Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bibliotheken als Salz in der Suppe Dr. Thomas Stäcker (HAB Wolfenbüttel); 13.5.2014 Köln/HKI Bibliotheken als Salz in der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bibliotheken als Salz in der Suppe Dr. Thomas Stäcker (HAB Wolfenbüttel); 13.5.2014 Köln/HKI Bibliotheken als Salz in der."—  Präsentation transkript:

1 Bibliotheken als Salz in der Suppe Dr. Thomas Stäcker (HAB Wolfenbüttel); Köln/HKI Bibliotheken als Salz in der Suppe: Sammeln, Erschließen und Benutzen im digitalen Zeitalter

2 Bibliotheken als Salz in der Suppe „The Invention of Printing, though ingenious, compared with the invention of Letters, is no great matter.” Thomas Hobbes, Leviathan

3 Bibliotheken als Salz in der Suppe SSammeln BBenutzen EErschließen Bibliothekarische Grundaufgaben

4 Bibliotheken als Salz in der Suppe Der Textes am Ende des trägerbasierten Zeitalters (ca Jahre) – Was sammeln und archivieren wir? Sammeln________________________________________

5 Bibliotheken als Salz in der Suppe - Erwerbung von Digitalisaten Kauf (Verlagsprodukte) Herstellung (Retrodigitalisierung, born digital) Kopieren (OA Internet) Sammeln________________________________________

6 Bibliotheken als Salz in der Suppe Digitalisierung  Digitalisierung als Reproduktion von Quellen und deren Konversion in eine maschinenlesbare Form o (Metadaten / Datenbanken) o Imagedigitalisierung o Strukturdaten o Volltext o Volltext mit Markup  Digitalisierung als Übergang zu elektronischen Publikationsformen (born digitals) Sammeln________________________________________

7 Bibliotheken als Salz in der Suppe Imagedigitalisierung: VD 16 ( Dig.), VD 17 ( Dig.), VD 18 ( Dig.)

8 Bibliotheken als Salz in der Suppe Google Volltextdigitalisierung / Imagedigitalisierung > ca. 1850

9 Bibliotheken als Salz in der Suppe eBooks Sammeln__________________________________________________ (meist Lizenzierung, nicht Kauf Problem der Archivierung)

10 Bibliotheken als Salz in der Suppe Web-Ressourcen? Sammeln__________________________________________________ ( Problem der Archivierung)

11 Bibliotheken als Salz in der Suppe Sammeln__________________________________________________ Forschungsdaten

12 Bibliotheken als Salz in der Suppe SSammeln BBenutzen EErschließen Bibliothekarische Grundaufgaben

13 Bibliotheken als Salz in der Suppe Klassisches Modell der Buchbereitstellung Buchlieferung Ortsleihe Lesesaal Buchbestellung Recherche im Katalog Magazin Fernleihe

14 Bibliotheken als Salz in der Suppe Konsequenzen der Digitalisierung  Die Bibliothek als Ort in Raum und Zeit wird für die Nutzung des Buches nicht mehr benötigt. Elektronische Bücher brauchen: o kein Magazin mit Stellfläche o keinen Lesesaal o keinen Freihandbereich o keine Ausleihtheke o keine Fernleihe o keinen Buchbinder o keine materielle Bestandserhaltung o keine Kopierstelle o … Benutzung__________________________________________________

15 Bibliotheken als Salz in der Suppe Konsequenzen der Digitalisierung  Die Trennung von Katalog und Buch ist aufgehoben. Beide liegen in einem integralen Raum vor.  Nicht nur der Katalog, auch das Buch selbst ist durchsuchbar o Der Katalog ist nicht mehr der einzige Zugangsweg zum Buch  Die Bücher sind elektronisch prozessierbar; sie lassen sich o verlustfrei kopieren, o verändern, o mit beliebigen anderen Texten und Büchern aggregieren, o aufteilen, o in mashups nutzen, o…o…

16 Bibliotheken als Salz in der Suppe „How Not to Read a Million Books?” l „How to Read a Million Books?” Benutzung________________________________________________

17 Bibliotheken als Salz in der Suppe … mit neuen digitalen Lesetechniken  hyperreading (Sosnoski)  maschine reading (Hayles)  distant reading (Moretti) Benutzung________________________________________________

18 Bibliotheken als Salz in der Suppe Sprachstatistik und digitale Textwissenschaft als quasi neue bibliothekarische Grundwissenschaften erforderen neue Kompetenzen in der Informationsvermittlung:  Retrievaltechniken  Forschungsdatenanalyse/Bibliometrie  Text Mining Stilometrie Clusteranalyse Sentiment Analysis Topic Modelling  … Benutzung________________________________________________

19 Bibliotheken als Salz in der Suppe Bibliometrie

20 Bibliotheken als Salz in der Suppe ThemeRiver Visualisierung

21 Bibliotheken als Salz in der Suppe Visualisieren / Clustering

22 Bibliotheken als Salz in der Suppe Literatur „rechnen“

23 Bibliotheken als Salz in der Suppe Unterstützung bei der Bewertung methodischer Risiken

24 Bibliotheken als Salz in der Suppe SSammeln BBenutzen EErschließen Bibliothekarische Grundaufgaben

25 Bibliotheken als Salz in der Suppe  Katalogisierung (formale Erschließung)  von RAK zu RDA (FRBR)  Inhaltserschließung (Sacherschließung)  Von RSWK zu ??? Erschließung________________________________________________

26 Bibliotheken als Salz in der Suppe Erschließung________________________________________________ Metadaten der Sammlung Metadaten der Dokumente Unselbständige Werke Provenienzen Sacherschließung Sondermaterialien/Alte Drucke Meta-/Strukturdaten der Volltexte (neu)

27 Bibliotheken als Salz in der Suppe semantic web / LOD

28 Bibliotheken als Salz in der Suppe Strukturdaten von OCR Texten 28 Überschriften Fußnoten Bedruckter Bereich (cropping) Running Title Paginierung Kusode,Bogensig- natur Inhaltsverzeichnis Einträge Autoren Titel Seitenzahlen ©Günther Mühlberger (http://impactocr.wordpress.com/2011/10/25/impact-final-conference- the-functional-extension-parser-a-document-understanding-platform-with-gunter- muhlberger/)

29 Bibliotheken als Salz in der Suppe Nutzung von Standards Standards für Datenmodellierung und semantic web (RDF, OWL, SKOS…) Standards für Dokumentstrukturen (METS, EAD, LIDO, EDM) Standards für Texte (TEI, ALTO[OCR]) Standards für (bibliographische) Metadaten (MARC,MODS,TEI-HEADER [Hss.], DC) Standards für persistente Verlinkungen (PURL, URN, DOI, Handle, ARK etc.) Standards für Schnittstellen und Webservices (z.B. OAI, SOAP, REST) Erschließung________________________________________________

30 Bibliotheken als Salz in der Suppe VuFind Discovery (Beta) Erschließung________________________________________________

31 Bibliotheken als Salz in der Suppe eXist

32 Bibliotheken als Salz in der Suppe Konsequenzen der Digitalisierung  Die Bibliothek bleibt für die Nutzung des „Buches“ eine wichtige Institution. Elektronische Bücher brauchen: o kein Magazin mit Stellfläche, aber zuverlässigen Speicher, o keinen Lesesaal, aber Visualisierungsmöglichkeiten, o keinen Freihandbereich, lizenzierte Werke aber einen geschützten Zugang, o keine Ausleihtheke, aber ein Downloadcenter, o keine Fernleihe, aber einen internationalen Nachweis, o keinen Buchbinder, aber Möglichkeiten der Aggregation von Titeln o keine materielle Bestandserhaltung, aber digitale Langzeitarchivierung o keine Kopierstelle, aber eine Digitalisierungsstelle und ein repository o …

33 Bibliotheken als Salz in der Suppe Konsequenzen der Digitalisierung  Die Bibliothek sorgt darüber hinaus: o für transparente Nachweise von Metadaten und Volltexten, o für spezialisierte, forschungsnahe Erschließung von digitalen Quellen und Dokumenten, o für einen für jedermann freien Zugang zu allen schriftlichen und bildlichen digitalen Medien, o für Informationsvermittlung in grundlegenden informationswissenschaftlichen digitalen Techniken o für OA Publikationsmöglichkeiten für wissenschaftliche Literatur, o für zuverlässige Nachweise (Zitation per PI), o …

34 Bibliotheken als Salz in der Suppe Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Thomas Stäcker (HAB Wolfenbüttel); Köln/HKI


Herunterladen ppt "Bibliotheken als Salz in der Suppe Dr. Thomas Stäcker (HAB Wolfenbüttel); 13.5.2014 Köln/HKI Bibliotheken als Salz in der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen