Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Obdachlosigkeit bei KonsumentInnen illegaler Drogen Suchthilfe Wien gGmbH New Horizons of Drug Policy in Central European Capitals Prague, September 26.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Obdachlosigkeit bei KonsumentInnen illegaler Drogen Suchthilfe Wien gGmbH New Horizons of Drug Policy in Central European Capitals Prague, September 26."—  Präsentation transkript:

1 Obdachlosigkeit bei KonsumentInnen illegaler Drogen Suchthilfe Wien gGmbH New Horizons of Drug Policy in Central European Capitals Prague, September 26 th 2014

2 Zahlen und Fakten Wien Ca. 1,8 Mio. Einwohner in Wien Ca Opiatabhängige in Wien Ca Substituierte in Wien WWH bietet ca Schlaf- u. Wohnplätze (2014) WWH hatte KundInnen ohne Wohnung (2011) SHW bietet 27 Notschlafplätze u. 15 Wohnplätze

3 Zahlen und Fakten Wien kein fundiertes Zahlenmaterial über Anzahl von obdachlosen Menschen auf der Straße verfügbar Ca. 60% (n=1054) der betreuten KlientInnen des Tageszentrums jedmayer sind obdachlos (2013) In 39 % der Beratungs- oder Betreuungsgespräche im jedmayer geht es um das Thema Wohnen/Schlafen Jedmayer Tageszentrum Kontakt zu unterschiedlichen Personen (2013)

4 Zielgruppe jedmayer und streetwork Abgrenzung Zielgruppe für Workshopinhalte Personen, die im Zusammenhang mit dem Konsum von Drogen psychische, körperliche und soziale Beeinträchtigungen erfahren. Schwerpunktmäßig handelt es sich dabei um Personen, die sich im öffentlichen Raum aufhalten und/oder von Wohnungslosigkeit betroffen sind.

5 Abgrenzung Zielgruppe für Workshopinhalte Spezifische Merkmale der Zielgruppe Abhängigkeit von mehreren Substanzen (Polytoxikomanie) ausgeprägtes Risikoverhalten eingeschränkte Fähigkeit zum kontrollierten Drogenkonsum häufig intravenöser Substanzkonsum

6 Abgrenzung Zielgruppe für Workshopinhalte Soziale Problemlagen der Zielgruppe Wohnungslosigkeit (bzw. instabile Wohnsituation) Arbeitslosigkeit/schlechte Einkommenssituation schlechter Bildungsstand Armut und Verschuldung fehlendes soziales Netzwerk außerhalb der Drogenszene Vereinsamung soziale Ausgrenzung und Stigmatisierung

7 Überblick: Angebote für obdachlose KonsumentInnen illegaler Drogen Angebotsabdeckung erfolgt aus 2 Bereichen: Sucht- und Drogenhilfe: Suchthilfe Wien Wiener Wohnungslosenhilfe (WWH)

8 – Streetwork – Tageszentrum jedmayer – Notschlafstelle jedmayer – Beratung & Betreuung jedmayer – Betreutes Wohnen – Ambulatorium Suchthilfe Wien Überblick Angebote Suchthilfe

9 Anspruch ist Voraussetzung – P7 Wiener Service für Wohnungslose – Beratungszentrum Wohnungslosenhilfe – Nachtquartiere – Überganswohnen – Sozial Betreutes Wohnen (Dauerwohnen) – Überganswohnen Zielgruppen – Betreutes Wohnen – Mobile Wohnbetreuung – MIM – Tageszentren – Zahnarztpraxis – Wr. Tafel Überblick Angebote Wiener Wohnungslosenhilfe

10 Überblick Suchthilfe Wien Streetwork: Erste Hilfe Krisenintervention Information, Beratung, Betreuung Rechtsberatung Begleitung zu Behörden Spritzenentsorgung Infektionsprophylaxe durch Notfallsets Tagesstrukturierende Angebote

11 Überblick Suchthilfe Wien Tageszentrum jedmayer Öffnungszeiten des Tageszentrums: Mo - So 9:30 h - 17:30 h, Die 13:30 h - 17:30 h Angebote: Information und Beratung Clearing und Vermittlung an soziale und medizinische Einrichtungen Krisenintervention Psychosoziale Begleitung Postservice, Dokumenten- und Gelddepot Grundversorgung: Nahrung, Kleidung, Hygiene, Aufenthalt Tagesstrukturierende Angebote (KlientInnenbeteiligung, Gruppenangebote) Rechtsberatung Inanspruchnahme 2013: 340 Personen/Tag Ca % der KlientInnen des Tageszentrums sind obdachlos

12 Überblick Suchthilfe Wien Beratung & Betreuung jedmayer Öffnungszeiten: Mo - Fr 09:30 h - 17:30 h, Die 13:30 h - 17:30 h Angebote: Beratung Bezugsbetreuung Krisenintervention Clearing, Vermittlung und Begleitung zu sozialen und medizinischen Einrichtungen (z.B. Wohnungslosenhilfe) Vermittlung zur Substitutionsbehandlung, Entzug oder Therapie, Begleitung bei Behördenwegen

13 Überblick Suchthilfe Wien Infektionsprophylaxe jedmayer Öffnungszeiten: täglich 24 Stunden Angebote: Spritzentausch Safer Use, Safer Sex Beratung Krisenintervention Inanspruchnahme 2013: Spritzentausch: ca.550 Kontakte; ca Spritzen

14 Überblick Suchthilfe Wien Notschlafstelle jedmayer Öffnungszeiten: Mo - So von 18:00 Uhr bis 8:00 Uhr Angebote: Schlafplatz für eine Nacht oder mehrere Nächte 27 Betten (inkl. 2 Krisenbetten) Tägliche Bettenvergabe Mehrtägige Bettenvergabe Krisenintervention Inanspruchnahme 2013: 319 unterschiedliche Personen; 24 NächtigerInnen/Tag

15 Überblick Suchthilfe Wien Betreutes Wohnen jedmayer Angebote: 15 betreute Wohnplätze in 11 Wohnungen Information/Beratung für BewerberInnen und Angehörige Bewerbungsgespräche, Clearing Vorbetreuung Betreuung des Wohnplatzes Nachbetreuung in eigenständiger Wohnung Freizeitangebote Inanspruchnahme 2013: Auslastung 100%, 7 Vermittlungen in eine Finalwohnung, 1 Betreuungsabbruch.

16 Überblick Suchthilfe Wien Ambulatorium Suchthilfe Wien im jedmayer Öffnungszeiten: Mo – Fr 9:00 h - 18:00 h Sa, So, Feiertag 9:00 h - 12:00 h u. 13:00 h - 18:00 h Angebote: Allgemeinmedizinische Grundversorgung Substitutionsbehandlung und Beratung Behandlung von akuten Entzugssymptomen Behandlung bei Hoch- und Überdosierung Hepatitis B/C – Testung (Blutabnahme) HIV-Testung (Schnelltest, Blutabnahme) Hepatitis A/B – Kombinationsimpfung

17 Überblick Suchthilfe Wien Ambulatorium Suchthilfe Wien im jedmayer Angebote: Grippeimpfung Safer Use-,Safer Sex Beratung Schwangerschaftstest Psychiatrische Behandlung Internistische Abklärung und Behandlung bei Virushepatits, HIV/AIDS, kardiologischen und pulmologischen Problemen Gynäkologische Abklärung Vermittlung zu speziellen medizinischen Einrichtungen Inanspruchnahme 2013: 120 PatientInnen/Tag

18 Gumpendorfer Gürtel 8, 6. Bezirk Ambulanz Notschlafstelle Tageszentrum Spritzentausch Beratung & Gruppenräume MA_innen TZ, Leitung BBV W streetwork, sam flex, MOSÖR, EDV, Betriebsrat Geschäftsführung - Administration

19 Anspruchsberechtigung ist Leistungsvoraussetzung: österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung (EU-BürgerInnen, Asylberechtigte, dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung) – P7 Wiener Service für Wohnungslose Zentrale Anlaufstelle zur Vermittlung von Nachtquartiersplätzen für akut wohnungslose, volljährige Frauen, Männer und Paare – bzWO Beratungszentrum Wohnungslosenhilfe Bedarfsgerechte Zuweisung von geförderten betreuten Wohnplätzen in der WWH mittels Casemanagement Zentrale Verwaltung aller geförderten betreuten Wohnplätze der WWH Angebote Wiener Wohnungslosenhilfe

20 – Nachtquartiere Schlafplatz für die Nacht, 2 Monate kostenlos, danach 2€ Kostenbeitrag/Nacht, Zuweisung über P7, diverse Tageszentren, Haftentlassenenhilfe – Übergangswohnen Stabilisierung durch Wohnplatz, Vorbereitung auf eigenständiges Wohnen, Beratung- und Betreuung, Kosten ca. 110 – 230€/ Monat – Sozial Betreutes Wohnen (Dauerwohnen) Dauerwohnplatz für „ältere“ wohnungslose Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf trotz eigenständiger Wohnung, Kosten zwischen 80 – 370€ Angebote Wiener Wohnungslosenhilfe

21 – Übergangswohnen Zielgruppen Wie Übergangswohnen für bestimmte Zielgruppen z. B. Frauenwohnzentrum: Zielgruppe: obdachlose Frauen mit Suchterkrankung oder psychiatrischer Erkrankung – Betreutes Wohnen Betreuung in institutioneller Wohnung, mit dem Ziel nach max. 24 Monaten eine eigenständige Wohnung zu beziehen – Mobile Wohnbetreuung Wohnbetreuung in eigenständiger Wohnung Angebote Wiener Wohnungslosenhilfe

22 – Mobiles Inklusionsmanagement Mobiles aufsuchendes Team, KlientInnen werden zur persönlichen Begleitung dort abgeholt wo sie sich gerade befinden. Ziel: durch Begleitung und Betreuung Zugangshürden zwischen Nachtquartieren und Übergangswohnen oder Dauerwohnen zu reduzieren – Tageszentren Zugang für Suchtkranke prinzipiell möglich, allerdings keine Spezialangebote für diese Zielgruppe – Zahnarztpraxis Neunerhaus Gewährleistung zahnmedizinischer Versorgung für obdachlose Menschen – Wiener Tafel Lieferung von Lebensmitteln aus Spenden an soziale Einrichtungen der Obdachlosenhilfe Angebote Wiener Wohnungslosenhilfe

23 Zugangsvoraussetzungen zu Angeboten der WWH – Österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung (EU- BürgerInnen, Asylberechtigte, dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung) Nicht Anspruchsberechtigte – Wenn kein legitimierter Aufenthaltsstatus gegeben ist besteht kein Zugang zu den Leistungen der WWH Angebote Wiener Wohnungslosenhilfe

24 Notschlafstelle jedmayer (27 Plätze) Vinzirast Notschlafstelle für In- und AusländerInnen (60 Plätze) Vinzibett Notschlafstelle für In- und AusländerInnen (46 Plätze) Vinziport Notschlafstelle für EU BürgerInnen (55 Plätze) Caritas 2. Gruft: Notschlafstelle für EU BürgerInnen Winterpaket der WWH von November - April Angebote für nicht Anspruchsberechtigte

25 – Bis 2000 kein Zugang für aktive DrogenkonsumentInnen zu Einrichtungen der WWH – Aktiver und instabiler Drogenkonsum war bis dahin Ausschlussgrund für Aufnahme in ein Übergangswohnheim – Bei Aufnahme im NächtigerInnenquartier durfte keine offensichtliche Beeinträchtigung vorliegen – Fazit: für aktive DrogenkonsumentInnen standen 14 Notschlafbetten und 15 Plätze im betreuten Wohnen zur Verfügung Rückblick – Entwicklung der Angebote und Zusammenarbeit

26 Rückblick – Entwicklung der Angebote  Entscheidungsträger der Drogenhilfe forderte Zuständigkeit der WWH für die Versorgung im Wohnbereich für diese Zielgruppe ein  Ziel Abbau der Zugangshürden für DrogenkonsumentInnen  Integration der Zielgruppe in bestehende Angebote der WWH wurde seit 2000 sukzessive umgesetzt Relevante Umstrukturierungen im WWH Bereich seit 2000:  Keine Zugangshürden im Bereich der Nachtquartiere, keine prinzipielle Zugangshürden aufgrund von Drogenkonsum in anderen Einrichtungen  Einsatz von sozialarbeiterischem Betreuungspersonal in Übergangswohnheimen  Spritzentausch in NächtigerInnenquartieren, Übergangswohnhäusern. Rückblick – Entwicklung der Angebote und Zusammenarbeit

27 Umstrukturierungen in der WWH Installieren einer Clearingstelle für die Zuweisung an NächtigerInnenquartiere und Notbetten Installierung einer Begutachtungsstelle „Beratungszentrum Wohnungslosenhilfe“ vermittelt in Übergangs- und Dauerwohnplätze der WWH Ausdifferenzierung und Vergrößerung der Angebote der WWH auf ca Plätze (z. B. Ausbau Sozial Betreute Wohnplätze, Housing First, Mobiles Inklusionsmanagement usw.) Aktuell besteht ein breites Hilfsangebot für anspruchsberechtigte obdachlose DrogenkonsumentInnen Rückblick – Entwicklung der Angebote und Zusammenarbeit

28 Know How Transfer zwischen Drogenhilfe und WWH Konnex – fachliche Beratung für MitarbeiterInnen Safer use Schulungen für MitarbeiterInnen und BewohnerInnen Die Plattform Gesundheit und Wohnungslosigkeit vernetzt die Bereiche Gesundheit und Wohnungslosigkeit Intensive Vernetzungsarbeit zwischen WWH und Drogenhilfe Rückblick – Entwicklung der Angebote und Zusammenarbeit

29 Tägliche Zusammenarbeit zwischen P7 und jedmayer – Zuweisungen von DrogenkonsumentInnen zu NächtigerInnenplätzen Regelmäßige Zusammenarbeit zwischen BZWO u. jedmayer – Unterstützung der KlientInnen bei der Antragstellung für geförderten Wohnplatz Regelmäßige Vernetzung aller zuweisenden Stellen KlientInnenfallbezogene Kommunikation bei Bedarf mit den jeweiligen Einrichtungen der WWH Aktuelle Zusammenarbeit Suchthilfe & WWH

30 Verbesserung der Versorgung nicht anspruchsberechtigter Wohnungsloser Housing First – Ausbau und Verbesserung des Zugangs für KonsumentInnen illegaler Drogen Maßnahmen zur Verkürzung des Aufenthalts von DrogenkonsumentInnen in NächtigerInnenquartieren (Verkürzung Zugang zu Wohnplatz) Zukünftige Herausforderungen

31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Obdachlosigkeit bei KonsumentInnen illegaler Drogen Suchthilfe Wien gGmbH New Horizons of Drug Policy in Central European Capitals Prague, September 26."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen