Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die NRDP 2015/16 am CHS - Villach Eine kurze Zusammenfassung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die NRDP 2015/16 am CHS - Villach Eine kurze Zusammenfassung."—  Präsentation transkript:

1 Die NRDP 2015/16 am CHS - Villach Eine kurze Zusammenfassung

2 Teilbereiche der sRDP Kompetenzbasierte, teilstandardisierte Reife- und Diplomprüfung DiplomarbeitKlausuren mündliche Prüfungen

3 Zulassung zur RPDP  positiver Abschluss des letzten Schuljahres  Wenn 2 Nicht genügend im Jahreszeugnis, dann Wiederholungsprüfung (WHP) im Herbst  Wenn 1 Nicht genügend bzw. 1 Nicht beurteilt, dann WHP vor der schriftlichen Klausur  Wenn WHP vor Haupttermin negativ, dann WHP im Herbst.  Wenn Herbst negativ dann muss 5. Jahrgang wiederholt werden.

4 Grundsätze der Diplomarbeit(optional) Bezug auf Berufsfeld der Schule Sicherstellung des Praxisbezuges fachliche und nach sozialwissenschaftl. Kriterien erfolgende Auseinandersetzung mit einer Themenstellung Zitierregeln und Quellenangaben DA = eine in sich geschlossene Arbeit Umfang = ca. 80 Seiten h pro Teammitglied 2 bis 5 Kandidat/innen Einzelleistung muss nachvollziehbar sein Zusammenfassung (= abstract) in Deutsch und Englisch Sprache der Diplomarbeit wählbar (Deutsch oder Englisch)

5 Grundsätze der Diplomarbeit(optional) Einvernehmen mit PrüferIn innerhalb von 3 Wochen nach Start des letzten SJ PrüferInnen machen Aufzeichnungen Innerhalb der nächsten 3 Wochen Zustimmung durch den LSR Abgabe digital und 2x ausgedruckt Fertigstellung / Abgabe 4 Wochen vor der schriftlichen Klausur Begleitprotokoll / Arbeitsprotokoll ist beizulegen Präsentation und Diskussion max. 15 min. bei negativer Beurteilung, Abgabe erst im Herbst möglich

6 Diplomarbeit im Zeitablauf Themenfestlegung hat spätestens in den ersten drei Wochen des vorletzten Semesters zu erfolgen. Die Schulbehörde 1. Instanz hat bis spätestens sechs Wochen nach Beginn des vorletzen Unterrichtssemesters die Zustimmung zu erteilen. Bei Ablehnung neuerliches Einreichen + Genehmigung Erstellung die Arbeit wird außerhalb des Unterrichts erstellt. Ergebnisse des Unterrichts können aber in die Themenstellung und Abfassung einfließen. Abgabe 4 Wochen vor Beginn der Klausurprüfung sowohl in digitaler als auch zweifach in ausgedruckter Form. Korrektur/Präsentation und Diskussion Korrektur durch betreuende Lehrperson Vorbereitung einer Präsentationsvorlage durch das DA- Team Präsentation/Diskussion vor Beginn der Klausurarbeiten. Präsentation und Diskussion ist öffentlich Termin wird durch den Direktor /die Direktorin vorgeschlagen  Genehmigung/Schulaufsicht 1. Instanz

7 Die Inhalte/Gegenstände der Diplomarbeit 1. Besuchter Ausbildungsschwerpunkt: z.B. Marketing/Produktentwicklung; KMD /AINF; Visuelle Gestaltung ; Sozialverwaltung etc. 2. Schwerpunktfach: z.B. Angewandte BWL bzw. ERNG + 1 gewähltes Wahlfach oder Ausbildungsschwerpunkt ; 1. Besuchter Ausbildungsschwerpunkt: z.B. Marketing/Produktentwicklung; KMD /AINF; Visuelle Gestaltung ; Sozialverwaltung etc. 2. Schwerpunktfach: z.B. Angewandte BWL bzw. ERNG + 1 gewähltes Wahlfach oder Ausbildungsschwerpunkt ;

8 schriftl. Klausuren HLW / HM / HK Nach Wahl der Schülerin/des Schülers 3 oder 4 schriftl. Klausuren  Deutsch ( standardisiert ) und  Lebende Fremdsprache ( standardisiert) in HK,HM muss es Englisch sein. oder  MAM ( standardisiert ) oder  Angewandte Betriebswirtschaft und Rechnungswesen

9 schriftl. Klausuren KMD Nach Wahl der Schülerin/des Schülers 3 oder 4 schriftl. Klausuren  Deutsch ( Standardisiert ) und  Lebende Fremdsprache: Englisch ( standardisiert) oder  MAM ( standardisiert ) oder  Kommunikation und Mediendesign ist schriftlich verpflichtend, wenn es nicht zur Diplomarbeit gewählt wurde. (Angewandte BWL und RW mündlich als Schwerpunktfach Fachkolloquium)

10 Kompensationsprüfung (alle Typen) Bei Nicht genügend in Klausur Auf Antrag des/der Kandidaten/Kandidatin Wenn das Fach nicht standardisiert ist: im Rahmen der mündlichen RDP Wenn das Fach standardisiert ist: zentral vorgegebener Termin vor der mündlichen RDP Gesamtnote Befriedigend Genügend oder Nicht genügend Vermerk im Zeugnis Vorgesehen sind derzeit Fragestellungen durch das BIFIE – alle Kompensationsprüfungen parallel an max. zwei Tagen an allen Standorten

11 Mündliche Prüfungen Kompetenzbasierte, teilstandardisierte Reife- und Diplomprüfung an HUM

12 Mündliche Prüfungen 1. Ersatz für die nicht gewählte schriftl. Klausur 2. Schwerpunktfach Fachkolloquium schultypenspezifische Gegenstände oder ASP mit Kombinationen aus dem Fächerkatalog oder berufsbezogene Kommunikation in der Fremdsprache 3. Wahlfach aus dem Pflichtkatalog mit Einschränkungen oder Mehrsprachigkeit oder Kultur und gesellschaftliche Reflexion (=Inhalte aus Deutsch)

13 Das Schwerpunktfach Fachkolloquium (schultypenspezifisch ) HLW gewählter ASP oder 1 Wahlfach + BWL/ERNG oder berufsbezogene Kommunikation in der Fremdsprache HLW gewählter ASP oder 1 Wahlfach + BWL/ERNG oder berufsbezogene Kommunikation in der Fremdsprache Kein bei der schriftl. Klausur oder einer anderen mündlichen Prüfung gewähltes Fach HLA für Künstlerische Gestaltung ASP + Kunst- und Kulturgeschichte HLA für Künstlerische Gestaltung ASP + Kunst- und Kulturgeschichte Ausbildungszweig KMD Angewandte BWL und RW Ausbildungszweig KMD Angewandte BWL und RW HLA f. Mode ASP oder BW + Marketing oder eine Kombination typenbildender Fächer HLA f. Mode ASP oder BW + Marketing oder eine Kombination typenbildender Fächer

14 Schwerpunktfach Fachkolloquium nur HLW  ASP (verpflichtend bei Dritter lebender Fremdsprache) oder  Berufsbezogene Fächerkombination:  Angewandte BWL + 1 Wahlfach oder  ERNG + 1 Wahlfach oder  ASP + 1 Wahlfach oder  Berufsbezogene Kommunikation in der Fremdsprache (jene LFS, die schriftlich nicht gewählt wurde)

15 Schwerpunktfach Fachkolloquium HLM  Theorieteil ASP  Betriebswirtschaft, Mode-Marketing und Verkaufs-Management + 1 Gegenstand aus Produktentwicklung und Produktion  Eine Kombination aus dem Bereich Produktentwicklung und Produktion (Fachtheorie, maximal 3 Gegenstände)

16 Schwerpunktfach Fachkolloquium KUNST/KMD HLA für Künstlerische Gestaltung Ausbildungsschwerpunkt + Kunst- und Kulturgeschichte HLW Ausbildungszweig KMD Angewandte Betriebswirtschaft und Rechnungswesen

17 Ein Wahlfach in allen Zweigen Auswahlmöglichkeiten sind unterschiedlich festgelegt * HLK HLM HLW/KMD * Mindestens 4 Wochenstunden (in Fremdsprachen 6 Wochenstunden) und kein bei der Diplomarbeit, Klausur oder einer anderen mündlichen Prüfung gewähltes Fach.

18 2. Das Wahlfach ( typenspezifisch unterschiedlich*) HLW Wahlfach Mehrsprachigkeit Kultur und gesellschaftliche Reflexion (Inhalte aus Deutsch) HLW Wahlfach Mehrsprachigkeit Kultur und gesellschaftliche Reflexion (Inhalte aus Deutsch) * Kein bei der Diplomarbeit, Klausur oder einer anderen mündlichen Prüfung gewähltes Fach HLK Wahlfach Mehrsprachigkeit Kultur und gesellschaftliche Reflexion (Inhalte aus Deutsch) HLK Wahlfach Mehrsprachigkeit Kultur und gesellschaftliche Reflexion (Inhalte aus Deutsch) Ausbildungszweig KMD (siehe HLW) Ausbildungszweig KMD (siehe HLW) HLM Wahlfach Mehrsprachigkeit Kultur und gesellschaftliche Reflexion (Inhalte aus Deutsch) HLM Wahlfach Mehrsprachigkeit Kultur und gesellschaftliche Reflexion (Inhalte aus Deutsch)

19 1.Die gesamte Kommission muss bei der Abstimmungen anwesend sein 2.Externe Vorsitzende müssen Schulerfahrung haben! 3.Die Vorsitzende/der Vorsitzende ist nicht stimmberechtigt


Herunterladen ppt "Die NRDP 2015/16 am CHS - Villach Eine kurze Zusammenfassung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen