Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 1 Jahrestagung Hausverein 2007 Deutscher Ring Lebensversicherungs-AG Krankenversicherungsverein a.G.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 1 Jahrestagung Hausverein 2007 Deutscher Ring Lebensversicherungs-AG Krankenversicherungsverein a.G."—  Präsentation transkript:

1 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 1 Jahrestagung Hausverein 2007 Deutscher Ring Lebensversicherungs-AG Krankenversicherungsverein a.G. Sachversicherungs-AG

2 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 2 ►In welcher Klasse fährt der Deutsche Ring? ► Chancen der Gesundheitsreform

3 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 3 ►In welcher Klasse fährt der Deutsche Ring? ► Chancen der Gesundheitsreform

4 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 4 Gesundheitsreform 2007 GKV-WSG: 01.04.2007 (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz)

5 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 5 Die PKV im WSG Erhalt der Tarifvielfalt in der PKV Die Vollversicherung bleibt !!!

6 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 6 Die PKV im WSG

7 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 7 Die PKV im WSG - Selbständige- futura z

8 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 8 Die PKV im WSG - Wohlhabende - junge Selbständige - 01.01.2009

9 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 9 Die PKV im WSG - Klage PKV - solide kalkuliertes Angebot PKV - Zusatztarife PKV besser

10 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 10 Die PKV im WSG - 01.07.2007 - 01.01.2009

11 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 11 Die PKV im WSG

12 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 12 Die PKV im WSG - 01.01.2009 ???

13 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 13 Konkurrenz durch GKV ? Die PKV im WSG

14 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 14 GKV vor dem WSG Beitragssatzentwicklung in der GKV 7 % 9 % 11 % 13 % 15 % 1970 1974 1978 1982 1986 1990 1994 1998 2002 2006 8 % 10 % 12 % 14 % 2007 Quelle: BKK-Bundesverband 14,3 15,1 13,5 13,4 12,9 12,2 12,0 11,4 9,5 8,2 GKV-Modernisierungsgesetz Gesundheitsreformgesetz Gesundheitsstrukturgesetz GKV-Gesundheitsreformgesetz Beitragsentlastungsgesetz Krankenversicherungs- kostendämpfungsgesetz Haushaltsbegleitgesetz

15 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 15 2005 10 15 20 25 30 35 40 45 2050 Beitragssatzprognose für die GKV bis 2050 14 18 22 26 30 Prognose Beske (mittleres Szenario) Prognose Cassel (mittleres Szenario) Prognose Hof (mittleres Szenario) Prognose Breyer/Ulrich (mittleres Szenario) 23,1 31,1 23,2 35 35,5 * in Prozent vom Einkommen GKV nach dem WSG

16 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 16 DR Kranken Beitragsstabilität durchschnittliche Beitragsanpassung 2000-2007: Gesamt: < 1,1 % Vollversicherung: < 2,4 %

17 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 17 Chancen für Vertrieb  Die Beiträge in der PKV sind und bleiben günstiger als in der GKV ….und die vom Deutschen Ring erst recht.

18 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 18 Chancen für Vertrieb  Je früher die Entscheidung für die PKV fällt, desto besser (Alter, Gesundheit, Sparvorgang,…), ….am besten für den Deutschen Ring.

19 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 19 Erfolgsabhängige Beitragsrückerstattung Beitragsrückerstattung * ambulant + Zahn bis zu 5 MB ! Keine Minderung der eBR bei Inanspruchnahme der tariflichen Check-up oder Vorsorgeleistungen !!! 6 für Personen und Beamte in Ausbildung

20 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 20 Chancen für Vertrieb  Der PKV-Versicherte kann seine Belastung selbst steuern (freie Tarifwahl) ….beim Deutschen Ring vor allem durch -das attraktive Tarifangebot -die attraktive Beitragsrückerstattung

21 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 21 Chancen für Vertrieb  Die PKV sorgt vor (Alterungsrückstellung, RfB, Eigenkapital) ….und der Deutsche Ring erst recht !

22 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 22 Eigenkapitalquote RfB-Quote versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote Ergebnisquote Schadenquote Nettoverzinsung Ausgezeichnete Ergebniskennzahlen Markt (sehr vorläufig) 14,5 % 29,7 % 10,9 % 77,8 % 4,8 % 2006 DR Kranken 31,4 % 58,0 % 11,1 % 72,4 % 5,0 % DR Kranken

23 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 23 Hervorragende Unternehmenssolidität Eigenmittel / Solvabilitätsspanne bestandene Stresstests stille Lasten hohe stille Reserven (incl. SSD/NSV) 2006 DR Kranken 485,9 % alle 3 0,0 9,0 % DR Kranken

24 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 24 ►In welcher Klasse fährt der Deutsche Ring? ► Chancen der Gesundheitsreform

25 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 25 Der Deutsche Ring fährt in der A - Klasse

26 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 26 Herausragende Bewertungen: zum 2. Mal in Folge A+ „sehr gut“ Sicherheit: exzellent Kundenorientierung: gut Beitragsstabilität:exzellent Erfolg: exzellent Bewertungen Wachstum: voll zufriedenstellend

27 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 27 Herausragende Bewertungen: Erstrating DR Leben A „ gut“ Sicherheit: sehr gut Kundenorientierung: weitgehend gut Gewinnbeteiligung:sehr gut Erfolg: sehr gut Bewertungen Wachstum/: zufriedenstellend Attraktivität im Markt

28 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 28 Zukunft der Krankenversicherung Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G. Ja !!! mit

29 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 29 Zukunft der Krankenversicherung Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G. Ja !!! mit KV-Powerdays

30 Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 30 Projekt: Gesundheitsreform (GKV-WSG) Worum geht es ? Ergebnisse / KPI Abhängigkeiten zu anderen Projekten / Vorhaben / Bereichen (Schnittstellen) Projektorganisation Absicherung der Bestände und der Beitragseinnahmen Optimierung der Wettbewerbssituation VVG.Reform Umsetzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes Champion Gesund- heitsmanagement Umsetzung der sich aus dem GKV-WSG ergebenden Anforderungen Anpassung des Standardtarifes zum 1.7.2007 Einführung des Basistarifs zum 1.1.2009 Anpassung des Tarifangebots zum 1.1.2009 Verantwortlich: Günter Klein Gesamtprojektkoordination Hr. G. Klein Teilprojektleiter Fr. Fink Hr. Philippi Hr. Raker Hr. Nizet Hr. Sellin Hr. Prüfer-Faber Hr. Präger Projekt Auftraggeber Fr. Hirschberg Termin Projektstart: April 07 Termin Projektende: 01.2009 Projektphasen / Meilensteine 1 2 3Entscheidung über erforderliche Bestandsaktionen Konzeption des Produktangebotes ab 1/2009 Standardtarif kann angeboten werden und ist verwaltbar 01.07.2007 01.04.2008 01.10.2007


Herunterladen ppt "Halle/Saale, 21./22.09.2007 Jahrestagung Hausverein 1 Jahrestagung Hausverein 2007 Deutscher Ring Lebensversicherungs-AG Krankenversicherungsverein a.G."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen