Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Scharmfrei imkern Anregungen für eine gedeihliche Betriebsweise.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Scharmfrei imkern Anregungen für eine gedeihliche Betriebsweise."—  Präsentation transkript:

1 Scharmfrei imkern Anregungen für eine gedeihliche Betriebsweise

2 Scharmfrei imkern Theorie Teil 1 Vom Schwärmen

3 Teil 1.1 Der Schwarm Vitales, Existenz sicherndes Ereignis Vermehrung der sozialen Gemeinschaft der Honigbienen ist nur durch den Schwarm möglich Viele Vorteile und Gesundheitsfördernd durch rege Bautätigkeit Für des Imkers eigene Völker ein nicht gern gesehenes Ereignis

4 Teil 1. 2 Schwächt die Völker ( ca 70% der Flugbienen ziehen mit dem Vorschwarm aus ) Mindert den Ertrag Bedeutet Arbeitsspitze Kommt zur Unzeit ( Haupttrachtzeit ) Schwarmarten: Vor-, Nach-, Not-

5 Teil 1. 3 Schwarmarten: Der Vorschwarm Die Hauptmasse der Flugbienen verläßt mit der alten Königin die Kolonie und findet einen neuen Platz * Zeitpunkt ist vor, beim oder gerade nach dem Schlupf der ersten Jungkönigin im alten Volk Weitere Jungköniginnen können schlüpfen

6 Teil 1. 4 Schwarmarten : Der Nachschwarm Bei gleichzeitigem Schlupf junger Königinnen bilden sich nach Abgang des Vorschwarms Nachschwärme mit den jungen unbegatteten Königinnen und dem Rest der Flugbienen Hohes Überlebensrisiko für diesen Schwarm

7 Teil 1. 5 Schwarmarten : Der Notschwarm Bei extremen Notsituationen, Hunger, Starker Krankheitsbefall ( Varroa u.a. ) verlässt das Volk die Beute. Anzeichen: Kaum Futtervorräte, keine Brutreste, Beute sieht aus wie ausgefegt.

8 Teil 1. 6 Risiken für den Schwarm Vorschwarm Gering, viele Flugbienen Königin begattet Sofortiger Beginn der Legetätigkeit Sammelbienen tragen Pollen und Nektar ein Auch alte Flugbienen aktivieren die Wachsdrüsen Nachschwarm Hohes Risiko Kleine Kolonie Königin unbegattet Verlust beim Begattungsflug möglich Längere Dauer zum Aufbau einer überlebensfähigen Kolonie

9 Teil 1. 7 Der Schwarm Äußere Faktoren Witterungsverlauf Tracht Aktuelles Wetter Pötzliches Ende der Frühtracht Schwülwarmes Wetter mit Gewitterneigung Innere Faktoren Bienenrasse Alter der Königin Raumnot, Honigzargen voll, Brutnest wird eingeengt Stockbienen veranlassen den Bau von Weiselzellen

10 Teil 1. 8 Der Schwarm Die Kommunikation innerhalb des Bienenvolkes ist nur in Ansätzen bekannt und derzeit Gegenstand der Forschung. Neben dem Bienentanz zur Übermittlung von Trachtquellen gibt es noch weitere chemische und akustische Kommunikationsmöglichkeiten. Die Details sind bisher weitgehend unbekannt.

11 Teil 1. 9 Der Schwarm Sicher ist nur, das nicht die Königin für die Schwarmneigung zuständig ist, obwohl wir Menschen von der Bezeichnung Königin eine hierarchische Ordnung ableiten. – falsch! - Das Bienenvolk ist ein komplexer, sich selbst organisierender Organismus. Die Königin ist einzig das Mitglied der Kolonie, die zur Reproduktion fähig ist.

12 Teil Stille Umweiselung Ist die Königin zu alt ihre Pheromonproduktion lässt nach der Spermavorrat ist aufgebraucht, Es kommt zur stillen Umweiselung. Plötzlich ist eine neue Königin im Volk. Jederzeit möglich, oft spät im Jahr Anzeichen: Drohnen noch im Spätsommer Begattung dann unsicher, im Folgejahr oft ganz frühe Schwarmtendenz! ( völlig unerwartet )

13 Teil 2.0 Der Schwarm Die Schwarmneigung erwacht und kann vom Imker erkannt werden Am Flugloch, weniger Flugbetrieb im Vergleich zu Nachbarvölkern Bei der Wabenkontrolle Spielnäpfe trocken Spielnäpfe glänzend Weiselzellen ohne Stifte Weiselzellen bestiftet Weiselzellen mit fetten Maden

14 Teil 2.1 Die Schwarmneigung wird erkannt Beobachtung am Drohnenrahmen Hier ist alles in Ordnung, Volk ist voll harmonisch Erste Anzeichen für Teilungstendenz, Schwarmtrieb ist erwacht Hier muss gehandelt werden Alle Signale stehen auf Schwarm

15 Teil 2.2 Die Schwarmneigung Bei verdeckelten Weiselzellen steht der Auszug unmittelbar bevor! - Wenn die Königin noch im Volk ist. Der Jungimker bemerkt oft nicht den schon ausgezogenen Schwarm, weil ja anscheinend genügend Bienen im Stock sind. Aber das sind die ganz jungen und einige wenige ganz alte Bienen. Achtung! Nicht vorschnell alle Weiselzellen ausbrechen – weil die alte Dame schon weg fort sein kann. Dann ist das Suchen angesagt. Sind noch Stifte da? Rettung in höchster Not durch Zwischenableger.

16 Teil 2.3 Zeitpunkt des Eingriffs Vorbeugend Bei entstandener Schwarmtendenz Feuchte Spielnäpfe Nachlassender Sammeleifer Geteilter Bau im Drohnenrahmen Alarm Bestiftete Weiselzellen Rettung in letzter Minute Fette Made in der Weiselzelle Verdeckelte Weiselzelle* * Hier genau nachschauen ob die alte Dame noch vorhanden ist, oder frische Eier vorhanden sind.

17 Teil 2.4 Risiken des Eingriffs Eingriff zu früh Volk wird deutlich geschwächt Schwarmtendenz kann wieder auftreten Ernteverlust Unharmonische Entwicklung

18 Volksentwicklung 1 Entwicklung ohne Schwarm

19 Volksentwicklung 2 Trachtminderung durch frühes Schwärmen

20 Teil 2.3 Der Schwarm Möglichkeiten durch die Betriebsweise Das Erkennen des Grades der Schwarmneigung und die Auswahl einer geeigneten Methode zur Verhinderung des Schwarms bestimmt den Verlauf der weiteren Entwicklung des Volkes und den Erfolg der Honigernte. Wann mache ich was ?

21 Teil 2.3 Der Schwarm Möglichkeiten durch die Betriebsweise Verzögern, um Tracht zu nutzen Schröpfen Platz schaffen für neue Brut ( freier Brutraum ) Ausgebaute Waben in den Brutraum geben, eventuell zweite Zarge aufsetzen Zellen brechen ????? Phase 1Phase 2 Verhindern Schwarmvorwegnahme Zwischenableger Brutdistanzierung Königinableger

22 Volksentwicklung 3 Auswirkung einer erfolgreichen Verzögerung zur Nutzung der Frühtracht Die Wirkung der Schwarmverzögerung ist nicht immer für den gleichen Zeitraum planbar. Unsicherheiten durch Witterungsverlauf.

23 Schwarmfrei imkern Pause ?

24 Teil 2.4 Der Schwarm Möglichkeiten die Schwarmneigung etwas zu verzögern Schattige Aufstellung ( Sonnendach ) Wasserstelle in der Nähe Beide Maßnahmen sorgen für bessere Kühlungsmöglichkeit, sonnig aufgestellte Völker schwärmen früher

25 Scharmfrei imkern 1 Welche Ziele strebe ich an? A B Interesse an Bienen als soziales Gebilde Entwicklung im Jahresverlauf Honigertrag ist von untergeordneter Bedeutung Generalisierte Schwarmverhinderung Wenig Eingriffe im Bienenjahr Erzielen großer Volksstärken Maximierung des Honigertrages Individuelle Schwarmverhinderung Kontinuierliche Volkskontrolle Hoher Arbeitsaufwand wird in Kauf genommen

26 Scharmfrei imkern 2 Welche Ziele strebe ich an? Extensiv Intensiv Möglichkeiten und Grenzen Persönliche Ökonomie ( Wochenendimkerei ) Wenig Eingriffe Geringer Zeitaufwand 2 Arbeitsspitzen: Schwarmverhinderung und Ernte Erzielen großer Volksstärken Maximierung des Honigertrages Individuelle Schwarmverhinderung Kontinuierliche Volkskontrolle Hoher Arbeitsaufwand wird in Kauf genommen Mit geringstem Arbeits- und Zeitaufwand maximalen Honigertrag zu erzielen und seine Völkerzahl sicher zu vermehren ist eine Illusion!

27 Schwarmfrei imkern 3 Der Extensivimker Generalisierter Eingriff: Schwarmvorwegnahme: Erste Anzeichen für Schwarmneigung sind da Flugling mit Königin am alten Platz Erfolg versprechend bei entstandener Schwarmtendenz Kommt dem natürlichen Vorschwarm recht nah Neue Kiste Neue Mittelwände Gute hygienische Bedingungen

28 Schwarmvorwegnahme 1.1 vorher nachher

29 Schwarmvorwegnahme 1.2 Vorbedingung für diese Maßnahme ist ein großzügiger Umgang mit dem Stellplatz für die Beuten. Platz lassen neben der Beute Vorbereitung: Neue Zarge mit Mittelwänden und 2 ausgebauten, jungen Waben, 1 Futter/Pollenwabe zugeben Neues Bodenbrett Neues Dach Alten Unterboden beibehalten, Flugbienen fliegen dort hinein, Königin zusetzen oder einlaufen lassen.

30 Schwarmvorwegnahme 1.3 Wetter und Trachtbedingungen beachten Bei schlechtem Wetter, kaum Tracht  Futter/Pollenwabe in den Flugling hängen, damit die Bienen die neue Brut mit Futter versorgen können und nicht an die Honigvorräte gehen. Der Ableger mit der Brut und den Weiselzellen sollte mit einem Absperrgitter vor dem verkleinerten Flugloch gesichert werden. Es könnte sonst eine fremde Jungkönigin zufliegen. Wenn es ganz schnell gehen muss Königin nicht suchen – Bannwabe mit Eiern in den Flugling hängen Zur Sicherheit Brutling weiter weg stellen

31 Schwarmvorwegnahme 1.4 Wenn es ganz schnell gehen muss Beute zur anderen Seite * 1.Beute auf die andere Seite der Bank 2.Eine Wabe mit Eiern aus dem Brutraum entnehmen,- Bannwabe 3.Neuen Boden, neue Zarge mit Waben und Mittelwänden am alten Platz aufstellen 4.Bannwabe einhängen 5.Beute verschließen * Besser ist eine entfernte Aufstellung

32 Schwarmvorwegnahme 2.1 Arbeiten mit dem Zwischenableger Benötigte Utensilien: 1.Zwischenboden 2.Brutzarge mit etwa 2 ausgebauten frischen Waben und Mittelwänden, in der Mitte Platz lassen für eine Pollen/Futterwabe

33 Schwarmvorwegnahme 2.2 Arbeiten mit dem Zwischenableger 1.Honigräume abnehmen 2.Brutraumkontrolle, Königin suchen und käfigen 3.Brutraum zur Seite stellen 4.Neue Zarge mit ausgebauten Waben und Mittelwänden aufsetzen 5.Königin einhängen 6.Absperrgitter und Honigräume aufsetzen 7.Zwischenboden auflegen 8.Alten Brutraum oben aufsetzen, mit Deckel verschließen

34 Schwarmvorwegnahme 2.2 Arbeiten mit dem Zwischenableger Zwischenboden Volk bleibt am Platz Weniger Materialeinsatz später einfache Rückvereinigung mit alter oder neuer Königin oder oberen Raum mit neuer Königin als neues Volk an neuem Platz aufstellen Alte Brutzarge Neue Brutzarge

35 Schwarmvorwegnahme 2.3 Arbeiten mit dem Zwischenableger Wenn die Königin nicht gefunden werden kann und Rettung in letzter Minute erforderlich ist: In die neue untere Zarge Bannwabe einhängen. Die Masse der Flugbienen fliegt oben ab, ein Schwarm ist unwahrscheinlich. Die vorhandenen Schwarmzellen werden ausgefressen. Es besteht jedoch ein Restrisiko für einen Schwarm, bei besonders schwarmfreudigen Bienen. Da zieht die alte Dame auch mit einem kleinen Rest Flugbienen aus.

36 Schwarmvorwegnahme 2.4 Arbeiten mit dem Zwischenableger Bei den bisher vorgestellten Maßnahmen erfolgt eine Schwächung des Bienenvolkes durch Trennung der Volksteile Flugbienen mit Königin Brut mit Weiselzellen ähnlich dem Schwarm Restvolk, neue Königin schlüpft Was kann weiter geschehen? Rückvereinigung Ablegerbildung

37 Brutdistanzierung 1 Demaree - Plan Vorgehen wie beim Zwischenableger Königin muss gefunden und gekäfigt werden, oder mit ihrer Wabe in die neue untere Zarge gesetzt werden. Alle Zellen brechen!!! Sorgfältigste Kontrolle!!! Untere Zarge mit einer Brutwabe mit offener Brut, ausgebauten, frischen Waben und Mittelwänden bestücken Absperrgitter auflegen Honigräume aufsetzen Darauf die alte Brutzarge setzen und Beute verschließen Nach Tagen oberen Raum sorgfältig auf Nachschaffungszellen kontrollieren und gefundene ausbrechen

38 Brutdistanzierung 2 Demaree - Plan Wann möglich und erfolgreich? Bei beginnendem Schwarmtrieb bis zu bestifteten Weiselzellen Vorteile Volksstärke bleibt erhalten Folgetracht kann ungeschwächt genutzt werden Nachteile Königin muss gefunden werden Sorgfältige Kontrolle des oberen Raumes nach 9 – 10 Tagen

39 Brutdistanzierung 3 Demaree - Plan Beutenaufbau nach Brutdistanzierung Alte Brutzarge Neue Brutzarge mit Königin

40 Brutdistanzierung 4 Demaree - Plan Die Brut im oberen Raum schlüpft, die Waben werden mit Nektar voll getragen und können später geschleudert werden. Von Vorteil ist es, wenn Brut- und Honigzargen das gleiche Rähmchenmaß haben DN; Zander; Langstroth Eine mit Honig gefüllte Dadantzarge oben abzunehmen ist nur mit Hilfe angeraten

41 Der Königinableger Die sicherste Methode, den Schwarm zu verhindern ist: Die Königin muss aus dem Volk Bei wertvollen Königinnen, von denen man weiter vermehren möchte ist es angeraten, einen 5 –Waben- Ableger mit dieser Königin zu machen. Jungbienen dazu geben. Die Weiselzellen bis auf 2 im Restvolk entfernen und das Volk seinem natürlichen Schicksal überlassen. Absperrgitter vor Flugloch, Drohnenproblem, Zuflug von Jungkönigin, Schwarm mit Jungkönigin

42 Der Königinableger Königinableger Königin mit zwei Brutwaben Ausgebaute Waben Futterwabe mit flüssigem Nektar oder Wasserwabe bei großer Wärme

43 Scharmfrei imkern Dies sind die Grundzüge einer schwarmfreien Betriebsweise. Jeder Imker muss für seinen Standort, seine Bienen und seine Trachtbedingungen die für ihn geeignete Methode finden und konsequent durchführen. Dabei ist man immer noch abhängig vom Witterungs- und Trachtverlauf. Es gibt Jahre mit geringer Schwarmneigung und in anderen Jahren sind die Völker kaum zu bändigen. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und Geduld. Im praktischen Teil werden die einzelnen Maßnahmen demonstriert.


Herunterladen ppt "Scharmfrei imkern Anregungen für eine gedeihliche Betriebsweise."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen