Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie erzählt die Bibel von Gott? Ökumenische Gesprächsabende 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie erzählt die Bibel von Gott? Ökumenische Gesprächsabende 2015."—  Präsentation transkript:

1 Wie erzählt die Bibel von Gott? Ökumenische Gesprächsabende 2015

2 Bilder von Gott Phil 2,6: 6 Er war Gott gleich, / hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, 7 sondern er entäusserte sich / und wurde wie ein Sklave / und den Menschen gleich. / Sein Leben war das eines Menschen; 8 er erniedrigte sich / und war gehorsam bis zum Tod, / bis zum Tod am Kreuz. 9 Darum hat ihn Gott über alle erhöht / und ihm den Namen verliehen, / der grösser ist als alle Namen, 10 damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde / ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu 11 und jeder Mund bekennt: / «Jesus Christus ist der Herr» - / zur Ehre Gottes, des Vaters.

3 Bilder von Gott Der leidende Gerechte / Gottesknecht (Jes.) Das Lamm Gottes (-> Isaak / Jakob)

4 Chagall, Die Opferung Isaaks

5 Bilder von Gott

6 Höhlengleichnis des Platon

7 Was können wir „sehen“ und „erkennen“?

8 Die Grenzen unserer „Fahr“-nisse  Hören  Sehen  Fühlen  Riechen  Schmecken 11 Millionen bit Informationen Neurologische Filter 200 bit essentielle Information Physiologische Einschränkungen Kulturelle und sozisleFilter Individuelle Filter Tilgung Generalisierung Verzerrung ? bit „relevante“ Information

9 Wissen schaffen „Ursprung“ Gedanken / Begriffe Erfahrungen Deutungen „Wahrheiten“ Erkenntnisprozesse Empfindungen Wahrnehmungen

10 Wissen schaffen Kultur Erziehung Gesellschaftlicher Kontext Zeitgeschichte Individualität /Befähigung Vorlieben / Präferenzen Bilder -> Darstellung Sprache -> Rede -> Schrift

11 Das Bild „Urknall“

12 Die Weltformel – das wissenschaftliche Weltbild

13 Das ABSOLUTE/ABSTRAKTE/UNFASSBARE respektieren bedenken ehren anbeten verehren erkennen beobachten analysieren systematisieren vermitteln Das KONKRETE/PHYSISCHE/FASSBARE Wissen und Staunen

14

15 JHW(H) Du sollst den Namen Gottes … J a H W e H J e HoW a H LH(M) (Plural) e L o H i M a L a H A L o H a

16 1 Kön 19,11-13 fascinosum et tremendum  Da zog der Herr vorüber: Ein starker, heftiger Sturm, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, ging dem Herrn voraus. Doch der Herr war nicht im Sturm. Nach dem Sturm kam ein Erdbeben. Doch der Herr war nicht im Erdbeben.  12Nach dem Beben kam ein Feuer. Doch der Herr war nicht im Feuer. Nach dem Feuer kam ein sanftes, leises Säuseln.  13Als Elija es hörte, hüllte er sein Gesicht in den Mantel, trat hinaus und stellte sich an den Eingang der Höhle.

17 Das „jüdische“ Gottes“bild“- … sind Bilder über Gott aus dem Alten Testament

18 Der Herr ist mein Hirte

19 Das Hohelied der Liebe

20

21 Gott ist unaussprechbar ICH bin der ICH-BIN Was immer der Mensch sonst denken mag: nichts, was geschaffen ist, ist dem ähnlich, der es schuf... GOTT ist unaussprechbar. Leichter sagen wir, was ER nicht ist, als was ER ist. Erde, denkst du: das ist nicht GOTT. Meer, denkst du: das ist nicht GOTT. Alles, was im Meer ist und was durch die Luft fliegt: das ist nicht GOTT. Was immer am Himmel leuchtet, die Sterne, Sonne und Mond: das ist nicht GOTT. Der Himmel selber: das ist nicht GOTT. Denke an die Engel, Kräfte, Mächte, Erzengel, Throne, Sitze, Gewalten: das ist nicht GOTT. Was aber ist ER? Ich konnte sagen, was ER nicht ist. Suchst du aber, was ER sei: was noch kein Auge gesehen, was noch kein Ohr gehört hat und noch in keines Menschen Herz gekommen ist. Was suchst du, dass es auf die Zunge komme, da es nicht in das Herz gekommen ist? Augustinus: Erklärung der Psalmen, zu Ps 85,8

22 Der brennende Dornbusch

23 Die 99 „Namen“ Allahs 1 الرحمن ar-Ra ḥ mān der Erbarmer 4 القدوس al-Quddūs der Heilige 5 السلام as-Salām der Frieden 11 الخالق al- Ḫ āliq der Schöpfer 17 الرزاق ar-Razzāq der Versorger 19 العليم al- ʿ Alīm der Allwissende 20 القابض al-Qābi ḍ der die Gaben nach Seinem Ermessen zurückhält 21 الباسط al-Bāsi ṭ der diese Gaben aber auch ausreichend und großzügig gewährt 22 الخافض al- Ḫ āfi ḍ der Erniedriger der Hochmütigen und zu Unrecht Stolzen 23 الرافع ar-Rāfi ʿ der Erhöher der Demütigen und Bescheidenen 25 المذل al-Mu ḏ ill der Demütiger der Unterdrücker ihrer Mitmenschen 99 الصبور a ṣ - Ṣ abūr der Geduldige Das orientalische Kaleidoskop der Geschichten von Gott

24 Augustinus „Die Bilder durch Bilder austreiben“ Meister Eckhart „Wenn du es begreifst, ist es (sicher) nicht Gott “

25 Die zwei Wege Christlicher Mystik Anthropomorphes Reden von Gott Bilderlose, „negative“, paradoxe Theologie Das Schweigen Gottes Der Glaubensalltag des Karsamstag Die Versuchung nicht zu glauben DAS UNVERGLEICHLICHE Die Freude an Schöpfung und Geschöpfen Innigkeit erotischer Liebe Leidenschaftliche Konfrontation DAS ENTSPRECHENDE

26 Epheserbrief  Für diesen Kampf brauchen die Christen eine Ausrüstung, die der Epheserbrief so beschreibt: die Rüstung Gottes, den Panzer der Gerechtigkeit, den Gürtel der Wahrheit; außerdem: die Schuhe der Bereitschaft, für Gottes Botschaft vom Frieden zu kämpfen, den Schild des Glaubens, den Helm des Heils und das Schwert des Heiligen Geistes.

27 Fingerreim 2. Mose 23, 1 – 8

28 10 Gebote

29 Vater unser (Mt. 5)

30 Liebe Frieden Gerechtigkeit Barmherzigkeit … Nur die Liebe zählt …. …. sie ist Ausdruck der BEZIEHUNG Was suchst du, dass es auf die Zunge komme, wenn es nicht in das Herz gekommen ist?


Herunterladen ppt "Wie erzählt die Bibel von Gott? Ökumenische Gesprächsabende 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen