Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bewirtschaftungspläne für Flusseinzugsgebiete A M E G Klickt hier um zu beginnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bewirtschaftungspläne für Flusseinzugsgebiete A M E G Klickt hier um zu beginnen."—  Präsentation transkript:

1

2 Bewirtschaftungspläne für Flusseinzugsgebiete A M E G Klickt hier um zu beginnen

3 Es geht allgemein um die Wasserrahmenrichtlinie. Habt ihr schon davon gehört? Großartig! Wenn nicht, hier einige Informationen für euch: Die WRRL schafft einen Rahmen für eine gemeinsame europäische Wasserpolitik zum Schutz von Oberflächengewässern, Küsten- und Übergangsgewässern sowie des Grundwassers. Ziel: Ein guter ökologischer und chemischer Zustand der europäischen Oberflächengewässer und des Grundwassers Worum geht es bei dem Spiel ?

4 Umsetzung der WRRL 2003 Umsetzung in nationales Recht 2004 Bestands- aufnahme 2006 Überwachungs- programme 2009 Entwicklung und Veröffent- lichung von Bewirtschaf- tungsplänen 2012 Umsetzung der Bewirt- schaftungspläne 2015 Ziele erreicht Vorgesehene Schritte bis 2015

5 Bewirtschaftungspläne der Flusseinzugsgebiete Was ist darunter zu verstehen? Die Erstellung solcher Pläne ist eine Vorschrift der WRRL. Sie sind ein Instrument, mit dem der Schutz, die Verbesserung und die nachhaltige Nutzung der Gewässer in Europa erreicht werden soll. (en.wikipedia.org/wiki/River_Basin_Management_Plans) Einige Länder in Europa haben diese Pläne bereits fertiggestellt, andere noch nicht. Übrigens: Die Frist, bis zu der die Pläne vorgelegt werden sollten, war !

6 Wie gut kennt ihr die europäischen Gewässer und den Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne?...lasst es uns herausfinden.

7 Zuerst die grundlegenden Regeln: Mit diesen Symbolen stellen wir den aktuellen Zustand der Umsetzung der WRRL und der Gewässerqualität dar: gut mittelmäßigmangelhaft und schlecht Zählt während des Spiels eure Punkte. Wenn ihr richtig ratet, bekommt ihr 3 Punkte. Liegt ihr falsch, wird euch 1 Punkt abgezogen. Klickt immer auf, wenn ihr zur Karte zurückkehren wollt. Klickt auf, wenn ihr alle Länder beendet habt. Viel Glück!

8 Zuordnung der Symbole nach folgenden Erläuterungen: Umsetzung: = Bewirtschaftungspläne wurden vollständig vorgelegt = Bewirtschaftungspläne wurden nicht vollständig vorgelegt = Bewirtschaftungspläne wurden nicht vorgelegt oder die Dokumente erfüllen nicht die Voraussetzungen Wasserqualität: % der Gewässer sind in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand = > 60% = 40-60% = <40% Für zusätzliche Informationen besucht die Homepage der Europäischen Kommission: Weitere Informationen:

9 Wählt ein Land, mit dem ihr anfangen wollt! Großbritannien Dänemark Irland Deutschland Spanien Portugal Italien Finnland Estland Lettland Litauen Polen Frankreich Schweden Norwegen Österreich Niederlande Belgien Griechenland Bulgarien Rumänien Kroatien Slowenien Slowakei Ungarn Tschechische Republik Mazedonien Serbien Albanien BosnienBosnien und HerzegowinaundHerzegowina Island Weißrussland

10 Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne: Wasserqualität: Großbritannien Großbritannien hat 16 Flussgebiets- einheiten identifiziert. Es gibt 11 in England und Wales, 3 in Schottland und 4 in Nordirland (inkl. 3 internationale Flussgebietseinheiten). Eine Flussgebietseinheit, Solway Tweed, erstreckt sich über England und Schottland.

11 Die Anhörung der Öffentlichkeit ist abgeschlossen. Großbritannien hat die Maßgaben zu den Bewirtschaftungsplänen gut befolgt, zeigte eine hohe Umsetzungsbereitschaft und stellte detaillierte Informationen über die Gewässer im Land bereit. Vergesst nicht, hier zu klicken  +3 Punkte

12 Die Anhörung der Öffentlichkeit ist abgeschlossen. Großbritannien hat die Maßgaben zu den Bewirtschaftungsplänen gut befolgt, zeigte eine hohe Umsetzungsbereitschaft und stellte detaillierte Informationen über die Gewässer im Land bereit. -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken 

13 In England und Wales sind ungefähr 40% der Gewässer in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. Für die Klassifizierung des ökologischen Zustands wurden Methoden zur Bewertung aller biologischen Qualitätskomponenten in Flüssen und Küstengewässern entwickelt, außer für Fische in Seen. Das Phytoplankton hat in den britischen Übergangsgewässern nicht zugenommen. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

14 In England und Wales sind ungefähr 40% der Gewässer in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. Für die Klassifizierung des ökologischen Zustands wurden Methoden zur Bewertung aller biologischen Qualitätskomponenten in Flüssen und Küstengewässern entwickelt, außer für Fische in Seen. Das Phytoplankton hat in den britischen Übergangsgewässern nicht zugenommen. -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken 

15 Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität: Dänemark Dänemark hat 4 Flussgebietseinheiten (Flussgebietseinheit 1 : Jylland / Fyn, Flussgebietseinheit 2 : Sjaelland,Fluss Flussgebietseinheit 3 : Bornholm, Flussgebiet Flussgebietseinheit 4 : Internationale Einheit ).

16 Dänemark verabschiedete 2012 verspätet die erforderlichen Bewirtschaftungspläne nachdem die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet hatte. Kurz nach der Verabschiedung wurden die Pläne jedoch annulliert, da die dänischen Gerichte feststellten, dass der Konsultationszeitraum nach dänischem Recht zu kurz gewesen war. Das Vertragsverletzungsverfahren wurde daher wiedereröffnet. Im Februar 2014 wurde der Fall an den Gerichtshof der Europäischen Union übertragen. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

17 -1 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken  Dänemark verabschiedete 2012 verspätet die erforderlichen Bewirtschaftungspläne nachdem die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet hatte. Kurz nach der Verabschiedung wurden die Pläne jedoch annulliert, da die dänischen Gerichte feststellten, dass der Konsultationszeitraum nach dänischem Recht zu kurz gewesen war. Das Vertragsverletzungsverfahren wurde daher wiedereröffnet. Im Februar 2014 wurde der Fall an den Gerichtshof der Europäischen Union übertragen.

18 In Dänemark befinden sich weniger als 30% der Gewässer in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. Es existiert ein nationaler Ansatz zur Bewertung des ökologischen Zustands. Ein Vergleich zwischen den Bewirtschaftungsplänen und dem Bericht der Kommission von 2009 zeigt, dass in Dänemark weniger Bewertungsmethoden verfügbar sind. Die zuständigen Behörden haben verkündet, dass neue Methoden entwickelt werden. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

19 In Dänemark befinden sich weniger als 30% der Gewässer in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. Es existiert ein nationaler Ansatz zur Bewertung des ökologischen Zustands. Ein Vergleich zwischen den Bewirtschaftungsplänen und dem Bericht der Kommission von 2009 zeigt, dass in Dänemark weniger Bewertungsmethoden verfügbar sind. Die zuständigen Behörden haben verkündet, dass neue Mehtoden entwickelt werden. -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken 

20 Irland Irland hat 7 Flussgebietseinheiten, 3 davon bilden internationale Flussgebietseinheiten zusammen mit Nordirland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

21 Die Bewirtschaftungspläne wurden am 6. Juli 2010 verabschiedet. Diskussionen über Änderungen der administrativen Regelungen sind in vollem Gang. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

22 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Die Bewirtschaftungspläne wurden am 6. Juli 2010 verabschiedet. Diskussionen über Änderungen der administrativen Regelungen sind in vollem Gang.

23 Über 50% der Gewässer sind in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. Die Versauerung von Seen wird mittels Makroinvertebraten bewertet. Eine Methode zur Bewertung des trophischen Zustands anhand von Makroinvertebraten wird noch entwickelt. Es ist nicht bekannt, ob Methoden für die Bewertung von Phytoplankton und benthischen Wirbellosen in Übergangsgewässern entwickelt werden. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

24 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Über 50% der Gewässer sind in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. Die Versauerung von Seen wird mittels Makroinvertebraten bewertet. Eine Methode zur Bewertung des trophischen Zustands anhand von Makroinvertebraten wird noch entwickelt. Es ist nicht bekannt, ob Methoden für die Bewertung von Phytoplankton und benthischen Wirbellosen in Übergangsgewässern entwickelt werden.

25 Deutschland Deutschland hat 10 Flussgebietseinheiten. 6 davon sind internationale Einheiten mit gemeinsamen Gewässern mit Dänemark, Polen, der Tschechischen Republik, Österreich, Schweiz, Frankreich sowie Luxemburg, Belgien und den Niederlanden. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

26 Einige Bundesländer schlossen sich zur Erarbeitung eines Bewirtschaftungsplans zusammen während andere eigene Pläne für das gleiche Flussgebiet erstellten. Dabei gab es Unterschiede in der Ausarbeitung von Details. Das Ergebnis ist ein Puzzle von Informationen über die Umsetzung der WRRL. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

27 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Einige Bundesländer schlossen sich zur Erarbeitung eines Bewirtschaftungsplans zusammen während andere eigene Pläne für das gleiche Flussgebiet erstellten. Dabei gab es Unterschiede in der Ausarbeitung von Details. Das Ergebnis ist ein Puzzle von Informationen über die Umsetzung der WRRL.

28 Hinsichtlich der Verfügbarkeit von ökologischen Bewertungsmethoden für Deutschland konnte im Vergleich zum Stand in 2007 eine deutliche Verbesserung in allen Bewirtschaftungsplänen festgestellt werden. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

29 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Hinsichtlich der Verfügbarkeit von ökologischen Bewertungsmethoden für Deutschland konnte im Vergleich zum Stand in 2007 eine deutliche Verbesserung in allen Bewirtschaftungsplänen festgestellt werden.

30 Spanien Spanien hat 25 Flussgebietseinheiten, 6 davon sind internationale Flussgebietseinheiten mit gemeinsamen Gewässern mit Frankreich und Portugal. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

31 Spanien hat der Kommission keine Bewirtschaftungspläne vorgelegt mit Ausnahme des Plans für die Flussgebietseinheit “Distrito Fluvial de Catalonia” (ES100). +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

32 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Spanien hat der Kommission keine Bewirtschaftungspläne vorgelegt mit Ausnahme des Plans für die Flussgebietseinheit “Distrito Fluvial de Catalonia” (ES100).

33 Es wurde gemeldet, dass für alle biologischen Qualitätskomponenten in Seen und Übergangsgewässern Bewertungsmethoden vollständig entwickelt worden sind. Es ist aber nicht klar, ob das der Fall ist. Weiterhin wurden teilweise für biologische Qualitätskomponenten in Flüssen und Küstengewässern Bewertungsmethoden entwickelt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

34 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Es wurde gemeldet, dass für alle biologischen Qualitätskomponenten in Seen und Übergangsgewässern Bewertungsmethoden vollständig entwickelt worden sind. Es ist aber nicht klar, ob das der Fall ist. Weiterhin wurden teilweise Bewertungsmethoden für biologische Qualitätskomponenten in Flüssen und Küstengewässern entwickelt.

35 Belgien Belgien gehört zu 4 internationalen Flussgebietseinheiten, die es mit den Niederlanden, Frankreich, Luxemburg und Deutschland teilt. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

36 Es wurden nur die Bewirtschaftspläne für die Flämische Region und der Föderalplan für die Küstengewässer verabschiedet und eingereicht. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

37 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Es wurden nur die Bewirtschaftspläne für die Flämische Region und der Föderalplan für die Küstengewässer verabschiedet und eingereicht.

38 80% der natürlichen Oberflächengewässer in Belgien sind in einem mangelhaften oder schlechten ökologischen Zustand. Die anderen 20% sind in einem mittelmäßigen Zustand. Hinsichtlich der Komponenten für die biologische Bewertung wurden Klassengrenzen für physikalisch-chemische Qualitätskomponenten festgelegt. Allerdings geht aus den Bewirtschaftungsplänen nicht hervor, wie diese mit den Klassen der biologischen Qualitätskomponenten zusammenhängen. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

39 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  80% der natürlichen Oberflächengewässer in Belgien sind in einem mangelhaften oder schlechten ökologischen Zustand. Die anderen 20% sind in einem mittelmäßigen Zustand. Hinsichtlich der Komponenten für die biologische Bewertung wurden Klassengrenzen für physikalisch-chemische Qualitätskomponenten festgelegt. Allerdings geht aus den Bewirtschaftungsplänen nicht hervor, wie diese mit den Klassen der biologischen Qualitätskomponenten zusammenhängen.

40 Portugal Portugal besitzt 10 Flussgebietseinheiten (8 in Mainland Portugal, 1 auf dem Azoren-Archipel, 1 auf dem Madeira- Archipel), davon sind 4 internationale Einheiten (Minho, Douro, Tejo und Guadiana) mit gemeinsamen Gewässern mit Spanien. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

41 Portugal hat der Kommission keine Bewirtschaftungspläne vorgelegt. Für alle 8 Bewirtschaftungspläne des Festlandes und den Bewirtschaftungsplan für die Azoren begannen die Anhörungen der Öffentlichkeit in der zweiten Hälfte Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

42 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Portugal hat der Kommission keine Bewirtschaftungspläne vorgelegt. Für alle 8 Bewirtschaftungspläne des Festlandes und den Bewirtschaftungsplan für die Azoren begannen die Anhörungen der Öffentlichkeit in der zweiten Hälfte 2011.

43 Der Europäische Gerichtshof verhängte gegen Portugal ein gerichtliches Urteil, da keine Bewirtschaftungspläne für die jeweiligen Flussgebietseinheiten angenommen und vorgelegt worden sind. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

44 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der Europäische Gerichtshof verhängte gegen Portugal ein gerichtliches Urteil, da keine Bewirtschaftungspläne für die jeweiligen Flussgebietseinheiten angenommen und vorgelegt worden sind.

45 Die Niederlande Die Niederlande hat Anteil an 4 internationalen Flussgebietseinheiten mit gemeinsamen Gewässern mit Belgien, Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

46 In den Niederlanden wurden die Bewirtschaftungspläne am 27. November 2009 von der Regierung verabschiedet. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

47 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  In den Niederlanden wurden die Bewirtschaftungspläne am 27. November 2009 von der Regierung verabschiedet.

48 66,7% der natürlichen Oberflächengewässer der Niederlanden befinden sich in einem mittelmäßigen ökologischen Zustand. Es gibt weder Gewässer in einem sehr guten/guten noch in einem schlechten Zustand. Von fast einem Drittel der Gewässer ist der Stand unbekannt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

49 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  66,7% der natürlichen Oberflächengewässer der Niederlanden befinden sich in einem mittelmäßigen ökologischen Zustand. Es gibt weder Gewässer in einem sehr guten/guten noch in einem schlechten Zustand. Von fast einem Drittel der Gewässer ist der Stand unbekannt.

50 Italien Italien hat 8 Flussgebietseinheiten, 2 davon sind internationale Einheiten mit Anteilen in Frankreich, der Schweiz, Österreich und Slowenien. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

51 In Italien wurden alle Bewirtschaftungspläne am 24. Februar 2010 von den zuständigen Behörden in Kraft gesetzt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

52 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  In Italien wurden alle Bewirtschaftungspläne am 24. Februar 2010 von den zuständigen Behörden in Kraft gesetzt.

53 Viele Bewirtschaftungspläne greifen auf Indizes zur Bestimmung des ökologischen Zustands zurück, die unter vorheriger italienischer Gesetzgebung festgelegt worden sind. Insbesondere findet der SECA (Stato ecologico dei corsi d’acqua – ökologischer Zustand von Wasserwegen) Anwendung, hauptsächlich zur Bewertung von Flüssen anhand benthischer Makroinvertebraten und physikalisch-chemischer Komponenten. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

54 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Viele Bewirtschaftungspläne greifen auf Indizes zur Bestimmung des ökologischen Zustands zurück, die unter vorheriger italienischer Gesetzgebung festgelegt worden sind. Insbesondere findet der SECA (Stato ecologico dei corsi d’acqua – ökologischer Zustand von Wasserwegen) Anwendung, hauptsächlich zur Bewertung von Flüssen anhand benthischer Makroinvertebraten und physikalisch-chemischer Komponenten.

55 Finnland Finnland hat 8 Flussgebietseinheiten, wovon 2 internationale Flussgebietseinheiten mit Anteilen in Schweden und Norwegen sind. Die Åland-Inseln bilden eine Flussgebietseinheit mit eigener Gesetzgebung und Umsetzung. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

56 Alle finnischen Bewirtschaftungspläne wurden am veröffentlicht und am der Kommission vorgelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

57 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Alle finnischen Bewirtschaftungspläne wurden am veröffentlicht und am der Kommission vorgelegt.

58 Der ökologische Zustand der natürlichen Gewässer ist in großem Ausmaß unbekannt, insbesondere im Norden. In der nördlichen Flussgebietseinheit Oulujoki_Iijoki (FIVHA4) ist das zum Beispiel für 81,7% der zugehörigen Gewässer der Fall. Die Beurteilung des ökologischen Potentials stark veränderter Gewässer fällt besser aus, aber auch hier mit großen Unsicherheiten in nördlichen Flussgebietseinheiten. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

59 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der ökologische Zustand der natürlichen Gewässer ist in großem Ausmaß unbekannt, insbesondere im Norden. In der nördlichen Flussgebietseinheit Oulujoki_Iijoki (FIVHA4) ist das zum Beispiel für 81,7% der zugehörigen Gewässer der Fall. Die Beurteilung des ökologischen Potentials stark veränderter Gewässer fällt besser aus, aber auch hier mit großen Unsicherheiten in nördlichen Flussgebietseinheiten.

60 Estland Estland besitzt 3 Flussgebietseinheiten, 2 davon sind internationale Einheiten mit Anteilen in Russland und Lettland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

61 Die Regierung verabschiedete am 1. April 2010 Bewirtschaftungspläne für Flussgebiete in Ost-Estland, West- Estland und für den Fluss Koiva. Aktualisierungen wurden im April 2011 und im November 2012 gemeldet. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

62 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Die Regierung verabschiedete am 1. April 2010 Bewirtschaftungspläne für Flussgebiete in Ost-Estland, West- Estland und für den Fluss Koiva. Aktualisierungen wurden im April 2011 und im November 2012 gemeldet.

63 Der ökologische Zustand der natürlichen Gewässer ist vollständig bekannt. Mehr als 70% der Gewässer befinden sich in einem sehr guten oder guten Zustand, 0% in einem schlechten. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

64 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der ökologische Zustand der natürlichen Gewässer ist vollständig bekannt. Mehr als 70% der Gewässer befinden sich in einem sehr guten oder guten Zustand, 0% in einem schlechten.

65 Frankreich Frankreich hat 12 Flussgebietseinheiten identifiziert. 4 davon sind Überseegebiete. Zwischen den anderen 8 bilden 6 Staatsgrenzen zu den Nachbarn Belgien, Luxemburg, Deutschland, Schweiz, Italien und Spanien. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

66 In Frankreich wurden die Bewirtschaftungspläne, SDAGE genannt (Schéma Directeur d'Aménagement et de Gestion des Eaux), im Dezember 2009 verabschiedet. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

67 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  In Frankreich wurden die Bewirtschaftungspläne, SDAGE genannt (Schéma Directeur d'Aménagement et de Gestion des Eaux), im Dezember 2009 verabschiedet.

68 Von fast 35% der Oberflächengewässer wurde der ökologische Zustand als gut bewertet, von 6,5% als sehr gut. Bei 56,4% wurde ein schlechterer Zustand festgestellt (fast 40% mittelmäßig, 12,5% mangelhaft und 4% schlecht). Nur von 2% der französischen Gewässer ist der ökologische Zustand unbekannt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

69 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Von fast 35% der Oberflächengewässer wurde der ökologische Zustand als gut bewertet, von 6,5% als sehr gut. Bei 56,4% wurde ein schlechterer Zustand festgestellt (fast 40% mittelmäßig, 12,5% mangelhaft und 4% schlecht). Nur von 2% der französischen Gewässer ist der ökologische Zustand unbekannt.

70 Litauen Litauen hat 4 Flussgebietseinheiten, davon sind alle international. Die Nemunas-Flussgebietseinheit hat Anteile in Weißrussland, Kaliningrad (Russland) und Polen. Die anderen 3 - Dauguva, Venta and Lielupe – erstrecken sich auch über Lettland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

71 Der Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm für die Nemunas-Flussgebietseinheit wurden im Juli 2010 von der Regierung verabschiedet. Die Pläne und Programme für Lielupe, Venta und Dauguva wurden am 17. November 2010 verabschiedet. Die Bewirtschaftungspläne wurden der Kommission in zwei Etappen vorgelegt, wobei die letzten drei im November 2010 gemeldet wurden. Im Januar 2012 wurden Aktualisierungen an WISE (Water Information System Europe) übermittelt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

72 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm für die Nemunas-Flussgebietseinheit wurden im Juli 2010 von der Regierung verabschiedet. Die Pläne und Programme für Lielupe, Venta und Dauguva wurden am 17. November 2010 verabschiedet. Die Bewirtschaftungspläne wurden der Kommission in zwei Etappen vorgelegt, wobei die letzten drei im November 2010 gemeldet wurden. Im Januar 2012 wurden Aktualisierungen an WISE (Water Information System Europe) übermittelt.

73 Der aktuelle ökologische Zustand bzw. das aktuelle ökologische Potential der Gewässer werden niedriger als “gut” eingestuft (mehr als 50% der Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand, von 0,4% ist der Zustand unbekannt). +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

74 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der aktuelle ökologische Zustand bzw. das aktuelle ökologische Potential der Gewässer werden niedriger als “gut” eingestuft (mehr als 50% der Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand, von 0,4% ist der Zustand unbekannt).

75 Lettland Lettland hat Anteil an 4 internationalen Flussgebietseinheiten mit gemeinsamen Gewässern mit Litauen, Weißrussland, Russland und Estland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

76 Die Endversion der Bewirtschaftungspläne wurde am 6. Mai 2010 vom Umweltministerium genehmigt. Am 18. Mai 2010 wurden die Pläne der Kommission vorgelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

77 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Die Endversion der Bewirtschaftungspläne wurde am 6. Mai 2010 vom Umweltministerium genehmigt. Am 18. Mai 2010 wurden die Pläne der Kommission vorgelegt.

78 Von 51% der Oberflächengewässer und von fast allen Grundwasserkörpern wurde der Zustand als sehr gut oder gut klassifiziert. Trotz der Mängel des Überwachungsprogramms und des Gewässerklassifizierungssystems spiegelt die Bewertung die reale Situation wider. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

79 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Von 51% der Oberflächengewässer und von fast allen Grundwasserkörpern wurde der Zustand als sehr gut oder gut klassifiziert. Trotz der Mängel des Überwachungsprogramms und des Gewässerklassifizierungssystems spiegelt die Bewertung die reale Situation wider.

80 Norwegen Norwegen hat 9 Flussgebietseinheiten. Davon teilt es sich 5 internationale Einheiten mit Schweden, Finnland und Russland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

81 Norwegen transformierte die WRRL im Januar 2007 in nationales Recht und realisierte freiwillig als Nicht-Mitglied der EU in den folgenden zwei Jahren eine landesweite Umsetzung in ausgewählten Flussgebiets-Untereinheiten. So war Norwegen Vorreiter in der Bewirtschaftungsplanung und konnte zum Erfahrungsaustausch in der Gemeinsamen Umsetzungsstrategie der EU zur Wasserrahmenrichtlinie beitragen. Die Bewirtschaftungspläne für die jeweiligen Flussgebiets-Untereinheiten wurden 2009 von regionalen County Councils verabschiedet und im Juni 2010 von der nationalen Regierung genehmigt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

82 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Norwegen transformierte die WRRL im Januar 2007 in nationales Recht und realisierte freiwillig als Nicht-Mitglied der EU in den folgenden zwei Jahren eine landesweite Umsetzung in ausgewählten Flussgebiets-Untereinheiten. So war Norwegen Vorreiter in der Bewirtschaftungsplanung und konnte zum Erfahrungsaustausch in der Gemeinsamen Umsetzungsstrategie der EU zur Wasserrahmenrichtlinie beitragen. Die Bewirtschaftungspläne für die jeweiligen Flussgebiets-Untereinheiten wurden 2009 von regionalen County Councils verabschiedet und im Juni 2010 von der nationalen Regierung genehmigt.

83 Der aktuelle ökologische Zustand bzw. das aktuelle ökologische Potential der Gewässer werden niedriger als “gut” eingestuft (mehr als 40% der Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand, von 20% ist der Zustand unbekannt). +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

84 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der aktuelle ökologische Zustand bzw. das aktuelle ökologische Potential der Gewässer werden niedriger als “gut” eingestuft (mehr als 40% der Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand, von 20% ist der Zustand unbekannt).

85 Polen Polen besitzt 10 Flussgebietseinheiten, davon teilt es sich 8 internationale Einheiten mit Russland, Litauen, Weißrussland, Ukraine, Slowakei, der Tschechischen Republik und Deutschland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

86 Alle polnischen Bewirtschaftungspläne wurden am 22. Februar 2011 vom Ministerrat verabschiedet und anschließend im Amtsblatt veröffentlicht. Im Juli 2011 wurden sie vollständig der Kommission vorgelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

87 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Alle polnischen Bewirtschaftungspläne wurden am 22. Februar 2011 vom Ministerrat verabschiedet und anschließend im Amtsblatt veröffentlicht. Im Juli 2011 wurden sie vollständig der Kommission vorgelegt.

88 Der ökologische Zustand der Oberflächengewässer ist vermutlich sehr schlecht (nur 3% sind in einem guten Zustand, von 83% ist der Zustand unbekannt). +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

89 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der ökologische Zustand der Oberflächengewässer ist vermutlich sehr schlecht (nur 3% sind in einem guten Zustand, von 83% ist der Zustand unbekannt).

90 Schweden Schweden hat 5 Flussgebietseinheiten bestimmt, wovon 3 internationale Einheiten sind mit Anteilen in Norwegen und Finnland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

91 Die Bewirtschaftungspläne wurden vom 15. – 18. Dezember 2009 verabschiedet und der Kommission am vorgelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

92 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Die Bewirtschaftungspläne wurden vom 15. – 18. Dezember 2009 verabschiedet und der Kommission am vorgelegt.

93 +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken  Der aktuelle ökologische Zustand der Oberflächengewässer wird niedriger als “gut” eingestuft (mehr als 55% der Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand, von 0% ist der Zustand unbekannt).

94 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der aktuelle ökologische Zustand der Oberflächengewässer wird niedriger als “gut” eingestuft (mehr als 55% der Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand, von 0% ist der Zustand unbekannt).

95 Österreich Österreich hat Anteil an 3 internationalen Flussgebietseinheiten (Donau, Elbe, Rhein) zusammen mit der Tschechischen Republik, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Schweiz, Liechtenstein und Slowenien. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

96 Österreich verabschiedete die Bewirtschaftungspläne für Donau, Elbe und Rhein im März Ergänzende Informationen zu den Plänen wurden der Kommission im Januar 2012 vorgelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

97 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Österreich verabschiedete die Bewirtschaftungspläne für Donau, Elbe und Rhein im März Ergänzende Informationen zu den Plänen wurden der Kommission im Januar 2012 vorgelegt.

98 Nur 43,6% der natürlichen Oberflächengewässer in Österreich sind in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

99 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Nur 43,6% der natürlichen Oberflächengewässer in Österreich sind in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand.

100 Bulgarien Bulgarien hat 4 Flussgebietseinheiten. 3 davon sind internationale Einheiten mit gemeinsamen Gewässern mit Griechenland, Türkei, Rumänien (Donau als Staatsgrenze), Serbien und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien. Die 1 nationale Flussgebietseinheit ist das Einzugsgebiet Schwarzes Meer. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

101 In Bulgarien wurden die Bewirtschaftungspläne am 22. März 2010 vom Umwelt- und Wasserministerium verabschiedet. Die Pläne sind allesamt gut strukturiert und bilden eine gute Grundlage für die folgenden Planungszyklen. In dem Prozess der Planerstellung wurde viel Wert auf die Beteiligung der Öffentlichkeit gelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

102 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  In Bulgarien wurden die Bewirtschaftungspläne am 22. März 2010 vom Umwelt- und Wasserministerium verabschiedet. Die Pläne sind allesamt gut strukturiert und bilden eine gute Grundlage für die folgenden Planungszyklen. In dem Prozess der Planerstellung wurde viel Wert auf die Beteiligung der Öffentlichkeit gelegt.

103 Von 40% der bulgarischen Oberflächengewässer wurde der ökologische Zustand als gut bewertet, von fast 5% als sehr gut. Ein Viertel der Gewässer befinden sich in einem mangelhaften oder schlechten Zustand. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

104 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Von 40% der bulgarischen Oberflächengewässer wurde der ökologische Zustand als gut bewertet, von fast 5% als sehr gut. Ein Viertel der Gewässer befinden sich in einem mangelhaften oder schlechten Zustand.

105 Rumänien Rumänien teilt sich 1 internationale Flussgebietseinheit mit Serbien, Bulgarien, Ungarn, der Ukraine und Moldawien Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

106 Der Bewirtschaftungsplan für die Donau wurde mit einem Regierungsbeschluss am 26. Januar 2011 verabschiedet und der Kommission am 18. März 2011 vorgelegt. Rumäniens Bewirtschaftungsplan zeichnet sich durch eine effektive Identifizierung der Hauptverschmutzungsursachen aus. Das Überwachungsprogramm wird stetig angepasst. Der Plan wurde unter intensiver Stakeholder-Beteiligung und internationaler Zusammenarbeit mit EU-Mitgliedsstaaten und Drittländern im Rahmen der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau erarbeitet. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

107 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der Bewirtschaftungsplan für die Donau wurde mit einem Regierungsbeschluss am 26. Januar 2011 verabschiedet und der Kommission am 18. März 2011 vorgelegt. Rumäniens Bewirtschaftungsplan zeichnet sich durch eine effektive Identifizierung der Hauptverschmutzungsursachen aus. Das Überwachungsprogramm wird stetig angepasst. Der Plan wurde unter intensiver Stakeholder-Beteiligung und internationaler Zusammenarbeit mit EU-Mitgliedsstaaten und Drittländern im Rahmen der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau erarbeitet.

108 64% aller Oberflächengewässer Rumäniens sind laut Bewertung in einem guten oder verbesserten ökologischen Zustand. Nur von 2% ist der ökologische Zustand mangelhaft oder schlecht. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

109 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  64% aller Oberflächengewässer Rumäniens sind laut Bewertung in einem guten oder verbesserten ökologischen Zustand. Nur von 2% ist der ökologische Zustand mangelhaft oder schlecht.

110 Griechenland Griechenland hat 14 Flussgebietseinheiten. Davon sind 5 internationale Einheiten mit gemeinsamen Gewässern mit Albanien, Mazedonien, Bulgarien und der Türkei. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

111 Griechenland übermittelte keinen einzigen Bewirtschaftungsplan rechtzeitig zur Bewertung durch die Kommission in In 2013 wurden 8 der 14 Pläne verabschiedet. Die übrigen stehen noch aus. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

112 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Griechenland übermittelte keinen einzigen Bewirtschaftungsplan rechtzeitig zur Bewertung durch die Kommission in In 2013 wurden 8 der 14 Pläne verabschiedet. Die übrigen stehen noch aus.

113 Keine Daten verfügbar aufgrund fehlender Bewirtschaftungspläne. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

114 Kroatien Kroatien hat Anteil an 2 internationalen Flussgebietseinheiten. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

115 Die Bewertung der kroatischen Bewirtschaftungspläne durch die Kommission ist noch nicht abgeschlossen. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

116 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Die Bewertung der kroatischen Bewirtschaftungspläne durch die Kommission ist noch nicht abgeschlossen.

117 Ehrlich gesagt wissen wir es nicht, weil die Bewirtschaftungspläne online nur auf Kroatisch verfügbar sind. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

118 Ungarn Ungarn hat Anteil an 1 internationalen Flussgebietseinheit – der Donau – neben der Slowakei, Österreich, Deutschland, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien und der Ukraine. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

119 Der nationale Bewirtschaftungsplan für die Donau wurde von der ungarischen Regierung am 21. Mai 2010 verabschiedet. Aufgrund gesetzlicher Anordnungen wurde der Regierungsbeschluss später wieder aufgehoben und der Plan am 23. Februar 2012 mit unverändertem Inhalt erneut verabschiedet. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

120 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Der nationale Bewirtschaftungsplan für die Donau wurde von der ungarischen Regierung am 21. Mai 2010 verabschiedet. Aufgrund gesetzlicher Anordnungen wurde der Regierungsbeschluss später wieder aufgehoben und der Plan am 23. Februar 2012 mit unverändertem Inhalt erneut verabschiedet.

121 11% der Oberflächengewässer in Ungarn befinden sich in einem guten ökologischen Zustand. Mehr als die Hälfte sind in einem schlechteren Zustand. Von einem Drittel der Flüsse und fast zwei Drittel der Seen ist der Zustand unbekannt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

122 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  11% der Oberflächengewässer in Ungarn befinden sich in einem guten ökologischen Zustand. Mehr als die Hälfte sind in einem schlechteren Zustand. Von einem Drittel der Flüsse und fast zwei Drittel der Seen ist der Zustand unbekannt.

123 Tschechische Republik Die Tschechische Republik hat Anteil an 3 internationalen Flussgebietseinheiten neben Polen, der Slowakei, Österreich und Deutschland. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

124 In der Tschechischen Republik wurden auf drei Ebenen Bewirtschaftungspläne erstellt: A-Pläne: International; B-Pläne: National; C-Pläne: Flussgebiets-Untereinheiten. Die Pläne aller Ebenen wurden angenommen. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

125 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  In der Tschechischen Republik wurden auf drei Ebenen Bewirtschaftungspläne erstellt: A-Pläne: International; B-Pläne: National; C-Pläne: Flussgebiets-Untereinheiten. Die Pläne aller Ebenen wurden angenommen.

126 Mehr als 60% der natürlichen Oberflächengewässer sind in einem mangelhaften ökologischen Zustand. Ungefähr 20% befinden sich in einem guten Zustand, 17 % in einem mittelmäßigen. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

127 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Mehr als 60% der natürlichen Oberflächengewässer sind in einem mangelhaften ökologischen Zustand. Ungefähr 20% befinden sich in einem guten Zustand, 17 % in einem mittelmäßigen.

128 Slowenien Slowenien hat 2 Flussgebietseinheiten. Eine davon ist eine internationale Flussgebietseinheit mit gemeinsamen Gewässern mit Österreich und Ungarn. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

129 Slowenien erstellte einen Bewirtschaftungsplan für beide Flussgebietseinheiten als ein Dokument mit dem Titel “Der Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheiten Donau und Nordadria 2009 – 2015”. Der Plan wurde am 27. Juli 2011 – nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist – verabschiedet. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

130 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Slowenien erstellte einen Bewirtschaftungsplan für beide Flussgebietseinheiten als ein Dokument mit dem Titel “Der Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheiten Donau und Nordadria 2009 – 2015”. Der Plan wurde am 27. Juli 2011 – nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist – verabschiedet.

131 Es sind 132 Oberflächengewässer in Slowenien beschrieben. Von mehr als die Hälfte aller Gewässer wurde der ökologische Zustand als gut bewertet, von 8% als sehr gut. Nur weniger als 7% sind in einem mangelhaften oder schlechten Zustand. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

132 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Es sind 132 Oberflächengewässer in Slowenien beschrieben. Von mehr als die Hälfte aller Gewässer wurde der ökologische Zustand als gut bewertet, von 8% als sehr gut. Nur weniger als 7% sind in einem mangelhaften oder schlechten Zustand.

133 Slowakei Die Slowakei hat Anteil an 2 internationalen Flussgebietseinheiten neben Österreich, Polen, der Tschechischen Republik und Ungarn. Stand der Umsetzung der Bewirtschaftungspläne : Wasserqualität:

134 Die Slowakei meldete einen gemeinsamen Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheiten Donau und Vistula. Der Plan wurde der Kommission am 23. April 2010 vorgelegt. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

135 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Die Slowakei meldete einen gemeinsamen Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheiten Donau und Vistula. Der Plan wurde der Kommission am 23. April 2010 vorgelegt.

136 Über 50% der natürlichen Oberflächengewässer befinden sich in einem guten oder sehr guten ökologischen Zustand. +3 Punkte Vergesst nicht, hier zu klicken 

137 -1 Punkt Vergesst nicht, hier zu klicken  Über 50% der natürlichen Oberflächengewässer befinden sich in einem guten oder sehr guten ökologischen Zustand.

138 Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es fast geschafft… Bittet euren Lehrer, euren Punktestand an das Big Jump- Team zu schicken: Für weitere Informationen über das Bewertungssystem klickt hierhier. Nun wo ihr mehr über den Zustand der europäischen Gewässer wisst, wie steht es um euren Fluss und den eurer Freunde und Partner? Findet es mit cross-country authority letters heraus…

139 . Die Balkanländer sind zwar nicht Teil der WRRL, aber… Sie haben auch Flüsse, die Schutz brauchen. Hier findet man noch unberührte Flüsse, aber sie sind gefährdet! Wir sollten also diese Länder im Blauen Herzen Europas nicht vergessen. Zusätzliche Informationen darüber gibt es auf dieser Seite: Vergesst nicht, hier zu klicken 

140 Weitere Informationen: Zuordnung der Symbole nach folgenden Erläuterungen: Umsetzung: = Bewirtschaftungspläne wurden vollständig vorgelegt = Bewirtschaftungspläne wurden nicht vollständig vorgelegt = Bewirtschaftungspläne wurden nicht vorgelegt oder die Dokumente erfüllen nicht die Voraussetzungen Wasserqualität: % der Gewässer sind in einem sehr guten oder guten ökologischen Zustand = > 60% = 40-60% = <40% Für zusätzliche Informationen besucht die Homepage der Europäischen Kommission:


Herunterladen ppt "Bewirtschaftungspläne für Flusseinzugsgebiete A M E G Klickt hier um zu beginnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen