Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sport und Fernsehen in Europa Von Schwarz-Weiß bis HDTV.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sport und Fernsehen in Europa Von Schwarz-Weiß bis HDTV."—  Präsentation transkript:

1 Sport und Fernsehen in Europa Von Schwarz-Weiß bis HDTV

2 Gliederung: 1. Technische Geschichte Fernsehen 2. Bedeutsame Sportereignisse die das Fernsehen veränderten 3. Europäische Sportsender

3 Die Entwicklungsgeschichte des Fernsehens bestand überwiegend darin, ein geeignetes Gerät zu finden, um Bilder abzutasten. -Paul Gottlieb Nipkow erfand das erste dieser Geräte, sogenannte "Nipkow-Scheibe„ ( ) -konnte Bilder in Hell-Dunkel- Signale zerlegen und wieder zusammensetzen -„Erfinder der ersten praktischen Realisationsmöglichkeit des Fernsehens“ -Leistungsfähigkeit zu gering

4 Die Braunsche Röhre -Erfinder der Braunschen Röhre von Karl Ferdinand Braun entwickelt Funktionsweise: -Mittels eines Elektronenstrahls und seiner Steuerung durch elektrostatische Ablenkplatten oder elektromagnetische Spulen ließen sich aufeinander folgende Bildpunkte auf einer mit Leuchtstoff beschichteten Glasscheibe projizieren

5 Weitere Erfindungen: -Ikonoskop 1923 in Russland vom Physiker Wladimir Kosma Zworkyin erfunden Kurze Zeit später entwickelte der amerikanische Funktechniker Philo Taylor Farnsworth die Bildzerlegröhre gelang es dem schottischen Techniker John Logie Barid ein Fernsehsystem zu erschaffen, das infrarote Strahlen verwendet, um Bilder im Dunkeln aufzunehmen. Das Ikonoskop und die Bildzerlegeröhre waren die ersten wirklichen erfolgreichen Aufnahmegeräte.

6 „Weltpremiere des elektronischen Fernsehens“ -Manfred von Ardenne präsentierte erstmals öffentlich ein vollelektronisches Fernsehen mit Kathodenstrahlröhre -Deutschen Funkausstellung erste regelmäßige Sendung durch BBC in London (5 Tage, jeweils 30 Minuten) -2. Weltkrieg verlangsamte die Entwicklung des Fernsehens -Nach Ende geht Entwicklung unaufhaltsam weiter

7 Entwicklung zum Leitmedium ab in Großbritannien und in Frankreich noch Zuschauer über Fernsehempfänger. -noch als „Flimmerkasten“ verspottet -Medium war noch keine Konkurrenz für den Hörfunk, zumal das Programm auf zwei Stunden pro Tag begrenzt war  ABER mit zunehmendem Angebot  mehr Zuschauer -Anzahl Fernsehteilnehmer nahm in den folgenden Jahren rapide zu: in Großbritannien 1,2 Millionen, in Frankreich knapp Von da an entwickelte sich der Fernseher zum Prestigeobjekt -Mit der Entstehung des Privatfernsehens kam Konkurrenzdruck auf dem TV-Markt auf -Digitalisierung bringt neue, bisher ungeahnte, Möglichkeiten -Im Gegensatz zu Handys oder Laptop gilt beim Fernseher: größer, breiter

8 -Im 21. Jahrhundert – Entwickelung vom einfachen Röhrenfernseher zum Flatscreen -Im Gegensatz zu Handys oder Laptop gilt beim Fernseher: größer, breiter, flacher -Neuste Technik: HDTV und 3D -Hamburg erstes Sportereignis in 3D im Internet übertragen -Sparringkampfes des Universum- Boxstalls -„newTV in 3D“ durchgeführt -In England erste 3D Fußballspiele in Pubs -14. März 2010: Fußball 3D in Deutschland: 1.BL Hamburg – Leverkusen  auserwähltes Publikum (Kaiser Franz)

9 Fernsehen und Sport im Gleichschritt -TV testete im Sport neue Kamera- und Übertragungstechniken sowie neue Kamerawinkel. -großen Anteil an der Entwicklung des TV Sportes Erste Übertragung einer Sportveranstaltung: -Olympische Sommerspiele 1936 in Berlin -136 Stunden von 175 Wettkämpfen -Sehr wenig Menschen mit eigenem Fernseher -Einrichtung von ca. 30 Fernsehstuben in Berlin, Leipzig und Potsdam -erste TV-Übertragungen durch eine Kamera und 2 Kameras mit einminütiger Verzögerung -NUR innerhalb von Deutschland zu empfangen Die ersten Sendeanstalten merkten schnell, dass sie mit Sportübertragungen ein großes Publikum anzogen und mit Neuerungen den Menschen faszinierten. Man arbeitete zusammen.

10 BBC schreibt Geschichte 1938: BBC überträgt erstes Live-Spiel in der Geschichte Rugby: -Schottland gegen England

11 Olympische Sommerspiele 1948 in London und ein Pferderennen eröffnen neue Möglichkeiten -BBC überträgt live in London und Umgebung -Rest Europas musste mit Nachberichterstattungen von schlechter Qualität leben kommt bei einem Pferderennen in England ein Zoomobjektiv zum Einsatz -für eine bessere Sicht für Zuschauer

12 Nach 1936 Olympische Spiele in Deutschland wieder zu empfangen. Zahl der Fernsehteilnehmer steigt immer weiter: -15 Mio. in USA, 1,2 Mio. in GB, in Frankreich, rund 300 in BRD Olympischen Sommerspiele Helsinki 1952

13 Fußball WM 1954 Ein Meilenstein - Philips verkaufte in 2 Wochen Geräte -Knapp 90 Mio. sehen WM im vor dem Fernseher -vor Ort ca Reporter aus 30 Ländern, dabei die Fernsehjournalisten noch in deutlicher Unterzahl -knapp 90 Mio. Menschen verfolgten die Spiele live im Fernsehen -Mitglieder der EUROVISION bekamen die TV-Bilder kostenlos zur Verfügung gestellt (EUROVISION = 1954 in Genf gegründete Einrichtung zum Austausch von Fernseh- und Hörfunkprogrammen) -1954: erster Videorekorder WM in Schweiz bedeutet rasenden Anstieg der Verkaufszahlen von TV Geräten.

14 1956: Licht und Schatten erste TV-Übertragungen der Olympischen Winterspiele in Cortina d’Ampezzo -Boykott Olympische Sommerspiele in Melbourne -Grund: IOC vergab TV- Übertragungsrechte an private amerikanische Agentur: -Freemantle Overseas Radio & Television -europäische TV-Anstalten und ihre Zuschauer fühlten sich hintergangen -Olympia 1960: in Rom werden zum ersten Mal TV Übertragungsrechte an die Länder vergeben -Insgesamt 38 Länder live

15 1964: Fernsehen in aller Welt -dies sollte die TV- Übertragung auf ein neues Level heben -es ermöglichte interkontinentale Bilder Einziges Manko: -Signalstärke ist zu schwach um bis nach Europa zu kommen Für die Olympischen Spiele von Tokio wird der Satellit „Telstra 1“ ins All geschossen, um eine interkontinentale Übertragung zu gewährleisten.

16 Aus Schwarz-Weiß wird Bunt -weiterer Verkaufsboom von TV-Geräten in Europa -50 Stunden live aus Mexiko 1968 werden Olympische Sommerspiele in Mexiko-Stadt und Olympische Winterspiele Grenoble erstmals in Farbe ausgestrahlt.

17 Olympia in München setzt neue Maßstäbe -„Olympiade der Fernsehtechnik" Olympische Sommerspiele als erste weltweit über Satellit und in Farbe (150 Farbfernsehkameras) -Sechzig Fernsehanstalten übertragen die Olympischen Spiele 1972 in 98 Länder -900 Mio. Menschen verfolgten die Wettkämpfe live  neuer Rekord -Einrichtung eines eigenen und modernen Pressezentrums -von 9 Uhr bis Mitternacht live -Erstmals wurden Wettkämpfe so terminiert, dass es in den 195 Disziplinen möglichst keine Überschneidungen gab -Fernsehrechte werden erstmals vom IOC verwaltet

18 Erste Fußball WM in Farbe Auch im Fußball setzt Deutschland neue Maßstäbe – WM 1974 in Deutschland -Erstmals in Farbe- 5 verschiedene Kamerawinkel

19 Boykott - Videotext erste Olympische Sommerspiele in Osteuropa in Moskau -Länder boykottieren ihre Teilnahme -dadurch Berichterstattung in den westlichen Ländern dürftig -Spiele sind von Skandalen geprägt -Weitsprung: Zeitlupe mehrfach aus -Verdacht auf manipulierte Weiten -westliche Journalisten wurden bespitzelt und deren Hotelzimmer verkabelt Olympische Spiele von Los Angeles in Stereo -Videotext wird eingeführt

20 Der „Rubel“ rollt Olympische Sommerspiele in Seoul -erstmals dreistellige Millionensumme für die TV- Übertragungsrechte -Olympische Spiele Sydney 2000 „The best Games ever!“ akkreditierte Journalisten -3.7 Milliarden Zuschauer -1.3 Milliarden Dollar durch Vergabe von TV-Rechten -über Kameras Neuerungen beim Schwimmen: -eingefärbte Bahnen

21 Erstmals HDTV Athen 2004: -USA und Japan übertragen Spiele in HDTV 2006 Olympische Winterspiele Turin: -erstes Mal Internet-Livestream Sommerspiele 2008 in Peking: -Viel Kritik, da Berichterstattung von chinesischer Seite beeinflusst wurde

22 Sportsender ESPN America -Entertainment and Sports Programming Network -Pay-TV Fernsehsender -widmet sich den in Nordamerika üblichen Sportarten -im Dezember 2002 gegründet -Zentrale befindet sich in London -existiert in mehreren Versionen für Europa, Nordafrika und den mittleren Osten -Gesendet wird in englische Sprache live oder zeitversetzt.

23 Sportarten: -American Football (NFL und NCAA Football) -Eishockey (NHL und Frozen Four) -Basketball (NCAA und NBA Basketball) -Baseball (MLB und College World Series) -Arena Football (AFL) Inhalt: -Sportnachrichten -Highlights -Analysen -Klassiker Damit deckt ESPN America fast alle wichtigen nordamerikanischen Sportarten ab.

24 Des Weiteren gibt es heute Ableger von ESPN, z.B.: -ESPN2, ESPN3 (Online Sportangebot u.a. Fußball Bundesliga) -ESPN News, -ESPN HD (Ausstrahlung des normalen Programms in High Definition), -ESPN Classic (früher Classic Sports Network),

25 -Auf Sportberichterstattung spezialisiert gegründet -am 5. Februar 1989 erstmals auf Sendung -Eurosport sendet heute in 59 Ländern Europas und des Nahen Osten -mit rund 112 Mio. angeschlossenen TV- Haushalten der am weitesten verbreitete Sender des Kontinents -Derzeit in 20 verschiedenen Sprachen (englisch, deutsch, französisch, niederländisch, spanisch, italienisch, dänisch, schwedisch, norwegisch, finnisch, polnisch, russisch, griechisch, türkisch, portugiesisch, rumänisch, tschechisch, ungarisch, bulgarisch, serbisch) angeboten -96% der Eurosport-Zuschauer haben Möglichkeit den Sender in ihrer Muttersprache zu empfangen

26 Sportarten: -Olympischen Spiele im Sommer und Winter -Radsport (u. a. Tour de France, Giro d’Italia, Vuelta a España, UCI ProTour) -Wintersport (u. a. Ski Alpin, Ski Nordisch inklusive Skispringen, Biathlon, Curling) -Fußball (u. a. Welt- und Europameisterschaften der Frauen, Qualifikationsspiele zu Welt- und Europameisterschaften der Männer) -Tennis (u. a. Australian Open, French Open, US Open, WTA Tour) -Motorsport (u. a. Superbike-WM, Intercontinental-Rally-Challenge, Rallye Dakar, Tourenwagen-WM, Formel 2….) -Leichtathletik (u. a. Leichtathletik-WM) -Handball (Champions League, Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, Worldcup) -Tischtennis (u. a. Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, Weltcup) -Snooker (u. a. WSA Tour) -Schwimmsport (Welt- und Europameisterschaften) -Feldhockey (Weltmeisterschaft, Europameisterschaft und Champions Trophy) -Hallenhockey (Weltmeisterschaft) -Volleyball (u. a. World League, World Cup) -Eishockey (Champions Hockey League, Deutsche Eishockey Liga - nur Eurosport Deutschland) -Wrestling (World Wrestling Entertainment) -Segeln (America's Cup, World Match Racing Tour, Sydney-Hobart-Regatta, Volvo Ocean Race) -Pferdesport: Global Champions Tour (Springreiten, live oder zeitversetzt live), Weltmeisterschaften und Europameisterschaften; zudem Weltcup (Springreiten) und HSBC FEI Classics (Vielseitigkeitsreiten) als Zusammenfassung Weiterhin ist Eurosport Plattform für Sportarten wie: -Futsal -Beachsoccer -Rudern -Darts -Bowls -Kampfsport (u. a. Boxen) -Poker -Rugby Union -Strongmancontests

27 Weitere Angebote: Eurosport 2 -ist ein seit 10. Januar 2005 ausgestrahltes Schwesterprogramm von Eurosport. Eurosport 2 ist verschlüsselt zu empfangen und sendet digital. (Floorball) Eurosport Player -Mit dem Eurosport Player bietet Eurosport ein Live-Streaming Angebot im Internet Eurosport HD -Am 25. Mai 2008 ist Eurosport mit seinem neuen Programm in HD gestartet. Eurosport HD ist bis 6. Juni 2008 unverschlüsselt zu sehen gewesen. Seit 4. Juli 2009 ist Eurosport HD über Sky Deutschland empfangbar. Eurosport 3D -Der Sender präsentiert sich im Internet auf der Homepage die allerdings nicht nur auf Programminhalten des Senders beruht, sondern sich zu einem thematisch eigenständigen Sport- Webangebot entwickelt hat.

28 -Britischer Pay-TV Sender -gehört zu British Sky Broadcasting -größter Sport-TV-Anbieter in Großbritannien und Irland -25.März 1990 auf Sendung gegangen -bekannteste Sportübertragung – Englische Premier League weiterhin übertragen werden: − Fußball (spanische La Liga, FA- Cup…) − Cricket − Rugby − Darts − Boxen −Wrestling − American Football

29 Interessante Fakten: Der im März 1990 in Großbritannien erstmals ausgestrahlte Sender begann zunächst mit der Ausstrahlung von Rugby und Golf, ehe im Sommer mit dem Erwerb der entsprechenden Rechte Spiele der deutschen Bundesliga und der italienischen Serie A ins Programm kamen. Nach der Gründung der Premier League zur Spielzeit 1992/93 stach der Sender die Konkurrenten BBC und ITV aus und entwickelte sich zu einem der bedeutendsten privaten Sportsender. In den 1990er Jahren etablierten sich neben dem Stammsender weitere Ableger unter den Namen Sky Sports 2, Sky Sports 3, Sky Sports Extra und Sky Sports Gold. Parallel weitete man die Übertragungsrechte auf weitere europäische Fußballligen und -wettbewerbe sowie andere Sportarten aus begann der Sender die Ausstrahlung im HD-Format drängte mit dem irischen Pay-TV-Anbieter Setanta Sports ein Konkurrent auf den Markt, der das Monopol von Sky Sports bei der Übertragung der Premier League durchbrach und in den Verhandlungen mit der Liga eine Aufsplittung der Senderechte durchsetzte. In der Folge verlor Sky Sports Marktanteile, blieb jedoch Marktführer.

30 Was erwartet uns in der Zukunft? Internet bestimmt Fernsehmarkt!? -kostenlose Livestreams aller Sportarten (wie lange kostenlos?) -Floorball mit eigenem Kanal? -Internet befriedigt alle Bedürfnisse -Sportsendungen oder verpasste Spiele können häufig noch einmal in voller Länge angeschaut werden -unbegrenzte Senderzahl -Qualität im Moment noch nicht konkurrenzfähig

31 Verrückte Sportarten: -Bobby Car Racing (Deutschland) -Extreme Ironing (England) -Sumpf-Fußball (Finnland)

32 ENDE Leider letzte Vorlesung bei Frau Schwab 


Herunterladen ppt "Sport und Fernsehen in Europa Von Schwarz-Weiß bis HDTV."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen