Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anhörung ÖSHZ und Schuldnerberatung  Problemfelder:  Immer mehr Menschen geraten in eine  Verschuldung.  Arbeitslosigkeit steigt.  Armut immer mehr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anhörung ÖSHZ und Schuldnerberatung  Problemfelder:  Immer mehr Menschen geraten in eine  Verschuldung.  Arbeitslosigkeit steigt.  Armut immer mehr."—  Präsentation transkript:

1 Anhörung ÖSHZ und Schuldnerberatung  Problemfelder:  Immer mehr Menschen geraten in eine  Verschuldung.  Arbeitslosigkeit steigt.  Armut immer mehr in der DG.  Problematik ist seit Jahren bekannt.  Maßnahmen der Politik scheinen, trotz vieler Projekte, nicht zu greifen. trotz vieler Projekte, nicht zu greifen.  Im Gegenteil: Probleme verschlimmern sich.

2 Gründe die genannt wurden:  Zu schnelle Vergabe von Krediten.  Kreditkartenproblematik – amerikanisches System.  Konsum auf Kredit – Kaufhäuser werben immer mehr mit dem Ankauf auf Raten. Konsumdruck durch Werbung.  Verlust des Arbeitsplatzes. Eingliederungseinkommen ist zu gering

3 Tiefere Gründe:  Wettbewerbsdruck zwingt Unternehmen, zu radikaleren Methoden –  Renditezwang – Manager erhalten Boni aufgrund des Gewinnes. Mensch zählt nicht mehr.  Hohe Staatsverschuldung  Ratenkauf – Werbung Effizienzdruck – Arbeitsplätze werden rationalisiert – und ausgelagert.  Zwang zu hohen Sozialabgaben und Steuern. Minimierung der  Sozialleistungen – EE.

4 Wie funktioniert dieses System? Kann es sein, dass wir uns als DG, mit den Problemen beschäftigen müssen die dieses System hervorbringt. Was können wir tun ?

5 Ausbeutung - Asylpolitik

6 Arbeitslosigkeit

7 Armut Armut

8 Unser Land ist wie ein Haus.

9 Beispiel einer Investition  Bäcker

10 ZINSLAST und ARBEITSLOSIGKEIT 1970 bis ab 1991 Gesamtdeutschland Zinslastquote = Bankzinserträge in % BIP Bankzinserträge in Mrd Euro 7,3% 25 Mrd € 0,2 Mio 12% 10% 8% 6% 4% Arbeitslosigkeit in Millionen Verzinsung des Bank-Geschäftsvolumens Kapitalmarktzinsen Kontokorrentzinsen 16,3% 344 Mrd € 4,1 Mio

11 Beispiel Anlage.

12

13 Tabelle Exponentialkurve

14

15 Einkommen Haushalte Zinslasten in allen Ausgaben Zinserträge der Haushalte ZINSLASTEN und ZINSERTRÄGE Gruppe 1 = € Gruppe 9 = € € € € € € € € € € € € € € O€ ** Einkommensgruppen Zinssaldo-2,8-4,9-6,8-6,8-7,9-8,5-8,4-7,7-0,153,9

16 Filmbeitrag – Prof. Margrit Kennedy

17 Der Staat muss sich das Geld, was er braucht bei den privaten Banken leihen! Der Staat muss sich das Geld, was er braucht bei den privaten Banken leihen!

18 Staatsverschuldung Staatsverschuldung BELGIEN Staatsverschuldung (September 2008): € Staatsverschuldung (Februar 2009): € Verschuldung pro Kopf: ca € ( Einwohner) Zinsen pro Jahr: ca € Zinsen pro Tag: ca € Jede Sekunde, steigt die belgische Staatschuld um 800,- € Das sind: ,- € pro Tag Oder über 2 Milliarden pro Monat Quelle:

19 Folgen für jeden ! - höhere Steuern - drohende Arbeitslosigkeit - mehr Arbeitsdruck - unsichere Renten - Umweltzerstörung - sozialer Unfrieden - Gewalt

20 Wir sind abhängig von der Zahlungsfähigkeit des belgischen Staates und der Wallonischen Region! Die DG ist keine Insel!

21 Was können wir tun? Welche Möglichkeiten gibt es? Was können wir tun? Welche Möglichkeiten gibt es?

22 WIRT GARAGIST METZGER BAUER BÄCKER Beispiel:

23

24 - Ist die Verschiedenheit, vielleicht ein Lösungsansatz – Systeme angepasst an die Bedürfnisse.  Regiogelder  Bildungs-Währung  Gesundheits-Währung  Spargeld  Konsumgeld  Staatsgeld

25  Der Fureai Kippu (oder Hureai Kippu) ist eine japanische Sektoralwährung im Gesundheitswesen. SektoralwährungGesundheitswesenSektoralwährungGesundheitswesen  Die Währungseinheit ist eine Stunde Arbeit für einen älteren, hilfsbedürftigen Menschen.  Die geleisteten Stunden können angespart werden, um selber im Alter Pflege damit zu erwerben, oder sie können an andere weitergegeben werden, um etwa Verwandte zu versorgen.  Die Versorgung durch Menschen, die in Fureai Kippu bezahlt werden, wird oft der Versorgung durch in nationalem Geld bezahlten Dienstleistern vorgezogen, möglicherweise weil eine persönliche Beziehung und ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl bei den Nutzern der Pflegewährung existieren. Lösungsvorschläge als Diskussionsgrundlage: Gesundheits-Währung

26 Bildungsgeld Die Saber (spanisch/portugiesisch: Wissen) ist eine SektoralwährungspanischportugiesischSektoralwährung für Brasilien, die vom Kultusministerium ausgegeben wird.Kultusministerium Die Währung ist durch Bildungs- und Ausbildungsleistungen gedecktWährung und wird an Schüler ausgegeben, die damit Unterricht durch ältere Schüler erwerben können. Die Währung wird von unteren Klassen an höhere Klassen in Schulen weitergegeben, bis sie eine Universität erreicht,Universität wo die Währung verwendet wird, um Bildung vom Staat zuBildung erwerben. An diesem Punkt wird sie an das Ministerium zurückgegeben. Die Gültigkeitsdauer dieser Bildungsgutscheine ist begrenzt,Bildungsgutscheine um eine regelmäßige und verstetigte Weitergabe der Währung sicherzustellen. Zudem werden durch solche Bildungswährungen in armen Ländern viele Bildungsbemühungen einfach finanzierbar

27 Regiogelder  Regiogeld (auch Regionalgeld) ist ein zwischen Verbrauchern, Anbietern, Vereinen und Kommunen demokratisch vereinbartes Medium, das innerhalb einer Region als Zahlungs-, Investitions- und Schenkungsmittel verwendet wird.  Es bewegt sich auf Grundlage eines global entwickelten Wertestandards mit anderen sozialen Institutionen auf horizontaler (z. B. andere Regiogelder) und vertikaler Ebene (andere wertschöpfungsfördernde Systeme in der Region) so, dass sich der Lebensstandard in der Region auf Dauer positiv entwickeln soll. WertestandardsLebensstandardWertestandardsLebensstandard  Typisch für Regiogelder sind fünf Merkmale:  Regionalbindung des Zahlungsmittels: Die überregionale Verwendung ist nicht oder bei fortgeschrittenen Systemen begrenzt möglich.  Komplementär zum Euro, also ergänzend zum gesetzlichen Zahlungsmittel ohne Annahmeverpflichtung seitens der Unternehmen  Die Landeswährung ist in der Regel Bezugsrahmen für die Wertmessung (z. B. 1 Regio = 1 Euro), wobei im Falle einer hohen Inflation Alternativen diskutiert und im Einzelfall erprobt werden  Geldpolitische Steuerung sowohl über die emittierte Menge als auch über die Umlaufgeschwindigkeit des Regiogeldes mit Hilfe von Instrumenten wie Negativzins, Ablaufdatum oder soziale Kontrolle.

28 Film Beitrag – Regiogeld Beispiel einer Stärkung der Regionalität.   Beispiel Chiemgauer:  spr_auml;ch_mit_Christian_Gelleri_zum_T hema_Chiemgauer-4982.html spr_auml;ch_mit_Christian_Gelleri_zum_T hema_Chiemgauer-4982.html spr_auml;ch_mit_Christian_Gelleri_zum_T hema_Chiemgauer-4982.html

29 Staatsbon - Modell  Filmbeitrag – Alternativen –  kat=52 kat=52 kat=52

30  Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Anhörung ÖSHZ und Schuldnerberatung  Problemfelder:  Immer mehr Menschen geraten in eine  Verschuldung.  Arbeitslosigkeit steigt.  Armut immer mehr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen