Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG „Ein Kunstwerk ist nur technisch eine sich abgeschlossene Vollexistenz, geistig hängt es mit hundert.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG „Ein Kunstwerk ist nur technisch eine sich abgeschlossene Vollexistenz, geistig hängt es mit hundert."—  Präsentation transkript:

1 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG „Ein Kunstwerk ist nur technisch eine sich abgeschlossene Vollexistenz, geistig hängt es mit hundert Fäden mit der Umwelt, in der und für die es einst geschaffen war, zusammen; diese – kann man nicht verpflanzen.“ „Museen sind Herbarien […]; aber man lässt sie liegen, wenn man die lebenden Pflanzen sehen kann, mitsamt ihren Nachbarn, ihrer Wurzelerde, ihrer Atmosphäre. Das natürliche Verhältnis ist doch nicht dieses, daß wir die Denkmäler zu uns her, sondern daß wir uns zu Ihnen hinbewegen. In diesem Sinne haben die Museen […] ihre stärksten Antagonisten in den Eisenbahnen gefunden —, und wir werden diesen nicht gram sein deshalb. Georg Dehio Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann

2 Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung Michael Hörrmann

3 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG „Tourismus wird pädagogischer Gegenstand. Reisen heißt lernen. Kulturtourismus ist ein Tourismus der Reflexion und Kommunikation. Aus dem homo faber wird der homo ludens, von der vita activa kehrt der Mensch zumindest zeitweise zur vita contemplativa zurück. Kulturtourismus kennzeichnet eine neue Phase der Menschheitsgeschichte.“ Wolfgang Nahrstedt 1996 Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Seite 1

4 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG „Der Tourist zerstört was er sucht, indem er es findet.“ Hans Magnus Enzensberger „Auch dies ist ein unumstößliches Gesetz: Der Einfall touristischer Horden führt zur Ausrottung des Schönen.“ André Heller Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Seite 2

5 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann DeutschlandBaden-Württemberg Übernachtungen 407,3 Mio. 47,7 Mio. Tagesgäste2.947,6 Mio.458,0 Mio. Herkunft Aus Deutschland83,1%80,2% Ausland16,9%, davon 75,7% aus Europa 19,8 % davon 78,1% aus Europa Wichtigste Quellmärkte1)Niederlande 15,8% 2)Schweiz 7,6% 3)USA 7,1% 4)Ver. Königreich 6,5% 5)Italien 5,1% 1)Schweiz 20,1% 2) Niederlande 11,5% 3) Frankreich 7,7% 4) Ver. Königsreich 6,7% 5) USA 6,3% (Datenbasis 2012/13; BMWi, MLR, Stala; 27% aller Reisen sind geschäftlich begründet) Seite 3

6 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus gleicht dem des Baugewerbes Beschäftigte Deutschland Beschäftigte BW Bruttoumsatz Deutschland Bruttoumsatz BW Tourismus (2008) 97 Mill. € (Konsumaus- gaben: 280 Mill. €) 15,5 Mill. € (2008) Automobil (2012) 360 Mill. €84,1 Mill. € (2008) Wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Deutschland und Baden-Württemberg Seite 4

7 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Touristische Megatrends: Kultur und Gesundheit (Deutsche Zentrale für Tourismus) Seite 5

8 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Hinweis 1:  Kultur ist eine zentrale Reisemotivation der Europäer für eine Deutschlandreise  Deutschland (12%) ist aktuell in Europa das Kulturreiseland Nr.1 vor Frankreich (10%) und Italien (9%) (Gesamtheit: Alle Kulturreisen der Europäer weltweit)  Bei den beliebtesten Reisearten der Europäer in Deutschland erhält der Wunsch Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, die höchste Nennung  Reiseart Städtereisen (Anteil: 32%) Motivation „Sehenswürdigkeiten besichtigen“: 64%  Reiseart Rundreisen (Anteil: 22%) Motivation „Sehenswürdigkeiten besichtigen“: 71% DZT 2013 Seite 6

9 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Hinweis 2: Top 10 Urlaubsaktivitäten der Touristen Deutschland Ausländische Gäste:  ins Restaurant/Café gehen: 72%  Sehenswürdigkeiten besuchen: 71%  Flanieren/Bummeln: 63%  Landestypische Speisen genießen: 57% Deutsche Gäste:  ins Restaurant/Café gehen: 79%  Flanieren/Bummeln: 67%  Spazieren gehen: 67%  Sehenswürdigkeiten besuchen: 52% [2011: 67%; 2010: 67%; 2009: 68%; 2008: 70%] (DZT, Qualitätsmonitor 2011/2012, Kulturtourismus Brandenburg 2013) Seite 7

10 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Hinweis 3: Kulturtouristen geben mehr aus (pwc und ö:konzept, Gutachten 2013; Tagesreisen in Deutschland 2013, Reiseanalyse 2014) Ausgaben von Tagesausflüglern nach Motivation Durchschn. Ausgaben/Tag Tagestourist mit Motivation „Besuch“ 17,90 € Tagestourist mit Motivation „Spazierfahrt, Fahrt ins Blaue“ 20,70 € Tagestourist mit Motivation: „Sehenswürdigkeiten besichtigen“ 31,30 € Tagestourist Schwarzwald 22,70 € Tagestourist „Natur“ 14,62 € Übernachtungsurlauber Baden-Württemberg Durchschnitt/ pro Tag 78 € Motivation Kultur/ pro Tag 101 € Seite 8

11 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Hinweis 3: Ökonomische Chancen für Tourismusarten in Baden-Württ. (Große Anfrage Tourismus 2013, Landtag von Baden-Württ., Tourismuskonzeption Baden-Württ. 2009) Urlaubsarten in Baden-Württemberg Umsatzpotential (erwartetes Nachfragevolumen) Gesundheitstourismus 2,95 Mill. € Kulturtourismus 2,7 Mill. € Geschäftstourismus (promotabler Bereich) 2,5 Mill. € Genusstourismus 1 Mill. € Wandertourismus 0,92 Mill. € Radtourismus 0,45 Mill. € Seite 9

12 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG  Nach Einschätzung der TM-BW ist die Zahl der Kulturreisen eher gering – mit leicht fallender Tendenz.  Kulturreisen überwiegend als „Teilelement“ in einen Erholung- und Besichtigungsurlaub integriert.  Mittelgroßer, in Kombination mit Städtetourismus jedoch großer Kurzreisemarkt mit moderatem Wachstum und intensivem Wettbewerb  Möglicher Bruttoumsatz: 2,7 Mill. € Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Wird das Potential des Kulturtourismus in Baden-Württemberg richtig eingeschätzt? (Landtag BW.; Große Anfrage „Tourismusland Baden-Württemberg“, 2013) Seite 10

13 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Wird das Potential des Kulturtourismus ausgenutzt? (Deutschsprachige Urlaubsreisende, Reiseanalyse 2014) ReiseartDeutschlandBaden- Württemberg In erster Linie Kulturreise (+5 Tage) 1,6% 0,8% Kurzurlaub Kulturreise 12,6% 6,9% Seite 11

14 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann DZT, Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 2010/2011 Nennung als Kultururlaubsziel (Mehrfachnennungen möglich) Deutsche UrlauberAusländische Urlauber Niedersachsen10%23% Bayern14%58% Baden-Württemberg19%50% Rheinland-Pfalz23%39% Mecklenburg-Vorpommern31%51% Sachsen32%86% Brandenburg42%57% Hamburg46%68% Berlin68%78% Wird das Potential des Kulturtourismus in Baden-Württemberg ausgenutzt? Seite 12

15 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Der Eisberg Kulturtourismus  1,6% der deutschsprachigen Touristen bezeichnen ihren Urlaub in Deutschland (+5 Tage) als Kultururlaub  8% aller deutschen Urlauber unternehmen eine Kultur-/Studienreise (2013: 5%; 2011: 4%) [Städtereise 2014: 7%; 2013: 6%]  12,6% der deutschsprachigen Touristen bezeichnen ihren Kurzurlaub in Deutschland als Kultururlaub  13% der Deutschen bezeichnen ihren Urlaub „hauptsächlich Kultururlaub“, 26% als Städteurlaub [Ausländer: 29% / 39%]  14% der Deutschen halten es für wichtig, im Urlaub etwas für Kultur zu tun  29% wählen den Urlaubsort nach den „Sehenswürdigkeiten“ (Kriterium Nr. 7) aus (41% der ausländischen Gäste wichtigstes Kriterium)  32% der deutschen Urlauber besuchen häufig kulturelle Sehenswürdigkeiten am Urlaubsort  64% der Deutschen geben an, dass sie sich für die Kultur ihrer Ferienregion interessieren. (Steinecke 2007, Steinecke 2013, ADAC-Reisemonitor 2014, DZT- Qualitätsmonitor 2011/2012, Reiseanalyse 2014) Seite 13

16 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Kulturelle Präferenzen in Europa (in %) (European Cultural Values 2007 / Bundesamt für Statistik Schweiz 2009) GesamtDeutschlandSchweizNiederlandeFrankreich Kultur ist sehr wichtig/wichtig Radio/TV Bücher lesen Monumente besichtigen Kino Sportveranstalt Museen, Galerien (44)6243 Seite 14

17 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG  73% haben Interesse  59%sind tatsächliche Besucher  14%sind grundsätzlich Interessierte  27%sind Uninteressierte Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Interesse der Deutschen am Besuch historischer Monumente und Gartenanlagen (Hagstotz 2011) Seite 15

18 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Allgemein:  Deutschland: 2.431,7 Mio./Jahr  Baden-Württemberg: 376 Mio./Jahr (davon 100 Mio. im ländlichen Raum) Wesentliche Motive für Tagesausflügler (Deutschland):  31,4% Besuche von Bekannten/Verwandten (763 Mio. Besuche)  12,1% Besuch von Sehenswürdigkeiten u. Attraktionen (293,5 Mio. Besucher)  10,4% Besuch einer speziellen Veranstaltung (254,2 Mio. Besuche) Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Das Potential des Tagesbesucher (Tagesausflügler) (Tagesreisende in Deutschland 2013) Seite 16

19 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Hagstotz 2011 AnteilDurchschn. Anreise- entfernung Wiederbesuchs- bereitschaft Weiter- empfehlungs- bereitschaft Wesentlicher Besuchsgrund Kloster Erst- besucher37%200 km Überdurchschn. 79% Durchschn. 97% 58% Mehrfach- besucher 63% 17% 46% 25km 50km Sehr hoch 100% 97% Durchschn. 100% 99% 58% Besucher Kloster Maulbronn  Anreise im Durchschnitt: 65,8 km  Anreise bei Reiseanlass „Besuch von Sehenswürdigkeiten“: 80 km Tagesreisen in Deutschland 2013 Seite 17

20 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Seite 18

21 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Nachfrage nach kulturellen Angeboten:  Im Alltag: 4-8%  Im Urlaub: 30 – 32% Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Vermittlungspotential im Kulturtourismus (Mandel 2011, dies. 2013) Seite 19

22 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG 1)Auch Kulturtouristen sind Urlauber. 2)Den Kulturtouristen gibt es nicht. Die meisten sind „Gelegenheitskulturtouristen“. 3)Für den Vermittlungserfolg sind Tagesausflügler aus dem Nahbereich besonders wichtig. Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Seite 20

23 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG  9%Spezialisten  25%kenntnisreiche Traditionalisten  38%aufgeschlossene Entdecker  20%pflichtbewusste Sightseer  8%unterhaltungsorientierte Ausflügler Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann Typologie nach Pröbstle (Pröbstle 2014) Seite 21

24 STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Schutz des Denkmals durch gesellschaftliche Anerkennung ∣ Michael Hörrmann


Herunterladen ppt "STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG „Ein Kunstwerk ist nur technisch eine sich abgeschlossene Vollexistenz, geistig hängt es mit hundert."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen