark und schnell gewachsen und zu einer modernen Gross-Stadt geworden. (16 Mill. Einw.) Die chinesische Hauptstadt hat mit zahlreichen Umweltproblemen zu kämpfen. Dazu gehören eine übermäßige Verschmutzung der Flüsse, Probleme bei der Trinkwasserversorgung, Luftverschmutzung, Defizite im öffentlichen Personennahverkehr und eine übermäßige Verkehrsbelastung. Seit Anfang der 1990er Jahre unternimmt die Regierung verstärkt Anstrengungen um den Umweltschutz zu fördern. Es wurden Gesetze zum Recycling, zur Umweltverträglichkeitsprüfung, zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Luftreinhaltung erlassen.Recycling Seit 1. Januar 2003 werden nur noch Personenkraftwagen zugelassen, die die Euronorm 2 erfüllen. Zahlreiche dieselbetriebene Busse wurden durch Erdgasbusse ersetzt. Außerdem stieg der Anteil von elektrisch betriebenen Oberleitungsbussen an den insgesamt Omnibussen in Peking auf rund fünf Prozent. Auch wird der schienengebundene Nahverkehr, besonders das U-Bahn-Netz, weiter ausgebaut. Die Luftverschmutzung in der Metropole ist aber weiter bedenklich. Der hohe Gehalt an Feinstaub und der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid stellen ein großes Problem dar.EuronormErdgasbusseOberleitungsbussenU-BahnFeinstaubKohlenstoffdioxid Die Luftqualität der Hauptstadt gilt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als eine der schlechtesten der Welt. Die Ursachen liegen sowohl in den zahlreichen Fabrikanlagen und Kraftwerken als auch am Verkehr und in den privaten Haushalten. Bedingt durch die schnelle Verstädterung, das stark gestiegene Verkehrsaufkommen und die Industriekonzentration im Ballungsraum stellen die übermäßige Emissionsbelastung und der Smog eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit dar. Während Inversionswetterlagen nehmen besonders Atemwegserkrankungen unter der Bevölkerung der Hauptstadt zu. [8][9]WeltgesundheitsorganisationBallungsraumSmogInversionswetterlagen [8][9] Zur Verbesserung der Luftqualität wurden strengere Abgasregeln erlassen. Seit dem 1. März 2008 müssen alle Neuwagen den Euro-IV-Standard erfüllen, der in Europa für Neuwagen bereits seit dem 1. Januar 2005 verbindlich ist. [10]Euro-IV-Standard [10] Geschichte [Bearbeiten]Bearbeiten Probleme : Peking kämpft mit zahlreichen Umweltproblemen : -Übermässige Verschmutzung der Flüsse  Probleme mit Trinkwasserversorgung -Luftverschmutzung : Die Luftqualität gilt nach Angaben der WHO als eine der schlechtesten der Welt. -Übermässige Verkehrsbelastung Massnahmen : Umweltschutzförderung seit 1990: -Erlass von strengeren Gesetzen -nur PKW‘s zugelassen, welche „Euronorm 2“ erfüllen -Dieselbetriebene Busse werden durch „Erdgasbusse“ ersetzt -U-Bahn-Netz sowie Autobahnen werden ausgebaut -Elektro- statt Motor-Roller -Grossflächige Baumpflanz-Aktionen -u. a.

38 Sichtbare Luft- und Wasserverschmutzung in Peking Park des kaiserlichen Sommer-Palastes

39 Trotz der vielen Autos ist das Velo noch immer ein gefragtes Fortbewegungsmittel in Peking

40 Rikscha-Fahrt durch ein altes Quartier in Peking

41 Die Massnahmen der Regierung zur Förderung des Umweltschutzes machen sich langsam „bezahlt“ Moderne Wohnsiedlung in der Nähe des Olympia-Geländes

42 Sommer-Olympiade 2008 in Peking Haupt-Stadion an der Olympiade, das sog. „Vogelnest“ von Schweizer Architekten Schwimm-Halle

43 Datong HEUTE Öde Industrie-/(Kohlestadt) von 3 Mio. Einwohnern 350 km westlich von Peking an der Transsibirischen Strecke Moskau-Peking. „atemberaubende“ Luftverschmutzung! Datong Peking

44 -Yungang Grotten 16 km westlich von Datong mit über 50‘000 buddhistischen Stein-Statuen in rund 250 Höhlen und Nischen (aus 5. bis 7. Jhd.) Zweck : Religionszentrum des Buddhismus -Das „hängende Kloster“ aus dem 6. Jahrhundert Zweck : Geistiges Zentrum für Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus - Die buddhistische Holz-Pagode aus dem 11. Jhd. FRÜHER Kultur- und Macht-Zentrum Sehenswürdigkeiten in der Umgebung: Zweck : Sammlung von Schriften des Buddhismus

45 Yungang-Grotten (1 km lang)

46 Das „hängende Kloster“ Die einzelnen Teile wurden am Fuß des Felsen vorgefertigt, dann transportierte man sie auf den Gipfel und ließ sie von dort herunter. Die Bauarbeiter hingen an Seilen, mit je einer Schleife um die Hüfte und um die Füße

47

48

49 Die Holzpagode Die grösste und älteste erhalten gebliebene Pagode Chinas (11. Jhd.) Höhe : 67 m Durchmesser an der Basis : 30 m Blitzableiter: 14 m hohe Eisenbspitze Bauzeit: 140 Jahre Material: 3000 Tonnen Holz – ohne einen einzigen Nagel und erdbebensicher gebaut (900 Jahre überdauert !!)

50 Peking Datong Luoyang - Heute : Wichtige Industriestadt - 8 Mio. Einwohner - Früher : Während 7 Jahrhunderten Zentrum Chinas und mehrmals Hauptstadt von China (Konfuzius hat hier studiert und Lao-tse hat hier gearbeitet) Sehenswürdigkeiten : - Longmen Grotten (UNESCO- Welt-Kulturerbe) - Shaolin Kloster

51 -Rund 2300 Höhlen auf einer rund 1 km langen Fels-Klippe am Wasser -Tausende Buddha-Figuren und Stein-Skulpturen -Bau : 5. – 9. Jhd. -Zerstörung (Beschädigung) vieler Skulpturen während Kultur-Revolution ( ) Longmen Grotten

52

53 Die einzige Kaiserin Chinas (8. Jhd.) in Stein gehauen

54 „Geburts-Ort“ des Kung Fu Shaolin Kloster (5. Jhd.)

55 Mönche Buddha-Statuen

56 Shaolin Kung Fu In der Nähe des chinesischen Klosters Shaolin steht die größte Kampfsport- schule der Welt : Schülern leben hier und trainieren jeden Tag neben der Schule 6 Stunden Kung Fu zur Stärkung von Körper und Geist!

57 Ende des 1. Teiles Unsere kleine Reisegruppe freut sich auf den 2. Teil der Reise ins Zentrum von China in die über 2000 Jahre alte Stadt XI‘AN, auf die 3-tägige Flussfahrt auf dem Jangtse sowie auf die top- moderne Megastadt Shanghai im Osten von China.


Herunterladen ppt "CHINA - Reise 10. Okt. – 6. Nov. 2009 4-wöchige Kultur- und Städte- Reise durch das „Reich der Mitte“ von Walter Käppeli 1. Teil : Der Norden Chinas."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen