Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

B ASF Antwerpen 24/06/2006 2 Vorwort Ihre und unsere Sicherheit sind sehr wichtig, darum gelten in einem chemischen Unternehmen Verfahren, die man kennen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "B ASF Antwerpen 24/06/2006 2 Vorwort Ihre und unsere Sicherheit sind sehr wichtig, darum gelten in einem chemischen Unternehmen Verfahren, die man kennen."—  Präsentation transkript:

1

2 B ASF Antwerpen

3 24/06/ Vorwort Ihre und unsere Sicherheit sind sehr wichtig, darum gelten in einem chemischen Unternehmen Verfahren, die man kennen soll. In dieser Vorstellung sind die wichtigsten Vorschriften aufgenommen. Lassen Sie sich darüber hinaus von Ihrem Chef, erfahrenen Kollegen oder Auftraggeber immer ausführlich informieren. Es gibt keine dummen Fragen! Sicher Arbeiten fordert, dass man die Gefahren erkennt, und sich und die Kollegen sichert. Wir wünschen Ihnen eine sichere und erfolgreiche Arbeit in unserem Unternehmen! W. De Geest Werksleiter BASF Antwerpen NV

4 24/06/ Sichersheitscharter Alle Unfälle sind zu vermeiden! Dies ist möglich durch eine sehr intensive Präventionspolitik und eine Sicherheitskultur, die von jedem getragen wird. Jeder is verantwortlich für die eigene Sicherheit und die der Kollegen. Wer bei uns arbeitet, muss sicher arbeiten und wird darauf beurteilt und dafür geschätzt werden. Wir haben das Recht, die Arbeit zu kontrollieren, die Verwendung von unsicherem Material, Geräten und/oder Arbeitsverfahren zu verbieten und die Arbeit zu stoppen. Für jeden gelten dieselbe Forderungen!

5 1. GEFAHRSTOFFE

6 24/06/ Anwesenheit von Gefahrstoffen Unsere Anlagen enthalten viele Gefahrstoffe. Die Gefahrstoffe werden anhand Symbole markiert.

7 24/06/ Anwesenheit von Gefahrstoffe und Schutz Angepasste persönliche Schutzausrüstungen müssen IMMER getragen werden: wenn Sie mit Gefahrstoffen arbeiten. wenn Sie in oder an einer Produktionsanlage arbeiten.

8 24/06/ Gefahrstoffe Gesundheitsgefährdung PiktogrammBedeutungGefahr - Maßnahmen SCHÄDLICH REIZEND Gefahr beim Einatmen und Aufnahme durch Mund oder Haut. (SEHR) GIFTIG Gefahr beim Einatmen und Aufnahme durch Mund oder Haut. KORROSIV Ätzend auf die Haut. Angepasste persönliche Schutzausrüstungen !

9 24/06/ Gefahrstoffe Brand-, Explosions- und Umweltgefahr PiktogrammBedeutungGefahr - Maßnahmen BRENNBARE STOFF Keine Funken im Nahbereich. Löschgeräte in der Nähe. OXIDIEREND Brandförderend oder nimmt die Sauerstoff weg. EXPLOSIV Keine Funken im Nahbereich. Vewendung von Ex-Material. GEFAHR UMWELT Gefahr für Verunreinigung von Wasser, Boden oder Luft.

10 24/06/ Verwendung von Not- und Augenbrausen Bei JEDEM Produktkontakt mit der Haut oder den Augen muss die Not- oder Augenbrause verwendet werden. Informieren Sie sich vor Anfang der Arbeit, wo die nächsten Not- und Augenbrausen sind. Not- und Augenbrausen werden mit folgenden Piktogrammen angedeutet:

11 24/06/ Bedienung von Not- und Augenbrausen Gehen Sie wie folgt vor: 12 1.Drücken Sie den ROTEN Hebel. 4.Spülen Sie mindestens 15 Minuten. 2.Drücken Sie mit dem Knie auf die Notrufplatte. Hiermit wird die Meßwarte verständigt. 3.Entfernen Sie beschmutzte Kleidung.

12 24/06/ Versorgung nach Produktkontakt Bei JEDEM Produktkontakt (wie klein auch) sowie bei JEDER Verletzung muss die Versorgung von dem medischen Dienst von BASF gemacht werden (Gebäude B 520) Jede Verletzung kann böse Folgen haben ! Der medische Dienst ist Tag und Nacht bemannt. (24h/24h) Bei Unfall wählen Sie 777 (interne Notnummer).

13 2. PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNGEN (PSA)

14 24/06/ Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) PSA, von dem Arbeitgeber versorgt, dienen als Schutz gegen Restrisiken. In der Anlage ist jeder immer dazu verpflichtet, folgende persönliche Schutzausrüstungen zu tragen: SchutzhelmSicherheitsschuhe Schutzbrille Geschlossene Arbeitskleidung mit langen Armen und Hosenbeinen

15 24/06/ Persönliche Schutzausrüstungen (PSA-Matrix) Spezifische PSA werden pro Betrieb in der PBM-Matrix festgelegt. Schutzhandschuhe verpflichtet Gehörschutz verpflichtet Atemschutz verpflichtet Ein Beispiel

16 3. VERBOTSSCHILDER

17 24/06/ Allgemeines Rauchverbot ab den ! Jetzt ist Rauchen noch gestattet in Teilbereichen mit einer schriftlichen Zulassung! Verboten am unseren Standort TOTALES Feuer- und Rauchverbot (auch in Fahrzeugen) Verboten, Alkohol und Drogen hereinzubringen, bei sich zu haben oder zu verwenden

18 24/06/ Allgemeines Handy-Verbot in allen Produktionsanlagen Auch KEIN EX-Handy gestattet in Räumen, versehen mit diesem Piktogramm Explosionssicheres Handy gestattet in Produktionsanlagen, nur mit - Genehmigung vom BASF-Dienst - IMMER ausgestattet mit einem fluo-gelben Überzug Verboten am unseren Standort Ex - GSM

19 24/06/ Essen und Trinken verboten in Produktionsanlagen und Werkstätten Fotografieren Verboten Zutritt für Unbefugte verboten Verboten am unseren Standort

20 4. WARNZEICHEN

21 24/06/

22 5. ZUTRITT –ANMELDUNG VERKEHR

23 24/06/ Anmeldung in den Betrieben Wenn man die Zulassungsprüfung bestanden hat, bekommt man einen persönlichen Badge, die man immer bei sich haben muss. Jeder, der sich in einem Produktionsbetrieb, Gebäude oder einer Werkstatt begibt, muss sich via dem M-Leser anmelden. Halten Sie Ihren Badge vor “IN” um einzubadgen Halten Sie Ihren Badge vor “UIT” um auszubadgen Vergessen Sie nicht beim Verlassen des Produktionsbetriebes, Gebäudes oder der Werkstatt auszubadgen!

24 24/06/ Die Bahn, die Feuerwehr und der Krankenwagen haben immer Vorfahrt. Bitte achten Sie auf unbeschrankte Bahnübergänge! Verkehrsvorschriften Im Fahrzeug Telefonieren nur mit Freisprecheinrichtung gestattet. Max. 30 km / Stunde. Nicht parken vor Löschhydranten, unter Rohrbrücken und nahe der Bahn! Sicherheitsgurt verpflichtet in Fahrzeugen.

25 24/06/ Das Tragen einer Fluoreszenzweste ist für alle Radfahrer innerhalb des Standortes VERPFLICHTET ! Das Tragen einer Fluoreszenzweste ist für Fußgänger empfohlen! Ausnahme: Nicht verpflichtet im Falle von Pendelverkehr vom und zum Tor, dann aber ist ein Fahrradlicht verpflichtet ! Verkehrsregeln - Radfahrer

26 6. ERLAUBNISSCHEINE

27 24/06/ Erlaubnisscheine Ein Erlaubnisschein kann nur von hierfür ausgebildeten Personen abgeholt werden. Jeder Erlaubnisschein muss bei dem Ausführenden vor Ort vorhanden sein. Die Erlaubnisscheine sind auf Verlangen eines BASF-Mitarbeiters vorzuzeigen Wir stellen die verschiedenenen Erlaubnisse kurz vor:

28 24/06/ A-Erlaubnis (Arbeitserlaubnis) Die A-Erlaubnis ist notwendig für jede Arbeit, die man am Standort ausführt!

29 24/06/ A-Erlaubnis (Arbeitserlaubnis) Die zu treffen Maßnahmen, neben den Standardmaßnahmen, sind auf dem Erlaubnisschein markiert. Die Vorschriften auf den Scheinen müssen von Ihrem Chef erläutert werden. Jeder Ausführende Erlaubnisschein auf der Kehrseite unterzeichnen Jeder Ausführende muss zur Kenntnisnahme der Vorschriften den Erlaubnisschein auf der Kehrseite unterzeichnen.

30 24/06/ B- Erlaubnis (Befahrererlaubnis Ein B-Erlaubnis ist erforderlich für das Befahren von Behältern, Kolonnen oder anderen engen Räumen. Die zu treffen Maßnahmen, neben den Standardmaßnahmen, sind auf dem Erlaubnisschein markiert. Das Befahren soll ständig von einem Mitarbeiter (Sicherungsposten) überwacht werden. Es ist ABSOLUT VERBOTEN solche Räume zu befarhen, sogar nicht kurz oder zum Teil, ohne einen B-Erlaubnisschein!

31 24/06/ V-Erlaubnis (Feuererlaubnis) Die A-Erlaubnis zusammen mit einem V-Erlaubnis ist erforderlich für alle Arbeiten, bei denen Feuer oder Funken auftreten können. Es lässt aber Rauchen nicht zu! Innerhalb einer Sicherheitszone (Ex-zone), abgegrenzt mit rot-weißen Pfälchen und Ketten, gibt es erhöhte Feuer- und Explosionsgefährdung. Für die Verwendung von nicht-explosionssicheren Geräten in dieser Zone ist ein V-Erlaubnisschein erforderlich (z.B. für Fahrzeuge…).

32 24/06/ V-Erlaubnis für Schweiß- und Schleifarbeiten Bei Schweiß- und Schleifarbeiten muss immer ein Löschgerät vorhanden sein. + Schweißapparatur muss von BASF geprüft werden (sieh Schild). Prüfungsschild Schweißposten

33 24/06/ G-Erlaubnis (Erlaubnis für Erdarbeiten) Ein G-Erlaubnisschein ist erforderlich für Erdarbeiten!

34 7. ANLAGEN - MASCHINEN

35 24/06/ Elektrische Maschinen und Kabel Geräte mit beschädigten Kabeln stellen eine große Stromschlaggefährdung da und dürfen nie verwendet werden. Elektrische Maschinen und Kabel müssen in perfektem Zustand sein. Halten Sie Kabel möglichst fern von Durchgängen und Treppen. Verwenden Sie vorzugsweise S-Haken, um Kabel aufzuhängen.

36 24/06/ Abgrenzungen Wenn Sie Arbeiten ausführen, die Andere gefährden können, (z. B. Montage, Gritstrahlen, Hebewerken…), dann muss eine Risikozone abgegrenzt werden. (z.B. mit einem Signalisationsband). Neugebaute Plattformen, Abflüsse, Gruben… müssen solide abgegrenzt werden (Holz oder Metall).

37 24/06/ Gerüste Gerüste dürfen nur betreten werden, wenn ein gültiges “S-Elaubnis- schein” vorhanden ist. Keine einzige Anpassung (sogar nicht zeitweilig ein Brett verlegen) darf von Unbefugten ausgeführt werden. Ordnung und Sauberkeit, auch auf Gerüsten!

38 24/06/ Absturzsicherungen Bei Arbeiten auf Absturzhöhen sind die Beschäftigten gegen Absturz zu sichern. Vorzugsweise werden kollektive Schutzausrüstungen verwendet. Falls dies nicht möglich ist, wird ein Fallharnisch getragen. In einem Hubsteiger ist man verpflichtet, Höhesicherungsgeräte zu tragen und festzumachen.

39 24/06/ Ordnung und Sauberkeit Nach der Arbeit soll jeder Ausführende seine Werkstelle aufgeräumt und sauber hinterlassen, immer und überall ! Hieran erkennt man ein echter Fachmann.

40 8. ALARMPLAN

41 24/06/ Melden eines Unfalls Ergibt sich einen Unfall, einen Gasausbruch, einen Brand Wählen Sie das interne Alarmnummer 777 Falls notwendig, wird ein Alarmsignal aktiviert. Es gibt 3 unterschiedlichen Alarmsignale.

42 24/06/ Bedeutung: Gefahr AUßERHALB dem Betrieb Handlungsweise: 1.Aufhören mit der Arbeit 2.Fenster und Türen schließen 3.Sich im Betrieb, wo man sich befindet, zum Alarmleser (= A-Leser) begeben. Alarmsignal: WARNALARM Signal: 12 ’ 8 ’ 12 ’ 8 ’ …

43 24/06/ Bedeutung: Gefahr IN der unmittelbarer Gegend. Geh LOTRECHT auf die Windrichtung. Handlungsweise: 1.Aufhören mit der Arbeit, Fenster und Türen schließen. 2.Zum Nachbarbetrieb gehen, wie auf der Alarmkarte erwähnt. 3.Geh zum Alarmleser in der vorgesehenen Sicherheitsoase (sieh Alarmkarte). Signal: Alarmsignal: RÄUMUNGSALARM 3 ’ 3 ’ 3 ’ 3 ’ 3 ’ …

44 24/06/ Wie erkennt man einen ‘Betrieb in Alarm’? Wenn es in einem Betrieb einen Alarm gibt, brennt eine orangefarbige Blitzlampe auf dem IN-Leser Begeben Sie sich sofort zum A-Leser der angegebenen Sammelstelle.

45 24/06/ Alarmsignal: ENDE ALARM Signal: 90 ’ Alle Erlaubnisscheine sind bei “Ende Alarm” verstrichen und müssen wiederum freigegeben werden. Bei Ende Alarm nach Räumung muss man im Betrieb, den man verließ, wiederum einbadgen. Testalarm: der 1. Donnerstag jeder Monat um 12u. Dieser Testalarm startet mit einem “Ende Alarm”. Diesen Alarmen braucht man keine Folge zu leisten.

46 24/06/ Kennzeichnen “A”-lezer: Der Alarmleser (= A-leser) wird wie folgt gekennzeichnet:

47 24/06/ STOP ALARM-Rufsäule am Standort Wenn auf einer Alarmrufsäule das rote Blinklicht brennt, und der Text ‘STOP ALARM’ erscheint: Halten Sie an und warten Sie. Oder Sie können umdrehen und einen anderen, sicheren Weg nehmen. Falls in der Gegend Sirenen heulen: - parken Sie Ihr Fahrzeug und schalten Sie den Motor aus UND - begeben Sie sich zur nächsten Sammelstelle (A-Leser)

48 24/06/ Alarmkarten Jeder Betrieb verfügt über ALARM-Kärtchen, worauf die Sammelstellen bei Warnung und Räumung markiert sind. Fragen Sie danach ! (verfügbar auf niederländisch, deutsch, englisch und französisch).

49 9. EMPFANGBROSCHÜRE PRÜFUNG

50 24/06/ Empfangbroschüre Prüfung Wir hoffen, dass Sie diese Anweisungen gut verstanden haben. Sie müssen diese Prüfung bestehen, um einen persönlichen BASF-Badge zu bekommen. Sie können all diese Sicherheits- Anweisungen in der Empfangbroschüre, die Sie am Schalter bekommen werden, nachlesen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg, und möge Sie Ihre Arbeiten sicher ausführen!


Herunterladen ppt "B ASF Antwerpen 24/06/2006 2 Vorwort Ihre und unsere Sicherheit sind sehr wichtig, darum gelten in einem chemischen Unternehmen Verfahren, die man kennen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen